Auch die Volks­ban­ken wol­len beim Bezahl­dienst Apple Pay mit von der Par­tie sein. Wie es heißt, wol­len die Volks- und Raiff­ei­sen-Ban­ken ihren Kun­den noch 2019 eine ent­spre­chen­de Lösung anbie­ten.  

Nach­dem die Spar­kas­se letz­te Woche ihr Inter­es­se an Apple Pay ganz kon­kret sowie einen Start „noch in die­sem Jahr“ bestä­tigt hat, sind nun die Volks- und Raiff­ei­sen­ban­ken an der Rei­he. Wie das Han­dels­blatt berich­tet, sei auch von­sei­ten der Genos­sen­schafts­ban­ken ein Ein­stieg für 2019 geplant.

„Noch in die­sem Jahr eine Lösung“

„Zum Ange­bot von Apple Pay befin­den wir uns in lau­fen­den Gesprä­chen mit Apple“, zitiert das Han­dels­blatt Andre­as Mar­tin, Vor­stands­mit­glied des Bun­des­ver­ban­des der Deut­schen Volks­ban­ken und Raiff­ei­sen­ban­ken (BVR). Mar­tin sei „zuver­sicht­lich, unse­ren Kun­den noch in die­sem Jahr eine Lösung anbie­ten zu kön­nen“.

Bis­lang bie­ten sowohl Spar­kas­sen als auch Volks­ban­ken eige­ne Android-Lösun­gen, um ihren Kun­den kon­takt­lo­ses Bezah­len zu ermög­li­chen. Wer bei den Spar­kas­sen ist, muss dafür eine Extra-Bezahl-App nut­zen, bei den Genos­sen­schafts­ban­ken ist die Funk­ti­on Teil der haus­ei­ge­nen Ban­king-App.

Deut­sche Bank und Co. koope­rie­ren bereits mit Apple Pay

App­les Bezahl­dienst wird bereits von eini­gen deut­schen Ban­ken ange­bo­ten. Unter ande­rem Kun­den der Deut­schen Bank, von N26, der Hypo-Ver­eins­bank und von Com­di­rect haben seit Dezem­ber letz­ten Jah­res die Mög­lich­keit, mit ihrem iPho­ne zu bezah­len.

Ein­zi­ges Man­ko: Bis dato bleibt die in Deutsch­land stark genutz­te Giro­card (vor­her als EC-Kar­te bezeich­net) außen vor. Apple Pay lässt sich hier­zu­lan­de ledig­lich mit Kre­dit­kar­ten bzw. Kar­ten von Mas­ter­card und Visa nut­zen.

Fest steht: Mit den vie­len Mil­lio­nen Kun­den der Spar­kas­sen und Volks- und Raiff­ei­sen­ban­ken, die womög­lich schon bald mit Apple Pay bezah­len wer­den, könn­te der Bereich Mobi­le Pay­ment in Deutsch­land ent­schei­den­den Rücken­wind erhal­ten.