Apple hat ges­tern in sei­ner Key­note eini­ge neue Diens­te vor­ge­stellt. Unter ande­rem mit „Apple TV+“ einen eige­nen Video-Strea­ming­dienst und mit „Apple Arca­de“ ein Abo-Ange­bot für Games.

Die sehn­lichst erwar­te­te Key­note von Apple ist über die Büh­ne. Vor allem neue Diens­te stan­den im Fokus der Ver­an­stal­tung, an ers­ter Stel­le natür­lich das neue TV-Strea­ming-Ange­bot aus Cup­er­ti­no, das Net­flix und Co. Kon­kur­renz machen soll. Dar­über hin­aus ging es um Games, Zeit­schrif­ten und eine Kre­dit­kar­te, wie unter ande­rem MacRu­mors berich­tet.

Apple TV+: Seri­en und Fil­me aus Eigen­pro­duk­ti­on

Apple steigt ins Film- und Seri­en-Geschäft ein und will mit sei­nem Dienst Apple TV+ Eigen­pro­duk­tio­nen exklu­siv ver­mark­ten. Hol­ly­wood-Grö­ßen wie Ste­ven Spiel­berg, J. J. Abrams, Jen­ni­fer Anis­ton oder Ree­se Witherspoon sol­len mit ein­zel­nen Pro­jek­ten den nöti­gen Glanz ver­brei­ten.

Das galt auch für den Abend selbst: Spiel­berg höchst­per­sön­lich stell­te das neue Ange­bot vor und ern­te­te Bei­falls­stür­me in Cup­er­ti­no. Die bis­he­ri­ge TV-App von Apple wird kom­plett über­ar­bei­tet, künf­tig sol­len hier auch je nach Land unter­schied­li­che Bezahl­sen­der ver­füg­bar sein.

Prei­se und Ver­füg­bar­keit für Apple TV+ wer­den erst im Herbst ange­kün­digt. Die neue Apple-TV-App hin­ge­gen kommt bereits ab Mai für Kun­den in über 100 Län­dern via Soft­ware­up­date auf iPho­ne, iPad und Apple TV sowie im Herbst auf den Mac.

Apple Arca­de und Apple News+

Apple Arca­de soll wie das Strea­ming-Ange­bot als Abo-Dienst an den Start gehen. Nut­zer kön­nen ab Herbst gegen eine Monats­ge­bühr mehr als 100 kos­ten­pflich­ti­ge Spie­le aus dem App Store nut­zen. Preis­ge­stal­tung und ver­füg­ba­re Titel sind bis­lang nicht bekannt.

Apple News+ stellt Lesern aus den USA und Kana­da für 9,99 US-Dol­lar im Monat unter ande­rem rund 300 Zei­tun­gen und Maga­zi­ne zur Ver­fü­gung. Ob und wann der Dienst auch nach Deutsch­land kommt, ist offen.

Apple-Kre­dit­kar­te mit hohem Daten­schutz

Neben den Enter­tain­ment-Diens­ten hat Apple bei der Key­note auch eine eige­ne Kre­dit­kar­te vor­ge­stellt. Die Kar­te, her­aus­ge­ge­ben mit dem Finanz­un­ter­neh­men Gold­man Sachs, soll vor allem hohen Daten­schutz bie­ten. So blie­ben sämt­li­che Kauf­ak­ti­vi­tä­ten anonym, Apple erhal­te dar­über kei­ner­lei Infor­ma­tio­nen.

Neben einer vir­tu­el­len Ver­si­on in Apple-Gerä­ten soll es auch eine Apple-Kre­dit­kar­te aus Titan geben. Dar­auf sei­en neben Chip und Namen weder Zif­fern noch Unter­schrift ver­merkt, um die Daten bes­ser zu schüt­zen. Auch hier gibt es bis­lang kei­ne Infor­ma­ti­on, ob das Ange­bot nach Deutsch­land kommt.