Dass Apple den Markt mobiler Geräte mit einer eigenen smarten Brille aufmischen will, gilt als sicher. Viele Fans und Experten Fragen spekulieren längst schon nicht mehr über das Ob, sondern vielmehr über die Details einer „Apple Glass“. Und die könnten eine große Überraschung bereithalten.

Apple arbeitet an etwas Neuem, das unseren Alltag und den Umgang mit technischen Geräten ein weiteres Mal revolutionieren könnte. Das berichtet iDrop News. Demnach könnte die neuerliche Revolution aus Cupertino nicht nur jene in den Schatten stellen, die das erste iPhone seinerzeit begründete, sondern dieses auch gleich noch ablösen. Gemeint sind sogenannte Smart Glasses von Apple, also mit neuester Technik vollgestopfte Brillen, die uns mithilfe von Augmented Reality den Alltag vereinfachen sollen.

Apple-Chef setzt auf AR und Co.

Apple-Chef Tim Cook hatte Augmented Reality und smarten Brillen bekanntlich schon vor Jahren eine enorme Bedeutung für die Zukunft zugesprochen. So kam es auch wenig überraschend, als Mitte des vergangenen Jahres plötzlich Hinweise auf einen Patentantrag von Apple für die ersten eigenen Smart Glasses im Netz kursierten.

Jetzt hat iDrop News der Thematik mal einen genaueren Blick gewidmet, interessante Konzeptzeichnungen aufgelegt und vor allem den Stand der Dinge beim Thema Apple Glass zusammengetragen.

Cupertino bleibt sich treu

Erwartet wird demnach, dass Apple auch beim Schritt hin zu dieser noch völlig neuartigen Gerätegattung weiter auf seine bewährten Strategien baut. Das dürfte insbesondere für das Design gelten. Schlichte, gefällige Formen, die eine möglichst breite Nutzerschaft ansprechen, gelten als gesetzt. Anders als bei ähnlichen Versuchen anderer Hersteller könnte Apple dabei neben Kunststoff auch auf Materialien wie Aluminium setzen. Dazu habe der Konzern laut iDrop News bereits bei potenziellen Zulieferern und Herstellern angefragt.

Hat das Smartphone ausgedient?

Natürlich darf auch die technische Seite nicht zu kurz kommen. Diverse Sensoren und Kameras sind bei einer AR-Brille ohnehin alternativlos. Apple könnte die technischen Möglichkeiten aber so weit ausreizen, dass eine Apple Glass in Zukunft nicht einfach nur das derzeit obligatorische Smartphone ergänzt, sondern es obsolet macht. Dazu könnte die smarte Brille unter anderem ein eigenes Betriebssystem inklusive App Store und Co. erhalten.

Spekulation statt Details

Ob die AR-Brille von Apple am Ende tatsächlich so kommt, lässt sich aktuell nicht mit Bestimmtheit sagen, überraschen würde es aber nicht. Fraglich ist jedoch, wie Apple es anstellen könnte, all die Technik sowie die nötigen Akkus zur Energieversorgung unterzubringen, ohne das die Brille zu klobig ausfällt – oder gar so schwer, dass sie nicht den ganzen Tag getragen werden kann.

Gut möglich also, dass uns statt einer Revolution doch eher eine weitere Evolution bevorsteht. Bis es so weit ist, wird es aber noch ein wenig dauern. So soll die Entwicklung noch viel Zeit – mindestens bis ins kommende Jahr –benötigen. Marktreife könnte die AR-Brille dann 2020 erreichen.