© 2021 Getty Images
Küche

Lebens­mit­tel sel­ber machen: 7 nütz­li­che Küchengeräte

Gesund und lecker: Lebensmittel selbst herzustellen hat viele Vorteile. Mit den richtigen Küchengeräten ist es ganz einfach.

Egal ob Brot, Saft oder Joghurt – selbst­ge­mach­te Lebens­mit­tel sind häu­fig gesün­der, schme­cken bes­ser als gekauf­te Lebens­mit­tel und du kannst selbst bestim­men, wel­che Zuta­ten du ver­wen­dest. Damit der Auf­wand dafür nicht zu groß wird, gibt es eine Rei­he von Küchen­hel­fern, die dir die Arbeit erleich­tern. Wir stel­len dir sie­ben nütz­li­che Küchen­ge­rä­te vor, mit denen du im Hand­um­dre­hen lecke­re Pro­duk­te selbst her­stel­len kannst. 

Brot­back­au­to­mat BA 550 von Rommelsbacher

Für dich gibt es nichts Bes­se­res als frisch­ge­ba­cke­nes Brot? Mit einem Brot­back­au­to­ma­ten bekommst du das nicht nur beim Bäcker, son­dern kannst es auch ganz ein­fach Zuhau­se sel­ber backen – zum Bei­spiel mit dem BA 550 von Rommelsbacher.

Der Brot­back­au­to­mat ist dank sei­ner 13 Pro­gram­me beson­ders viel­sei­tig. So backt er nicht nur sie­ben ver­schie­de­ne Sor­ten Brot (unter ande­rem auch glu­ten­frei), son­dern hat auch zwei Pro­gram­me für Kuchen, eins für Mar­me­la­den, je eins für das Kne­ten oder Rüh­ren von Tei­gen sowie ein frei pro­gram­mier­ba­res für indi­vi­du­el­le Rezep­te. Dabei kannst du zwi­schen drei Bräu­nungs­gra­den (hell, mit­tel, dun­kel) wäh­len. Und mit dem Zuta­ten­fach für Nüs­se und Früch­te kannst du ganz ein­fach Zuta­ten hin­zu­fü­gen, die der Auto­mat dann opti­mal mit dem Teig vermischt.

Dank der Start­vor­wahl kannst du den Auto­ma­ten außer­dem bis zu 13 Stun­den im Vor­aus pro­gram­mie­ren. So kannst du abends den Teig vor­be­rei­ten und mor­gens erfüllt nicht nur der Duft von fri­schem Kaf­fee dei­ne Küche, son­dern auch der von frisch­ge­ba­cke­nem Brot, das zum Früh­stück fer­tig ist.

Pas­send dazu 

Joghurt­be­rei­ter Jona von Rommelsbacher

Mit einem Joghurt­be­rei­ter lässt sich auch Joghurt mit den Zuta­ten dei­ner Wahl ein­fach selbst her­stel­len. Dafür kannst du nicht nur her­kömm­li­che Milch, son­dern auch lak­to­se­freie Milch oder Pflan­zen­drinks für eine vega­ne Vari­an­te ver­wen­den. Der Joh­gurt­be­rei­ter Jona von Rom­mels­ba­cher bie­tet dir zudem die Mög­lich­keit, auch Frisch­kä­se, Kräu­ter­ex­trak­te und Sauer­teig zu produzieren.

Jona ist mit vier Pro­gram­men für die ver­schie­de­nen Zube­rei­tungs­ar­ten aus­ge­stat­tet. Du füllst ein­fach die Zuta­ten hin­ein und wählst ein Pro­gramm, alles Wei­te­re macht der Joghurt­be­rei­ter für dich. Er sorgt dafür, dass der Joghurt mit­hil­fe der rich­ti­gen kon­stan­ten Tem­pe­ra­tur rei­fen kann. Die Dau­er des Pro­gramms kannst du dabei indi­vi­du­ell nach Rezept ein­stel­len und nach Ende des Pro­gramms schal­tet sich der Joghurt­be­rei­ter auto­ma­tisch aus. Die vier mit­ge­lie­fer­ten Kera­mik-Por­ti­ons­be­cher mit 125 ml Fas­sungs­ver­mö­gen und die zwei 1,2‑L-Glasbehälter kannst du immer wie­der ver­wen­den und sparst so zudem Müll.

Pas­send dazu 

Phil­ips Pastamaker

Auch Nudeln schme­cken beson­ders gut, wenn sie selbst­ge­macht sind. Mit einer elek­tri­schen Nudel­ma­schi­ne wie dem Phil­ips Pasta­ma­ker mit inte­grier­ter Waa­ge ist das auch nicht kom­pli­ziert. Phil­ips ver­spricht, dass du damit inner­halb von 10 Minu­ten fri­sche Pas­ta bekommst, die du nur noch kochen musst.

Der Pasta­ma­ker arbei­tet voll auto­ma­tisch. Du füllst ein­fach die gewünsch­te Men­ge Mehl hin­ein und die Maschi­ne bestimmt das Gewicht. Auf dem Dis­play zeigt sie dir dann genau an, wie viel Was­ser du dazu­ge­ben musst. Je nach Rezept kannst du aber auch wei­te­re Zuta­ten wie Eier, fri­sche Kräu­ter oder Spi­nat hin­zu­fü­gen. Die­se ver­mengt der Pasta­ma­ker, kne­tet sie und formt schließ­lich die Nudeln dar­aus. Dafür sind acht Form­schei­ben mit­ge­lie­fert, mit denen du dei­ne Nudeln bei­spiels­wei­se zu Spa­ghet­ti, Pen­ne, Lasa­gne oder Taglia­tel­le for­men kannst.

Pas­send dazu 
Jetzt kaufen 

Bosch Fleisch­wolf Pro­Power MFW67440

Hast du schon ein­mal über­legt, auch Würst­chen selbst zu machen? Mit einem elek­tri­schen Fleisch­wolf und guten, fri­schen Zuta­ten ist auch das ganz ein­fach. So weißt du ganz genau, was in dei­nen Würst­chen steckt und kannst auf Zusatz­stof­fe wie Kon­ser­vie­rungs­stof­fe und Geschmacks­ver­stär­ker ver­zich­ten. Und falls du lie­ber vege­ta­risch isst: Auch fleisch­freie Würst­chen kannst du mit einem Fleisch­wolf selbst herstellen.

Der Fleisch­wolf Pro­Power MFW67440 von Bosch kommt mit einem 2.000 Watt star­ken Motor und kann so bis zu 3,5 Kilo­gramm pro Minu­te ver­ar­bei­ten. Die Dreh­rich­tung lässt sich durch die Rever­se-Funk­ti­on auch umkeh­ren, sodass nichts ste­cken­blei­ben kann.

Neben (vege­ta­ri­schen) Würst­chen kannst du den Fleisch­wolf dank sei­ner zehn Funk­tio­nen aber auch für vie­le ande­re Zube­rei­tun­gen nut­zen. So gibt es zum Bei­spiel auch einen Durch­lauf­schnitz­ler, mit dem du Obst, Gemü­se, Nüs­se oder Scho­ko­la­de ras­peln und rei­ben kannst. Auch Keb­be – gefüll­te ori­en­ta­li­sche Hack­bäll­chen – kannst du mit einem mit­ge­lie­fer­ten Auf­satz herstellen.

Pas­send dazu 

Phil­ips Zentrifugal-Entsafter

Mit einem Glas frisch gepress­tem Saft star­test du gesund in den Tag. Weil du aber viel­leicht nicht jeden Tag Zeit hast, eine Oran­ge für fri­schen Saft zu pres­sen, gibt es den Zen­tri­fu­gal-Ent­saf­ter HR1921/20 von Phil­ips. Mit ihm kannst du vie­le Arten von Obst und Gemü­se zu lecke­ren Säf­ten ver­ar­bei­ten, ohne dass du vor­her schnip­peln musst. Und auch nach dem Zube­rei­ten fällt durch die Vor­rei­ni­gungs- sowie Tropf­stopp­funk­ti­on weni­ger Arbeit an.

Der Ent­saf­ter ver­fügt über einen 1.100 Watt star­ken Motor, der die Geschwin­dig­keit an die Här­te des Obsts oder Gemü­ses anpasst. Dabei ist er beson­ders lei­se, sodass du mor­gens nie­man­den unfrei­wil­lig weckst. Dank der zwei Stu­fen kannst du zudem wäh­len, ob du lie­ber kla­ren oder dick­flüs­si­gen Saft für mehr Bal­last­stof­fe haben möchtest.

Pas­send dazu 

Küchen­ma­schi­ne Bosch MUM 5

Auch wenn sich Spe­zi­al­ma­schi­nen manch­mal doch viel­sei­tig ein­set­zen las­sen, ist natür­lich eine Küchen­ma­schi­ne die eier­le­gen­de Woll­milch­sau für die eige­ne Lebens­mit­tel­her­stel­lung. Küchen­ma­schi­nen las­sen sich durch eine gro­ße Anzahl an Zube­hör­tei­len für die unter­schied­lichs­ten Ver­wen­dungs­zwe­cke nach­rüs­ten – so hast du bei­spiels­wei­se Pasta­ma­schi­ne, Fleisch­wolf und Getrei­de­müh­le in einem.

Die Küchen­ma­schi­ne MUM 5 von Bosch war­tet etwa mit bis zu 100 ver­schie­de­nen Funk­tio­nen auf. Egal, was du selbst her­stel­len möch­test, für die MUM gibt es wahr­schein­lich einen Auf­satz dafür. Sie arbei­tet mit einem 900 Watt Motor, der Power zum Kne­ten, Zer­klei­nern und Pres­sen von Tei­gen, Gemü­se­stü­cken oder Säf­ten lie­fert. Um für jedes Zube­hör­teil die rich­ti­ge Geschwin­dig­keit zu bie­ten, kannst du die­se über sie­ben Stu­fen ein­stel­len. Bosch ver­spricht zudem eine leich­te Bedie­nung und eine ein­fa­che Reinigung.

Das Zube­hör lässt sich nicht nur ein­zeln kau­fen, son­dern Bosch bie­tet auch ver­schie­de­ne Sets wie „Baking­Sen­sa­ti­on“ mit Fleisch­wolf und Auf­sät­zen für Spritz­ge­bäck oder „Tas­ty­Mo­ments“ mit einem Mul­ti-Zer­klei­ne­rer für Smoot­hies, gemah­le­nen Kaf­fee oder zer­klei­ner­tes Gemü­se an.

Pas­send dazu 

Klar­stein Ein­koch­voll­au­to­mat Big­gie Small

Ein Nach­teil von selbst­her­ge­stell­ten Lebens­mit­teln kann die gerin­ge­re Halt­bar­keit sein. Ver­zich­test du auf Kon­ser­vie­rungs­stof­fe, sind dei­ne selbst­ge­mach­ten Pro­duk­te wahr­schein­lich nur ein paar Tage halt­bar. Ein­ko­chen ist daher eine belieb­te Metho­de, um Pro­duk­te wie Sup­pen, Mar­me­la­den, Brot oder sogar Kuchen län­ger halt­bar zu machen. Mit einem Ein­koch­voll­au­to­ma­ten wie dem von Klar­stein gelingt das ganz ein­fach und vollautomatisch.

Der Ein­koch­voll­au­to­mat arbei­tet mit einem 2.000 Watt star­ken Heiz­ele­ment und ist damit unab­hän­gig von einer Herd­plat­te. Im Inne­ren bie­tet der 16 Liter fas­sen­de Topf Platz für sie­ben Ein-Liter-Ein­koch­glä­ser. Du stellst ein­fach die Glä­ser hin­ein und bestimmst eine Tem­pe­ra­tur und Ein­koch­zeit. Nach Ablau­fen der Zeit schal­tet sich der Auto­mat selbst­stän­dig aus. Dank des Zapf­hahns kannst du den Topf außer­dem im Win­ter für das Warm­hal­ten von hei­ßen Geträn­ken wie Glüh­wein oder Punsch nutzen.

Pas­send dazu 
Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!