Unsere Top 10 Weihnachtsmärkte in Hamburg

Für die meisten von uns kommt sie wieder viel zu plötzlich und unerwartet - die Weihnachtszeit steht vor der Tür! Und mit ihr laden viele Weihnachtsmärkte dazu ein, die besinnlichste Zeit des Jahres mit Punsch, Glühwein und gebrannten Mandeln einzuläuten.

Informationen in kürze:

All diejenigen, die von Weihnachtsmärkten nicht genug bekommen, dürfen sich freuen: Hamburg bietet zahlreiche Möglichkeiten die Adventszeit mit Besuchen auf verschiedenen Märkten zu füllen.

Wir haben Euch eine kleine Auswahl zusammengestellt - von traditionell bis ausgefallen. Wer Weihnachtsmärkte liebt, kommt in Hamburg voll auf seine Kosten!

Was ist Euer Favorit?
Postet Euren Lieblingsweihnachtsmarkt auf Instagram und kennzeichne dein Bild mit #hamburgvonoben. Die schönsten Einsendungen werden auf dem Instagram-Account von We love Hamburg präsentiert und zuzätzlich in unserem Panorama eingebunden!

We Love Ham­burg-Favo­ri­ten

welovehh_logoStar­ten wol­len wir mit zwei Tipps von Sebas­ti­an von We love Ham­burg. Pünkt­lich zu Beginn der Weih­nachts­markt-Sai­son hat er für uns bereits zwei Märk­te besucht: zum einen “Weiß­er­zau­ber” auf dem Jung­fern­stieg, zum ande­ren den wohl außer­ge­wöhn­lichs­ten Ham­bur­ger Weih­nachts­markt — San­ta Pau­li.

Hier könnt Ihr nach­le­sen, war­um Ihr die­sen zwei Märk­ten bei einem Weih­nachts­bum­mel durch Ham­burg defi­ni­tiv einen Besuch abstat­ten soll­tet:

 

San­ta Pau­li — Ham­burgs geils­ter Weih­nachts­markt

Processed with VSCOcam with q1 presetBereits zum 10. Mal ver­bin­det San­ta Pau­li auf dem Spiel­bu­den­platz klas­si­sche Weih­nachts­markt­tra­di­ti­on mit dem typi­schen Kiez Ambi­en­te. Neben den unter­schied­lichs­ten Buden war­tet das Win­ter­deck mit Kamin­lounge auf euch, die Show­büh­ne bie­tet wech­seln­des Pro­gramm mit Live­mu­sik und im Strip­zelt begeg­net man hei­ßen Weih­nachts­en­geln.

Processed with VSCOcam with q1 presetWas den Weih­nachts­markt-Smom­bies (Smart­pho­ne Zom­bies) beson­ders posi­tiv auf­fal­len dürf­te: An Santa‘s Kiosk wer­den kos­ten­los Akku-Lade­ge­rä­te gegen Pfand ver­lie­hen. An Santa‘s Kiosk kann auch der haus­ei­ge­ne Glüh­wein fla­schen­wei­se inklu­si­ve Becher und anspre­chen­der Geschenk­ver­pa­ckung mit nach Hau­se genom­men wer­den. 1,00 € pro ver­kauf­ter Fla­sche wird an Ein­rich­tun­gen der Kin­der- und Jugend­hil­fe auf St. Pau­li gespen­det.

Öff­nungs­zei­ten Ende Novem­ber bis Ende Dezem­ber:
Mon­tag bis Mitt­woch: 16:00 bis 23:00 Uhr, Don­ners­tag: 16:00 bis 00:00 Uhr, Frei­tag und Sams­tag: 13:00 bis 01:00 Uhr Sonn­tag: 13:00 bis 23:00 Uhr

 

Weiß­er­zau­ber auf dem Jung­fern­stieg

Jungfernstieg2Der Jung­fern­stieg hat sei­nen Namen durch ein altes Brauch­tum erhal­ten, zu dem die Töch­ter „bes­se­rer“ Fami­li­en auf der Suche nach einem Bräu­ti­gam auf eben die­sem Bou­le­vard Spar­zier­gän­gern zur Schau gestellt wur­den. Damit hat der Jung­fern­stieg und der Weih­nachts­markt Wei­ßer Zau­ber heu­te gar nichts mehr
zu tun. Wei­ßer Zau­ber lädt viel mehr mit wei­ßen Pago­den­zel­ten, ein­drucks­vol­ler Licht­in­sze­nie­rung und unter­schied­li­chen Attrak­tio­nen auf einen Besuch mit der gan­zen Fami­lie und Freun­den ein.

Processed with VSCOcam with e1 presetWie in jedem Jahr wird auch in 2015 wie­der die Ham­bur­ger Eis­prin­zes­sin gewählt. Ein
his­to­ri­sches Rie­sen­rad lässt Ein­bli­cke von oben auf den Weih­nachts­markt gewäh­ren, die Als­ter­damp­fer haben eine weih­nacht­li­che Fas­sa­de erhal­ten und jeden Sams­tag fin­det die Weih­nachts­pa­ra­de statt.

Öff­nungs­zei­ten 23.11.2015 — 06.01.2016:
Sonn­tag: 11:00 bis 21:00 Uhr;  Mon­tag bis Don­ners­tag: 11:00 bis 21:00 Uhr; Frei­tag und Sams­tag: 11:00 bis 22:00 Uhr; Sil­ves­ter: 11:00 bis 02:00 Uhr; 24. und 25. Dezem­ber: geschlos­sen

 

Unse­re Favo­ri­ten

Han­sea­tisch auf dem Gän­se­markt

Vom 23.11 bis zum 23.12 fin­det ihr hier ein tra­di­tio­nel­les Weih­nachts­pro­gramm und Ange­bot vor. Im Gegen­satz zum Weih­nachts­markt am Rat­haus geht es hier etwas ruhi­ger und über­schau­ba­rer zu. Die etwa 30 Stän­de bie­ten trotz­dem alles, was zu einem weih­nacht­li­chen Bum­mel dazu­ge­hört: Punsch, Kunst­hand­werk aus Holz, Wachs, uvm. Zen­tral gele­gen bie­tet der Markt einen guten Aus­gangs­punkt für einen Spa­zier­gang durch die Ham­bur­ger Innen­stadt sowie den ande­ren Weih­nachts­märk­ten.

Auch hier kön­nen Kin­der den Weih­nachts­mann zu Gesicht bekom­men: jeden Sonn­tag zwi­schen 15 und 17 Uhr legt er auf dem Gän­se­markt einen Zwi­schen­stopp ein.

 

Tra­di­tio­nell auf dem Rat­haus­platz

Weihnachtsmarkt Rathaus Hamburg

© Star­pics / Fotolia.com.

„Kunst statt Kom­merz“ lau­tet hier das Mot­to. Wer an Kunst­hand­werk inter­es­siert ist, soll­te die­sen Markt bei einem win­ter­li­chen Spa­zier­gang durch die Stadt nicht aus­las­sen. Der his­to­ri­sche Rat­haus­platz erstrahlt im weih­nacht­li­chen Glanz und bie­tet somit die per­fek­te Kulis­se für einen tra­di­tio­nel­len Weih­nachts­markt. Kein Wun­der also, dass die­ser mit bis zu 3 Mil­lio­nen Besu­chern jähr­lich zu den Stars unter den Ham­bur­ger Weih­nachts­märk­ten zählt. Ab dem 23.11 habt ihr gan­ze vier Wochen lang Zeit, dem Rat­haus­platz einen Besuch abzu­stat­ten.

High­light für die Klei­nen: drei­mal täg­lich um 16, 18 und 20 Uhr schwebt der Weih­nachts­mann mit sei­nem Schlit­ten durch die Lüf­te und bringt Kin­der­au­gen zum Leuch­ten.

 

Bunt auf der „Win­ter Pri­de“

St. Georg ist krea­tiv, bunt und garan­tiert nie lang­wei­lig. Kein Wun­der also, dass auch der Weih­nachts­markt dort aus der Rei­he tanzt.  “Win­ter Pri­de” ist der ein­zi­ge les­bisch-schwu­le Weih­nachts­markt Ham­burgs. Vom 23. Novem­ber bis zum 30. Dezem­ber kann man hier an der Ecke Lan­ge Reihe/Kirchenallee vor­bei­schau­en. Er gehört somit zu den weni­gen Märk­ten, die auch nach den Fei­er­ta­gen ihre Pfor­ten geöff­net haben. Ins­be­son­de­re Musik­be­geis­ter­te kom­men hier auf ihre Kos­ten: Wäh­rend jeweils Frei­tag-und Sams­tag­abend ver­schie­de­ne Sze­ne-DJs die Büh­ne ein­neh­men, kön­nen sonn­tags Sin­ger-und Song­wri­ter ihr Kön­nen unter Beweis stel­len.

 

Mari­tim auf der Fleet­in­sel

Wer sich für die Schiff­fahrt begeis­tert, soll­te einen Abste­cher zur Fleet­in­sel machen. Direkt an der Als­ter, umge­ben von den Kanä­len und in unmit­tel­ba­rer Nähe zum Ham­bur­ger Hafen — die­ser Weih­nachts­markt über­zeugt mit mari­ti­men Flair. Vom 23.11 bis zum 23.12. fin­det Ihr hier das klas­si­sche Ange­bot an Weih­nachts­ar­ti­keln und Lecke­rei­en. Zwei alte Segel­schif­fe des Muse­ums­ha­fen Övel­gön­ne erstrah­len im weih­nacht­li­chen Glanz und bie­ten ein beson­de­res opti­sches High­light.

 

His­to­risch rund um die St. Petri Kir­che

Es ver­steht sich von selbst, dass die ältes­te Kir­che Ham­burgs, die St. Petri Kir­che, die per­fek­te Kulis­se für einen tra­di­tio­nel­len Weih­nachts­markt bie­tet. Neben dem alt­be­kann­ten Ange­bot lockt ein Wich­tel­wald die klei­nen Besu­cher vom 23.11 bis zum 30.12 an. Im Advents­dorf, bestehend aus tan­nen­ver­zier­ten Holz­bu­den, bie­ten Händ­ler ihre Hand-und Schmuck­ar­bei­ten an. Hier könnt ihr sicher­lich noch das ein oder ande­re Weih­nachts­ge­schenk fin­den.

 

Hell erleuch­tet auf der Ham­bur­ger Shop­ping­mei­le

Mönckebergstraße Weihnachtsmarkt

© Star­pics / Fotolia.com.

An den zen­tra­len Ein­kaufs­stra­ßen Ham­burgs, der Spi­ta­ler­stra­ße und der Möncke­berg­stra­ße, kommt man wäh­rend der Advents­zeit für das gro­ße Weih­nachts­shop­ping kaum vor­bei. Wer sich zwi­schen­zeit­lich mit einem Glüh­wein vom Ein­kaufs­stress erho­len will, soll­te bei einem der etwa 150 Weih­nachts­bu­den Halt machen. Für all die­je­ni­gen, die an Kunst­hand­werk inter­es­siert sind, soll­te der Ger­hard-Haupt­mann-Platz, direkt an der Möncke­berg­stra­ße, auf dem Plan ste­hen. Hier fin­den sich die krea­ti­ven Arbei­ten vie­ler Künst­ler wie­der. Abge­se­hen vom viel­fäl­ti­gen Ange­bot, kommt man an die­sem Weih­nachts­markt sowie­so kaum vor­bei: Tau­sen­de Glüh­lam­pen über den Stra­ßen sowie ein rie­si­ger Weih­nachts­baum las­sen den Markt im weih­nacht­li­chen Glanz erstrah­len.

Der Markt rund um die Möncke­berg­stra­ße star­tet am 23.11 und dau­ert bis zum 30.12 an.

 

Kuli­na­risch in Blan­ke­ne­se 

Viel­leicht weni­ger künst­le­risch, dafür aber kuli­na­risch geht es beim Klön­sch­nack in Blan­ke­ne­se zu. Neben tra­di­tio­nel­len Ange­bo­ten und einer Glüh­wein­lounge trifft man hier u.a. auch auf ita­lie­ni­sche, rus­si­sche und fran­zö­si­sche Spe­zia­li­tä­ten. Die kuli­na­ri­sche Rei­se nach Blan­ke­ne­se könnt ihr vom 23.11 bis zum 24.12 antre­ten. Beson­de­res High­light: ein Weih­nachts­wald für die Klei­nen, durch den sogar eine Eisen­bahn fährt.

 

Fan­ta­sie­voll durch die Innen­stadt

Wem die­se Aus­wahl an Weih­nachts­märk­ten noch nicht aus­reicht: eine Weih­nachts­pa­ra­de zieht an den vier Advents­sams­ta­gen um jeweils 11.30 Uhr, 14.00 Uhr und 17.00 Uhr mit geschmück­ten Wagen und ver­klei­de­ten Fan­ta­sie­fi­gu­ren durch die Ham­bur­ger Innen­stadt. Die Grup­pe an Elfen, Ren­tie­ren und Weih­nachts­män­nern star­tet ihre Tour an der Ecke Gale­ria Kaufhof/Saturn, zieht durch die Möncke­berg­stra­ße bis hin zum Als­ter­haus und wie­der zurück. Defi­ni­tiv sehens­wert für die gan­ze Fami­lie!

 

Was ist Euer Favo­rit? Macht mit bei unse­rer Insta­gram-Akti­on!

Pos­te ein Bild von dei­nem Lieb­lings­weih­nachts­markt mit dem Hash­tag #ham­burg­vo­no­ben. Die acht bes­ten Bil­der wer­den auf We love Ham­burg als Col­la­ge prä­sen­tiert. Drei davon wer­den zusätz­lich auf unse­rem Pan­ora­ma ein­ge­bun­den.