© 2021 Getty Images
Fernseher

Fern­se­her oder Moni­tor an der Wand anbrin­gen: So geht’s

Den Fernseher an der Wand zu montieren ist eine elegante Lösung.

Wenn du dei­nen Fern­se­her oder Com­pu­ter-Moni­tor an der Wand mon­tierst, sparst du nicht nur Platz – durch neig- und schwenk­ba­re Hal­te­run­gen kannst du den Bild­schirm außer­dem fle­xi­bel aus­rich­ten. So fin­dest du immer den per­fek­ten Blick­win­kel. Du hast noch Respekt vor der Mon­ta­ge? Kei­ne Sor­ge, mit unse­ren Tipps und ein wenig hand­werk­li­chem Geschick ist es ganz ein­fach. Hier liest du, wie es geht. 

Vor­be­rei­tung: VESA-Stan­dard, geeig­ne­te Wand­hal­te­rung und opti­ma­len Platz finden

Bevor es los­ge­hen kann, sind natür­lich ein paar Vor­über­le­gun­gen nötig. So gilt es, nicht nur den rich­ti­gen Platz für dein TV-Gerät oder PC-Moni­tor aus­zu­wäh­len, son­dern auch die ent­spre­chen­de Wand auf ihre Trag­fä­hig­keit zu prü­fen und außer­dem die pas­sen­de Hal­te­rung für dein Gerät zu finden.

Das Gerät: Geeig­net für VESA?

Nicht alle TVs und Moni­to­re sind dar­auf aus­ge­rich­tet, sie auf­zu­hän­gen. Du soll­test daher beim Kauf eines neu­en Geräts dar­auf ach­ten, ob es sich um ein VESA-Gerät han­delt. „VESA“ steht für „Video Elec­tro­nics Stan­dards Asso­cia­ti­on“ und ist ein Stan­dard, der dir hilft, die pas­sen­de Wand­al­te­rung für einen Bild­schirm zu fin­den. Fin­dest du auf der Rück­sei­te eines Geräts vier Gewin­de­lö­cher, die qua­dra­tisch oder recht­eckig ange­ord­net sind, han­delt es sich sehr wahr­schein­lich um ein Gerät im VESA-Stan­dard. Die Abstän­de die­ser Löcher ver­ra­ten dir, um wel­chen Stan­dard es sich han­delt. Außer­dem soll­test du die Infor­ma­ti­on in der Bedie­nungs­an­lei­tung des Geräts finden.

Kurz erklärt: VESA

 Der VESA-Stan­dard gibt an, in wel­chem Abstand vor­ge­fer­tig­te Gewin­de­öff­nun­gen auf der Rück­sei­te von Bild­schir­men ange­ord­net sind. Die­se Gewin­de­öff­nun­gen bil­den das soge­nann­te Loch­be­fes­ti­gungs­mus­ter, das in Mil­li­me­ter ange­ge­ben wird. So befin­den sich zum Bei­spiel bei einem Fern­se­her mit dem Loch­be­fes­ti­gungs­mus­ter VESA 400 x 400 die Gewin­de­öff­nun­gen in einem ver­ti­ka­len Abstand von 400 mm sowie einem hori­zon­ta­len Abstand von eben­falls 400 mm zueinander.

Je nach Gewicht und Grö­ße des Geräts wird die VESA-Norm noch­mal in die unter­schied­li­chen Klas­si­fi­zie­run­gen MIS‑A bis MIS‑F ein­ge­teilt. Die geläu­figs­ten sind MIS‑D (für Bild­schirm­dia­go­na­len zwi­schen 30,5 und 58,3 cm, max. 14 Kg), MIS‑E (für Bild­schirm­dia­go­na­len zwi­schen 58,4 und 78,6 cm, max. 22,7 Kg) und MIS‑F (für Bild­schirm­dia­go­na­len zwi­schen 78,7 und 228,6 cm, max. 113,6 Kg).

Auch bei Cur­ved-Gerä­ten ist eine Wand­mon­ta­ge mög­lich. Bei gerin­ger Krüm­mung des Geräts brauchst du dafür nicht ein­mal eine spe­zi­el­le Hal­te­rung und musst ledig­lich auf die VESA-Anga­be schau­en. Bei grö­ße­ren Gerä­ten emp­fiehlt sich aber, dar­auf zu ach­ten, dass die Hal­te­rung auf Cur­ved-Fern­se­her und Moni­to­re aus­ge­legt ist. Sieh im Zwei­fel in der Bedie­nungs­an­lei­tung dei­nes Geräts nach.

Die Hal­te­rung: Eig­nung und Funktionalität

Hast du den VESA-Stan­dard dei­nes Geräts bestimmt, kannst du nun die rich­ti­ge TV-Wand­hal­te­rung bzw. Moni­tor­wand­hal­te­rung suchen. Dabei ste­hen dir ver­schie­de­ne Model­le und Far­ben wie Schwarz, Weiß oder Sil­ber zur Aus­wahl. So gibt es zum Bei­spiel recht güns­ti­ge star­re Kon­struk­tio­nen, die sich ein­fach mon­tie­ren las­sen. Der Nach­teil dar­an ist aber, dass du hier spä­ter kei­nen Spiel­raum mehr für Kor­rek­tu­ren hast – ist die Bild­schirm-Hal­te­rung schief ange­bracht, hilft nur, neue Löcher zu bohren.

Dies umgehst du mit einer fle­xi­bel aus­rich­t­ba­ren TV- oder Moni­tor­wand­hal­te­rung, mit der du das Dis­play nei­gen, dre­hen und schwen­ken kannst. So kannst du es immer auf dei­ne Sitz­po­si­ti­on oder die Licht­ver­hält­nis­se anpas­sen. Eine inte­grier­te Was­ser­waa­ge bei eini­gen Model­len hilft dir dabei, das Bild gera­de aus­zu­rich­ten. Zudem gibt es schwenk­ba­re Wand­hal­te­run­gen, die sich elek­trisch mit einer Fern­be­die­nung steu­ern lassen.

 

Hast du bereits dei­nen alten TV oder Moni­tor mit einer VESA-Hal­te­rung an der Wand befes­tigt, lohnt es sich zu prü­fen, ob auch dein neu­es Gerät auf die Wand­hal­te­rung pas­sen könn­te. Mit einem VESA-Adap­ter – einer Plat­te mit Löchern in ver­schie­de­nen Abstän­den, die zwi­schen Wand­hal­te­rung und Bild­schirm geschraubt wird – kannst du Fern­se­her und Moni­to­re auf Hal­te­run­gen schrau­ben, die nicht den glei­chen VESA-Stan­dard haben. Ach­te aber unbe­dingt dar­auf, dass die Hal­te­rung für das Gewicht des Bild­schirms geeig­net ist.

Außer­dem hast du mit der pas­sen­den Wand­hal­te­rung bzw. dem rich­ti­gen Adap­ter auch die Mög­lich­keit, ein Gerät ohne VESA-Stan­dard an der Wand zu befes­ti­gen. Dies ist aller­dings eher für klei­ne und leich­te Gerä­te geeig­net. In die­se Moni­tor­hal­te­run­gen wird der Moni­tor qua­si ein­ge­klemmt, sodass er ohne Schrau­ben dar­in gehal­ten wird.

Pas­send dazu 
Jetzt kaufen 

Die Wand: Trag­fä­hig­keit und per­fek­te Position

Bei der Wahl einer geeig­ne­ten Wand steht an ers­ter Stel­le die Fra­ge nach der Trag­fä­hig­keit. Einen Anhalts­punkt dabei gibt dir ein Klopf-Test: Je dump­fer sich die Wand anhört, wenn du dage­gen klopfst, des­to eher kannst du davon aus­ge­hen, dass sie trag­fä­hig ist. Klingt die Wand hohl, han­delt es sich wahr­schein­lich um Rigips. Dies eig­net sich eher nicht für die Mon­ta­ge eines gro­ßen Fern­se­hers. Im Zwei­fel soll­test du eine Fach­kraft her­an­zie­hen. Nach der Beschaf­fen­heit der Wand rich­tet sich außer­dem die Wahl der rich­ti­gen Schrau­ben und Dübel.

Außer­dem soll­test du vor dem Boh­ren dar­auf ach­ten, ob sich Strom­lei­tun­gen im ent­spre­chen­den Bereich befin­den. Den Ver­lauf der Lei­tun­gen kannst du mit­hil­fe eines Lei­tungs­prü­fers her­aus­fin­den. Grob lässt sich sagen, dass du nie­mals direkt unter oder über Licht­schal­tern bzw. Steck­do­sen boh­ren solltest.

Hast du eine geeig­ne­te Wand gefun­den, geht es nun dar­an, die rich­ti­ge Höhe und Posi­ti­on für den Fern­se­her oder Moni­tor zu fin­den. Tes­te es am bes­ten ein­mal aus, wäh­rend du an dei­nem Arbeits­platz bzw. auf dem Sofa sitzt, indem du den Bild­schirm von einer hilfs­be­rei­ten Per­son an die Wand hal­ten lässt. Bei Fern­se­hern emp­fiehlt sich, die­se so auf­zu­hän­gen, dass die Mit­te des Bil­des genau auf Augen­hö­he liegt. Für Moni­to­re gilt es als opti­mal, wenn sich der obe­re Bild­schirm­rand auf Höhe der Augen befindet.

Gerät an die Wand brin­gen: Wei­te­re Tipps und Hilfestellungen

Sind die Vor­be­rei­tun­gen getrof­fen, kannst du mit der Mon­ta­ge begin­nen. Dafür holst du dir am bes­ten Hil­fe von einem eben­falls hand­werk­lich geschick­ten Men­schen. Denn den Fern­se­her oder Moni­tor allein anzu­brin­gen, ist kei­ne so gute Idee.

Neben einer Bohr­ma­schi­ne und einem Akku­schrau­ber brauchst du zudem eine Was­ser­waa­ge, damit das Gerät spä­ter auch gera­de hängt. Außer­dem ist es nütz­lich, eine Scha­blo­ne der Bohr­lö­cher der Wand­hal­te­rung anzu­fer­ti­gen, mit deren Hil­fe du die Löcher an der Wand vor­mar­kie­ren kannst.

Sind die Löcher gebohrt und ist die TV- bzw. Moni­tor­wand­hal­te­rung mit der Wand ver­schraubt, kannst du dein Gerät anbrin­gen. Nun soll­test du noch ein­mal prü­fen, ob alles gera­de ist und even­tu­ell kor­ri­gie­ren. Ist das der Fall, kannst du Strom- und HDMI-Kabel anschlie­ßen. Um die­se ele­gant zu ver­ste­cken, emp­fiehlt sich außer­dem, eine Kabel­füh­rung anzu­brin­gen, hin­ter der du die unschö­nen Kabel versteckst.

Alter­na­ti­ve zu Wand­be­fes­ti­gung: Tisch­hal­te­rung für Monitore

Du möch­test doch lie­ber nicht in die Wand boh­ren? Für klei­ne­re Bild­schir­me eig­net sich auch eine Befes­ti­gung am Schreib­tisch mit einer Tisch­hal­te­rung. Die­se gibt es sowohl mit einem Klemm­hal­ter als auch mit Schrau­ben für den Tisch. Auch die­se sind in unter­schied­li­chen Aus­füh­run­gen erhält­lich – für einen oder zwei Moni­to­re, höhen­ver­stell­bar, starr oder mit einem schwenk­ba­ren Arm mit Gelenk.

Pas­send dazu 
Jetzt kaufen 

Wand­hal­te­run­gen für vol­le Flexibilität

Mit der Mon­ta­ge eines Wand­hal­ters machst du dei­nen Arbeits­platz dank schwenk­ba­rem Moni­tor beque­mer oder schaffst mit einem hän­gen­den Fern­se­her mehr Platz im Wohn­zim­mer. Dank VESA-Stan­dard gibt es für fast jedes Fern­seh­ge­rät und jeden Com­pu­ter-Bild­schirm die rich­ti­ge Wand­hal­te­rung. So kannst du dich bei der Aus­wahl vor allem auf die Funk­tio­nen kon­zen­trie­ren – egal ob mit Schwenk­arm oder ohne, elek­trisch oder manu­ell ein­stell­bar. Soll­te dir das Anbrin­gen Pro­ble­me berei­ten, kannst du zum Bei­spiel bei OTTO die Wand­mon­ta­ge dei­nes neu­en Fern­se­hers beim Kauf gleich dazu bestellen.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!