© 2021 UPDATED
Netzwerk

Über­all ver­netzt: Die­se 5 mobi­len Rou­ter brin­gen dich ins Internet

Mit einem mobilen Router hast du überall da Internet, wo dein heimisches WLAN nicht ist.

Home­of­fice ermög­licht dir gewis­se Frei­hei­ten, was dei­nen Arbeits­platz angeht. So kannst du aus unter­schied­li­chen Zim­mern, aber eben auch vom Bal­kon, Gar­ten oder der Ter­ras­se aus arbei­ten – vor­aus­ge­setzt das WLAN reicht so weit. Mit einem mobi­len Rou­ter gehört das Pro­blem der Ver­gan­gen­heit an, denn er ver­sorgt dich immer da mit einem Zugang zum Inter­net, wo du gera­de bist. Dadurch eig­nen sich die Gerä­te etwa auch für Rei­sen. Hier fin­dest du 5 Model­le zwi­schen 50 und 250 Euro, mit denen du über­all ver­netzt bist.

Alca­tel MW40V Linkzone

Willst du ein sehr kom­pak­tes Gerät haben, das du ganz ein­fach im Ruck­sack oder sogar in der Hosen­ta­sche trans­por­tie­ren kannst, dann ist der Alca­tel MW40V Link­zo­ne einen Blick wert. Mit sei­ner Grö­ße von 87,6 x 59,6 x 12,6 Mil­li­me­tern (B x H x T) und einem Gewicht von nur 310 Gramm ist er sehr por­ta­bel. Im Inne­ren ist Platz für eine Micro-SIM, über die du ins Inter­net kommst, und eine microSD-Kar­te mit bis zu 32 Giga­byte (GB) Spei­cher. Auf letz­te­ren kön­nen dann alle ver­bun­de­nen Gerä­te zugrei­fen. Ein­ge­baut sind dafür ab Werk nur 2 GB. Für die not­wen­di­ge Strom­ver­sor­gung ist ein Akku mit einer Kapa­zi­tät von 1.800 Mil­li­am­pere­stun­den (mAh) zustän­dig. Die­ser soll laut Her­stel­ler bis zu acht Stun­den durchhalten.

Per WiFi 802.11b/g/n ver­bin­den sich bis zu 15 Gerä­te mit dem mobi­len Rou­ter. Über das unter­stütz­te 2,4‑Gigahertz-Frequenzband erreichst du dann Geschwin­dig­kei­ten von bis zu 150 Mega­bit pro Sekun­de (Mbit/s) im Down­load und 50 Mbit/s im Upload. Das sind natür­lich die idea­len Wer­te. Was tat­säch­lich bei dir ankommt, hängt von dei­nem Ver­trag, der Netz­ab­de­ckung und vie­len wei­te­ren Fak­to­ren ab. Die Ein­rich­tung erfolgt per Brow­ser oder App in weni­gen Schrit­ten. 

  • Fre­quenz­bän­der: LTE B1/B3/B7/B8/B20, UMTS/HSDPA/HSDPA+/HSUPA B1/B3/B8, GSM 900/850/1800/1900

Preis: rund 50 Euro

Pas­send dazu 

D‑Link DWR-921

Der DWR-921 von D‑Link ist für eine etwas ande­re Nut­zung aus­ge­legt. Optisch erin­nert er mit sei­nen zwei Anten­nen schon mehr an einen sta­tio­nä­ren Rou­ter. Das kommt auch nicht von unge­fähr, denn er soll einen sol­chen im Not­fall sogar erset­zen kön­nen. D‑Link bewirbt das Modell ent­spre­chend als Aus­fall­si­che­rung. Du kannst den Rou­ter auch per WAN-Port mit dei­nem hei­mi­schen Anschluss ver­bin­den. Soll­te das Inter­net da nicht funk­tio­nie­ren, wech­selt der DWR-921 ein­fach auf das mobi­le Netz der ein­ge­leg­ten Mini-SIM-Kar­te. Natür­lich funk­tio­niert er aber auch ein­fach nur als mobi­ler Rou­ter. Per 2,4‑GHz-WLAN (802.11b/n/g) ste­hen bis zu 150 Mbit/s im Down­load und 50 Mbit/s im Upload bereit.

Mit sei­nen Abmes­sun­gen von 190 x 116 x 22,4 Mil­li­me­tern ist er ein gutes Stück grö­ßer als der Alca­tel, dafür mit 295 Gramm etwas leich­ter. Weni­ger por­ta­bel ist er auch dadurch, dass er einen dau­er­haf­ten Strom­an­schluss benö­tigt. Ein Akku ist hier nicht ver­baut. Ein inter­ner Spei­cher für das Netz­werk fehlt eben­falls. Dafür hast du hier die Mög­lich­keit, bis zu vier Gerä­te per LAN-Anschluss zu ver­bin­den. Das sorgt für höhe­re Geschwin­dig­kei­ten und sta­bi­le­re Verbindungen.

Fre­quenz­bän­der: LTE B1/B2/B3/B5/B7/B8/B20/B38/B40, UMTS/HSPA/HSPA+/DC-HSPA+ B1/B2/B3/B5/B8, GSM 850/900/1800/1900

Preis: rund 120 Euro

Pas­send dazu 

Hua­wei B528s-23a (Voda­fone Giga­Cu­be CAT6)

Voda­fone bie­tet selbst Rou­ter an, damit Kun­den über den hei­mi­schen Anschluss, aber auch über das mobi­le Inter­net, sur­fen kön­nen. Den Giga­Cu­be CAT6 hat Hua­wei her­ge­stellt. Dort trägt er eigent­lich die Bezeich­nung B528s-23a und ist auch abseits von Voda­fone erhält­lich. Der Form­fak­tor ist ein ganz ande­rer als bei den rest­li­chen Gerä­ten. Mit sei­ner Säu­len­form und dem schlich­ten Design erin­nert er fast an einen smar­ten Laut­spre­cher. Damit kann er sich durch­aus sehen las­sen. Die Abmes­sun­gen fal­len dafür mit 181 x 105 x 90 Mil­li­me­tern recht groß aus. Mit 366 Gramm ist er auch rela­tiv schwer.

Der Rou­ter unter­stützt die WLAN-Stan­dards 802.11b/g/n/ac. Mit ihm sind Geschwin­dig­kei­ten bis zu 300 Mbit/s im Down­load und 50 Mbit/s im Upload mög­lich. Der Slot für die Micro-SIM-Kar­te befin­det sich auf der Unter­sei­te des Geräts. Bis zu 64 Gerä­te ver­bin­den sich gleich­zei­tig per 2,4- oder 5‑GHz-WLAN mit dem Hua­wei B528s-23a. Ein­ge­bau­ten oder erwei­ter­ba­ren Netz­werk­spei­cher gibt es nicht. Der Hua­wei-Rou­ter hat kei­nen Akku, lässt sich also nur per Strom­an­schluss betreiben.

Fre­quenz­bän­der: LTE B1/B3/B7/B8/B20/B32/B38, UMTS/HSPA/HSPA+/DC-HSPA+ 900/2100, GSM 900/1800

Preis: rund 120 Euro

Pas­send dazu 

TP-Link M7450

Der TP-Link M7450 bricht zwar die 150-Euro-Mar­ke, bie­tet dafür aber auch viel. Er ist sehr por­ta­bel, weil er mit sei­ner Grö­ße von 112,5 x 66,5 x 16 Mil­li­me­tern kom­pakt aus­fällt. In dem klei­nen Gerät steckt den­noch ein Akku mit 3.000 MAh, wodurch er dich unter­wegs bis zu 15 Stun­den am Stück mit Inter­net ver­sor­gen soll. Ein Slot für eine microSD-Kar­te ermög­licht bis zu 32 GB Netz­werk­spei­cher. Mit dem Rou­ter ver­bin­den sich maxi­mal 32 Gerä­te gleich­zei­tig per WLAN (802.11b/g/n/ac). Der TP-Link M7450 unter­stützt dabei 2,4 und 5 Giga­hertz. Über die ein­ge­leg­te Micro-SIM gibt er bis zu 300 Mbit/s im Down­load und 50 Mbit/s im Upload über das Mobil­funk­netz wei­ter. Nett: Ein Adap­ter für Nano- auf Micro-SIM ist im Lie­fer­um­fang enthalten.

Der TP-Link M7450 besitzt als ers­tes Gerät in die­ser Lis­te ein Dis­play, auf dem du zahl­rei­che Infor­ma­tio­nen able­sen kannst. So siehst du hier etwa die Emp­fangs­stär­ke, den aktu­ell genutz­ten Netz­werk-Typ, den Rest­stand der Bat­te­rie und mehr. Per App nimmst du ganz ein­fach über ein Smart­pho­ne oder Tablet Ein­stel­lun­gen im Detail vor.

Fre­quenz­bän­der: LTE B1/B3/B5/B7/B8/B20/B28/B38/B40/B41, HSPA+/HSPA/UMTS B1/B5/B8

Preis: rund 150 Euro

Pas­send dazu 

Net­ge­ar Air­Card 810

Die Net­ge­ar Air­card 810 ist das teu­ers­te Modell in die­ser Lis­te. Aller­dings ver­bin­det auch sie, ähn­lich wie der TP-Link M7450 vie­le Vor­tei­le in einem Gerät – und setzt sogar noch einen drauf. So gibt es auch hier einen ein­ge­bau­ten Akku, der mit 2.930 mAh (bis 11 Stun­den Lauf­zeit) aller­dings mini­mal klei­ner aus­fällt. Apro­pos klein: Die Abmes­sun­gen von 120 x 69 x 15,5 Mil­li­me­tern machen das Gerät von Net­ge­ar sehr por­ta­bel. Bis zu 15 Gerä­te las­sen sich per WLAN 802.11b/g/n/ac mit 2,4 oder 5 GHz ver­bin­den. Der Cloud an der Air­Card 810: Sie ermög­licht dank 4G-LTE der Kate­go­rie 11 sogar Geschwin­dig­kei­ten bis zu 600 Mbit/s im Down­load – vor­aus­ge­setzt dein Anbie­ter kann die liefern.

Der mobi­le Rou­ter hat ein 2,4 Zoll gro­ßes Dis­play, auf dem du aller­hand Daten ange­zeigt bekommst. So behältst du etwa auch immer im Blick, wie viel Daten­vo­lu­men du im aktu­el­len Abrech­nungs­zeit­raum ver­braucht hast. Selbst SMS-Nach­rich­ten siehst du auf dem Bild­schirm. Außer­dem kommt die Air­Card 810 mit einem net­ten Extra, denn sie ver­sorgt Gerä­te zur Not mit Strom. Wie eine Power­bank, lädt der mobi­le Rou­ter dann etwa dein Smart­pho­ne auf.

Fre­quenz­bän­der: LTE B1/B3/B7/B8/B20/B40, HSPA+/HSPA/UMTS B1/B2/B4/B8

Preis: rund 240 Euro

Pas­send dazu 
Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!