Möch­test du schnell ein Foto vom gan­zen Bild­schirm auf­neh­men oder einen bestimm­ten Aus­schnitt des Desk­tops als Bild spei­chern? Oder willst du einen Screen­shot von einer kom­plet­ten Web­site erstel­len, ohne zu scrol­len? Win­dows 10 macht all das und noch viel mehr mög­lich. UPDATED zeigt dir, wie du über die Tas­ta­tur, den Brow­ser oder auch ein spe­zi­el­les Tool ganz ein­fach den gewünsch­ten Screen­shot anfer­tigst, bear­bei­test und spei­cherst.

Screen­shot erstel­len über die Tas­ta­tur

Mit einem Tas­ta­tur­kür­zel erstellst du unter Win­dows 10 beson­ders ein­fach einen Screen­shot. Aller­dings ist die­se Metho­de nicht son­der­lich fle­xi­bel: Du kannst hier­mit ledig­lich den gesam­ten Bild­schirm auf­neh­men und den Screen­shot auto­ma­tisch in der Zwi­schen­ab­la­ge spei­chern oder direkt in einem Ord­ner able­gen. So funk­tio­nie­ren die bei­den Arten von Bild­schirm­fo­tos über die Tas­ta­tur:

Screen­shot erstel­len und auto­ma­tisch in Ord­ner spei­chern

Erstel­le einen Screen­shot vom gesam­ten Bild­schirm, indem du auf der Tas­ta­tur die Win­dows-Tas­te + Druck drückst. Beim Lap­top bzw. einer klei­nen Tas­ta­tur kann es sein, dass es nötig ist, zusätz­lich die Funk­ti­ons­tas­te fn zu drü­cken.

Anschlie­ßend ver­dun­kelt sich der Bild­schirm (bei den meis­ten Gerä­ten) kurz, wäh­rend das Sys­tem den Screen­shot anfer­tigt. Die­ser wird dann auto­ma­tisch im Explo­rer unter Die­ser PC > Bil­der > Bild­schirm­fo­tos als PNG-Datei abge­legt.

Screen­shot erstel­len und in Zwi­schen­ab­la­ge spei­chern

Die zwei­te Art, über die Tas­ta­tur einen Screen­shot anzu­fer­ti­gen, ist noch ein­fa­cher. Dabei legt das Sys­tem das Bild­schirm­fo­to aller­dings ledig­lich in der Zwi­schen­ab­la­ge ab und spei­chert es nicht direkt auf dem Com­pu­ter.

Um einen Screen­shot vom gesam­ten Bild­schirm zu erstel­len, drü­cke dies­mal nur die Tas­te Druck auf dei­ner Tas­ta­tur. Das Bild­schirm­fo­to ist nun in der Zwi­schen­ab­la­ge. Um es zu öff­nen, star­te dein Bild­be­ar­bei­tungs­pro­gramm, zum Bei­spiel “Pho­to­shop” oder “Paint”, und drü­cke Strg + V auf dei­ner Tas­ta­tur. Funk­tio­niert das nicht, öff­ne zuerst eine neue lee­re Datei, die min­des­tens genau­so groß ist wie dei­ne Bild­schirm­auf­lö­sung. Drü­cke anschlie­ßend erneut Strg + V. Jetzt soll­te der Screen­shot ein­ge­fügt wer­den, und du kannst ihn bear­bei­ten und spei­chern.

Mit Snip­ping Tools indi­vi­du­el­le Screen­shots erstel­len

Spe­zi­el­le Tools zum Erstel­len von Screen­shots (Snip­ping Tools) haben einen gro­ßen Vor­teil: Im Gegen­satz zum Weg über die Tas­ta­tur kannst du damit den Screen­shot vor der Auf­nah­me an dei­ne Bedürf­nis­se anpas­sen. Bei­spiels­wei­se kannst du vor­ein­stel­len, dass der Screen­shot nur von einem bestimm­ten Fens­ter gemacht wer­den soll oder dass du mit der Maus selbst einen Aus­schnitt fest­legst, den das Tool anschlie­ßend als Bild­schirm­fo­to spei­chert.

“Snip­ping Tool”: Foto erstel­len mit Bord­mit­teln

Win­dows 10 hat bereits ein Snip­ping Tool an Bord, das auch genau­so heißt. Damit ist es mög­lich, viel­fäl­ti­ge Screen­shots auf­zu­neh­men. Du kannst bei­spiels­wei­se den Modus der Auf­nah­me fest­le­gen und dabei unter ande­rem zwi­schen Frei­es Aus­schnei­den oder Recht­ecki­ges Aus­schnei­den wäh­len.

Dar­über hin­aus lässt sich eine Ver­zö­ge­rung ein­ge­ben, wobei das Bild­schirm­fo­to erst nach wahl­wei­se einer bis fünf Sekun­den auf­ge­nom­men wird. Um einen Screen­shot mit “Snip­ping Tool” zu erstel­len, gehst du fol­gen­der­ma­ßen vor:

  1. Kli­cke auf das Win­dows-Sym­bol unten links in der Tas­kleis­te und gib in die Such­leis­te Snip­ping Tool ein.
  2. Eine Suche öff­net sich, kli­cke auf das obers­te Ergeb­nis Snip­ping Tool.
  3. Das Pro­gramm star­tet. Wäh­le dar­in mit einem Klick auf Modus die Art von Screen­shot, die du erstel­len willst, zum Bei­spiel Fens­ter aus­schnei­den.
  4. Möch­test du außer­dem eine Ver­zö­ge­rung bei der Auf­nah­me ein­bau­en, kli­cke auf den ent­spre­chen­den Menü­punkt Ver­zö­ge­rung und wäh­le die Zeit­span­ne aus.
  5. Kli­cke anschlie­ßend auf Neu, um den Screen­shot zu erstel­len. Je nach Modus wird das Bild­schirm­fo­to direkt auf­ge­nom­men oder du kannst mit einem Faden­kreuz einen eige­nen Bereich für den Screen­shot fest­le­gen bzw. ein Fens­ter aus­wäh­len, das foto­gra­fiert wer­den soll.

Danach öff­net sich ein Fens­ter, in dem der Screen­shot zu sehen ist. Hier kannst du nun das Bild­schirm­fo­to bear­bei­ten, zum Bei­spiel durch das Zeich­nen mit einem Bunt­stift oder das Kenn­zeich­nen mit einem Text­mar­ker. Anschlie­ßend ist es mög­lich, den Screen­shot über den Menü­punkt Aus­ge­schnit­te­nes spei­chern (das Dis­ket­ten-Sym­bol) auf dem Com­pu­ter abzu­le­gen oder über Aus­ge­schnit­te­nes sen­den (das Brief­um­schlag-Sym­bol) per E‑Mail zu tei­len.

Tipp: Die Bear­bei­tungs­op­tio­nen von “Snip­ping Tool” rei­chen dir nicht aus? Dann fin­dest du ganz rechts in der Menü­leis­te des Pro­gramms einen bunt gefärb­ten Trop­fen, der nach dem Ankli­cken dei­nen Screen­shot direkt in Paint 3D öff­net, wo du das Foto wei­ter bear­bei­ten kannst.

Mit “Snip­ping Tool Plus” mehr Funk­tio­nen nut­zen

Eine Alter­na­ti­ve zum vor­in­stal­lier­ten “Snip­ping Tool” von Win­dows 10 ist das kos­ten­lo­se “Snip­ping Tool Plus”. Die­ses Pro­gramm hat noch wei­te­re Extras zu bie­ten, zum Bei­spiel viel­fäl­ti­ge Bear­bei­tungs­funk­tio­nen und eine grö­ße­re Anzahl an Optio­nen für das Erstel­len des Bild­schirm­fo­tos. Mit dem Tool nimmst du fol­gen­der­ma­ßen ein Foto dei­nes Bild­schirms auf:

  1. Lade das Tool her­un­ter und instal­lie­re es. Danach öff­net es sich auto­ma­tisch.
  2. Als Vor­ein­stel­lung hat das Pro­gramm das Aus­schnei­den eines Recht­ecks ein­ge­stellt. Um damit einen Screen­shot zu erstel­len, kli­cke auf die lin­ke Maus­tas­te und hal­te sie fest. Bewe­ge die Maus nun und lege dadurch den Aus­schnitt für dei­nen Screen­shot fest.
  3. Lass die lin­ke Maus­tas­te los, wenn der Aus­schnitt für dich passt.
  4. Ein Fens­ter mit dem Screen­shot öff­net sich. Du kannst ihn dar­in nun bear­bei­ten bzw. spei­chern oder ver­sen­den.
Auch lesens­wert
Screen­shots von Video­spie­len sel­ber machen: Tipps und Tricks

Möch­test du die Art des Screen­shots vor der Auf­nah­me indi­vi­du­ell anpas­sen, geht das über die Schalt­flä­chen Voll­bild bzw. Recht­eck, Frei­hand, Erwei­tert und Optio­nen. Du kannst dem Screen­shot etwa auto­ma­tisch einen Rand hin­zu­fü­gen las­sen, eine Ver­zö­ge­rung für die Auf­nah­me fest­le­gen oder eine bestimm­te Uhr­zeit ange­ben, zu der das Bild­schirm­fo­to auf­ge­nom­men wer­den soll.

Im Anschluss an die Auf­nah­me hast du bei “Snip­ping Tool Plus” diver­se Mög­lich­kei­ten zum Bear­bei­ten des Screen­shots. Füge bei­spiels­wei­se Text ein oder zeich­ne dar­auf mit einem Stift in frei wähl­ba­rer Far­be. Du kannst einen Rah­men inner­halb des Screen­shots erstel­len oder Tei­le aus dem Bild weg­ra­die­ren.

Tipp: Möch­test du “Snip­ping Tool Plus” häu­fi­ger ver­wen­den, fixie­re es am bes­ten in der Tas­kleis­te. So fin­dest du es beson­ders schnell wie­der. Kli­cke dafür bei geöff­ne­tem Pro­gramm mit der rech­ten Maus­tas­te auf das zuge­hö­ri­ge Sym­bol in der Tas­kleis­te und wäh­le An Tas­kleis­te anhef­ten.

Mit Add-ons Screen­shots von Web­sites erstel­len

Mit Tas­ten­kom­bi­na­tio­nen und Snip­ping Tools kannst du alles auf­neh­men, was auf dem Desk­top zu sehen ist. Aber gera­de bei Web­sites ist oft nicht alles Wich­ti­ge im Brow­ser­fens­ter sicht­bar.

Und wie erstellst du einen Screen­shot von einem nicht sicht­ba­ren Teil oder einer gan­zen Web­site? Ganz ein­fach: mit einem pas­sen­den Add-on. Dafür suchst du das Add-on bei Goog­le, lädst es her­un­ter und instal­lierst es in dei­nem Brow­ser. Wenn du dann auf das Sym­bol des Add-ons in der Menü­leis­te dei­nes Brow­sers klickst, geht es los. Im Fol­gen­den fin­dest du Bei­spie­le für ver­schie­de­ne Add-ons und Brow­ser:

“Fireshot” für Fire­fox, Goog­le Chro­me, Ope­ra und Inter­net Explo­rer

Das Add-on “Fireshot” ermög­licht es dir, belie­bi­ge Screen­shots zu erstel­len – von kom­plet­ten Web­sites, von ein­zel­nen Aus­schnit­ten oder auch ledig­lich vom sicht­ba­ren Teil einer Sei­te.

Des Wei­te­ren las­sen sich mit die­sem Add-on die auf­ge­nom­me­nen Bild­schirm­fo­tos auch direkt bear­bei­ten, bei­spiels­wei­se durch Zuschnei­den, Ver­wi­schen oder auch das Ein­fü­gen von Text. Dei­nen Screen­shot spei­cherst du danach fle­xi­bel als PDF, PNG, GIF, JPEG oder auch BMP.

“Nim­bus Cap­tu­re” für Goog­le Chro­me, Ope­ra, Fire­fox, Edge und Safa­ri

Mit “Nim­bus Cap­tu­re” nimmst du eben­falls Bild­schirm­fo­tos von einer kom­plet­ten Web­site, aus­ge­such­ten Tei­len oder dem sicht­ba­ren Bereich auf. Dar­über hin­aus kannst du eine Flä­che auf­ru­fen, auf der du selbst zeich­nen kannst.

Nach dem Screen­shot bzw. dem Zeich­nen lässt sich das Werk auf viel­fäl­ti­ge Wei­se edi­tie­ren. Ver­än­de­re bei­spiels­wei­se die Grö­ße des Bild­schirm­fo­tos, schnei­de es zu, lass Tei­le des Screen­shots ver­schwim­men und füge For­men, Text oder eige­ne Zeich­nun­gen hin­zu. Danach kannst du das Bild spei­chern oder direkt dru­cken bzw. in Goog­le Dri­ve able­gen.

Auch lesens­wert
Screen­shots auf dem Mac erstel­len: So ein­fach geht’s

Screen­shots auf­neh­men von ein­fach bis fle­xi­bel

Schon mit einer ein­fa­chen Tas­ten­kom­bi­na­ti­on las­sen sich unter Win­dows 10 Screen­shots erstel­len. Aller­dings sind die­se auf den gesam­ten Bild­schirm beschränkt. Wer mehr Fle­xi­bi­li­tät will, wie etwa Screen­shots von Aus­schnit­ten der Bild­schirm­an­sicht oder von ver­deck­ten Tei­len einer Web­site, kann sich unter­schied­li­cher Pro­gram­me bedie­nen. Dafür ste­hen ver­schie­de­ne Snip­ping Tools für den Desk­top sowie Brow­ser-Erwei­te­run­gen für das Abfo­to­gra­fie­ren von Web­sites zur Ver­fü­gung. Sämt­li­che Pro­gram­me ermög­li­chen zudem das Bear­bei­ten der jewei­li­gen Auf­nah­me, jedoch nicht immer im sel­ben Umfang.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.