Du sitzt oft an dei­nem Lap­top und chat­test dabei syn­chron mit dei­nen Freun­den auf Whats­App? Das ner­ven­auf­rei­ben­de Mul­ti­tas­king kannst du dir um ein gan­zes Stück leich­ter machen – Whats­App ist auch als Desk­top-Ver­si­on ver­füg­bar. UPDATED zeigt dir, wie du die Appli­ka­ti­on instal­lierst und was du bei der Benut­zung beach­ten musst.

Whats­App am Desk­top nut­zen

Bevor es mit dem Chat­ten an Lap­top, PC oder Mac los­ge­hen kann, soll­test du eini­ge Grund­vor­aus­set­zun­gen beach­ten. Sind fol­gen­de Kri­te­ri­en erfüllt, ste­hen dem Down­load der Soft­ware und der Kom­mu­ni­ka­ti­on mit dei­nen Freun­den aber nichts mehr im Wege:

  • Beach­te, dass Whats­App als Pro­gramm zwar ohne dei­nen Brow­ser funk­tio­niert, die Inter­net-Ver­si­on aller­dings nur mit Goog­le Chro­me oder “Chro­me ähn­li­chen” Brow­sern (z. B. Edge oder Fire­fox) läuft. Mini-Brow­ser sind für die Ver­wen­dung daher nicht geeig­net.
  • Nut­zern mit dem Betriebs­sys­tem Linux steht ledig­lich die Brow­ser-Ver­si­on zur Ver­fü­gung. Für sie gibt es kein eigen­stän­di­ges Whats­App-Pro­gramm.
  • Die Desk­top- und Web-Ver­sio­nen funk­tio­nie­ren nur, wenn Whats­App bereits auf dei­nem Smart­pho­ne instal­liert wur­de. Dein Mobil­te­le­fon muss zusätz­lich die Syn­chro­ni­sa­ti­on der Daten erlau­ben und im sel­ben WLAN ange­mel­det sein wie dein PC oder Mac.
  • Abhän­gig davon, ob du Win­dows oder Mac OS benutzt, lädst du das Pro­gramm in ver­schie­de­nen Ver­sio­nen her­un­ter. Wäh­le daher auf der Whats­App-Web­sei­te die kor­rek­te Vari­an­te für dei­nen PC oder Mac aus.

Instal­la­ti­on der Desk­top-App

Bei der Instal­la­ti­on der Desk­top-App gilt es vor allem zu beach­ten, wel­che Ver­si­on für dich die rich­ti­ge ist. Für den Mac gibt es ledig­lich eine Ver­si­on, die ab OS X 10.9 oder höher zum Down­load bereit­steht. Für das Betriebs­sys­tem Win­dows kannst du dich zwi­schen Whats­App in einer 32-Bit-Vari­an­te oder einer 64-Bit-Ver­si­on ent­schei­den. Prü­fe daher, mit wel­chem CPU-Archi­tek­ten dein Rech­ner läuft, damit du nicht die fal­sche Aus­füh­rung erwischst. Das fin­dest du her­aus, indem du in dei­ner Sys­tem­steue­rung Sys­tem und Sicher­heit auf­rufst und in den Rei­ter Sys­tem klickst. Hier ste­hen alle Infos zu dei­nem Betriebs­sys­tem bereit.

Die Instal­la­ti­on läuft bei Mac sowie Micro­soft ansons­ten ana­log ab:

  1. Lade dir die offi­zi­el­le Whats­App-Desk­top-App her­un­ter. Kli­cke im Pop-Up-Fens­ter der .exe-Datei auf Aus­füh­ren und war­te, bis das Pro­gramm voll­stän­dig gela­den ist.
  2. Die Appli­ka­ti­on öff­net sich nach Abschluss der Instal­la­ti­on von selbst. Dar­auf­hin erscheint ein QR-Code.
  3. Nimm nun dein Han­dy zur Hand. Öff­ne Whats­App auf dei­nem Smart­pho­ne und navi­gie­re zu Ein­stel­lun­gen > Whats­App Web/Desktop. Tip­pe auf die­sen Ein­trag.
  4. Dei­ne Han­dy­ka­me­ra wird dar­auf­hin von Whats­App akti­viert. Scan­ne mit ihr den QR-Code auf dei­nem Desk­top.
  5. Die Desk­top-Ver­si­on und Han­dy-App sind ab jetzt mit­ein­an­der ver­bun­den. Die Instal­la­ti­on ist damit voll­stän­dig abge­schlos­sen.

Web-Vari­an­te für Linux-Nut­zer

Benutzt du einen PC oder Lap­top mit dem Betriebs­sys­tem Linux, kannst du lei­der kein Desk­top-Pro­gramm von Whats­App her­un­ter­la­den. Dir steht aber immer noch die Brow­ser-Ver­si­on zur Ver­fü­gung.

  1. Öff­ne dei­nen Brow­ser. Benut­ze am bes­ten Goog­le Chro­me, damit läuft die Web-Appli­ka­ti­on laut Whats­App selbst am flüs­sigs­ten.
  2. Navi­gie­re zu fol­gen­dem Link: https://web.whatsapp.com/
  3. Hier siehst du nun einen QR-Code. Nimm dein Smart­pho­ne, öff­ne auf die­sem Whats­App und gehe auf Ein­stel­lun­gen > Whats­App Web/Desktop. Whats­App akti­viert nun dei­ne Kame­ra.
  4. Scan­ne mit der Kame­ra den QR-Code. Dar­auf­hin öff­net sich auto­ma­tisch die Brow­ser-Ver­si­on. Dein Smart­pho­ne syn­chro­ni­siert alle Chats sowie sämt­li­che Kon­tak­te auto­ma­tisch. Du kannst also sofort mit dem Chat­ten am PC begin­nen.

Sprach­nach­rich­ten ohne But­ton auf­neh­men

Wenn du per Whats­App ger­ne Sprach­nach­rich­ten ver­schickst, wirst du das Dilem­ma sicher­lich ken­nen: Du musst per­ma­nent den Auf­nah­me-But­ton gedrückt hal­ten. Ein klei­ner Pat­zer und dei­ne Nach­richt wird gelöscht oder bricht mit­ten im Satz ab. Mit fol­gen­dem Trick umgehst du die stö­ren­de Funk­ti­on aller­dings:

  1. Öff­ne Whats­App wie bis­her, gehe in den Chat, über den du eine Sprach­nach­richt schi­cken willst, und tip­pe wie gewohnt auf das Mikro­fon.
  2. Behal­te dei­nen Fin­ger auf dem Mikro­fon und wische ein wenig nach oben, bis ein Schloss-Sym­bol erscheint.
  3. Das Mikro­fon ist nun “ein­ge­ras­tet”. Ab sofort kannst du dei­ne Nach­richt auf­neh­men, ohne per­ma­nent den Fin­ger auf den Mikro­fon-But­ton zu hal­ten. Bist du mit der Auf­nah­me fer­tig, tippst du ein­fach wie­der auf das Mikro­fon. Dei­ne Sprach­nach­richt wird dann an den Emp­fän­ger gesen­det.

Übri­gens: Sprach­nach­rich­ten las­sen sich auch über die Desk­top-Ver­si­on von Whats­App ver­sen­den. Alles, was du benö­tigst, ist ein funk­tio­nie­ren­des Mikro­fon, bei­spiels­wei­se über eine Web­cam.

Daten syn­chro­ni­sie­ren: Chats und Kon­tak­te bear­bei­ten

Sobald du die Win­dows- oder Mac-Ver­si­on mit dei­nem Smart­pho­ne ver­bun­den hast, arbei­ten dei­ne Gerä­te dar­an, dei­ne Chats und Kon­tak­te auto­ma­tisch zu syn­chro­ni­sie­ren. Dazu benö­tigst du ledig­lich eine funk­tio­nie­ren­de WLAN-Ver­bin­dung, die sich dein PC und dein Tele­fon tei­len. Gib Whats­App ein paar Sekun­den Zeit, um sich zu kon­fi­gu­rie­ren. Sobald das Fens­ter mit dei­nen Chats auf­taucht, kannst du mit der Bear­bei­tung begin­nen.

  1. Kli­cke in den Chat, den du ger­ne bear­bei­ten möch­test.
  2. Navi­gie­re rechts oben im Chat­fens­ter zu dem Drei-Punk­te-Menü und kli­cke dar­auf.
  3. Hier fin­dest du bekann­te Optio­nen wie Nach­rich­ten aus­wäh­len, Stumm, Nach­rich­ten lee­ren oder Chat löschen.
  4. Über das Büro­klam­mer-Sym­bol kannst du ver­schie­de­ne Medi­en sen­den, zum Bei­spiel Fotos, Datei­en oder Kon­tak­te.
  5. Alter­na­tiv kannst du auch in der Lis­te mit allen Chats (im Bild links ein­ge­blen­det) per Links­klick auf die Unter­hal­tung drü­cken, die du bear­bei­ten willst. Hier fin­dest du die Mög­lich­keit, den Chat zu löschen, zu archi­vie­ren oder zu fixie­ren.

Wei­te­re Funk­tio­nen fin­dest du vor allem in der obe­ren Leis­te neben dei­nem Pro­fil­bild.

  1. Kli­cke in der obe­ren Leis­te rechts neben dei­nem Pro­fil­bild auf das Drei-Punk­te-Menü, um eine neue Chat­grup­pe zu erstel­len, archi­vier­te Gesprä­che ein­zu­se­hen, dein Pro­fil zu bear­bei­ten, dei­ne Ein­stel­lun­gen zu ändern oder um dich von Whats­App abzu­mel­den.
  2. Neben dem Drei-Punk­te-Menü siehst du ein Plus­zei­chen (+). Kli­cke auf die­ses Sym­bol, um einen neu­en Chat zu star­ten oder um eine neue Whats­App-Grup­pe zu grün­den.
  3. Über einen Klick auf dein Pro­fil­bild kannst du dei­nen Whats­App-Sta­tus, dei­nen Anzei­gena­men oder dein Pro­fil­bild ändern.
  4. Ach­tung: Du kannst über die Desk­top-Vari­an­te kei­nen gänz­lich neu­en Kon­takt erstel­len. Du kannst neue Chats mit bereits vor­han­de­nen Kon­tak­ten begin­nen, aller­dings musst du einen völ­lig neu­en Kon­takt erst dei­nem Smart­pho­ne hin­zu­fü­gen, bevor du ein Whats­App-Gespräch begin­nen kannst.

Whats­App am Desk­top: Zuver­läs­sig und prak­tisch

Sen­de eine Whats­App-Nach­richt per Smart­pho­ne an einen dei­ner Freun­de und ach­te dabei auf das geöff­ne­te Desk­top-Pro­gramm. Du wirst sehen: Whats­App syn­chro­ni­siert den Chat sofort ohne jeg­li­che Pro­ble­me oder Feh­ler. Beson­ders, wenn du an dei­nem PC oder Lap­top arbei­test und nicht stän­dig auf dein Han­dy ach­ten kannst, eig­net sich die Desk­top-Ver­si­on, um Arbeit und sozia­le Kon­tak­te unter einen Hut zu bekom­men – zumin­dest vir­tu­ell.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.