© 2021 Getty Images
Haushalt

Wasch­ma­schi­ne pumpt nicht ab: Grün­de und Lösungsansätze

Bleibt das Wasser in der Waschmaschine und läuft nicht ab, dann kann das ganz unterschiedliche Gründe haben.

Wasch­ma­schi­nen gehö­ren zu den essen­zi­el­len Gerä­ten im Haus­halt, aller­dings sind sie auch anfäl­lig für aller­lei Pro­ble­me. So kann es etwas vor­kom­men, dass die Wasch­ma­schi­ne nicht abpumpt. Die Fol­ge: Das Was­ser steht in der Trom­mel, das Gerät schleu­dert nicht mehr rich­tig und quit­tiert viel­leicht sogar kom­plett den Dienst. Unter­nimmst du nichts, führt das im schlimms­ten Fall zu schlim­me­ren Schä­den an Gerät und Klei­dung. Pumpt die Wasch­ma­schi­ne nicht mehr ab, kann das unter­schied­li­che Grün­de haben. Wel­che das sind und wie du dir selbst hilfst, erfährst du hier.

Wasch­ma­schi­ne pumpt nicht ab: Ursa­che ausmachen

Zunächst gilt es natür­lich fest­zu­stel­len, wes­halb das Gerät das Was­ser nicht mehr abpum­pen kann. Ist es erstaun­lich stumm, soll­test du zunächst nach­se­hen, ob es über­haupt noch läuft. Leuch­ten die Anzei­gen und die Pro­gramm­wahl? Wenn nicht, dann liegt viel­leicht ein elek­tri­scher Defekt vor oder das Gerät hat die Ver­bin­dung zur Strom­ver­sor­gung ver­lo­ren. Läuft die Maschi­ne, dann sind fol­gen­de Grün­de häu­fig dafür ver­ant­wort­lich, dass die Wasch­ma­schi­ne nicht abpumpt:

  • Das Flu­sen­sieb oder die Pum­pe sind verstopft.
  • Der Abfluss­schlauch wird von Klei­dungs­res­ten blo­ckiert oder ist geknickt.
  • Der Ablauf­krüm­mer ist verstopft.
  • Im Siphon sam­meln sich gro­ße Res­te, die das Ablau­fen verhindern.
  • Der Keil­rie­men ist geris­sen oder locker.
  • Die Lau­gen­pum­pe hat einen Defekt.
  • Ein ande­rer Scha­den, der nicht aus­zu­ma­chen ist.

Vor­sicht: Bevor du dich an die Arbeit machst, ste­cke die Maschi­ne zur Sicher­heit vom Strom ab. So ver­hin­derst du, dass du einen Schlag bekommst.

Flu­sen­sieb: So löst du eine Verstopfung

Sam­melt sich Was­ser in dei­ner Maschi­ne, ist oft das Flu­sen­sieb die Ursa­che. Hier fängt die Wasch­ma­schi­ne sämt­li­chen Schmutz und Klei­dungs­res­te auf, um die­se nicht mit in den Abfluss zu spü­len. Das Flu­sen­sieb fin­dest du in vie­len Fäl­len in Form einer klei­nen Klap­pe an der unte­ren Front­sei­te der Maschi­ne. Bevor du aller­dings das Flu­sen­sieb aus der Maschi­ne nimmst, soll­test du erst das Was­ser ablas­sen. Sonst ver­ur­sachst du im schlimms­ten Fall eine Über­schwem­mung. Neben dem Flu­sen­sieb ist meist ein Ablauf ange­bracht. Den Schlauch kannst du her­aus­zie­hen, den Ver­schluss öff­nen und so das Was­ser aus der Trom­mel ablau­fen las­sen. Nimm dir dafür ein Gefäß, wie etwa einen Eimer. Fah­re erst dann wei­ter fort.

Um Was­ser­schä­den durch im Flu­sen­sieb ver­blie­be­nes Was­ser zu ver­mei­den, legst du im Ide­al­fall den Boden unter­halb der Öff­nung dick mit Hand­tü­chern aus oder ein Back­blech dar­un­ter. So fängst du das rest­li­che Was­ser auf. Ent­fer­ne nun alle Rück­stän­de, die dafür sor­gen könn­ten, dass dei­ne Wasch­ma­schi­ne kein Was­ser mehr pumpt. Nach­dem alle gro­ben Ver­un­rei­ni­gun­gen ent­fernt sind, spü­le das Sieb unter einem Was­ser­hahn noch ein­mal gründ­lich aus.

Ablauf­pum­pe: Fremd­kör­per entfernen

Eine ver­stopf­te Pum­pe (auch Lau­gen­pum­pe genannt) ist nicht mehr in der Lage, das Was­ser ordent­lich abzu­pum­pen. Fremd­kör­per kannst du meist selbst ent­fer­nen. Die Ablauf­pum­pe ist hin­ter dem Flu­sen­sieb ver­baut. Du musst also hier wie­der an die oben beschrie­be­ne Stel­le. Fol­ge dafür zunächst den oben genann­ten Schrit­ten. Leuch­te dann mit einer Taschen­lam­pe in die Öff­nung. Du soll­test die Flü­gel­rä­der sehen. Nimm dir ein Stück Draht oder ähn­li­ches zur Hand, um damit mög­li­che Fremd­kör­per zu ent­fer­nen, die eben die­se Räder blo­ckie­ren. Ist das geschafft, kannst du das Flu­sen­sieb wie­der ein­set­zen und die Maschi­ne in Betrieb nehmen.

Ablauf­schlauch und Siphon: Res­te und Kni­cke entfernen

Doch sind das Sieb und die Pum­pe der Maschi­ne nicht die ein­zi­gen Stel­len, an denen schnell Schmutz und Res­te hän­gen blei­ben. Kann die Wasch­ma­schi­ne das Was­ser nicht mehr aus­rei­chend abpum­pen, liegt das oft­mals auch am Ablauf­schlauch oder an dem Siphon am Wasch­be­cken. Knöp­fe, Papier­res­te und klei­ne Stoff­fet­zen for­men sich hier oft­mals zu klei­nen Bal­len und ver­ur­sa­chen so eine Ver­stop­fung, die dazu führt, dass die Pum­pe das Was­ser nicht mehr abtrans­por­tie­ren kann. Auch ein Knick im Schlauch ver­ur­sacht manch­mal Probleme.

Ent­fer­ne den Schlauch vom Siphon und von der Maschi­ne und prü­fe ihn auf Ver­stop­fun­gen. Oft­mals reicht es, wenn du den Schlauch mit dem Mund durch­pus­test. Damit die­ser Vor­gang etwas hygie­ni­scher ist, emp­feh­len wir die vor­her­ge­hen­de Rei­ni­gung mit etwas Alko­hol, der den Schlauch des­in­fi­ziert und Bak­te­ri­en abtö­tet. Sit­zen die Ver­un­rei­ni­gun­gen tie­fer und sind mit der Kraft der Lun­ge nicht zu lösen, greifst du zu stär­ke­ren Mit­teln. Luft­pum­pen oder Hoch­druck­rei­ni­ger sor­gen hier für den nöti­gen Druck und ent­fer­nen selbst gröbs­ten Schmutz aus dem Schlauch. Beden­ke aber, dass der Hoch­druck­rei­ni­ger einen außer­or­dent­lich star­ken Druck aus­übt und bei unsach­ge­mä­ßer Bedie­nung den Schlauch beschä­di­gen kann. Um ver­schmutz­te Böden und Wän­de zu ver­mei­den, führst du die Arbei­ten bes­ser im Frei­en durch.

Wäh­rend die Rei­ni­gung des Schlau­ches mit reich­lich Druck erfol­gen kann, musst du beim Siphon vor­sich­ti­ger vor­ge­hen. Stel­le einen Eimer oder eine Schüs­sel unter das Wasch­be­cken, um abge­stan­de­nes Was­ser aus dem Rohr auf­zu­fan­gen. Rei­ni­ge mit einer alten Zahn­bürs­te nun den Zulauf zum Siphon und ent­fer­ne sämt­li­che Rück­stän­de. Oft­mals sam­meln sich hier Knöp­fe, Nadeln und ähn­li­che grö­ße­re Gegen­stän­de an, die zu Ver­stop­fun­gen füh­ren kön­nen. Stel­le sicher, dass du danach alles wie­der sach­ge­mäß und ohne kni­cke anschließt.

Ablauf­krüm­mer: Ver­stop­fun­gen las­sen sich auch hier lösen

Etwas tie­fer in der Maschi­ne ver­steckt ist der Ablauf­krüm­mer. Er befin­det sich zwi­schen der Waschein­heit (oft auch ein­fach „Trom­mel“ genannt) und dem Flu­sen­sieb. Auch hier kön­nen in sel­te­ne­ren Fäl­len Ver­stop­fun­gen auf­tre­ten. Ist das der Fall, dann hilft nur ein Abschlie­ßen. An den Ablauf­krüm­mer kommst du von unten her­an. Du musst die Maschi­ne also kip­pen oder umle­gen. Lass dir dafür von einer zwei­ten Per­son hel­fen. Ist unten eine Abde­ckung ange­schraubt, musst du zunächst die­se ent­fer­nen. Befes­tigt ist der Krüm­mer oft über eine Man­schet­te. Schrau­be die­se von der Flu­sen­sieb-Sei­te auf und nimm den Schlauch ab. Schaue nun, ob sich dar­in etwas befin­det und hole es her­aus. Schrau­be den Schlauch danach ein­fach wie­der rich­tig fest.

Keil­rie­men: Auf einen Riss prüfen

Wie beim Auto gehört auch bei der Wasch­ma­schi­ne der Keil­rie­men zum Haupt­an­trieb und sorgt dafür, dass die Maschi­ne arbei­tet. Ob der Keil­rie­men geris­sen ist, erkennst du dar­an, dass der Motor wei­ter­läuft, wäh­rend sich die Pum­pe oder die Trom­mel nicht rührt. Für den Tausch des Rie­mens soll­test du bei unzu­rei­chen­der tech­ni­scher Erfah­rung unbe­dingt einen Fach­mann hin­zu­zie­hen, da du ansons­ten einen gro­ßen Scha­den an der emp­find­li­chen Tech­nik anrich­ten kannst.

Lau­gen­pum­pe: Manch­mal hilft nur der Austausch

Hel­fen alle oben genann­ten Punk­te nicht, dann bleibt noch ein Defekt in der Lau­gen­pum­pe übrig. Gera­de bei alten Maschi­nen kann die­se durch­aus Pro­ble­me ver­ur­sa­chen. Ein mög­li­cher Test dafür ist, die Maschi­ne kurz ein­zu­schal­ten und zu war­ten, bis Was­ser in die Trom­mel gelau­fen ist. Pau­sie­re dann den Wasch­gang, schlie­ße den Ablauf­schlauch vom Abfluss ab und lege das Ende in einen Eimer. Star­te nun das Pro­gramm „Abpum­pen“. Kommt aus dem Schlauch kein Was­ser, dann arbei­tet die Pum­pe nicht rich­tig. Ist das der Fall, dann hilft meist nur eine neue Pum­pe. Die kannst du ent­we­der selbst tau­schen oder die Maschi­ne zur Repa­ra­tur geben.

Pas­send dazu 
Jetzt kaufen 

Wenn nichts hilft: Eine Fach­kraft rufen

Es kann durch­aus vor­kom­men, dass ein­fach kei­ner der oben genann­ten Schrit­te hilft. Hast du alle Lei­tun­gen und Tei­le auf Ver­stop­fun­gen geprüft, den Siphon gerei­nigt und auch einen Defekt von Lau­gen­pum­pe und Keil­rie­men aus­ge­schlos­sen, dann steckt der Feh­ler an einer ande­ren Stel­le. Hier gestal­tet sich die Suche nach der Ursa­che aber schwie­rig. Was bleibt, ist der Kon­takt zu einer Fach­kraft. Mel­de dich beim Sup­port des Her­stel­lers oder suche dir einen Kun­den­dienst vor Ort.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!