Egal, ob bei einer wich­ti­gen Prä­sen­ta­ti­on im Job oder bei einem lau­schi­gen Heim­ki­no-Abend mit Freun­den: Wenn der Bea­mer fla­ckert, trübt das die Stim­mung. Jetzt ist schnel­les Han­deln gefragt, wenn der Ter­min oder der Abend kein Rein­fall wer­den soll. UPDATED hat vier Tipps auf Lager, wie du den Bea­mer schnell wie­der auf Vor­der­mann bringst. 

Alters­schwä­che: Wann geben Bea­mer und Lam­pe den Geist auf?

Elek­tro­ni­sche Gerä­te hal­ten nicht ewig. Das trifft auch auf den Bea­mer und sei­ne ein­zel­nen Kom­po­nen­ten zu. Je öfter er in Betrieb genom­men wird, des­to stär­ker wird er bean­sprucht. Grob lässt sich sagen: 

  • Nach 5.000 bis 10.000 Stun­den Ein­satz ist die Bea­mer-Lam­pe am Ende ihrer Kräf­te. 
  • Der Bea­mer an sich soll­te nach 20.000 Stun­den Betrieb gegen ein neu­es Modell aus­ge­tauscht wer­den. 

Die Lam­pe: Bea­mer-Fla­ckern behe­ben

Wenn der Bea­mer fla­ckert, kom­men vie­le mög­li­che Ursa­chen infra­geFla­ckert das Bild per­ma­nent und ist auch das Men­übild des Bea­mers betrof­fen, ist eine defek­te Lam­pe das wahr­schein­lichs­te Pro­blem. Prü­fe das Bild zunächst ohne Ver­bin­dung zu Lap­top, Tablet oder Smart­pho­ne. Schal­te dazu nur den Bea­mer ein und beob­ach­te, wie sich der Start­bild­schirm mit dem Bea­mer-Menü ver­hält. 

Fla­ckert das Bild ste­tig, ist ein Aus­tausch der Lam­pe rat­sam. Der ist nicht schwer und eine Ersatz­lam­pe ein­fach im Inter­net bestellt. 

Wich­tig: Nicht jede Bea­mer-Lam­pe passt in jedes Gerät. Ach­te auf den Her­stel­ler und den Gerä­te­na­men. So fin­dest du ohne Pro­ble­me die pas­sen­de Lam­pe. 

Gehe so vor, um die Bea­mer-Lam­pe zu wech­seln: 

Ach­tung: Fass die Lam­pe auf kei­nen Fall mit den Fin­gern an! Du wür­dest sie ver­un­rei­ni­gen und so für Pro­ble­me bei der Bild­wie­der­ga­be sor­gen. Zieh am bes­ten ein Paar Ein­mal­hand­schu­he an und fass die Lam­pe nach Mög­lich­keit nur am hin­te­ren Gehäu­se­teil an. 

  1. Nimm den Bea­mer vom Strom­netz. 
  2. Lege ihn kopf­über auf einen wei­chen Unter­grund. Am bes­ten legst du eine wei­che Decke oder ein Hand­tuch auf einen Tisch und plat­zierst den Bea­mer vor­sich­tig dar­auf. Du siehst nun eine graue Plat­te, in der Regel in der lin­ken unte­ren Hälf­te des Geräts. 
  3. Schrau­be die graue Plat­te mit einem Kreuz­schlitz­schrau­ben­zie­her auf und nimm sie ab. Direkt darun­ter befin­det sich die Bea­mer-Lam­pe. Sie ist mit dem Gerät ver­schraubt.  
  4. Löse die Schraub­ver­bin­dung zwi­schen Lam­pe und Gerät mit einem Schrau­ben­zie­her und nimm die Lam­pe her­aus. 
  5. Nimm die neue Bea­mer-Lam­pe und set­ze sie vor­sich­tig in die Öff­nung ein. Drü­cke sie leicht an. Bei vie­len Gerä­ten hörst du ein Klick-Geräusch und weißt, dass sie kor­rekt ein­ge­ras­tet ist. 
  6. Schrau­be die neue Lam­pe fest. 
  7. Setz die graue Schutz­plat­te auf und ver­schrau­be sie wie­der. 

Der Bea­mer ist direkt wie­der ein­satz­be­reit. Tipp: Du kannst im Menü des Bea­mers den Zäh­ler für die Lebens­dau­er der Lam­pe auf null zurückset­zen. Die­ser misst, wie lan­ge die Lam­pe pro­blem­los funk­tio­niert hat. Das kann vor allem bei Rekla­ma­tio­nen sehr hilf­reich sein. 

Der Wackel­kon­takt: Bea­mer-Kabel tau­schen

Ist mit der Bea­mer-Lam­pe alles in Ord­nung, kom­men auch die ver­wen­de­ten Kabel als Feh­ler­quel­le infrage. Denn häufig äußert sich ein Wackel­kon­takt eben­falls durch ein Fla­ckern des Bil­des. Über­prü­fe daher, ob Bea­mer-Netz­teil oder HDMI-Kabel locker sit­zen. 

Bewe­ge erst das Netz­teil sach­te, wäh­rend es in der Steck­do­se steckt. Gehe dann zum ande­ren Ende des Strom­ka­bels über, das im Bea­mer steckt, und bewe­ge es eben­falls vor­sich­tig hin und her. Danach machst du das Glei­che mit bei­den Enden des HMDI-Kabels. Beob­ach­te dabei das Bild des Bea­mers genau. Ver­än­dert sich das Fla­ckern, wird schwä­cher oder stär­ker, hast du die Ursa­che gefun­den. Du kannst so auch genau fest­stel­len, an wel­cher Stel­le das Kabel einen Wackel­kon­takt hat. 

Tau­sche es in die­sem Fall gegen ein neu­es aus. HDMI-Kabel sind güns­tig und stan­dar­di­siert, du kannst also ein belie­bi­ges neu­es Kabel kau­fen. Das Netz­teil soll­test du von dem Her­stel­ler kau­fen, von dem dein Bea­mer stammt, und dabei auch die Gerä­te­num­mer berück­sich­ti­gen. 

Pas­send dazu

Exter­ne Stör­quel­len: Ande­re Gerä­te aus­schal­ten

Dein Bea­mer ist mit dei­nem Lap­top, PC oder per Adap­ter mit dei­nem Tablet ver­bun­den. Fla­ckert das Bild, kann das auch an dei­nem mobi­len Gerät lie­gen und nicht am Bea­mer selbst. Die Über­tra­gung von Fil­men, die gestreamt wer­den, kann zum Bei­spiel durch eine insta­bi­le Inter­net­ver­bin­dung gestört wer­den. Auch ande­re elek­tro­ni­sche Gerä­te in der Nähe kön­nen das Signal schwä­chen. 

Hier lohnt es sich, test­wei­se die Ver­bin­dung zum Rou­ter zu tren­nen und ihn neu zu star­ten. Führt die­ses Vor­ge­hen zu kei­ner Bes­se­rung, soll­test du ver­su­chen, ande­re Gerä­te in der Nähe abzu­schal­ten. Sie kön­nen Strah­len aus­sen­den, die Lap­top, Tablet oder Bea­mer stö­ren. Das macht sich dann als Bildflackern bemerk­bar. Ver­su­che, den Bea­mer und das ver­bun­de­ne Gerät fern­ab von wei­te­ren Strom­krei­sen zu plat­zie­ren. Oft hilft das schon, um wie­der ein kla­res Bild zu erhal­ten. 

Bea­mer fla­ckert wei­ter: Bild­fre­quenz jus­tie­ren

Manch­mal kommt es vor, dass Bea­mer und Zuspie­ler, also dein Lap­top oder Tablet, nicht ide­al mit­ein­an­der kom­mu­ni­zie­renKlappt die Syn­chro­ni­sa­ti­on nicht ein­wand­frei, kann das zum Fla­ckern des Bea­mers füh­ren. Hin­ter­grund: Der Bea­mer kann nicht mit den Signa­len des Geräts mit­hal­ten und spielt das Bild ent­spre­chend holp­rig aus. 

Ob hier wirk­lich die Ursa­che für das Fla­ckern des Bea­mers liegt, lässt sich leicht her­aus­fin­den: Schlie­ße zunächst ein ande­res Gerät an den Bea­mer an, zum Bei­spiel dei­nen PC oder das Tablet eines Freun­des. Ist das Bild hier sta­bil, sind dein Bea­mer und der ange­dach­te Zuspie­ler nicht kom­pa­ti­bel. 

Du kannst leicht Abhil­fe schaf­fen, indem du die Bild­fre­quenz jus­tierst. Hört sich kom­pli­ziert an, ist aber rela­tiv ein­fach: 

  1. Suche auf der Her­stel­ler­sei­te dei­nes Bea­mers den pas­sen­den Gerä­te­trei­ber. 
  2. Instal­lie­re ihn auf dei­nem ange­dach­ten Zuspie­ler. 
  3. Schlie­ße den Bea­mer für einen Test­lauf an den Zuspie­ler an. 

Fla­ckert das Bea­mer-Bild auch nach der Neu­in­stal­la­ti­on des Gerä­te­trei­bers noch, kannst du ver­su­chen, die Bild­fre­quenz am Bea­mer manu­ell zu jus­tie­ren: 

  1. Star­te den Bea­mer ohne Zuspie­ler. 
  2. Geh in das Menü des Bea­mers. Dort fin­dest du übli­cher­wei­se einen Menü­punkt namens Vide­os oder Wie­der­ga­be. Wäh­le die­sen aus. 
  3. Suche nach dem Unter­punkt Bild­wie­der­ho­lungs­fre­quenz anpas­sen und wäh­le die Opti­on Immer. 

Nun kon­ver­tiert der Bea­mer die Bild­wie­der­ho­lungsfre­quenz dei­nes Zuspie­lers auto­ma­tisch so, dass er damit arbei­ten kann. Das Fla­ckern bei Fil­men und ande­ren Vide­os hört also auf. 

Schnel­le Hil­fe bei fla­ckern­dem Bea­mer

Wenn das Bea­mer-Bild an der Wand unschön fla­ckert, fal­len Prä­sen­ta­ti­on oder Film­abend schnell ins Was­ser. Eini­ge ein­fa­che Hand­grif­fe und klei­ne­re Repa­ra­tu­ren kön­nen aber schnell Abhil­fe schaf­fen. Manch­mal reicht es schon, die Kabel neu zu befes­ti­gen oder die Ein­stel­lun­gen an Zuspie­ler und Bea­mer bes­ser auf­ein­an­der abzu­stim­men. Dann kann der Ter­min oder Heim­ki­no­abend rei­bungs­los über die Büh­ne gehen. 

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.