Mit­ten­drin statt nur dabei: Sind Sie es satt, Smart­pho­ne-Inhal­te nur in 2D zu erle­ben? Mit einem VR-Set und den rich­ti­gen Apps sind Sie mit­ten im Gesche­hen. Im Fol­gen­den stel­len wir Ihnen eine Aus­wahl unter­schied­li­cher Vir­tu­al-Rea­li­ty-Apps vor, die von unter­halt­sam bis lehr­reich rei­chen.

Fil­me

3D-Film­vor­füh­rung mit dem Smart­pho­ne: Mit fol­gen­den Apps holen Sie sich ein Stück Kino­er­leb­nis in die eige­nen vier Wän­de.

“Wit­hin”: VR-Vide­os für Anspruchs­vol­le

Die VR-App “Wit­hin” (ehe­mals “VRSE”) ent­hält qua­li­ta­tiv hoch­wer­ti­ge VR-Fil­me unter­schied­li­cher Gen­res. So ist mit “Aste­ro­ids!” etwa ein bun­ter Ani­ma­ti­ons­film im Ange­bot, wäh­rend “The Pro­tec­tor” eine Doku­men­ta­ti­on über den All­tag afri­ka­ni­scher Ran­ger im Garam­ba Natio­nal­park ist. Meh­re­re Musik­vi­de­os sind eben­falls ent­hal­ten, dar­un­ter “Under Neon Lights” von den Che­mi­cal Bro­thers & St. Vin­cent. Ins­ge­samt sind über 40 Vide­os vor­han­den und immer mehr kom­men hin­zu (Stand Okto­ber 2017).

“Wit­hin” steht gra­tis im Play Store zum Down­load bereit.

“Star Wars: Jak­ku Spy”: Aus­flug zum Wüs­ten­pla­ne­ten

Die kom­plet­ten Fil­me gibt es zwar nicht als VR-Ver­si­on, dafür ent­hält die offi­zi­el­le “Star Wars”-App einen drei­di­men­sio­na­len Aus­flug in eine weit, weit ent­fern­te Gala­xis. “Jak­ku Spy” nennt sich das Aben­teu­er, das den Betrach­ter auf den Wüs­ten­pla­ne­ten Jak­ku aus “Star Wars: The Force Awa­kens” ent­führt. Ein Wie­der­se­hen mit dem Kugel­d­roi­den BB‑8 und dem Mill­en­ni­um Fal­con gibt’s eben­falls. Die App ist übri­gens nur auf Eng­lisch ver­füg­bar.

Die “Star Wars”-App ist kos­ten­los bei Goog­le erhält­lich.

“You­tube VR”: Das vir­tu­el­le Kino

“You­Tube VR” ist die offi­zi­el­le VR-App zu Goo­g­les Video­strea­ming-Por­tal. Damit las­sen sich auch 2D-Vide­os auf einer vir­tu­el­len Kino­lein­wand betrach­ten, Sur­round-Sound inklu­si­ve. Die Bedie­nung erfolgt auf Wunsch per Sprach­ein­ga­be.

You­Tube VR lässt sich gra­tis aus dem Play Store her­un­ter­la­den.

Vir­tu­al Rea­li­ty mit dem Smart­pho­ne: Das benö­ti­gen Sie dafür

Damit VR per Smart­pho­ne über­zeu­gend wirkt, soll­te Ihr Smart­pho­ne bestimm­te Min­dest­an­for­de­run­gen erfül­len. Bei einer Dis­play­auf­lö­sung unter 1920x1080 (1080p) bleibt der Spaß an der drit­ten Dimen­si­on im Pixelsumpf ste­cken. Ein gro­ßes Dis­play ist eben­falls von Vor­teil. Klei­ner als 5 Zoll soll­te der Bild­schirm nicht sein.

Über­dies benö­ti­gen Sie ein spe­zi­el­les Head­set. Die güns­tigs­te Lösung dürf­te Goo­g­les Card­board dar­stel­len. Die VR-Bril­le Mar­ke Eigen­bau ist dabei mit allen Smart­pho­nes kom­pa­ti­bel.

Dane­ben gibt es den Nach­fol­ger namens Goog­le Daydream, der aller­dings nur mit bestimm­ten Gerä­ten zusam­men­ar­bei­tet. Dazu gehö­ren unter ande­rem die Goog­le-Pixel-Gerä­te, das Leno­vo Moto Z, das Hua­wei Mate 9, das ZTE Axon 7 sowie das Asus Zen­Fo­ne 3 Delu­xe.

Ähn­li­ches gilt für Sam­sungs Gear VR, für das aus­ge­wähl­te Smart­pho­nes der Gala­xy-Rei­he erfor­der­lich sind.

Spie­le

In frem­de Wel­ten abtau­chen – mit VR-Bril­le ist das nicht bloß ein lee­res Ver­spre­chen der Spie­le­ent­wick­ler. Fol­gen­de Apps sind einen Blick wert:

“VR Rol­ler Coas­ter Temp­le Rider”: Fahr­ge­schäft für zu Hau­se

Wer nach einer vir­tu­el­len Ach­ter­bahn sucht, wird bei “VR Rol­ler Coas­ter Temp­le Rider” fün­dig. Die App führt Sie auf einen fan­ta­sie­vol­len Ritt durch einen gigan­ti­schen mes­o­ame­ri­ka­ni­schen Tem­pel­kom­plex. Über Berg­spit­zen und durch Höh­len­sys­te­me führt Sie die Fahrt sogar unter Was­ser. Wenn gera­de kein VR-Head­set zur Hand ist, lässt sich “VR Rol­ler Coas­ter Temp­le Ride” auch ohne zusätz­li­ches Zube­hör spie­len.

“VR Rol­ler Coas­ter Temp­le Rider” ist kos­ten­los im Play Store erhält­lich, bie­tet aber In-App-Käu­fe.

“Hun­ters Gate”: Mons­ter­jagd in düs­te­rem Fan­ta­sy-Set­ting

In “Hun­ters Gate” über­neh­men Sie die Kon­trol­le über einen Revol­ver­hel­den oder eine Magi­er und machen Jagd auf Dämo­nen aus einer ande­ren Dimen­si­on. Das Spiel­ge­sche­hen prä­sen­tiert sich gra­fisch auf­wän­dig in einer Drauf­sicht, sodass Sie Ihren Cha­rak­ter immer im (3D-)Blick haben. Über WLAN lässt sich “Hun­ters Gate” auch koope­ra­tiv mit einem Freund spie­len, um gemein­sam die düs­te­re Fan­ta­sy­welt zu befrei­en.

Hin­weis: “Hun­ters Gate” ist exklu­siv für Goog­le Daydream erhält­lich und erfor­dert das Daydream-View-Head­set nebst kom­pa­ti­blem Smart­pho­ne (sie­he Info­kas­ten).

Hier kön­nen Sie sich “Hun­ters Gate” aus dem Play Store her­un­ter­la­den.

“BAMF VR”: Puz­zles in frem­den Wel­ten

In “BAMF VR” erkun­den Sie mal mehr, mal weni­ger abs­trak­te Orte, lösen Rät­sel und sam­meln glü­hen­de Kris­tal­le ein, die für das Wei­ter­kom­men nötig sind. Die Steue­rung kommt mit nur einem But­ton aus: Auf Knopf­druck tele­por­tie­ren Sie sich dort­hin, wohin Sie gera­de schau­en. Das ist gar nicht so ein­fach, wenn Sie sich gera­de auf einer schwe­ben­den Platt­form oder auf einem Rie­sen­rad im vir­tu­el­len Raum befin­den. Das Aben­teu­er führt Sie dabei unter ande­rem durch dunk­le Höh­len und über schwe­ben­de Platt­for­men.

Im Goog­le Plays­to­re steht “BAMF VR” gra­tis als Down­load zur Ver­fü­gung.

“Mine­craft: Gear VR Edi­ti­on”

Bei der Auf­zäh­lung von VR-Apps darf auch der Klötz­chen­bau-Mega­hit “Mine­craft” nicht feh­len. Wie der Name bereits andeu­tet, ist “Mine­craft: Gear VR Edi­ti­on” aber Besit­zern von Sam­sungs Daten­bril­le vor­be­hal­ten. Die Fea­tures ent­spre­chen der nor­ma­len Mobil­ver­si­on von “Mine­craft”: Wie gehabt erkun­den Sie eine rie­si­ge Welt vol­ler Gefah­ren, bau­en Roh­stof­fe ab und kon­stru­ie­ren, wonach Ihnen ist – sei es eine ein­fa­che Schlamm­hüt­te, eine Unter­was­ser­ba­sis oder eine gan­ze Stadt. Optio­nal lässt sich die Ansicht in ein vir­tu­el­les Kino ver­la­gern, um der soge­nann­ten Moti­on Sick­ness (Rei­se­krank­heit) vor­zu­beu­gen.

“Mine­craft” erhal­ten Sie für kos­ten­pflich­tig beim Gear-VR-Her­stel­ler Ocu­lus.

Sons­ti­ge VR-Apps:

Die drit­te Dimen­si­on ver­leiht nicht nur Fil­men und Spie­len mehr Tie­fe. Auch Edu­tain­ment und Co. pro­fi­tie­ren von VR, wie fol­gen­de Apps zei­gen:

“Goog­le Card­board”: Goo­g­les offi­zi­el­le VR-App

“Goog­le Card­board” ist die offi­zi­el­le App zu Goo­g­les VR-Bril­le, funk­tio­niert aber auch mit den Head­sets ande­rer Anbie­ter. Wer sich die “Google-Earth”-App nicht sepa­rat her­un­ter­la­den möch­te, kann auch mit die­ser App rund um den Glo­bus rei­sen. Wenn Sie genug von drei­di­men­sio­na­len Can­yon­flü­gen und Stadt­an­sich­ten haben, fin­det sich hier eben­falls ein vir­tu­el­les Kino. Selbst­er­stell­te 360°-Aufnahmen las­sen sich auch mit der “Goog­le Cardboard”-App anschau­en. Dar­über hin­aus gibt’s unter ande­rem noch eine VR-Kunst­aus­stel­lung sowie eine Tour durch Schloss Ver­sailles.

Goog­le bie­tet “Goog­le Card­board” gra­tis im Play Store an.

“Goog­le Street View”: 360°-Sightseeing

Goo­g­les Navi­ga­ti­ons-App “Street View” besitzt einen ein­ge­bau­ten VR-Modus. Ein­mal akti­viert, lan­den Sie mit­ten im Gesche­hen und kön­nen sich per Head­set im 360°-Winkel umschau­en. Öff­nen Sie dazu eine Sehens­wür­dig­keit in der App und tip­pen Sie auf das Bild. Rechts oben erscheint dann ein Icon über das Sie die VR-Ansicht akti­vie­ren.

Soll­te “Goog­le Street View” nicht bereits auf Ihrem Smart­pho­ne vor­in­stal­liert sein, kön­nen Sie sich die App kos­ten­los aus dem Play Store her­un­ter­la­den.

“Titans of Space”: Das Son­nen­sys­tem zum Grei­fen nahe

Haben Sie schon alle Kon­ti­nen­te in “Goog­le Earth” abge­klap­pert? War­um dann nicht ein Aus­flug ins All? Wäh­rend eines vir­tu­el­len Aus­flugs durch das Son­nen­sys­tem erzählt “Titans of Space” Ihnen aller­lei Wis­sens­wer­tes zu den Gestir­nen, musi­ka­lisch unter­legt. Optio­nal lässt sich auch ein Audio­kom­men­tar zuschal­ten, der als In-App-Kauf erhält­lich ist.

“Titans of Space” steht kos­ten­los zum Down­load im Play Store bereit.

Mit VR mit­ten­drin statt nur dabei

Die vir­tu­el­le Rea­li­tät auf Smart­pho­nes ist mit Apps so viel­sei­tig, wie Sie es möch­ten. Im Play Store fin­den sich Ange­bo­te für jeden Geschmack, sei­en es Fil­me, Spie­le oder sons­ti­ge Inhal­te wie Edu­tain­ment. So sind Sie mit­ten­drin in Doku­men­ta­tio­nen oder Musik­vi­de­os, neh­men es mit Mons­ter­hor­den auf oder tou­ren durch Can­yons und das Son­nen­sys­tem.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.