Du hast dei­ne Video­ka­me­ra bei bestimm­ten Anläs­sen immer griff­be­reit. Ob kur­ze Vide­os im Urlaub, auf einer gelun­ge­nen Par­ty oder bei einer Fami­li­en­fei­er – dei­ne Fil­me sor­gen für schö­ne Erin­ne­run­gen. Doch all­zu häu­fig geht bei den Auf­nah­men etwas schief. Ent­we­der pas­siert am Anfang lan­ge nichts oder du hast unpas­sen­de Kom­men­ta­re mit auf­ge­zeich­net. Oft wäre es zudem schön, statt meh­re­ren kur­zen lie­ber ein län­ge­res Video zu haben. UPDATED stellt dir vier Desk­top-Apps für Win­dows 10 vor, mit denen du Macken in dei­nen Film­chen aus­bü­gelst und meh­re­re Clips zu einem Video zusam­men­führst.

“Avi­de­mux”: Über­sicht­lich und kos­ten­los

Was ist “Avi­de­mux”? “Avi­de­mux” ist ein regel­mä­ßig aktua­li­sier­tes, schlan­kes Video­schnitt­pro­gramm mit viel­fäl­ti­gen, aber ein­fach zu nut­zen­den Funk­tio­nen für ers­te Ver­su­che mit Video­schnitt.

Das kann “Avi­de­mux”: “Avi­de­mux” eig­net sich gut, um Fil­me von Smart­pho­nes oder Digi­tal­ka­me­ras zu bear­bei­ten. Die Soft­ware ist Open Source, darf also von jeder­mann kos­ten­los genutzt wer­den. Das Video-Werk­zeug beherrscht die Ver­ar­bei­tung der gän­gi­gen Datei­for­ma­te, dar­un­ter AVI, MP4 und MKV.

So funk­tio­niert “Avi­de­mux”: Das zu bear­bei­ten­de Video lässt sich über das Menü Ansicht leicht in unter­schied­li­chen Grö­ßen dar­stel­len. Die Clips schnei­dest du mit den unter Video > Zeit­leis­te ange­zeig­ten Tools. Damit mar­kierst du nicht gelun­ge­ne oder lang­wei­li­ge Pas­sa­gen und ent­fernst die­se per Maus­klick. Eben­falls per Knopf­druck spei­cherst du ein­zel­ne Frames des Vide­os direkt als Bild ab.

Etwas ver­steckt ist der Video-Fil­ter-Mana­ger, eine der Stär­ken des Pro­gramms. Du fin­dest ihn unter Video-Codec > Fil­ter oder in der Leis­te am obe­ren Bild­schirm­rand hin­ter Video > Fil­ter sowie mit der Tas­ten­kom­bi­na­ti­on Strg + Alt + F. Die zahl­rei­chen ver­füg­ba­ren Fil­ter­funk­tio­nen laden zum Expe­ri­men­tie­ren ein. Ver­än­de­run­gen las­sen sich in einer Vor­schau direkt über­prü­fen.

Der gro­ße Vor­teil von “Avi­de­mux”: Bild- und Ton­spur las­sen sich leicht tren­nen. Du spei­cherst bei­de getrennt ab und kannst sie dann ein­zeln bear­bei­ten.

Hier kannst du “Avi­de­mux” her­un­ter­la­den.

 

“Shot­cut”: Anpass­bar und für vie­le For­ma­te

Was ist “Shot­cut”? “Shot­cut” ist ein schlan­kes Video­schnitt­pro­gramm, das eine Viel­zahl von Datei­for­ma­ten unter­stützt.

Das kann “Shot­cut”: “Shot­cut” ist eine kos­ten­los nutz­ba­re Open-Source-Soft­ware, die leicht zu bedie­nen ist. Ein­stei­ger unter­stützt eine Rei­he infor­ma­ti­ver Video-Tuto­ri­als. Die Por­ta­ble-Ver­si­on von “Shot­cut” kannst du auf einen USB-Stick spei­chern und dann an unter­schied­li­chen Rech­nern nut­zen.

Eine der Stär­ken von Shot­cut ist die brei­te Palet­te an unter­stütz­ten Video- und Audio-For­ma­ten. Neben Video­da­tei­en von der Fest­plat­te gehö­ren dazu Streams in den For­ma­ten HTTP, RTMP, RTSP, HLS, UDP und MMS. Auch Auf­nah­men der Web­cam kannst du damit direkt ein­le­sen und bear­bei­ten.

So funk­tio­niert “Shot­cut”: Auf den ers­ten Blick erscheint die Ober­flä­che von “Shot­cut” unvoll­stän­dig. Das ist aber Absicht der Ent­wick­ler und erlaubt es dir nach einer klei­nen Ein­ge­wöh­nungs­zeit, das Pro­gramm nach dei­nen Wün­schen anzu­ord­nen. Auch dabei hel­fen die Erklär­vi­de­os. Wer lie­ber anhand gän­gi­ger Vor­ga­ben arbei­tet, wählt eines der ange­leg­ten Pro­fi­le aus.

Ach­tung: Mit Spei­chern sicherst du das aktu­ell bear­bei­te­te Video im pro­gramm­ei­ge­nen For­mat MTL XML mit der Datei­endung mtl. Das lässt sich mit her­kömm­li­chen Video­play­ern nicht abspie­len. Gespei­chert wird das fer­ti­ge Werk über den But­ton Expor­tie­ren.

Der gro­ße Vor­teil von Shot­cut: Kaum ein ande­res kos­ten­lo­ses Pro­gramm bie­tet eine ver­gleich­bar brei­te For­mat­un­ter­stüt­zung und der­art umfas­sen­de Strea­ming-Funk­tio­nen.

Hier kannst du Shot­cut her­un­ter­la­den.

 

“Movie­Cut”: Video­schnitt mit einem Klick

Was ist “Movie­Cut”? “Movie­Cut” ist ein kos­ten­pflich­ti­ges Video­schnitt­pro­gramm der deut­schen Fir­ma Abels­soft. Es wird für 29,90 Euro ange­bo­ten und punk­tet mit ein­fa­cher Bedie­nung.

Was kann “Movie­Cut”? Ein­fa­che Bedie­nung steht bei allen Lösun­gen von Abels­soft im Vor­der­grund. Das gilt auch für “Movie­Cut”. Rechts neben dem zu bear­bei­ten­den Video hast du nahe­zu alle Funk­tio­nen im Direkt­zu­griff.

So funk­tio­niert “Movie­Cut”: Die Mar­kie­run­gen für die Schnitt­stel­len setzt du bei “Movie­Cut” ein­fach per Maus­klick. Hel­lig­keit und Kon­trast las­sen sich über Schie­be­reg­ler anpas­sen. Das Ein- und Aus­blen­den zu Beginn oder am Ende des Vide­os ist mit zwei Klicks mög­lich. Das Aus­wäh­len der Zeit­span­ne und des Modus rei­chen dazu schon aus.

Ein­zel­ne Bil­der sind mit einem Tas­ten­druck aus dem Video extra­hiert. Der Direkt­zu­griff, um die Ton­spur zu löschen oder zu erset­zen, fin­det sich links von der Zeit­leis­te. Dort wird ein­fach eine ande­re Audio­da­tei als Ton­spur hoch­ge­la­den. Alter­na­tiv akti­viert ein Klick auf das Mikro­fon-Sym­bol die Auf­nah­me­funk­ti­on.

Ein inter­es­san­tes Extra ist die Funk­ti­on Bild-Over­lay. Mit ihr wird ein Logo oder ein belie­bi­ges ande­res Bild in das Video ein­ge­baut. Das geht in jeder Ecke oder in der Mit­te des Bil­des.

Der gro­ße Vor­teil von Movie­Cut: Wer Vide­os vor allem schnell schnei­den und sie nur grund­le­gend bear­bei­ten möch­te, fin­det hier eine inter­es­san­te Alter­na­ti­ve. Extras sind Bild-Over­lay mit einem Klick und direk­ter You­Tube-Upload.

Hier kannst du Movie­Cut her­un­ter­la­den.

 

“Light­works”: Pro­fi­werk­zeug für jeder­mann

Was ist “Light­works”? Die kos­ten­pflich­ti­ge Vari­an­te von “Light­works” nut­zen auch Pro­fis in Hol­ly­wood. Für die pri­va­te Nut­zung ist “Light­works” nach einer Regis­trie­rung kos­ten­los. Die Prei­se für die Bezahl­ver­sio­nen lie­gen zwi­schen 14,99 und 339 US-Dol­lar. Sie erlau­ben mehr Export­for­ma­te, höhe­re Auf­lö­sung und gemein­sa­mes Arbei­ten an Pro­jek­ten.

Das kann “Light­works”: “Light­works” kann nicht nur schnei­den, son­dern hilft auch bei der Bear­bei­tung von Vide­os und dem Ein­fü­gen von Spe­zi­al­ef­fek­ten. Stär­ken hat es vor allem, wenn meh­re­re Vide­os kom­bi­niert und ange­gli­chen wer­den sol­len.

So funk­tio­niert “Light­works”: Nach dem Down­load von “Light­works” emp­fiehlt sich zunächst der als Video ver­füg­ba­re Quick-Start-Gui­de. Er spart spä­ter viel Zeit bei der Suche nach Funk­tio­nen, von denen es sehr vie­le gibt. Sie ste­hen immer im pas­sen­den Zusam­men­hang zur Ver­fü­gung, ihre Bezeich­nun­gen erschlie­ßen sich Lai­en aber teil­wei­se nur schwer.

Beim Video­schnitt spielt “Light­works” sei­ne Her­kunft aus dem Pro­fi­be­reich beson­ders dann aus, wenn du meh­re­re Clips oder vie­le Tei­le ein­zel­ner Vide­os kom­bi­nie­ren willst. Dabei bewäh­ren sich die Ansich­ten der ein­zel­nen Sequen­zen neben­ein­an­der. Nach dem gro­ben Schnitt hel­fen die Tools in der Kate­go­rie VFX, die Spe­zi­al­ef­fek­te, beim Fein­schliff der Über­gän­ge.

Selbst zur Bear­bei­tung der Audio­spu­ren ste­hen zahl­rei­che Werk­zeu­ge bereit. Hilf­reich für Ein­stei­ger ist, dass nach ein­zel­nen Klicks an der rich­ti­gen Stel­le das Pro­gramm oft schon kom­ple­xe Arbeits­schrit­te selbst­stän­dig aus­führt.

Der gro­ße Vor­teil von “Light­works”: Selbst kom­ple­xe Pro­jek­te mit einer Viel­zahl ein­zel­ner Clips sind kein Pro­blem. Pro­fis wis­sen das zu schät­zen. Wer jedoch nur gele­gent­lich Vide­os bear­bei­tet, den kann die Kom­ple­xi­tät leicht ver­wir­ren.

Hier kannst du Light­works her­un­ter­la­den.

 

Eige­ne Fil­me kom­for­ta­bel bear­bei­ten

Wer ein­mal die ein­zel­nen Vide­os aus dem Urlaub um miss­lun­ge­ne Sequen­zen berei­nigt oder meh­re­re Clips zu einem kur­zen Film zusam­men­ge­stellt hat, weiß, wie viel Spaß Video­schnitt macht. Mit den vor­ge­stell­ten Pro­gram­men kannst du dei­ne Vor­lie­ben umset­zen, egal ob du eine schnel­le Fol­ge sport­li­cher High­lights prä­sen­tie­ren oder von einem Pan­ora­ma­schwenk über traum­haf­te Land­schaf­ten zum nächs­ten über­blen­den willst.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.