PCs

VHS-Kas­set­ten digi­ta­li­sie­ren: So kom­men die Auf­nah­men auf PC, DVD & Co.

Früher waren VHS-Kassetten für das Aufnehmen aus dem Fernseher oder von privaten Ereignissen das Medium Nummer eins. Mit UPDATED rettest du deine Videos ins digitale Zeitalter.

Die ers­ten Schrit­te dei­nes Kin­des, die du mit der VHS-Kame­ra auf­ge­nom­men hast. Das spek­ta­ku­lä­re Spiel dei­nes Lieb­lings­ver­eins. Die längst ver­ges­se­ne Fern­seh­se­rie, die du so gern gese­hen hast. Besitzt du auch noch alte VHS-Kas­set­ten mit Auf­nah­men, die du nie mehr nach­kau­fen oder down­loa­den kannst? Du kannst sie jedoch auch nicht mehr anse­hen, weil dei­ne TV-Aus­stat­tung längst auf das digi­ta­le Zeit­al­ter umge­rüs­tet ist? Mach dei­ne VHS-Schät­ze doch fit für PC, DVD und Co. UPDATED zeigt dir, wie’s geht.

Mög­lich­keit 1: VHS-Kas­set­ten digi­ta­li­sie­ren mit einem Kombigerät

Wenn du zuhau­se noch Vide­os hast, aber sie nicht über einen alten Play­er anse­hen willst oder kannst, fragst du dich viel­leicht, wie du dei­ne VHS-Kas­set­ten digi­ta­li­sie­ren kannst. Am ein­fachs­ten gelingt die Digi­ta­li­sie­rung mit einem VHS-/DVD-Kom­bi­ge­rät. Die­ses Gerät kopiert dei­ne VHS-Kas­set­ten in aller Regel 1:1 auf einen DVD-Roh­ling. Ein­mal digi­ta­li­siert auf DVD, kannst du die Auf­nah­men kin­der­leicht wei­ter­ver­wen­den, sie also bei­spiels­wei­se auf eine PC-Fest­plat­te spielen.

Da VHS kaum noch ver­wen­det wird, ist die Aus­wahl an sol­chen Gerä­ten nicht sehr groß, du bekommst aber man­che Kom­bi­ge­rä­te noch im Fach­han­del oder gebraucht im Inter­net.

Je nach Gerät musst du nach dem Ein­le­gen von VHS-Kas­set­te und DVD-Roh­ling im Menü des Geräts die Ein­gangs­quel­le für die DVD-Auf­nah­me aus­wäh­len, etwa VHS. Nähe­re Infor­ma­tio­nen dazu und wie du die Auf­nah­me star­test, fin­dest du im jewei­li­gen Handbuch.

Hin­weis: Hier – wie auch bei den ande­ren Metho­den – musst du die VHS-Kas­set­te in Echt­zeit abspie­len und auf­neh­men. Es gibt kei­ne Mög­lich­keit, die­sen Pro­zess zu ver­kür­zen. Rech­ne also mit der ent­spre­chen­den Zeit­span­ne, die das Video dauert.

Mög­lich­keit 2: VHS-Kas­set­ten mit einem AD-Wand­ler digitalisieren

Die­se ist die gän­gigs­te Metho­de, wie du den Inhalt dei­ner VHS-Kas­set­ten digi­ta­li­sie­ren kannst. Du über­trägst dabei die Daten auf einen Com­pu­ter, bezie­hungs­wei­se brennst sie auf eine DVD. Dafür benö­tigst du:

  • einen VHS-Video­play­er.
  • einen PC oder Lap­top, gege­be­nen­falls mit DVD-Brenner.
  • einen soge­nann­ten AD-Wand­ler, der über einen Cinch-Anschluss (ver­bun­den durch die rot-wei­ßen bezie­hungs­wei­se rot-schwar­zen Kabel­ste­cker) das ana­lo­ge VHS-Signal emp­fängt, es in ein digi­ta­les For­mat umwan­delt und es per USB-Ste­cker an einen Com­pu­ter ausspielt.
  • die pas­sen­de Soft­ware für die Auf­nah­me und die Bear­bei­tung am Computer.

Wie las­sen sich VHS-Kas­set­ten am bes­ten entsorgen?

In den Rest­müll wer­fen oder doch zum spe­zi­el­len Recy­cling­hof brin­gen? VHS-Kas­set­ten zu ent­sor­gen ist ganz ein­fach. Du kannst sie direkt in den Haus­müll geben. Bei einer Viel­zahl von Vide­os ist es jedoch rat­sam, sie zu einem Recy­cling­hof zu brin­gen. Dort kön­nen sie noch opti­ma­ler ent­sorgt werden.

Einen AD-Wand­ler erhältst du meis­tens gemein­sam mit einem pas­sen­den Pro­gramm, wie etwa bei der COREL Soft­ware “Easy VHS to DVD 3 Plus”. Mit die­ser Box oder einer ver­gleich­ba­ren Aus­stat­tung gehst du wie folgt vor:

  1. Instal­lie­re die Soft­ware und den USB-Trei­ber auf dei­nem Computer.
  2. Schlie­ße den AD-Wand­ler mit dem USB-Ste­cker an einen USB-Port dei­nes Com­pu­ters an.
  3. Ste­cke die far­bi­gen Cinch-Ste­cker in die ent­spre­chen­den far­bi­gen Anschlüs­se dei­nes Videogeräts.
    Ach­tung: Mög­li­cher­wei­se besitzt dein Video­play­er nur einen SCART-Anschluss. In die­sem Fall benö­tigst du einen Adap­ter, der bei “Easy VHS to DVD 3 Plus” jedoch bereits bei­gefügt ist. Ach­te dabei dar­auf, dass der Out-/In-Schal­ter auf Out steht und ste­cke den SCART-Ste­cker in den Anschluss am VHS-Videogerät.
  4. Schal­te das Video­ge­rät ein und lege eine Kas­set­te ein.
  5. Wenn du das Video direkt auf den Com­pu­ter über­tra­gen willst, sor­ge dafür, dass du genü­gend frei­en Spei­cher­platz auf der Fest­plat­te hast. Ein zwei­stün­di­ger Film kann vor der fina­len Spei­che­rung wäh­rend der Auf­nah­me durch­aus bis zu 10 GB beanspruchen.
Mehr dazu 
CD + DVD bren­nen: Mit Win­dows 10 oder Gratis-Software 

Jetzt kannst du die Auf­nah­me star­ten. Im Fol­gen­den fin­dest du eine Anlei­tung für das Digi­ta­li­sie­ren dei­ner VHS-Kas­set­ten mit “Easy VHS to DVD 3 Plus”. Ande­re Pro­gram­me kön­nen abwei­chen­de Menü­punk­te haben, vom Prin­zip her gehst du dort aber genau­so vor.

  1. Star­te das Pro­gramm per Dop­pel­klick auf das Icon auf dei­nem Bildschirm.
  2. Kli­cke auf DVD auf­neh­men. Bei ande­ren Pro­gram­men musst du even­tu­ell Ein neu­es Video­pro­jekt anle­gen oder Ähn­li­ches anwäh­len. Gege­be­nen­falls musst du noch die Signal­quel­le angeben.
  3. Spu­le die VHS-Kas­set­te an die rich­ti­ge Stel­le und star­te das Video, um im Pro­gramm­fens­ter zu prü­fen, wel­ches Bild und wel­cher Ton am Com­pu­ter ankommen.
  4. Je nach Pro­gramm kannst du ver­schie­de­ne Ein­stel­lun­gen vor­neh­men, etwa die Auf­nah­me­qua­li­tät wäh­len, den Laut­stär­ke­pe­gel ein­stel­len oder die Auf­nah­me­dau­er festlegen.
  5. Lege eine DVD ein. Kli­cke unter Ein Ziel­lauf­werk aus­wäh­len dei­nen DVD-Bren­ner an. In ande­ren Pro­gram­men kannst du bei­spiels­wei­se alter­na­tiv die PC-Fest­plat­te als Ziel­ort für die Auf­nah­me festlegen.
  6. Spu­le die VHS-Kas­set­te wie­der an die rich­ti­ge Stelle.
  7. Kli­cke auf Auf­nah­me star­ten oder einen ähn­li­chen Befehl und das Digi­ta­li­sie­ren dei­ner VHS beginnt.
  8. Die Auf­nah­me stoppt ent­we­der nach der vor­ge­ge­be­nen Dau­er oder per Klick auf Auf­nah­me stop­pen.

Tipp: “Easy VHS to DVD 3 Plus” bie­tet eben­falls die Opti­on Auf­neh­men, Bear­bei­ten und Spei­chern. Damit kannst du die Auf­nah­men vor dem Bren­nen noch bearbeiten.

Wie und wo kann man VHS-Kas­set­ten digi­ta­li­sie­ren lassen?

Zahl­rei­che Anbie­ter, die du über die Suche im Inter­net fin­dest, neh­men dir die Digi­ta­li­sie­rung dei­ner VHS-Kas­set­ten ab. Die Inhal­te wer­den auf einen Daten­trä­ger dei­ner Wahl über­tra­gen und dir wie­der zurück­ge­schickt. In der Regel gehö­ren auch zusätz­li­che Leis­tun­gen wie Bild­sta­bi­li­sie­rung und Rausch­un­ter­drü­ckung zum Angebot.

Die­ser Weg ist natür­lich beson­ders ein­fach und bequem. Aller­dings ist die­ser Ser­vice auch häu­fig recht kost­spie­lig. Je nach Län­ge der Auf­nah­me, der Stück­zahl und der Zusatz­leis­tun­gen kön­nen die Kos­ten für die Digi­ta­li­sie­rung einer ein­zi­gen VHS-Kas­set­te zwi­schen 10 und 25 Euro betragen.

Mög­lich­keit 3: VHS-Kas­set­ten digi­ta­li­sie­ren mit­hil­fe eines Camcorders

Du besitzt einen digi­ta­len Cam­cor­der, mit dem du Auf­nah­men auf einen Com­pu­ter über­tra­gen kannst? Dann ist die­ser Cam­cor­der mög­li­cher­wei­se eine Alter­na­ti­ve zu einem AD-Wand­ler und der ent­spre­chen­den Soft­ware. Vor­aus­set­zung ist aller­dings, dass der Cam­cor­der Video­si­gna­le nicht nur aus­ge­ben, son­dern auch emp­fan­gen kann, in dei­nem Fall eben von einem VHS-Abspiel­ge­rät. Ob der Cam­cor­der die­se Mög­lich­keit bie­tet, siehst du im Handbuch.

Dein digi­ta­ler Cam­cor­der kann Video­si­gna­le emp­fan­gen? Dann ist das Digi­ta­li­sie­ren dei­ner VHS-Kas­set­ten recht einfach:

  1. Schlie­ße den Cam­cor­der an dei­nen VHS-Video­play­er an. Mög­li­cher­wei­se benö­tigst du dafür einen Adap­ter, um das Kabel dei­nes Cam­cor­ders (das meis­tens an der einen Sei­te einen DV-Ste­cker und an der ande­ren einen USB-Ste­cker besitzt) an die Cinch-Buch­sen bezie­hungs­wei­se die SCART-Buch­se anschlie­ßen zu kön­nen. Ach­te dar­auf, dass der Out-/In-Schal­ter des Adap­ters auf Out steht.
  2. Star­te Cam­cor­der und Videogerät.
  3. Spie­le eine VHS-Kas­set­te auf dem Gerät ab. Wur­de die Ver­bin­dung erfolg­reich her­ge­stellt, ist der Inhalt der VHS-Kas­set­te auf dem Dis­play des Cam­cor­ders zu sehen.
  4. Drü­cke die REC-Tas­te auf dei­nem Cam­cor­der. Der Inhalt der VHS-Kas­set­te wird nun auf dem Cam­cor­der digi­tal aufgezeichnet.
  5. Über­tra­ge anschlie­ßend wie gewohnt den Inhalt des Cam­cor­ders auf dei­nen Computer.

Ein­mal digi­ta­li­siert – für immer bewahrt

Ana­lo­ge Auf­nah­men benö­ti­gen immer ein Gerät, in das du den ent­spre­chen­den Daten­trä­ger ein­le­gen und auf dem du sie abspie­len kannst – sei es ein Plat­ten­spie­ler, ein Kas­set­ten­re­kor­der oder eben ein VHS-Video­play­er. Doch die meis­ten die­ser Gerä­te wer­den von tech­nisch über­le­ge­nen Sys­te­men über­holt. Wert­vol­le, uner­setz­li­che Auf­nah­men sind dann nur noch Erinnerungen.

Mit dei­nen VHS-Kas­set­ten musst du es nicht so weit kom­men las­sen. Mit Kom­bi­ge­rä­ten, Hard- und Soft­ware für den Anschluss an den Com­pu­ter oder über einen digi­ta­len Cam­cor­der kannst du die ein­zig­ar­ti­gen Stü­cke ret­ten – genau­so wie du übri­gens Musik­kas­set­ten und Schall­plat­ten digi­ta­li­sie­ren kannst. Das kos­tet zwar ein wenig Arbeit und Mühe, aber dafür hast du die Auf­nah­men digi­tal vor­lie­gen. Wird dann wie­der ein Sys­tem von einem ande­ren abge­löst, kannst du alles recht­zei­tig und bequem auf das neue For­mat über­tra­gen, ohne es in Echt­zeit mit einem ent­spre­chen­den Gerät abspie­len zu müs­sen. So behältst du die Vide­os für immer.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!