Die ersten Schritte deines Kindes, die du mit der VHS-Kamera aufgenommen hast. Das spektakuläre Spiel deines Lieblingsvereins. Die längst vergessene Fernsehserie, die du so gern gesehen hast. Besitzt du auch noch alte VHS-Kassetten mit Aufnahmen, die du nie mehr nachkaufen oder downloaden kannst? Du kannst sie jedoch auch nicht mehr ansehen, weil deine TV-Ausstattung längst auf das digitale Zeitalter umgerüstet ist? Mach deine VHS-Schätze doch fit für PC, DVD und Co. UPDATED zeigt dir, wie’s geht.

Möglichkeit 1: VHS-Kassetten digitalisieren mit einem Kombigerät

Wenn du zuhause noch Videos hast, aber sie nicht über einen alten Player ansehen willst oder kannst, fragst du dich vielleicht, wie du deine VHS-Kassetten digitalisieren kannst. Am einfachsten gelingt die Digitalisierung mit einem VHS-/DVD-Kombigerät. Dieses Gerät kopiert deine VHS-Kassetten in aller Regel 1:1 auf einen DVD-Rohling. Einmal digitalisiert auf DVD, kannst du die Aufnahmen kinderleicht weiterverwenden, sie also beispielsweise auf eine PC-Festplatte spielen.

Da VHS kaum noch verwendet wird, ist die Auswahl an solchen Geräten nicht sehr groß, du bekommst aber manche Kombigeräte noch im Fachhandel oder gebraucht im Internet.

Je nach Gerät musst du nach dem Einlegen von VHS-Kassette und DVD-Rohling im Menü des Geräts die Eingangsquelle für die DVD-Aufnahme auswählen, etwa VHS. Nähere Informationen dazu und wie du die Aufnahme startest, findest du im jeweiligen Handbuch.

Hinweis: Hier – wie auch bei den anderen Methoden – musst du die VHS-Kassette in Echtzeit abspielen und aufnehmen. Es gibt keine Möglichkeit, diesen Prozess zu verkürzen. Rechne also mit der entsprechenden Zeitspanne, die das Video dauert.

Möglichkeit 2: VHS-Kassetten mit einem AD-Wandler digitalisieren

Diese ist die gängigste Methode, wie du den Inhalt deiner VHS-Kassetten digitalisieren kannst. Du überträgst dabei die Daten auf einen Computer, beziehungsweise brennst sie auf eine DVD. Dafür benötigst du:

  • einen VHS-Videoplayer.
  • einen PC oder Laptop, gegebenenfalls mit DVD-Brenner.
  • einen sogenannten AD-Wandler, der über einen Cinch-Anschluss (verbunden durch die rot-weißen beziehungsweise rot-schwarzen Kabelstecker) das analoge VHS-Signal empfängt, es in ein digitales Format umwandelt und es per USB-Stecker an einen Computer ausspielt.
  • die passende Software für die Aufnahme und die Bearbeitung am Computer.

Wie lassen sich VHS-Kassetten am besten entsorgen?

In den Restmüll werfen oder doch zum speziellen Recyclinghof bringen? VHS-Kassetten zu entsorgen ist ganz einfach. Du kannst sie direkt in den Hausmüll geben. Bei einer Vielzahl von Videos ist es jedoch ratsam, sie zu einem Recyclinghof zu bringen. Dort können sie noch optimaler entsorgt werden.

Einen AD-Wandler erhältst du meistens gemeinsam mit einem passenden Programm, wie etwa bei der COREL Software „Easy VHS to DVD 3 Plus„. Mit dieser Box oder einer vergleichbaren Ausstattung gehst du wie folgt vor:

  1. Installiere die Software und den USB-Treiber auf deinem Computer.
  2. Schließe den AD-Wandler mit dem USB-Stecker an einen USB-Port deines Computers an.
  3. Stecke die farbigen Cinch-Stecker in die entsprechenden farbigen Anschlüsse deines Videogeräts.
    Achtung: Möglicherweise besitzt dein Videoplayer nur einen SCART-Anschluss. In diesem Fall benötigst du einen Adapter, der bei „Easy VHS to DVD 3 Plus“ jedoch bereits beigefügt ist. Achte dabei darauf, dass der Out-/In-Schalter auf Out steht und stecke den SCART-Stecker in den Anschluss am VHS-Videogerät.
  4. Schalte das Videogerät ein und lege eine Kassette ein.
  5. Wenn du das Video direkt auf den Computer übertragen willst, sorge dafür, dass du genügend freien Speicherplatz auf der Festplatte hast. Ein zweistündiger Film kann vor der finalen Speicherung während der Aufnahme durchaus bis zu 10 GB beanspruchen.
Auch lesenswert
CD + DVD brennen – mit Windows 10 oder kostenloser Software

Jetzt kannst du die Aufnahme starten. Im Folgenden findest du eine Anleitung für das Digitalisieren deiner VHS-Kassetten mit „Easy VHS to DVD 3 Plus“. Andere Programme können abweichende Menüpunkte haben, vom Prinzip her gehst du dort aber genauso vor.

  1. Starte das Programm per Doppelklick auf das Icon auf deinem Bildschirm.
  2. Klicke auf DVD aufnehmen. Bei anderen Programmen musst du eventuell Ein neues Videoprojekt anlegen oder Ähnliches anwählen. Gegebenenfalls musst du noch die Signalquelle angeben.
  3. Spule die VHS-Kassette an die richtige Stelle und starte das Video, um im Programmfenster zu prüfen, welches Bild und welcher Ton am Computer ankommen.
  4. Je nach Programm kannst du verschiedene Einstellungen vornehmen, etwa die Aufnahmequalität wählen, den Lautstärkepegel einstellen oder die Aufnahmedauer festlegen.
  5. Lege eine DVD ein. Klicke unter Ein Ziellaufwerk auswählen deinen DVD-Brenner an. In anderen Programmen kannst du beispielsweise alternativ die PC-Festplatte als Zielort für die Aufnahme festlegen.
  6. Spule die VHS-Kassette wieder an die richtige Stelle.
  7. Klicke auf Aufnahme starten oder einen ähnlichen Befehl und das Digitalisieren deiner VHS beginnt.
  8. Die Aufnahme stoppt entweder nach der vorgegebenen Dauer oder per Klick auf Aufnahme stoppen.

Tipp: „Easy VHS to DVD 3 Plus“ bietet ebenfalls die Option Aufnehmen, Bearbeiten und Speichern. Damit kannst du die Aufnahmen vor dem Brennen noch bearbeiten.

Wie und wo kann man VHS-Kassetten digitalisieren lassen?

Zahlreiche Anbieter, die du über die Suche im Internet findest, nehmen dir die Digitalisierung deiner VHS-Kassetten ab. Die Inhalte werden auf einen Datenträger deiner Wahl übertragen und dir wieder zurückgeschickt. In der Regel gehören auch zusätzliche Leistungen wie Bildstabilisierung und Rauschunterdrückung zum Angebot.

Dieser Weg ist natürlich besonders einfach und bequem. Allerdings ist dieser Service auch häufig recht kostspielig. Je nach Länge der Aufnahme, der Stückzahl und der Zusatzleistungen können die Kosten für die Digitalisierung einer einzigen VHS-Kassette zwischen 10 und 25 Euro betragen.

Möglichkeit 3: VHS-Kassetten digitalisieren mithilfe eines Camcorders

Du besitzt einen digitalen Camcorder, mit dem du Aufnahmen auf einen Computer übertragen kannst? Dann ist dieser Camcorder möglicherweise eine Alternative zu einem AD-Wandler und der entsprechenden Software. Voraussetzung ist allerdings, dass der Camcorder Videosignale nicht nur ausgeben, sondern auch empfangen kann, in deinem Fall eben von einem VHS-Abspielgerät. Ob der Camcorder diese Möglichkeit bietet, siehst du im Handbuch.

Dein digitaler Camcorder kann Videosignale empfangen? Dann ist das Digitalisieren deiner VHS-Kassetten recht einfach:

  1. Schließe den Camcorder an deinen VHS-Videoplayer an. Möglicherweise benötigst du dafür einen Adapter, um das Kabel deines Camcorders (das meistens an der einen Seite einen DV-Stecker und an der anderen einen USB-Stecker besitzt) an die Cinch-Buchsen beziehungsweise die SCART-Buchse anschließen zu können. Achte darauf, dass der Out-/In-Schalter des Adapters auf Out steht.
  2. Starte Camcorder und Videogerät.
  3. Spiele eine VHS-Kassette auf dem Gerät ab. Wurde die Verbindung erfolgreich hergestellt, ist der Inhalt der VHS-Kassette auf dem Display des Camcorders zu sehen.
  4. Drücke die REC-Taste auf deinem Camcorder. Der Inhalt der VHS-Kassette wird nun auf dem Camcorder digital aufgezeichnet.
  5. Übertrage anschließend wie gewohnt den Inhalt des Camcorders auf deinen Computer.

Einmal digitalisiert – für immer bewahrt

Analoge Aufnahmen benötigen immer ein Gerät, in das du den entsprechenden Datenträger einlegen und auf dem du sie abspielen kannst – sei es ein Plattenspieler, ein Kassettenrekorder oder eben ein VHS-Videoplayer. Doch die meisten dieser Geräte werden von technisch überlegenen Systemen überholt. Wertvolle, unersetzliche Aufnahmen sind dann nur noch Erinnerungen.

Mit deinen VHS-Kassetten musst du es nicht so weit kommen lassen. Mit Kombigeräten, Hard- und Software für den Anschluss an den Computer oder über einen digitalen Camcorder kannst du die einzigartigen Stücke retten – genauso wie du übrigens Musikkassetten und Schallplatten digitalisieren kannst. Das kostet zwar ein wenig Arbeit und Mühe, aber dafür hast du die Aufnahmen digital vorliegen. Wird dann wieder ein System von einem anderen abgelöst, kannst du alles rechtzeitig und bequem auf das neue Format übertragen, ohne es in Echtzeit mit einem entsprechenden Gerät abspielen zu müssen. So behältst du die Videos für immer.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.