Die Ther­mos­kan­ne ist ein prak­ti­scher Beglei­ter im All­tag: Im Büro, auf Wan­de­run­gen oder wäh­rend der Bahn­fahrt hält sie Ihren Kaf­fee oder Tee meh­re­re Stun­den lang schön warm. Doch gera­de Kaf­fee hin­ter­lässt bei häu­fi­gem Gebrauch unan­sehn­li­che Fle­cken im Gefäß und ist zudem geschmacks- und geruchs­in­ten­siv. UPDATED zeigt Ihnen Tricks und Haus­mit­tel, damit Sie Ihre Ther­mos­kan­ne gründ­lich rei­ni­gen kön­nen und Ihre Geträn­ke dar­aus immer frisch und aro­ma­tisch schme­cken.

So rei­ni­gen Sie Ihre Ther­mos­kan­ne rich­tig

Für gewöhn­lich ist die Rei­ni­gung Ihrer Ther­mos­kan­ne recht unkom­pli­ziert: Spü­len Sie sie nach jeder Benut­zung mit lau­war­mem Was­ser aus. Rei­ni­gen Sie die Kan­ne anschlie­ßend mit Spül­mit­tel, einem wei­chen Spül­tuch und Was­ser. Neh­men Sie dabei eine wei­che Spül­bürs­te zur Hil­fe, falls Sie mit dem Tuch nicht alle Stel­len im Innen­ge­fäß gut errei­chen. Das glei­che Vor­ge­hen ver­wen­den Sie auch für die Rei­ni­gung von Ther­mo­be­chern.

Ver­zich­ten Sie auf den Gebrauch von Rei­ni­gungs­bürs­ten aus Stahl oder har­tem Kunst­stoff, da sie das Gefäß zer­krat­zen oder gar beschä­di­gen kön­nen – beson­ders wenn das Innen­ge­fäß Ihrer Ther­mos­kan­ne aus Glas besteht. Die­ses ist ent­we­der mit einer Ver­spie­ge­lung oder einer zusätz­li­chen Beschich­tung ver­se­hen. Sol­che Beschich­tun­gen sind in jedem Fall emp­find­li­cher als Innen­ge­fä­ße aus Edel­stahl.

Auch wenn es ver­lo­ckend bequem erscheint: Waschen Sie Ihre Ther­mos­kan­ne nicht in der Spül­ma­schi­ne. Zwi­schen Außen­ge­häu­se und Innen­ge­fäß befin­det sich ein Vaku­um. Gelangt Was­ser dazwi­schen, besteht die Gefahr, dass die Ther­mos­kan­ne beschä­digt wird. Beim inten­si­ven Spü­len in der Maschi­ne ist die Chan­ce groß, dass Was­ser durch die fei­nen Rit­zen des Gehäu­ses ein­dringt.

Das Außen­ge­häu­se Ihrer Iso­lier­kan­ne rei­ni­gen Sie mit einem feuch­ten, wei­chen Wisch­tuch. Anschlie­ßend trock­nen Sie die Ober­flä­che mit einem Geschirr­tuch ab. Ver­wen­den Sie kei­ne Schwäm­me oder scheu­ern­den Tücher, um das Gehäu­se zu rei­ni­gen. Nach der Rei­ni­gung stel­len Sie die Kan­ne zum Trock­nen auf den Kopf. Lagern Sie Ihre Ther­mos­kan­ne mit geöff­ne­tem Deckel, um zu ver­mei­den, dass schlech­te Gerü­che in ihrem Inne­ren ent­ste­hen.

Edel­stahl oder Glas?

Die dop­pel­wan­di­gen Innen­ge­fä­ße von Ther­mos­kan­nen bestehen ent­we­der aus Glas oder Edel­stahl. Bei­de Mate­ria­li­en haben ihre Vor­zü­ge, aber auch Nach­tei­le. Der gro­ße Vor­teil von Edel­stahl­ge­fä­ßen besteht dar­in, dass sie um eini­ges unemp­find­li­cher sind als Glas­ge­fä­ße mit ihrer spe­zi­el­len Beschich­tung. Erschüt­te­run­gen, krat­zi­ge oder spit­ze Gegen­stän­de machen ihnen weni­ger aus. Eini­ge Glas­ge­fä­ße dür­fen auf­grund ihrer spe­zi­el­len Beschich­tung nicht ein­mal mit koh­len­säu­re­hal­ti­ge Geträn­ken oder Zucker gefüllt wer­den. Aller­dings haben die Edel­stahl­ge­fä­ße eine schlech­te­re Wär­me­däm­mung. Nach eini­gen Jah­ren lässt nor­ma­ler­wei­se die Iso­lier­fä­hig­keit ein wenig nach.

In der Dro­ge­rie sind außer­dem spe­zi­el­le Rei­ni­ger für Ther­mos­kan­nen erhält­lich. Die­se kom­men meist in Pul­ver- oder Tablet­ten­form daher und sind extra dar­auf abge­stimmt, die Kan­ne von innen zu säu­bern, ohne einen schlech­ten Nach­ge­schmack zu hin­ter­las­sen. Für Iso­lier­kan­nen mit einem Innen­ge­fäß aus Glas soll­ten Sie die­se Rei­ni­ger nur ver­wen­den, wenn sie auch dafür aus­ge­wie­sen sind. Alter­na­tiv kön­nen Sie auch auf eini­ge Haus­mit­tel zurück­grei­fen, die häu­fig eine genau­so gute Wir­kung ent­fal­ten. Für bei­des gilt: Sie sind nicht für die täg­li­che Rei­ni­gung bestimmt. Auch wenn Sie Ihre Ther­mos­kan­ne oder Ihren Ther­mo­be­cher jeden Tag benut­zen, genügt es voll­kom­men, wenn Sie die­se alle vier bis acht Wochen oder bei Bedarf, wenn sich Kaf­fee­fle­cken oder Belä­ge gebil­det haben, inten­si­ver rei­ni­gen.

8 Haus­mit­tel für eine sau­be­re Ther­mos­kan­ne

Nicht immer las­sen sich Rück­stän­de, Kaf­fee­ge­schmack oder muf­fi­ger Geruch mit Was­ser und Spül­mit­tel aus der Ther­mos­kan­ne ent­fer­nen. Für sol­che Fäl­le stel­len wir Ihnen acht Haus­mit­tel vor, mit denen Sie auch Ihre Kan­ne oder Becher wie­der sau­ber bekom­men. Beach­ten Sie jedoch, dass nicht alle die­se Mit­tel für eine Iso­lier­kan­ne mit einem Innen­ge­fäß aus Glas geeig­net sind.

Gebiss­rei­ni­ger-Tabs

Fül­len Sie zwei Drit­tel der Ther­mos­kan­ne mit hei­ßem, aber nicht mehr kochen­dem Was­ser auf. Geben Sie einen Tab hin­zu und lösen Sie ihn im Was­ser auf. Las­sen Sie die Flüs­sig­keit min­des­tens 30 Minu­ten, am bes­ten jedoch zwei bis drei Stun­den, ein­wir­ken. Anschlie­ßend dre­hen Sie den Deckel zu, schüt­teln die Mischung ein­mal kräf­tig durch und gie­ßen sie dann ab.

Geeig­net für: Ther­mos­kan­nen und Ther­mo­be­cher mit Edel­stahl- und Glas-Innen­ge­fäß.

Hilft bei: der scho­nen­den Besei­ti­gung von hart­nä­cki­gem Schmutz, Kaf­fee­ge­ruch und ‑geschmack.

Salz

Lösen Sie ein bis zwei Tee­löf­fel Salz in hei­ßem Was­ser auf, das Sie vor­her in die Kan­ne gegos­sen haben. Das Gefäß kann ruhig bis zum Rand gefüllt sein. Ver­schlie­ßen Sie den Deckel der Kan­ne und schüt­teln Sie sie kräf­tig, damit sich das Salz mit dem Was­ser ver­mischt. Las­sen Sie die Lösung meh­re­re Stun­den oder sogar über Nacht in der Kan­ne. Zwi­schen­durch kön­nen Sie das Gefäß immer mal wie­der schwen­ken. Zum Schluss schüt­teln Sie die Mischung noch ein­mal kräf­tig durch und lee­ren danach die Kan­ne.

Geeig­net für: Ther­mos­kan­nen und Ther­mo­be­cher mit Edel­stahl- und Glas-Innen­ge­fäß.

Hilft bei: der Ent­fer­nung von leich­ten Rück­stän­den.

Zitro­nen­saft

Fül­len Sie fri­sches kochen­des Was­ser bis zum Rand der Ther­mos­kan­ne und geben Sie den Saft einer hal­ben Zitro­ne hin­ein. Las­sen Sie die Flüs­sig­keit 15 Minu­ten ein­wir­ken, bevor Sie sie abgie­ßen.

Geeig­net für: Ther­mos­kan­nen und Ther­mo­be­cher mit Edel­stahl- und Glas-Innen­ge­fäß.

Hilft bei: muf­fi­gem Geruch in der Ther­mos­kan­ne.

Kar­tof­feln

Schnei­den Sie eine gewa­sche­ne Kar­tof­fel in klei­ne Stü­cke und geben Sie die­se in die mit war­mem Was­ser gefüll­te Kan­ne. Las­sen Sie die Flüs­sig­keit über Nacht ein­wir­ken. Die Kar­tof­fel­stär­ke löst in die­ser Zeit die Ver­schmut­zun­gen.

Geeig­net für: Ther­mos­kan­nen und Ther­mo­be­cher mit Edel­stahl- und Glas-Innen­ge­fäß.

Hilft bei: der gründ­li­chen Rei­ni­gung der Ther­mos­kan­ne.

Reis­kör­ner

Fül­len Sie die Kan­ne zur Hälf­te mit war­mem Was­ser, geben Sie einen Sprit­zer Spül­mit­tel und eine Hand­voll loser Reis­kör­ner hin­ein. Ver­schlie­ßen Sie den Deckel und schüt­teln Sie die Kan­ne kräf­tig.

Geeig­net für: Ther­mos­kan­nen und Ther­mo­be­cher mit Edel­stahl- und Glas-Innen­ge­fäß.

Hilft bei: der Ent­fer­nung von Belä­gen.

Essig

Geben Sie einen gro­ßen Schuss Essig in die Ther­mos­kan­ne und gie­ßen Sie war­mes Was­ser nach, bis das Gefäß gefüllt ist. Schrau­ben Sie den Deckel zu und schüt­teln Sie die Kan­ne gut durch. Las­sen Sie das Essig­was­ser zwei bis drei Stun­den ein­wir­ken, bevor Sie es abgie­ßen.

Geeig­net für: Ther­mos­kan­nen und Ther­mo­be­cher mit Edel­stahl- und Glas-Innen­ge­fäß.

Hilft bei: unan­ge­neh­men Gerü­chen.

Wah­re Wun­der-Per­len!

Sie kön­nen auch Rei­ni­gungs­per­len ver­wen­den, um das Innen­ge­häu­se Ihrer Ther­mos­kan­ne zu rei­ni­gen. Die­se klei­nen Kugeln sind ech­te Wun­der­mit­tel und viel­sei­tig ein­setz­bar. Zusam­men mit etwas hei­ßem Was­ser fül­len Sie die Per­len in die Kan­ne und schwen­ken die Kugeln dar­in hin und her. Durch die Rei­bung lösen sich Ver­schmut­zun­gen – und das ganz ohne Che­mie. Die Rei­ni­gungs­per­len bestehen aus Edel­stahl, sind mehr­fach ver­wend­bar und eig­nen sich aus­ge­zeich­net zur Rei­ni­gung von schwer zugäng­li­chen Gefä­ßen wie Karaf­fen, Vasen oder Fla­schen. Sie kön­nen sie im Inter­net bestel­len oder im Fach­han­del kau­fen.

Back­pul­ver oder Natron

Geben Sie drei Tee­löf­fel Back­pul­ver oder Natron in die zu zwei Drit­teln mit hei­ßem Was­ser gefüll­te Ther­mos­kan­ne. Las­sen Sie die Flüs­sig­keit min­des­tens 30 Minu­ten ein­wir­ken. Ver­schlie­ßen Sie dann den Deckel und schüt­teln Sie die Kan­ne ein­mal ordent­lich durch. Danach gie­ßen Sie die Mischung ab.

Geeig­net für: Ther­mos­kan­nen und Ther­mo­be­cher mit Edel­stahl-Innen­ge­fäß.

Hilft bei: hart­nä­cki­gen Kaf­fee­fle­cken.

Geschirr­spü­ler-Tabs

Über­gie­ßen Sie einen Tab für den Geschirr­spü­ler in einer gro­ßen Schüs­sel mit hei­ßem, aber nicht mehr kochen­dem Was­ser. Schüt­ten Sie die Flüs­sig­keit in die Ther­mos­kan­ne, bis die­se zu zwei Drit­teln gefüllt ist. Las­sen Sie das Gan­ze für meh­re­re Stun­den, im bes­ten Fall über Nacht, ste­hen. Am nächs­ten Tag schüt­teln Sie die Kan­ne kräf­tig, bevor Sie das Was­ser abgie­ßen.

Geeig­net für: Ther­mos­kan­nen und Ther­mo­be­cher mit Edel­stahl-Innen­ge­fäß.

Hilft bei: hart­nä­cki­gen Ver­schmut­zun­gen und fest­ge­setz­ten Kaf­fee­fle­cken.

Immer gründ­lich mit Was­ser spü­len

Egal, für wel­ches Haus­mit­tel Sie sich am Ende ent­schei­den: Spü­len Sie Ihre Ther­mos­kan­ne im Anschluss meh­re­re Male gründ­lich mit kla­rem Was­ser aus. So bleibt kein Nach­ge­schmack vom Rei­ni­gungs­mit­tel übrig – und auch der abge­stan­de­ne Geruch oder der Geschmack von Kaf­fee oder inten­si­vem Tee hat sich ver­flüch­tigt.

Wenn Sie Ihre Ther­mos­kan­ne nach jedem Gebrauch sorg­fäl­tig mit Was­ser und Spül­mit­tel aus­wa­schen und alle ein bis zwei Mona­te gründ­li­cher mit einem Haus­mit­tel rei­ni­gen, kommt Ihr Heiß­ge­tränk auch in Zukunft frisch und aro­ma­tisch aus der Kan­ne.

Wie Sie Ama­tu­ren und Ober­flä­chen in der Küche am bes­ten rei­ni­gen, ver­rät Ihnen die­ser Rat­ge­ber.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.