Ihre Spül­ma­schi­ne heizt nicht mehr? Von Dampf und Wär­me kei­ne Spur, trotz 65-Grad-Inten­siv­spül­gang? Wenn die Spül­ma­schi­ne Ihnen neu­er­dings die kal­te Schul­ter zeigt und das Geschirr ein­fach nicht mehr sau­ber wird, kann das unter­schied­li­che Ursa­chen haben. Eini­ge davon kön­nen Sie sogar selbst behe­ben. Wel­che das sind, lesen Sie hier.

Ursa­che 1: Ein­ge­schränk­te Was­ser­zu­fuhr

Eine ein­ge­schränk­te Was­ser­zu­fuhr kann der Grund dafür sein, dass Ihre Spül­ma­schi­ne nicht mehr heizt. Um her­aus­zu­fin­den, was den Was­ser­kreis­lauf blo­ckiert, über­prü­fen Sie als ers­tes den Was­ser­hahn und die Schläu­che auf ihre Funk­ti­ons­fä­hig­keit. Was Sie bei spe­zi­fi­schen Sym­pto­men sel­ber tun kön­nen um Ihre Spül­ma­schi­ne zu repa­rie­ren, erfah­ren Sie im Fol­gen­den…

Pro­blem: Spül­ma­schi­ne heizt gar nicht mehr

Ob die Geschirr­spül­ma­schi­ne nur noch ein­ge­schränkt oder gar nicht mehr heizt, lie­fert einen Hin­weis dar­auf, wo der Feh­ler zu suchen ist und ob Sie die­sen selbst behe­ben kön­nen. Kommt das Geschirr lau­warm statt heiß aus der Maschi­ne und ist die Heiz­leis­tung weni­ger als sonst, kann ein Pro­blem in der Was­ser­ver­sor­gung vor­lie­gen. Gut, denn das kön­nen Sie mit­un­ter selbst lösen (Wie, erklä­ren wir Ihnen wei­ter unten). Heizt die Spül­ma­schi­ne gar nicht mehr, ist ein Defekt im Inne­ren der Maschi­ne wahr­schein­lich. In die­sem Fall kom­men Sie um den Fach­mann lei­der nicht her­um.

Pro­blem: Es kommt zu wenig Was­ser aus dem Hahn

Ihre Spül­ma­schi­ne ist über den Zulauf­schlauch mit dem Was­ser­hahn ver­bun­den. Die­ser befin­det sich meist im Schrank unter der Spü­le. Prü­fen Sie, ob der Was­ser­hahn voll auf­ge­dreht ist. Anschlie­ßend kon­trol­lie­ren Sie, ob genü­gend Was­ser aus dem Hahn läuft. Als Faust­re­gel gilt:

Inner­halb von acht Sekun­den soll­ten min­des­tens 2,5 Liter Was­ser aus dem kom­plett auf­ge­dreh­ten Was­ser­hahn lau­fen.

Ob dem so ist, stel­len Sie mit dem Eimer­test fest. Sie brau­chen dafür einen Eimer, einen Feu­del, eine Uhr mit Sekun­den­zei­ger und einen Mess­be­cher. So gehen Sie vor:

  1. Dre­hen Sie den Was­ser­hahn zu und stel­len Sie den Eimer dar­un­ter.
  2. Ent­fer­nen Sie den Zulauf­schlauch der Spül­ma­schi­ne und wischen Sie even­tu­ell aus­tre­ten­des Rest­was­ser mit dem Feu­del auf.
  3. Legen Sie eine Uhr mit Sekun­den­an­zei­ge bereit.
  4. Dre­hen Sie den Was­ser­hahn für acht Sekun­den voll auf und schlie­ßen Sie ihn anschlie­ßend.
  5. Über­prü­fen Sie mit dem Mess­be­cher, wie­viel Was­ser in den Eimer geflos­sen ist. Sind es weni­ger als 2,5 Liter, liegt hier die Ursa­che für die unzu­rei­chen­de Was­ser­zu­fuhr.

Wenn zu wenig Was­ser aus dem Hahn läuft, kann das zwei Ursa­chen haben:

  1. Der Was­ser­hahn ist ver­kalkt.
  2. Der Was­ser­druck in der Was­ser­lei­tung ist zu nied­rig.

Pro­blem: Der Was­ser­hahn ist ver­kalkt

Ihre Spül­ma­schi­ne heizt nicht ordent­lich, wenn der Was­ser­hahn ver­kalkt ist und zu wenig Was­ser durch­lässt. Ist dies der Fall, tau­schen Sie den Hahn ein­fach gegen einen neu­en aus dem Bau­markt aus. Kos­ten­punkt: Zwi­schen fünf und 20 Euro. So gehen Sie beim Was­ser­hahn­wech­sel vor:

  1. Dre­hen Sie den Haupt­was­ser­hahn zu. Er befin­det sich in der Regel in der Nähe des Was­ser­zäh­lers im Kel­ler, in der Küche oder im Bad.
  2. Über­prü­fen Sie, ob die Was­ser­zu­fuhr kom­plett abge­schnit­ten ist, indem Sie den zu wech­seln­den Was­ser­hahn auf­dre­hen.
  3. Kommt nur noch Rest­was­ser oder bleibt alles tro­cken, legen Sie die Zan­ge oder den Sechs­kant­schlüs­sel an der Mut­ter an.
  4. Dre­hen Sie die Mut­ter im Uhr­zei­ger­sinn, bis der Was­ser­hahn lose ist.
  5. Neh­men Sie den alten Was­ser­hahn her­aus und ste­cken Sie den neu­en ein.
  6. Befes­ti­gen Sie den neu­en Was­ser­hahn, indem Sie die Mut­ter ent­ge­gen dem Uhr­zei­ger­sinn zuzie­hen.
  7. Sobald Sie den Haupt­was­ser­hahn wie­der auf­ge­dreht haben, kön­nen Sie den neu­en Hahn wie gewohnt benut­zen.

Pro­blem: Der Was­ser­druck ist nicht rich­tig ein­ge­stellt

Manch­mal ist nicht der ver­kalk­te Was­ser­hahn das Pro­blem, son­dern zu gerin­ger Was­ser­druck. Wenn trotz neu­em Hahn zu wenig Was­ser aus der Lei­tung kommt, kann das meh­re­re Ursa­chen haben:

  1. Was­ser­spar-Instal­la­tio­nen an der Haupt­lei­tung
  2. Ver­stopf­ter Was­ser­fil­ter
  3. Tech­ni­scher Defekt beim Was­ser­ver­sor­ger

Die Was­ser­haupt­lei­tung und der Was­ser­fil­ter sind Tei­le des haus­ei­ge­nen Was­ser­sys­tems und lie­gen in der Ver­ant­wor­tung des Haus­be­sit­zers. Etwai­gen Mie­tern gegen­über steht er in der Pflicht, eine ord­nungs­ge­mä­ße Was­ser­ver­sor­gung zu gewähr­leis­ten. Haus­be­sit­zer, die kei­ne fun­dier­te Kennt­nis von Was­ser­in­stal­la­tio­nen haben, soll­ten einen Fach­mann beauf­tra­gen, um die Funk­ti­ons­fä­hig­keit des haus­in­ter­nen Was­ser­sys­tems zu über­prü­fen. Liegt kein Defekt vor, gilt es, mit dem Was­ser­ver­sor­ger in Ver­bin­dung zu tre­ten.

Pro­blem: Schläu­che sind nicht durch­läs­sig

Ob die Spül­ma­schi­ne heizt oder nicht, kann auch mit den Schläu­chen zusam­men­hän­gen. Sind die­se ein­ge­klemmt oder ver­stopft, gelangt zu wenig Was­ser in den Geschirr­spü­ler und die Heiz­leis­tung nimmt ab. Sind die Schläu­che viel­leicht ver­klemmt oder ver­knickt? Wenn ja, kön­nen Sie Fol­gen­des tun:

  1. Schal­ten Sie die Spül­ma­schi­ne ein.
  2. Über­prü­fen Sie die Beweg­lich­keit des Zulauf­schlauchs, indem Sie sanft dar­an zie­hen. Begin­nen Sie an der Stel­le, wo der Schlauch mit dem Was­ser­hahn ver­bun­den ist. In der Regel ist das unter der Spü­le.
  3. Ist es Ihnen gelun­gen, durch die Bewe­gung einen Knick oder eine Blo­cka­de zu lösen, hören Sie das am ver­stärk­ten Was­ser­rau­schen.
  4. Spü­ren Sie einen hart­nä­cki­gen Wider­stand, zie­hen Sie die Spül­ma­schi­ne 10 bis 20 Zen­ti­me­ter aus der Nische, bis Sie die Schläu­che sehen kön­nen. Ist einer der Schläu­che geknickt oder ein­ge­klemmt, begra­di­gen oder lösen Sie ihn.
  5. Las­sen Sie den Geschirr­spü­ler durch­lau­fen und beob­ach­ten Sie, ob die Spül­ma­schi­ne heizt oder nicht. Strahlt die Spül­ma­schi­nen­tür die übli­che Wär­me aus und ist das Geschirr nach dem Wasch­gang warm oder heiß? Wenn ja, ist das Pro­blem gelöst und Sie kön­nen das Gerät in sei­ne Nische zurück­stel­len.

Pro­blem: Schläu­che sind ver­schmutzt

Die Spül­ma­schi­ne heizt nicht, obwohl der Zulauf­schlauch frei liegt? Mög­li­cher­wei­se ist die Was­ser­zir­ku­la­ti­on durch Schmutz im Ablauf­schlauch beein­träch­tigt. Über die Jah­re kön­nen sich Spei­se­res­te und Öl dar­in abla­gern und den Schlauch ver­stop­fen. Um den Schlauch zu rei­ni­gen, gehen Sie fol­gen­der­ma­ßen vor:

  1. Dre­hen Sie den Was­ser­hahn zu und neh­men Sie die Spül­ma­schi­ne vom Strom­netz.
  2. Unter der Spü­le ist der Ablauf­schlauch mit einer Klem­me am Siphon ange­schlos­sen. Durch das gebo­ge­ne Rohr flie­ßen die Abwäs­ser von Geschirr­spü­ler und Wasch­ma­schi­ne in die Kana­li­sa­ti­on ab. Stel­len Sie einen Eimer unter die Anschluss­stel­le, drü­cken Sie die Klem­me mit einer Zan­ge zusam­men und zie­hen Sie die­se ab. Anschlie­ßend strei­fen Sie den Schlauch vom Siphon ab und legen ihn in den Eimer, sodass Rest­was­ser ablau­fen kann.
  3. Zie­hen Sie die Spül­ma­schi­ne vor, sodass Sie bequem an den hin­te­ren Teil des Geräts dran­kom­men.
  4. Das ande­re Ende des Ablauf­schlauchs, das an der Rück­wand des Geschirr­spü­lers befes­tigt ist, ist eben­falls mit Klem­men fixiert. Lösen Sie die­se mit der Zan­ge und zie­hen Sie den Schlauch ab. Aus­tre­ten­des Was­ser wischen Sie mit einem Lap­pen auf.
  5. Um Schmutz zu ent­fer­nen, spü­len Sie den Schlauch mit hei­ßem Was­ser und Spül­mit­tel gründ­lich durch. Am bes­ten geht das in der Bade­wan­ne.
  6. Befes­ti­gen Sie den Schlauch anschlie­ßend wie­der mit den Klem­men an der Spül­ma­schi­ne und am Siphon. Ach­ten Sie dar­auf, dass die Ver­schlüs­se gründ­lich geschlos­sen sind.
  7. Rücken Sie das Gerät zurück an den ursprüng­li­chen Stand­ort, schlie­ßen Sie die Spül­ma­schi­ne ans Strom­netz an und star­ten Sie einen Test­lauf, um zu prü­fen, ob die Spül­ma­schi­ne heizt oder nicht.

Spei­se­res­te und Schmutz kön­nen den Ablauf­schlauch der Geschirr­spül­ma­schi­ne ver­stop­fen und die Was­ser­zir­ku­la­ti­on beein­träch­ti­gen.
Manch­mal liegt der Feh­ler weder beim Was­ser­hahn noch bei den Schläu­chen. Wird die man­gel­haf­te Was­ser­ver­sor­gung durch einen Defekt an den elek­tri­schen Tei­len der Spül­ma­schi­ne ver­ur­sacht, etwa dem Aquas­top oder dem Magnet­ven­til, soll­ten Sie einen Fach­mann zu Rate zie­hen.

Pas­send dazu

Ursa­che 2: Defek­te oder ver­schlis­se­ne Bau­tei­le

Konn­ten Sie eine man­geln­de Was­ser­ver­sor­gung als Grund für die man­gel­haf­te Heiz­leis­tung aus­schlie­ßen, ist die Ursa­che im Gerät selbst zu suchen.

  • Der Heiz­stab,
  • die Umwälz­pum­pe,
  • das Ther­mo­stat,
  • das Steue­rungs­re­lais und
  • die Steue­rungs­pla­ti­nen müs­sen in einem ein­wand­frei­en Zustand sein, damit die Spül­ma­schi­ne heizt. Nicht funk­tio­nie­ren­de Kom­po­nen­ten haben unmit­tel­ba­re Aus­wir­kun­gen auf die Was­ser­tem­pe­ra­tur beim Geschirr­spü­len.Um Defek­te an den Bau­tei­len fest­zu­stel­len, muss das Gehäu­se des Geschirr­spü­lers geöff­net und die Elek­tro­nik frei­ge­legt wer­den. Ein kom­ple­xer Ein­griff, den Sie dem Fach­mann über­las­sen soll­ten. Nicht zuletzt, weil durch das Öff­nen des Geräts in der Regel die Garan­tie ver­fällt.

    Fazit: So läuft Ihre Spül­ma­schi­ne wie­der rich­tig

    Die Spül­ma­schi­ne heizt nicht. Eine ein­fa­che Tat­sa­che, die lei­der kom­ple­xe Ursa­chen haben kann. Um dahin­ter zu kom­men, wo das Pro­blem liegt, brau­chen Sie mit­un­ter viel Geduld. Heizt der Geschirr­spü­ler nur ein­ge­schränkt und ist eine man­gel­haf­te Was­ser­zu­fuhr als Ursa­che wahr­schein­lich, lohnt es sich, poten­zi­el­len Feh­ler­quel­len Schritt für Schritt nach­zu­ge­hen. Heizt das Gerät dage­gen gar nicht mehr, rufen Sie am bes­ten einen Fach­mann.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.