Moder­ne Haus­halts­ge­rä­te ver­ein­fa­chen nicht nur unse­ren All­tag, son­dern beschleu­ni­gen zusätz­lich ein­zel­ne Arbei­ten wie das Wäsche­wa­schen und ‑trock­nen oder das Geschirr­spü­len. Doch ist der Anschluss zahl­rei­cher Gerä­te nicht immer ein­fach und manch­mal sogar nur mit der Hil­fe eines Fach­manns mög­lich.

Damit Sie den Geschirr­spü­ler schnell und ein­fach selbst am Was­ser­hahn anbrin­gen kön­nen, zei­gen wir Ihnen in die­sem Rat­ge­ber alle not­wen­di­gen Hand­grif­fe, Tipps und Tricks, damit Sie Ihren Geschirr­spü­ler schnell und rich­tig anschlie­ßen kön­nen. So wird nicht nur Ihr Geschirr in Zukunft sau­ber, son­dern Sie spa­ren zusätz­lich bares Geld für einen Hand­wer­ker.

Die ers­ten Schrit­te — Geschirr­spü­ler rich­tig anschlie­ßen

Nach dem Aus­pa­cken des Geschirr­spü­lers emp­feh­len wir Ihnen, die Bedie­nungs­an­lei­tung gründ­lich zu lesen. Oft­mals erhal­ten Sie vom Her­stel­ler von vorn­her­ein nütz­li­che Tipps, wie Sie den Geschirr­spü­ler anschlie­ßen oder auf­stel­len. Wenn Sie einen geeig­ne­ten Platz aus­wäh­len, sor­gen Sie dafür, dass sämt­li­che Anschlüs­se in Reich­wei­te des Geschirr­spü­lers sind. Sie benö­ti­gen neben einer Steck­do­se noch einen Was­ser­ab­lauf am Wasch­be­cken sowie einen Was­ser­zu­lauf. Bei­des fin­den Sie in der Regel unter der Spü­le in der Küche. Es ist nur in den sel­tens­ten Fäl­len emp­feh­lens­wert, Ver­län­ge­rungs­ka­bel hin­zu­zu­zie­hen, da die­se das Risi­ko eines Defek­tes erhö­hen. Gra­de beim Zu- oder Ablauf­sys­tem ist es nicht rat­sam, ein­zel­ne Schläu­che zu ver­län­gern.

Stel­len Sie den Was­ser­an­schluss her

Damit Ihre Spül­ma­schi­ne das Geschirr auch spü­len kann, benö­tigt sie fri­sches Was­ser aus der Lei­tung. Die­se befin­det sich, wie auch alle rest­li­chen Anschlüs­se, unter der Spü­le. Ver­bin­den Sie den kal­ten Frisch­was­ser­zu­lauf mit der Spül­ma­schi­ne und ach­ten Sie dabei dar­auf, dass der Schlauch fest und gera­de auf der Lei­tung sitzt. Soll­te sich der Anschluss am Was­ser­hahn ver­kan­ten, sodass er etwas schief sitzt, soll­ten Sie den Schlauch noch ein­mal ent­fer­nen und erneut auf den Was­ser­hahn schrau­ben.

Ach­ten Sie auf einen ein­wand­frei­en Ablauf

In der Regel lie­fern Ihnen alle Her­stel­ler einen Ablauf­schlauch mit dem Geschirr­spü­ler mit. Soll­te das nicht der Fall sein, sehen Sie bes­ser von eige­nen Krea­tio­nen ab, son­dern erwer­ben Sie einen geeig­ne­ten Ablauf­schlauch beim Her­stel­ler oder im Bau­markt. Die­sen ver­bin­den Sie mit der Spül­ma­schi­ne sowie dem Siphon am Wasch­be­cken. Beim Siphon han­delt es sich um das geschwun­ge­ne Ablauf­rohr unter dem Becken, das für den Abtrans­port des Schmutz­was­sers sorgt. Soll­te kei­ne geeig­ne­te Abzwei­gung für einen Geschirr­spü­ler vor­han­den sein, müs­sen Sie den Siphon aus­tau­schen oder eine ande­re Ablei­tung her­stel­len.

Auch wenn häu­fig dazu gera­ten wird, den Ablauf­schlauch mit­tels einer Siche­rung in ein Wasch­be­cken zu hän­gen, so ist die­se Vari­an­te in der Regel gefähr­lich und kann zu schwe­ren Was­ser­schä­den füh­ren. Eine klei­ne Erschüt­te­rung, Haus­tie­re oder Kin­der kön­nen den Schlauch aus sei­ner Posi­ti­on lösen, wodurch der Geschirr­spü­ler das Was­ser beim Abpum­pen in Ihrer Küche ver­teilt. Im schlimms­ten Fall erlei­det nicht nur Ihre Küche, son­dern auch die des Nach­barn unter Ihnen einen Was­ser­scha­den.

Wich­tig: Befes­ti­gen Sie den Schlauch stets mit einer Metall­schel­le am Siphon, sodass er sich nicht vom Anschluss tren­nen kann. Ohne Schel­le kann der Schlauch durch den Druck aus der Hal­te­rung her­aus­ge­drückt wer­den, wodurch ein Was­ser­scha­den ver­ur­sacht wird. Ver­ges­sen Sie beim Anschluss zudem kei­nes­falls den schwar­zen Dich­tungs­ring, der für einen tro­cke­nen Ablauf sorgt.

Man­che Häu­ser und Woh­nun­gen bie­ten unter der Spü­le ein sepa­ra­tes Abfluss­rohr, das an die Abwas­ser­lei­tung ange­schlos­sen ist. Hier füh­ren Sie den Ablauf­schlauch hin­ein und schlie­ßen das Rohr mit einem geeig­ne­ten Gum­mi­stut­zen aus dem Bau­markt.

Tipp: eine höher lie­gen­de Steck­do­se ver­wen­den

Sind der Was­ser­zu- und der Was­ser­ab­lauf mit der Geschirr­spül­ma­schi­ne ver­bun­den, geht es an den leich­tes­ten Teil der Instal­la­ti­on, das Strom­ka­bel. Hier­bei ist aus­schließ­lich die Posi­ti­on zu beach­ten, denn je höher Sie den Geschirr­spü­ler am Strom­netz anschlie­ßen, des­to siche­rer ist es. Soll­te es zu einem Was­ser­scha­den kom­men, sorgt eine höher lie­gen­de Strom­do­se für die nöti­ge Sicher­heit und bewahrt Sie vor schlim­me­ren Fol­gen.

Die letz­ten Schrit­te

Das Anschlie­ßen einer Geschirr­spül­ma­schi­ne ist viel ein­fa­cher als das Anschlie­ßen einer Wasch­ma­schi­ne, da Sie kaum auf den rich­ti­gen Stand­ort ach­ten müs­sen. Sind alle Schläu­che und Kabel mit dem Kalt­was­ser­hahn, dem Ablauf­sys­tem sowie der Steck­do­se ver­bun­den, star­ten Sie Ihren ers­ten Pro­be­wasch­gang. Erhält die Spül­ma­schi­ne das nöti­ge Was­ser und kann die­ses am Ende aus­rei­chend abpum­pen, haben Sie alles rich­tig gemacht. Wo sonst ein Fami­li­en­mit­glied am Wasch­be­cken stand, küm­mert sich nun die Spül­ma­schi­ne um sau­be­res Geschirr.

Check­lis­te: Geschirr­spü­ler anschlie­ßen

  • Suchen Sie einen geeig­ne­ten Platz.
  • Prü­fen Sie, ob die nöti­gen Anschlüs­se wie Strom­do­se, Abfluss sowie Frisch­was­ser­zu­lauf vor­han­den sind.
  • Ver­bin­den Sie den Ablauf­schlauch mit dem Abfluss­rohr oder dem Siphon unter dem Wasch­be­cken.
  • Schlie­ßen Sie die Frisch­was­ser­zu­lei­tung am Geschirr­spü­ler an.
  • Ermög­li­chen Sie über das Strom­ka­bel die Ener­gie­zu­fuhr für die Spül­ma­schi­ne.
  • Prü­fen Sie mit­tels eines Pro­be­wasch­gangs die Sicher­heit.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.