© 2021 Getty Images
Küche

Geschirr­spü­ler anschlie­ßen – so geht’s ganz einfach

Praktischer Helfer in der Küche: Der Geschirrspüler nimm dir lästige Arbeit ab.

Moder­ne Haus­halts­ge­rä­te ver­ein­fa­chen nicht nur unse­ren All­tag, sie beschleu­ni­gen auch ein­zel­ne Arbei­ten. Doch ist der Anschluss zahl­rei­cher Gerä­te nicht immer ein­fach und manch­mal sogar nur mit der Hil­fe eines Fach­manns mög­lich. Damit du den Geschirr­spü­ler schnell und ein­fach selbst am Was­ser­hahn anschlie­ßen kannst, zei­gen wir dir in die­sem Rat­ge­ber alle not­wen­di­gen Hand­grif­fe, Tipps und Tricks, damit du dei­nen Geschirr­spü­ler schnell und fach­ge­recht anschlie­ßen kannst. So wird in Zukunft nicht nur dein Geschirr blitz­blank, du sparst auch zusätz­lich bares Geld für einen Handwerker.

Geschirr­spü­ler: inte­grier­bar oder voll­in­te­grier­bar, als Unter­bau oder unterbaufähig?

Grund­sätz­lich gibt es ver­schie­de­ne Modell­arten von Spül­ma­schi­nen: Inte­grier­ba­re Gerä­te zum Ein­bau in eine Küchen­zei­le und Stand­ge­rä­te. Inte­grier­ba­re Gerä­te gibt es in zwei Modell­va­ri­an­ten: Bei voll­in­te­grier­ten ist der Geschirr­spü­ler auf den ers­ten Blick gar nicht zu erken­nen, weil er kom­plett hin­ter der Küchen­front ver­schwin­det. Das Bedien­feld für die Wahl der ein­zel­nen Pro­gram­me ver­steckt sich in der Türo­ber­kan­te. Beim teil­in­te­grier­ten Geschirr­spü­ler ist das Bedien­feld vor­ne im obe­ren Bereich zu sehen.

Außer­dem gibt frei­ste­hen­de Geschirr­spü­ler, die sind so kon­zi­piert sind, dass sie sepa­rat auf­ge­stellt wer­den kön­nen, bei­spiels­wei­se wenn in der Küchen­zei­le kein Platz mehr ist oder eine Ein­bau­kü­che spä­ter ergänzt wird. Frei­ste­hen­de Geschirr­spü­ler haben in der Regel eine Gerä­te­hö­he von 85 cm. Die Abdeck­plat­te kannst du bei vie­len Model­len abneh­men, wenn du sie in der Küchen­zei­le unter der Arbeits­plat­te posi­tio­nie­ren möch­test. Die­se Gerä­te nennt man unter­bau­fä­hig. Man­che Gerä­te haben eine Aus­spa­rung für die Sockel­leis­te, bei ande­ren wie­der­um passt kei­ne Blen­de vor den Sockel. Schau also vor dem Kauf nach dem pas­sen­den Modell für dei­ne Küche. Ein Unter­bau-Geschirr­spü­ler wird gleich ohne Abdeck­plat­te gelie­fert. 

Die ers­ten Schrit­te — Anschluss vorbereiten

Am bes­ten wirfst du vor dem Ein­bau einen gründ­li­chen Blick in die Bedie­nungs­an­lei­tung. Oft­mals erhältst du hier vom Her­stel­ler nütz­li­che Tipps, wie du den Geschirr­spü­ler am bes­ten ein­baust und anschließt. Wenn du einen Platz aus­wählst, sor­ge dafür, dass sich sämt­li­che Anschlüs­se in der Nähe des Geschirr­spü­lers befin­denDu benö­tigst für den Ein­bau neben einer Steck­do­se noch einen Was­ser­ab­lauf am Wasch­be­cken sowie einen Was­ser­an­schluss. Bei­des ist in der Regel unter der Spü­le in der Küche vor­han­den. Beim Zu- oder Ablauf­sys­tem ist es nicht rat­sam, ein­zel­ne Schläu­che zu ver­län­gern, da sich so das Risi­ko auf undich­te Stel­len erhöht.

Egal um wel­ches Modell es sich bei dei­ner Spül­ma­schi­ne han­delt, als Ers­tes ver­legst du Kabel und Schläu­che für Strom und Was­ser von der Maschi­ne zu den Anschlüs­sen. Das bedeu­tet in der Regel, dass du vor dem Ein­bau bei­des hin­ter den Küchen­mö­beln ent­lang zur Spü­le füh­ren musst, da sich dort Zu- und Ablauf befin­den. Und noch etwas: An der Ober­sei­te der Spül­ma­schi­ne befin­den sich links und rechts jeweils eine Befes­ti­gungs­la­sche, die mit der Maschi­ne und spä­ter mit dem Küchen­mö­bel ver­schraubt wird.

Wenn du gleich nach dem Tro­cken­pro­gramm die Tür dei­ner Spül­ma­schi­ne öff­nest, tritt hei­ßer Dampf aus. Damit die­se Feuch­tig­keit nicht in die Arbeits­plat­te zieht, legen die meis­ten Her­stel­ler ihren Spül­ma­schi­nen ein Schutz­blech bei, das du vor­ne an der Unter­sei­te der Arbeits­plat­te ein­baust, damit sie bes­ser geschützt ist. Jetzt kannst du die Spül­ma­schi­ne in die Nische ein­rü­cken. Ach­te dabei dar­auf, dass Schläu­che und Kabel nicht geknickt oder ein­ge­klemmt werden.

Stel­le den Was­ser­an­schluss her

Drei Anschlüs­se benö­tigt dein Geschirr­spü­ler: Strom sowie Zu- und Ablauf fürs Was­ser. Die­se Anschlüs­se befin­den sich unter der Spü­le. Ver­bin­de zunächst den kal­ten Frisch­was­ser­zu­lauf mit dem Zulauf­schlauch der Spül­ma­schi­ne. Ach­te dabei dar­auf, dass der Schlauch fest und gera­de auf der Lei­tung sitzt. Soll­te sich der Anschluss am Was­ser­hahn ver­kan­ten, sodass er schief sitzt, ent­fer­ne den Schlauch noch ein­mal und schrau­be ihn erneut auf. Oft ist die Über­wurf­mut­ter, mit wel­cher der Schlauch am Hahn befes­tigt wird, heu­te nur aus Plas­tik, sei daher vor­sich­tig, falls du eine Zan­ge benutzt, damit du das Plas­tik nicht beschä­digst. In der Regel genügt es, wenn du die Mut­ter per Hand festziehst.

Ach­te auf ein­wand­frei­en Ablauf

In der Regel lie­fern alle Her­stel­ler mit dem Geschirr­spü­ler auch einen Ablauf­schlauch. Ist dies nicht der Fall, soll­test du den­noch von eige­nen Krea­tio­nen abse­hen, und statt­des­sen einen geeig­ne­ten Ablauf­schlauch beim Her­stel­ler oder im Bau­markt erwer­ben. Die­sen ver­bin­dest du mit der Spül­ma­schi­ne sowie dem Siphon am Wasch­be­cken. Beim Siphon han­delt es sich um das geschwun­ge­ne Ablauf­rohr unter dem Becken. Soll­te kei­ne geeig­ne­te Abzwei­gung für einen Geschirr­spü­ler vor­han­den sein, musst du den Siphon aus­tau­schen oder eine ande­re Ablei­tung herstellen.

Auch wenn häu­fig dazu gera­ten wird, den Ablauf­schlauch mit­tels einer Siche­rung in ein Wasch­be­cken zu hän­gen, so ist die­se Vari­an­te in der Regel unsi­cher und kann zu schwe­ren Was­ser­schä­den füh­ren. Eine klei­ne Erschüt­te­rung, Haus­tie­re oder Kin­der kön­nen den Schlauch aus sei­ner Posi­ti­on lösen und das Was­ser ver­teilt sich beim Abpum­pen auf dem Boden. Im schlimms­ten Fall erlei­det nicht nur dei­ne Küche, son­dern auch die des Nach­barn einen Wasserschaden.

Wesent­lich siche­rer ist es daher, den Schlauch mit einer Metall­schel­le am Siphon zu befes­ti­gen, sodass er sich nicht vom Anschluss tren­nen kann. Ohne Schel­le aller­dings kann der Schlauch auch hier aus der Hal­te­rung her­aus­ge­drückt wer­den. Ver­giss beim Anschluss zudem kei­nes­falls den schwar­zen Dichtungsring.

Man­che Häu­ser und Woh­nun­gen bie­ten unter der Spü­le ein sepa­ra­tes Abfluss­rohr, das an die Abwas­ser­lei­tung ange­schlos­sen ist. In die­sem Fall führst du den Ablauf­schlauch hin­ein und schließt das Rohr mit einem geeig­ne­ten Gum­mi­stut­zen aus dem Baumarkt.

Tipp: eine höher lie­gen­de Steck­do­se verwenden

Sind der Was­ser­zu- und der Was­ser­ab­lauf mit der Geschirr­spül­ma­schi­ne ver­bun­den, geht es an den leich­tes­ten Teil der Instal­la­ti­on, das Strom­ka­bel. Hier­bei ist aus­schließ­lich die Posi­ti­on zu beach­ten, denn je höher du den Geschirr­spü­ler am Strom­netz anschließt, des­to siche­rer ist es. Soll­te es zu einem Was­ser­scha­den kom­men, sorgt eine höher lie­gen­de Strom­do­se für die nöti­ge Sicher­heit und bewahrt dich vor schlim­me­ren Folgen.

Höhe anpas­sen

Eine inte­grier­te Spül­ma­schi­ne musst du noch in der Höhe jus­tie­ren, damit die Dekor­plat­te an der rich­ti­gen Stel­le sitzt. Zwei der höhen­ver­stell­ba­ren Füße der Maschi­ne befin­den sich front­sei­tig an der lin­ken und rech­ten Ecke. Zudem gibt es einen rück­sei­ti­gen Stell­fuß  der sich über eine Stell­schrau­be in der Mit­te der Front auf Sockel­hö­he befin­det. Hier kannst Du mit einem Schrau­ben­dre­her die Höhe hin­ten ver­stel­len. Erhö­he die Posi­ti­on der Spül­ma­schi­ne bis sie an der Ober­kan­te der Arbeits­plat­te ange­kom­men ist. Ach­te dabei auf ein hori­zon­tal gleich­mä­ßi­ges Spalt­maß. Nun kannst du die Befes­ti­gungs­la­sche der Spül­ma­schi­ne am Kor­pus fest­schrau­ben und die Front­blen­de mon­tie­ren.

Pas­send dazu 
Jetzt kaufen 

Die letz­ten Schritte

Das Anschlie­ßen einer Geschirr­spül­ma­schi­ne ist viel ein­fa­cher als das Anschlie­ßen einer Wasch­ma­schi­ne, da du kaum auf den rich­ti­gen Stand­ort ach­ten musst. Sind alle Schläu­che und Kabel mit dem Kalt­was­ser­hahn, dem Ablauf­sys­tem sowie der Steck­do­se ver­bun­den, star­test du den ers­ten Pro­be­wasch­gang. Erhält die Spül­ma­schi­ne das nöti­ge Was­ser und kann die­ses am Ende aus­rei­chend abpum­pen, hast du alles rich­tig gemacht. Wo sonst ein Fami­li­en­mit­glied am Wasch­be­cken stand, küm­mert sich nun die Spül­ma­schi­ne um sau­be­res Geschirr.

Check­lis­te: Geschirr­spü­ler anschließen

  • Suche einen geeig­ne­ten Platz.
  • Prü­fe, ob die nöti­gen Anschlüs­se wie Strom­do­se, Abfluss sowie Frisch­was­ser­zu­lauf vor­han­den sind.
  • Ver­bin­de den Ablauf­schlauch mit dem Abfluss­rohr oder dem Siphon unter dem Waschbecken.
  • Schlie­ße die Frisch­was­ser­zu­lei­tung am Geschirr­spü­ler an.
  • Ermög­li­che über das Strom­ka­bel die Ener­gie­zu­fuhr für die Spülmaschine.
  • Prü­fe mit­tels eines Pro­be­wasch­gangs die Sicherheit.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!