© 2019 Unsplash
PCs

So rich­ten Sie Ihren neu­en Mac ein

Apple-Computer gelten als besonders bedienungsfreundlich. Aber auch sie müssen erst einmal eingerichtet werden.

Gera­de ist die Lie­fe­rung gekom­men und auf dem Tisch steht der Kar­ton mit Ihrer jüngs­ten Errun­gen­schaft: ein neu­er Mac-Com­pu­ter. Doch bevor Sie los­le­gen kön­nen, müs­sen Sie erst eini­ge Ein­rich­tungs­ar­bei­ten vor­neh­men. Wir zei­gen Ihnen die not­wen­di­gen Schrit­te von der Grund­ein­stel­lung bis zur Daten­über­tra­gung vom alten Rechner.

Ers­te Schrit­te zur Inbetriebnahme

Nach dem Aus­pa­cken des neu­en Com­pu­ters sind eini­ge Schrit­te erfor­der­lich, um das Gerät für die Nut­zung vorzubereiten.

  • Stand­ort wäh­len: Ihr neu­er Mac braucht bereits für das Ein­rich­ten eine Inter­net­ver­bin­dung. Nach dem Aus­pa­cken des Com­pu­ters soll­ten Sie ihn also so auf­stel­len, dass er ent­we­der direkt per Ether­net­ka­bel an den Rou­ter (Ihren Inter­net­zu­gang) ange­schlos­sen wer­den kann oder eine sta­bi­le WLAN-Ver­bin­dung mög­lich ist. Ist das WLAN gesi­chert, hal­ten Sie zudem das Pass­wort bereit.
  • Exter­ne Gerä­te anschlie­ßen: An den Com­pu­ter las­sen sich zahl­rei­che exter­ne Gerä­te anschlie­ßen. Für die rei­bungs­lo­se Ein­rich­tung ist es aber sinn­voll, sich zunächst nur auf not­wen­di­ges Zube­hör für die Gerä­te­be­die­nung zu beschrän­ken. Bei­spie­le sind exter­ne Tas­ta­tu­ren, Mäu­se, Track­pads oder der Moni­tor beim Mac Pro oder Mac mini.
  • Mac ein­schal­ten: Schlie­ßen Sie nun den Com­pu­ter an das Strom­netz an und star­ten ihn mit einem Druck auf den Ein-/Aus-Schal­ter. Das Mac­Book Pro ab 2016 und das Mac­Book ab 2017 star­ten auto­ma­tisch, wenn Sie den Deckel öff­nen — bei gela­de­nem Akku auch ohne einen Strom­an­schluss. Die Mac­Books star­ten, wenn ein exter­ner Moni­tor ange­schlos­sen ist und bei geschlos­se­nem Deckel das Netz­teil ver­wen­det wird.

 

Kon­fi­gu­ra­ti­on mit dem Systemassistenten

Wenn der Rech­ner star­tet, star­tet auch ein Sys­te­mas­sis­tent, der Sie durch ver­schie­de­ne Ein­rich­tungs­ab­schnit­te führt. Hier kön­nen Sie ver­schie­de­ne Funk­tio­nen einrichten:

  • Apple-ID: Um ein Apple-Gerät rich­tig benut­zen zu kön­nen, brau­chen Sie ein Benut­zer­kon­to, die Apple-ID. Mit die­sem Zugang haben Sie bei­spiels­wei­se Zugriff auf die Diens­te iTu­nes und iCloud. Soll­ten Sie schon einen Mac, ein Mac­Book, iPho­ne oder iPad benutzt haben, kön­nen Sie die dafür erstell­te Apple-ID für das neue Gerät ver­wen­den. Ansons­ten rufen Sie die Apple-ID-Account­sei­te auf und erstel­len einen Zugang. Dafür sind eine gül­ti­ge E‑Mail-Adres­se (das wird Ihr Benut­zer­na­me) anzu­ge­ben, ein Pass­wort und Ihr Geburts­da­tum. Nach der Beant­wor­tung von drei Sicher­heits­fra­gen und der Anga­be einer E‑Mail-Adres­se für die Daten­wie­der­her­stel­lung ist die Anmel­dung abgeschlossen.
  • FileV­ault: Der Assis­tent wird Sie im wei­te­ren Ver­lauf fra­gen, ob die Funk­ti­on FileV­ault akti­viert wer­den soll. Dabei han­delt es sich um die Ver­schlüs­se­lung des Start­vo­lu­mens: Der Mac ist mit akti­vem FileV­ault vor unbe­rech­tig­ten Zugrif­fen geschützt und lässt sich nur mit dem Pass­wort des Apple-ID-Accounts star­ten. Bestä­ti­gen Sie die Akti­vie­rung, wenn Sie die­sen Schutz wünschen.
  • iCloud-Schlüs­sel­bund: Apple bie­tet sei­nen Kun­den den Online-Spei­cher iCloud. Dort kön­nen Sie auch den iCloud-Schlüs­sel­bund ein­rich­ten. Die­se Funk­ti­on hält alle gespei­cher­ten Benut­zer­da­ten auf dem neu­es­ten Stand. Das sind bei­spiels­wei­se Benut­zer­na­men und Pass­wör­ter des Safa­ri-Brow­sers, WLAN-Zugän­ge, Zugangs­da­ten für sozia­le Netz­wer­ke oder Mail‑, Kon­takt- und Kalen­der­da­ten. Wenn Sie die­se Funk­ti­on nut­zen wol­len, bestä­ti­gen sie die Anfra­ge des Assis­ten­ten und sichern anschlie­ßend den Zugang durch das Fest­le­gen eines iCloud-Sicher­heits­codes. Über­sprin­gen Sie den Code-Schritt, wird der Schlüs­sel­bund nicht online, son­dern lokal auf Ihrer Fest­plat­te gespeichert.
  • Mei­nen Mac suchen: Die­se Funk­ti­on ist für die mobi­len Apple-Rech­ner inter­es­sant. Wenn sie akti­viert ist, hilft sie bei einem Ver­lust des Gerä­tes. Sie kön­nen es dar­über auf einer digi­ta­len Kar­te orten, einen Ton zum Wie­der­fin­den initi­ie­ren, das Gerät sper­ren oder aus der Fer­ne Daten löschen.

Nach­dem alle Schrit­te des Ein­rich­tungs­as­sis­ten­ten durch­lau­fen sind, ist der Mac ein­satz­be­reit. Jetzt soll­ten Sie noch prü­fen, ob die ver­schie­de­nen vor­in­stal­lier­ten Anwen­dun­gen auf aktu­el­lem Stand sind. Gehen Sie dafür auf die Sym­bol­leis­te im unte­ren Bild­schirm­be­reich (das Dock) und wäh­len den App Store. Ein Klick auf Updates über­prüft den Sach­stand und zeigt even­tu­el­le neue­re Ver­sio­nen zum Instal­lie­ren an.

Migra­ti­ons­as­sis­tent: So über­tra­gen Sie Daten vom alten Computer

Mög­li­cher­wei­se ist der neue Mac nicht Ihr ers­ter Com­pu­ter. Dann könn­te es sein, dass Sie von Ihrem bis­he­ri­gen Apple-Rech­ner oder einem PC Daten über­neh­men wol­len. Das kön­nen Sie kom­for­ta­bel durch den Migra­ti­ons­as­sis­ten­ten erle­di­gen. Er sam­melt und über­trägt Doku­men­te, Anwen­dun­gen, Ein­stel­lun­gen, E‑Mail- und ande­re Benut­zer­ac­counts. Der Trans­fer von Mac auf Mac ist eben­so mög­lich wie von PC auf Mac. Im Fol­gen­den beschrei­ben wir die Vorgehensweise.

Daten von Mac auf Mac übertragen:

Wenn Sie Daten von Ihrem alten Mac auf den neu­en über­tra­gen wol­len, ist das mit eini­gen Schrit­ten und dem inte­grier­ten Migra­ti­ons­as­sis­ten­ten schnell gemacht.

  1. Stel­len Sie sicher, dass auf bei­den Mac-Rech­nern die Betriebs­sys­te­me und die instal­lier­ten Pro­gram­me auf aktu­el­lem Stand sind. Der alte Com­pu­ter muss außer­dem einen Namen haben. Das kön­nen Sie über Sys­tem­ein­stel­lun­gen > Frei­ga­ben > Gerä­te­na­me über­prü­fen. Ein Mac­Book soll­te für eine sta­bi­le Strom­ver­sor­gung außer­dem über das Netz­teil betrie­ben werden.
  2. Ver­bin­den Sie die aus­ge­schal­te­ten Com­pu­ter mit­ein­an­der. Das kann direkt per Ether­net­ka­bel, Thun­der­bolt- oder Fire­Wire-Kabel erfol­gen. Mög­lich ist die Ver­bin­dung auch per Kabel­netz­werk oder WLAN. Ach­ten Sie in die­sem Fall dar­auf, dass sich die Gerä­te im sel­ben Netz­werk befinden.
  3. Star­ten Sie den alten Rech­ner. Bei einem Fire­Wire-Kabel oder einem Thun­der­bolt-Kabel in Ver­bin­dung mit einem älte­ren Betriebs­sys­tem (OS X 10.8 oder davor) ist der Start im Fest­plat­ten­mo­dus not­wen­dig. Hal­ten Sie dafür die “T”-Taste beim Hoch­fah­ren gedrückt.
  4. Star­ten Sie den neu­en Mac und öff­nen den Migra­ti­ons­as­sis­ten­ten. Sie fin­den ihn unter Dienst­pro­gram­me im Ord­ner Pro­gram­me.
  5. Kli­cken Sie auf Fort­fah­ren und bestim­men, von wo die Daten über­tra­gen wer­den sol­len. In die­sem Fall ist es der ers­te Punkt: Von einem Mac, Time Machi­ne-Back­up oder Start­vo­lu­me.
  6. Jetzt star­ten Sie auf dem alten Rech­ner den Assis­ten­ten und wäh­len die Opti­on Auf einen ande­ren Mac.
  7. Bestä­ti­gen Sie das mit Fort­fah­ren. Wäh­len Sie nun auf dem neu­en Gerät die ange­zeig­te Daten­quel­le und bestä­ti­gen auf bei­den Rech­nern die Über­ein­stim­mung eines Sicher­heits­codes, der even­tu­ell erscheint.
  8. Abschlie­ßend wäh­len Sie auf dem neu­en Gerät die zu über­tra­gen­den Daten aus der Lis­te aus und star­ten den Vor­gang mit Fort­fah­ren.

Hin­weis: Die Schrit­te 6 bis 8 ent­fal­len bei der Über­tra­gung im Fest­plat­ten­mo­dus und bei einem Time Machine-Backup.

Daten von PC auf Mac übertragen:

Apple bie­tet für den Umzug von Daten auf einen ande­ren Rech­ner einen Migra­ti­ons­as­sis­ten­ten. Das Pro­gramm gibt es auch in einer Win­dows-Ver­si­on für die Instal­la­ti­on auf dem PC. Mit die­ser Unter­stüt­zung las­sen sich kom­for­ta­bel Daten von PC auf den Mac über­tra­gen. Eine detail­lier­te Anlei­tung, wie Sie mit Daten von einem Win­dows-PC auf einen Mac umzie­hen, fin­den Sie im UPDATED-Rat­ge­ber “Daten von PC auf Mac über­tra­gen — so gehen Sie vor”.


Ein­ge­rich­te­ten Mac mit Time Machi­ne sichern

Um den fer­tig ein­ge­rich­te­ten Rech­ner vor Pro­ble­men zu schüt­zen und nöti­gen­falls leicht wie­der­her­stel­len zu kön­nen, soll­ten Sie Time Machi­ne nut­zen. Das ist die inte­grier­te Back­up-Lösung, mit der sich Daten auf einen exter­nen Daten­trä­ger spei­chern lassen.

Die­se Funk­ti­on star­tet selbst­stän­dig, wenn Sie eine exter­ne Fest­plat­te direkt anschließen.

  • Bestä­ti­gen Sie dann die Fra­ge, ob Sie das Lauf­werk als Back­up-Volu­me ver­wen­den wollen.
  • Time Machi­ne kön­nen Sie in der Menü­leis­te über Time Machi­ne auch direkt aufrufen.
  • Ein alter­na­ti­ver Weg ist Menü Apple > Sys­tem­ein­stel­lun­gen > Time Machi­ne. Kli­cken Sie dort auf Back­up-Volu­men und wäh­len eine Spei­cher­mög­lich­keit aus. Dort kön­nen Sie bei Bedarf auch wei­te­re Volu­men aus­wäh­len. Anschlie­ßend kli­cken Sie noch auf Volu­men ver­wen­den und star­ten die Sicherung. 

Bild­schirm­hin­ter­grund und Bild­schirm­scho­ner anpassen

Zu guter Letzt kön­nen Sie die Ein­rich­tung des neu­en Mac mit einer gestal­te­ri­schen Maß­nah­me abrun­den und den Bild­schirm­hin­ter­grund und den Bild­schirm­scho­ner indi­vi­du­ell anpassen:

  1. Öff­nen Sie für den Hin­ter­grund die App Fotos und mar­kie­ren mit Rechtsklick oder gedrück­ter Ctrl-Tas­te das gewünsch­te Bild.
  2. Dann wäh­len Sie Frei­ga­be und Als Schreib­tisch­hin­ter­grund fest­le­gen.
  3. Auch über den Fin­der ist die Aus­wahl mög­lich: Bild im Fin­der-Fens­ter suchen > Rechtsklick/ Ctrl-Tas­te > Als Schreib­tisch­hin­ter­grund fest­le­gen.
  4. Eine drit­te Metho­de führt über Menü Apple > Sys­tem­ein­stel­lun­gen > Schreib­tisch & Bild­schirm­scho­ner > Tab Schreib­tisch zum Ziel. Unter dem Tab Bild­schirm­scho­ner fin­den Sie die Ein­stel­lun­gen für die­se Funktion.

Schnel­le Ein­rich­tung dank Assistenten

Einen Mac-Rech­ner ein­zu­rich­ten ist kei­ne Wis­sen­schaft. Wich­tig ist, dass Sie von vorn­her­ein einen Inter­net­zu­gang sicher­stel­len. Wie Sie gese­hen haben, führt dann Schritt für Schritt ein Sys­te­mas­sis­tent durch das Pro­ze­de­re. Mit­hil­fe des Migra­ti­ons­as­sis­ten­ten wird auch die Über­tra­gung von Daten des alten Com­pu­ters deut­lich erleichtert.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!