© 2020 Getty Images
Smartphones

Induk­ti­ves Laden: So funk­tio­niert Wire­less Char­ging mit dem Smartphone

Beim induktiven Laden liegt das Smartphone auf der Ladestation und tankt den Akku auf – ganz ohne Kabelsalat.

Es ist wirk­lich prak­tisch: Das Smart­pho­ne ein­fach auf eine klei­ne Mat­te oder in eine Scha­le legen – und schon lädt es. Ganz ohne Kabel­sa­lat – Induk­ti­ves Laden, auch Wire­less Char­ging genannt, macht‘s mög­lich. Doch wie funk­tio­niert das eigent­lich genau? Und wel­che Gerä­te unter­stüt­zen das kabel­lo­se Laden? All das beleuch­tet UPDATED im Folgenden.

So funk­tio­niert induk­ti­ves Laden

Wenn dein Smart­pho­ne induk­ti­ves Laden unter­stützt, kannst du auf ein kabel­ge­bun­de­nes Lade­ge­rät ver­zich­ten. Du legst dein Gerät ein­fach mit dem Dis­play nach oben auf eine Lade­vor­rich­tung – schon wird der Akku mit Strom ver­sorgt, völ­lig kabel­los. Aber was pas­siert beim induk­ti­ven Laden eigent­lich genau?

Smart­pho­nes, die kabel­lo­ses Laden unter­stüt­zen, besit­zen eine elek­tri­sche Spu­le. Die Lade­sta­ti­on ist eben­falls mit einer sol­chen Spu­le aus­ge­stat­tet. Ver­bin­dest du sie per Kabel mit einer Steck­do­se oder dem USB-Anschluss eines Com­pu­ters, fließt Strom durch die Spu­le und um das Lade­ge­rät ent­steht ein Magnet­feld. Befin­det sich die Smart­pho­ne-Spu­le inner­halb die­ses magne­ti­schen Fel­des, fließt auch hier Strom. Die­ser wird direkt zum Akku gelei­tet und lädt ihn kabel­los auf.

Vor­aus­set­zung für die Ener­gie­über­tra­gung ist, dass die Spu­len des Han­dys und der Sta­ti­on dicht bei­ein­an­der lie­gen. Die meis­ten Lade­sta­tio­nen erken­nen, ob ein Gerät in der Nähe ist und ob es Strom benö­tigt, um kabel­los zu laden. Wenn nicht, redu­zie­ren sie die elek­tri­sche Span­nung. Die Metho­de ist die­sel­be wie beim Laden elek­tri­scher Zahn­bürs­ten und auch Induk­ti­ons­her­de arbei­ten nach die­sem Prin­zip – nur, dass die Ener­gie hier nicht zum Auf­la­den eines Akkus, son­dern zum Erhit­zen von Töp­fen und Pfan­nen genutzt wird.

Der Qi-Stan­dard: Die Grund­la­ge für Wire­less Charging

Der Stan­dard zum draht­lo­sen Auf­la­den von Smart­pho­nes und ande­ren Gad­gets heißt Qi – das chi­ne­si­sche Wort bedeu­tet über­setzt „Lebens­en­er­gie“. 200 Her­stel­ler wie Apple, Sam­sung und Sony haben sich im „Wire­less Power Con­sor­ti­um“ (WPC) zusam­men­ge­schlos­sen, das den 2008 ent­wi­ckel­ten Qi-Stan­dard vor­an­trei­ben will. 1.000 Model­le unter­stüt­zen die Tech­no­lo­gie nach Anga­ben des WPC bereits, dar­un­ter neben Mobil­te­le­fo­nen auch Smart­wat­ches, Blue­tooth-Kopf­hö­rer und Tablets.

Bei Smart­pho­nes han­delt es sich vor­wie­gend um Gerä­te der Ober­klas­se. Am Qi-Logo auf der Packung erkennst du, dass sie draht­los gela­den wer­den kön­nen. Das Sym­bol sieht aus wie ein sti­li­sier­tes klei­nes q mit einem Punkt darüber.

Unter ande­rem kannst du fol­gen­de Han­dy-Model­le induk­tiv laden:

  • Apple iPho­nes, alle Model­le ab der 8.Generation, inklu­si­ve der Model­le iPho­ne X, XS, XS Max und XR, iPho­ne 11, 12, 13 mit zuge­hö­ri­gen Pro- sowie Mini-Vari­an­ten und die 2. Genera­ti­on des iPho­ne SE
  • Sam­sung-Smart­pho­nes der Sam­sung Gala­xy Note-Serie ab dem Gala­xy Note 8, Smart­pho­nes der S‑Serie ab dem Gala­xy S6, sowie alle Smart­pho­nes der Gala­xy Z‑Serie beherr­schen kabel­lo­ses Laden
  • Hua­wei hat vor allem sei­ne Gerä­te der Flagg­schiff-Serie für induk­ti­ves Laden aus­ge­stat­tet: Hua­wei Mate 20 RS, Mate 20 Pro Mate 30, Mate 30 Pro, Mate 30 RS, Mate RS Por­sche Design, P30 Pro, sowie das Mate­pad Pro
  • Honor, ehe­mals Hua­weis güns­ti­ge­re Toch­ter­mar­ke, bie­tet nur weni­ge Model­le für induk­ti­ves Laden an: Honor V30 Pro, Honor View 40 und das Honor Magic3.
  • Goog­le spen­diert den meis­ten sei­ner Smart­pho­nes aus der Pixel-Rei­he kabel­lo­ses Laden: Pixel 3, 3 XL, 4, 4 XL, 5, 6, 6 Pro und das Goog­le 6 Pro
  • LG hat eben­falls eini­ge Smart­pho­nes mit induk­ti­vem Laden an Bord: LG V50 ThinQ, LG G8X ThinQ, LG G8s ThinQ, LG Vel­vet 5G, LG V40 ThinQ, LG G7 ThinQ, LG V30, LG V10, LG G4, LG G3, LG G2, LG Opti­mus G Pro und LG Wing,
  • Sony hat fol­gen­de Gerä­te mit kabel­lo­sem Laden aus­ge­stat­tet: Xpe­ria XZ2, Sony Xpe­ria XZ2 Pre­mi­um, Sony Xpe­ria XZ3, Xpe­ria 1

Die Qi-Lade­ge­rä­te haben stan­dard­mä­ßig eine Leis­tung von 5 Watt. Eini­ge Model­le besit­zen zusätz­lich einen Schnell­la­de­mo­dus, aus­ge­wähl­te Sam­sung-Gerä­te zum Bei­spiel. Den Schnell­la­de­mo­dus kannst du aller­dings nur ver­wen­den, wenn auch dein Smart­pho­ne ihn unter­stützt. Dann lädst du dein Tele­fon mit einer Leis­tung von bis zu 15 Watt auf.

Mit die­sen Gerä­ten kannst du dein Han­dy kabel­los laden

Egal ob Android-Han­dy oder App­les iPho­ne, da die Her­stel­ler beim Qi-Stan­dard zusam­men­ge­ar­bei­tet haben, funk­tio­nie­ren die Lade­ge­rä­te die Gerä­te bei­der Platt­for­men. Den­noch gibt es unter­schied­li­che kabel­lo­se Lade­sta­tio­nen für induk­ti­ves Laden:

  • Lade­scha­le/-mat­te oder Stand­hal­te­rung: In die Scha­le und auf die Mat­te legst du das Han­dy, um es kabel­los zu laden, in der Hal­te­rung steht es wäh­rend des Lade­vor­gangs. Bei­de Vari­an­ten gibt es in ver­schie­de­nen Grö­ßen und For­men, aus Mate­ria­li­en wie Holz, Kunst­stoff oder Glas und mit unter­schied­li­chen Leistungen.
Pas­send dazu 
Jetzt kaufen 
  • Inte­grier­te Lade­pads: Sie sind in Möbel oder Gerä­te ein­ge­baut, bei­spiels­wei­se in die Füße von Lam­pen, in Radio­we­cker oder in die Abla­ge­flä­chen von Bei­stell- und Nachttischen.
  • Öffent­li­che Lade­sta­tio­nen: Du musst nicht zwangs­läu­fig zu Hau­se sein, um dein Han­dy induk­tiv zu laden: Lade­sta­tio­nen fin­dest du zum Bei­spiel in den War­te­be­rei­chen eini­ger Flug­hä­fen, in Hotel­zim­mern sowie in Filia­len von Kaf­fee­haus­ket­ten wie Star­bucks oder Schnell­im­bis­sen wie McDo­nalds. Die Lade­stel­len sind bei­spiels­wei­se auf Tischen ent­spre­chend markiert.
  • Lade­sta­tio­nen im Auto: Eini­ge Auto­her­stel­ler bau­en die Tech­no­lo­gie in die Mit­tel­kon­so­le ihrer Wagen ein. Dar­über hin­aus gibt es Qi-Hal­te­run­gen zum Nach­rüs­ten. Du befes­tigst sie am Lüf­tungs­git­ter oder per Saug­napf an der Schei­be und ver­sorgst sie über den Ziga­ret­ten­an­zün­der mit Strom.
  • Apple Magsafe: In der Rück­sei­te aller iPho­nes der 12er- und 13er-Modell­rei­he sind eine Spu­le und ein Magnet­ring inte­griert. Wich­tigs­ter Ein­satz­zweck ist die Nut­zung zum kabel­lo­sen Laden. Mit MagSafe soll der Magnet, wie bei der Apple Watch, auto­ma­tisch die rich­ti­ge Posi­ti­on ein­neh­men. Dadurch wird eine Lade­ge­schwin­dig­keit von bis zu 15 Watt mög­lich, wäh­rend bei ande­ren Qi-Lade­ge­rä­ten ledig­lich 7,5 Watt erreicht wer­den. Seit Ende 2021 bie­ten diver­se Her­stel­ler Zube­hör an, mit dem auch Qi-fähi­ge Android-Smart­pho­nes MagSafe nut­zen können.

Tipp: Wenn dein Smart­pho­ne nicht induk­tiv auf­ge­la­den wer­den kann, kannst du die Funk­ti­on bei Bedarf nach­rüs­ten. Du legst dir eine Spe­zi­al­hül­le zu, in die eine Spu­le inte­griert ist. Die­se nimmt den Strom vom Lade­ge­rät auf und lei­tet ihn per USB- oder Light­ning-Kabel an den Akku des Han­dys weiter.

Wor­auf du beim induk­ti­ven Laden ach­ten solltest

Willst du dein Han­dy induk­tiv laden, legst du es ein­fach auf eine ent­spre­chen­de Lade­sta­ti­on. Du soll­test dabei aber auf ein paar Din­ge achten:

  • Das Han­dy darf nicht in einer dicken Hül­le oder einem Case aus Metall ste­cken, sonst lädt es nicht.
  • Stel­le den Vibra­ti­ons­alarm aus, damit das Tele­fon nicht von der Auf­la­ge rutscht und so der Strom­fluss unter­bro­chen wird.
  • Ach­te dar­auf, dass sich kei­ne Kar­ten oder Gegen­stän­de mit Magnet­strei­fen oder RFID-Chips in der Nähe des Magnet­fel­des befin­den, zum Bei­spiel Kre­dit­kar­ten oder Rei­se­päs­se. Sie kön­nen das Auf­la­den beein­träch­ti­gen, aber auch selbst beschä­digt werden.
  • Wenn du das Han­dy auf dem Lade­pad lie­gen lässt, nach­dem es voll auf­ge­la­den wur­de, beginnt der Auf­la­de­vor­gang immer wie­der neu, sobald der Akku auf 99 Pro­zent sinkt. Auf Dau­er schwächt das den Akku. Du soll­test das Tele­fon des­halb immer vom Lade­pad neh­men, sobald der Akku kom­plett gela­den ist.

Induk­ti­ves Laden: Vor- und Nachteile

Wire­less Char­ging ist bequem und ein­fach, aber die Tech­no­lo­gie hat auch ein paar Schwä­chen. Wir haben Vor- und Nach­tei­le der Tech­no­lo­gie zusammengestellt:

Die Vor­tei­le:

  • Du brauchst kein Kabel, um dein Smart­pho­ne mit Strom zu versorgen.
  • Es gibt kei­nen Ver­schleiß an der Lade­buch­se des Smart­pho­nes bzw. am Ladekabel.
  • Es ist beque­mer, das Gerät ein­fach auf die Lade­scha­le zu legen, statt ein Kabel zu suchen und einzustöpseln.
  • Der ein­heit­li­che Qi-Stan­dard hat sich bei Gerä­ten ver­schie­de­ner Her­stel­ler durch­ge­setzt. Du kannst also ein iPho­ne mit dem­sel­ben Lade­pad auf­la­den wie ein Android-Smartphone.
  • Du kannst mit man­chen Lade­pads meh­re­re Gerä­te gleich­zei­tig mit Strom ver­sor­gen. Das gilt nicht nur für Mobil­te­le­fo­ne, son­dern zum Bei­spiel auch für Smartwatches.
  • Eini­ge Lade­ge­rä­te sind unauf­fäl­lig in Möbel oder sogar ins Auto integriert.

Die Nach­tei­le:

  • Du brauchst ent­we­der ein Smart­pho­ne, das den Qi-Stan­dard unter­stützt, oder eine Spe­zi­al­hül­le, um dein Han­dy kabel­los zu laden. 
  • Nimmst du das Tele­fon von der Lade­sta­ti­on, um zu tele­fo­nie­ren, wird die Strom­ver­sor­gung unter­bro­chen. 
  • Das induk­ti­ve Laden dau­ert bis zu dop­pelt so lan­ge wie mit Kabel. Der Grund: Bei der draht­lo­sen Strom­über­tra­gung flie­ßen 500 bis 800 Mil­li­am­pere (mA), beim Laden via Kabel sind es zwi­schen 1.200 und 2.000 mA. 
  • Der Wir­kungs­grad ist beim kabel­lo­sen Laden gerin­ger, 10 bis 20 Pro­zent der Ener­gie gehen ver­lo­ren. 
  • Bei güns­ti­ge­ren Lade­sta­tio­nen musst du oft genau die rich­ti­ge Stel­le fin­den, damit dein Smart­pho­ne lädt. Hoch­wer­ti­ge Model­le haben meh­re­re Spu­len, sodass die exak­te Plat­zie­rung nicht so wich­tig ist. 

Das Smart­pho­ne ohne Kabel bequem aufladen

Der Qi-Stan­dard ermög­licht induk­ti­ves Laden von Smart­pho­nes. Unter­stützt dein Han­dy die­se Tech­no­lo­gie, legst du es ein­fach auf eine Lade­sta­ti­on und es wird mit Strom ver­sorgt. Sol­che kabel­lo­sen Lade­sta­tio­nen gibt es auch an öffent­li­chen Orten wie Flug­hä­fen und Hotels. Beson­ders prak­tisch: Induk­ti­ve Lade­ge­rä­te sind unter ver­schie­de­nen Smart­pho­ne-Her­stel­lern kom­pa­ti­bel. Du kannst mit einer Sta­ti­on also sowohl iPho­nes als auch Android-Gerä­te laden. Nach­tei­le hat die Tech­no­lo­gie aller­dings auch. Das Laden dau­ert län­ger als per Kabel und du kannst das Tele­fon wäh­rend­des­sen schlecht nutzen.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!