Dein Dualshock macht vieles mit: Hektisch werden seine Knöpfe im Multiplayer-Modus gedrückt, kraftvoll werden seine Joysticks in halsbrecherische Richtungen geknickt. Dass er durch diese Dauerbelastungen irgendwann mal den Geist aufgibt, ist klar. Aber was kannst du tun, um deinen defekten PS4-Controller selbst zu reparieren und schnell wieder in die Spielwelt einzutauchen? UPDATED erklärt es dir.

PS4-Controller: Wann selbst reparieren?

Ist der PS4-Controller plötzlich defekt, stellt sich zuerst die Frage, was kaputt ist – und ob du das Problem überhaupt selbst beheben kannst. Klemmt lediglich eine Taste fest, kannst du schnell und leicht Abhilfe schaffen, indem du den Controller besonders gründlich reinigst. Selbst beschädigte Tasten, die keine Befehle mehr akzeptieren, lassen sich mit ein wenig Feingefühl und Geduld in Eigenarbeit austauschen.

Macht der Controller dagegen schlapp, sobald er nicht mehr per Ladekabel mit der PlayStation verbunden ist, liegt das Problem am Akku. Dieser lässt sich aber relativ problemlos selbst tauschen.

Schwieriger wird es, wenn mit Kabeln oder der filigranen Elektronik etwas nicht stimmt. Hier kannst du ohne Fachwissen leider nichts mehr ausrichten. In so einem Fall kann es sinnvoll sein, sich direkt an den Kundenservice des Herstellers Sony zu wenden.

Beachte dabei: Öffnest du deinen Controller, um ihn ein wenig genauer zu inspizieren, verfällt damit die Garantie des Geräts. Treten erste Probleme also noch im Garantiezeitraum auf, bringst du den Dualshock besser zu einem professionellen Reparatur-Service. Ist die Garantie bereits abgelaufen, kann es sinnvoll sein, sich direkt einen neuen Controller anzuschaffen. Häufig übersteigen die Reparaturkosten den Preis für eine Neuanschaffung.

Auch lesenswert
PS4-Controller verbindet sich nicht – so kannst du wieder zocken

PS4-Controller: Einfache Reparatur zuhause

Funktionieren die Tasten deines PS4-Controllers nicht mehr, muss das noch lange nichts Schlimmes heißen. Häufig klemmen die Buttons auch nur, weil sie beispielsweise zu lange nicht gereinigt wurden. Bemerkst du, dass spezielle Tasten ihren Zweck nicht mehr erfüllen, lohnt sich daher das Öffnen und Reinigen des Dualshock. Gehe dabei so vor:

  1. Lege deinen Dualshock mit der Rückseite nach oben auf einen Tisch. Du siehst nun vier kleine Kreuzschrauben, zwei am linken Griff, zwei am rechten.
  2. Entferne die Schrauben mit einem geeigneten Schraubenzieher.
  3. Hast du alle Schrauben entfernt, kannst du den Controller vorsichtig aufhebeln, also Vorder- und Rückseite trennen.
  4. Fahre dazu mit einem schmalen Gegenstand, etwa mit einem kleinen Spachtel, in die Fuge in der Mitte des Geräts. Fange dabei an den Außenseiten an und arbeite dich Richtung Mitte und Innenseite vor.
  5. Sind nun beide Seiten voneinander gelöst, klappe die Oberseite vorsichtig und langsam nach hinten hin auf, wie den Deckel eines Eimers.
  6. Du siehst ein weißes, flaches Kabel, das Flexband. Ziehe es mit einer Zange vorsichtig aus seiner Verankerung heraus, sodass die Dualshock-Hälften vollkommen getrennt sind.
  7. Die untere Schale kannst du zur Seite legen. Entferne nun das elektronische Innenleben auf der Oberseite des Controllers – die sogenannte Platine – indem du sie leicht anhebst, erneut ein Flexband per Zange abziehst und von der Schale löst.
  8. Fahre nun mit einem fusselfreien, leicht angefeuchteten Haushaltstuch behutsam über die Innenfläche des Controllers. Bei Bedarf kannst du die Gummis der Tastenunterseiten abnehmen und alles gründlich reinigen.

Hast du die Innenseite komplett gereinigt, baust du den Controller wieder zusammen. Verbinde die Flexkabel mit ihren Ports, setze die Schalen zusammen und drehe die Schrauben wieder ein. Nun solltest du den Controller auch noch von außen gründlich reinigen.

Controller-Tasten am Dualshock austauschen

War die Reinigung des Controllers erfolglos, ist höchstwahrscheinlich eine Taste kaputt. Meist reagieren dann die Kontaktstellen nicht mehr auf deine Befehle. Zum Glück lassen sich Buttons und Joysticks aber relativ leicht austauschen. PS4-Ersatzteile kannst du dir unkompliziert im Internet besorgen. Danach wechselst du sie so aus:

  1. Gehe wie bei der oben stehenden Anleitung vor. Baue den Controller auseinander, wie in Schritt 1 bis 7 beschrieben.
  2. An der Platine selbst siehst du die beiden Joysticks L3 und R3, sowie die äußeren Befehlstasten R1, R2, L1 und L2. Diese Tasten lassen sich alle ganz einfach ausklicken und durch neue, funktionsfähige Teile ersetzen. Klicke die jeweils zu ersetzende Taste aus und bewahre die kleine Metallfeder auf.
  3. Setze die Metallfeder auf den dafür vorgesehenen Balken der neuen Taste. Dieser befindet sich an der Innenseite des Buttons und ist die einzige Möglichkeit, wo du die Feder anbringen kannst, also entsprechend leicht zu erkennen.
  4. Setze die Taste so auf die Platine, wie sie später am Controller platziert sein soll. Fädle die Metallfeder in den dafür vorgesehenen Kanal ein. Auch er ist nicht zu übersehen.
  5. Überprüfe, ob die Taste nach ihrem Drücken wie gewohnt zurückfedert.

Bei Bedarf kannst du so alle Joysticks und Schultertasten des PS-Controllers durch neue Modelle austauschen. So lässt sich der Dualshock auch farblich schön individualisieren.

Akku von PS4-Controller wechseln

Merkst du, dass dein Controller nur noch funktioniert, wenn er mit der PlayStation per Kabel verbunden ist? Sobald das Kabel abgezogen wird, zeigt der Dualshock sofort an, dass er geladen werden muss oder sonst in Kürze abgeschaltet wird. In diesem Fall ist wahrscheinlich der Akku hinüber. Glücklicherweise lässt sich dieser unkompliziert nachkaufen und ersetzen:

  1. Öffne den Dualshock so, wie es die obere Anleitung von Schritt 1 bis 7 beschreibt.
  2. Du siehst auf der Platine in der Mitte den großen, gräulichen Akku. Er ist per Flexband mit der Platine verbunden. Ziehe das Flexband mit einer Zange vorsichtig ab.
  3. Nun kannst du ganz einfach deinen neuen Akku an die Stelle des alten setzen. Verbinde dessen Flexband mit der Platine.
  4. Baue den Controller nun Stück für Stück wieder zusammen.

Nachdem du den Akku ausgetauscht hast, verbindest du Controller und PS4 zunächst per USB-Kabel. Die Konsole lädt den neuen, leeren Akku auf. Sobald der Akku wieder 100 Prozent Saft hat, kannst du ihn abziehen und den PS-Knopf drücken. Nun verbinden sich PS4 und Dualshock und du kannst wieder wireless zocken.

Vorbeugung: PS4-Controller lang am Leben halten

Damit du gar nicht in die Verlegenheit kommst, deinen PS4-Controller reparieren zu müssen, kannst du einige Maßnahmen ergreifen, die sein Leben verlängern. Dazu gehören:

  • Regelmäßige Säuberung: Dreck und Staub machen Elektronik in der Regel schwer zu schaffen. Es lohnt sich also, sowohl Dualshock als auch PlayStation regelmäßig abzustauben und mit einem feuchten, fusselfreien Tuch zu säubern. Erfahre in unserem Ratgeber PlayStation 4, Controller, VR-Brille und Kamera reinigen: So halten Sie die Konsole richtig sauber wie du deine Gaming-Ecke richtig pflegst.
  • Pflegliche Behandlung: Beim Zocken kochen Emotionen hoch. Dennoch sollte der Dualshock nicht unter spontanen Wutausbrüchen leiden. Auf ihm herumhacken oder ihn herumwerfen ist absolut tabu. Achte vor allem darauf, ihn nicht achtlos auf harte Oberflächen (auf den Boden oder den Tisch) zu schmeißen, sondern ihn immer behutsam abzulegen.
  • Korrekte Lagerung: Wer den Dualshock nicht in der Hand hält, sollte ihm einen festen Platz zuordnen, der ihn vor Staub und Verschmutzung schützt. Wer eine längerfristige Zocker-Pause einlegt, kann den Controller etwa in einen Staubbeutel packen und sicher in der Nähe der Konsole verstauen.
Auch lesenswert
PS4-Benutzer verwalten: Erstellen, löschen, wechseln, wiederherstellen

PS4-Controller selbst reparieren: Leichter als gedacht

Funktioniert der Dualshock nicht so wie er soll, wird das Gaming an der PS4 schnell zum Desaster. Zum Glück kannst du mit einem Schraubenzieher und ein paar Ersatzteilen relativ einfach viele Probleme allein beheben. Aber auch eine regelmäßige Reinigung und das Aufbewahren an einem staubfreien Ort können dir helfen, den Controller lange am Leben zu halten. Sollte er doch mal den Geist aufgeben, lohnt sich ein Blick in die Garantiebestimmungen – oder ein Neukauf. So macht das Zocken an der Konsole auf jeden Fall Spaß.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.