Durch das Inter­net kön­nen Bil­der leicht viel­fach ver­brei­tet wer­den. Das ist manch­mal gewollt, oft aber auch nicht. Mit einem Was­ser­zei­chen in den Fotos kön­nen Sie auf Ihre Urhe­ber­rech­te hin­wei­sen und den unrecht­mä­ßi­gen Gebrauch erschwe­ren. Wir zei­gen Ihnen ver­schie­den Mög­lich­kei­ten, wie Sie so ein Copy­right mit popu­lä­ren Bild­be­ar­bei­tungs­pro­gram­men erstel­len und es bequem auf meh­re­ren Bil­dern plat­zie­ren kön­nen.

So machen Sie ein Copy­right-Zei­chen

Für die Kenn­zeich­nung eines Urhe­ber­schut­zes wird inter­na­tio­nal das soge­nann­te Copy­right Zei­chen ver­wen­det:“©“. Das kön­nen Sie auch für das eige­ne Was­ser­zei­chen ver­wen­den. Um es in einem belie­bi­gen Text­ver­ar­bei­tungs­pro­gramm auf­zu­ru­fen, gibt es meh­re­re Wege:

  • Rufen Sie im Menü den Punkt Ein­fü­gen und dann Son­der­zei­chen auf. In der geöff­ne­ten Lis­te wäh­len Sie das ©-Zei­chen aus und wäh­len Ein­fü­gen.
  • Schal­ten Sie auf der Tas­ta­tur mit der Tas­te Num den Num­mern­block ein. Nun Alt drü­cken und hal­ten und auf dem Tas­ten­feld 184 ein­ge­ben.
  • Tip­pen Sie © ein. Die Recht­schreib­kor­rek­tur vie­ler Schreib­pro­gram­me kor­ri­giert die­ses Zei­chen­fol­ge auto­ma­tisch in „©“.
  • Bei einer Apple-Tas­ta­tur drü­cken Sie gleich­zei­tig die Tas­ten ALT und G.Zur Anfer­ti­gung eines Was­ser­zei­chens brau­chen Sie ein geeig­ne­tes Bild­be­ar­bei­tungs­pro­gramm. Wir demons­trie­ren Ihnen die Vor­ge­hens­wei­se anhand von popu­lä­ren Pro­gram­men.

Anlei­tung: Was­ser­zei­chen-Datei mit GIMP erstel­len

Das Bild­be­ar­bei­tungs­pro­gramm ist eine kos­ten­lo­se und voll­wer­ti­ge Soft­ware. Wie Sie ein Was­ser­zei­chen zum Schüt­zen Ihrer Fotos bei GIMP erstel­len, erfah­ren Sie hier

  1. Stel­len Sie im Menü­punkt Datei eine neue Datei im gewünsch­ten For­mat ein und wäh­len Sie unter Erwei­ter­te Ein­stel­lun­gen eine trans­pa­ren­te Fül­lung aus.
  2. Anschlie­ßend kön­nen Sie im Werk­zeug-Bereich Text, Pin­sel oder Stift aus­wäh­len und das Was­ser­zei­chen schrei­ben und/oder gestal­ten.
  3. Die­ser Vor­gang erzeugt eine Ebe­ne, die Sie rechts in der Ebe­nen­über­sicht ankli­cken und akti­vie­ren kön­nen. Stel­len Sie dort auch die Deck­kraft ein.
  4. Durch Spei­chern im Gimp-For­mat XCF erhal­ten Sie eine ver­än­der­ba­re Vor­la­ge.
  5. Das Erstel­len einer PNG-Datei mit Trans­pa­renz erfolgt mit Datei > Expor­tie­ren als. Wäh­len Sie das PNG-For­mat aus und ach­ten im fol­gen­den Fens­ter der Spei­cher­op­tio­nen dar­auf, dass „Hin­ter­grund­far­be“ und „Gam­ma-Fak­tor“ sowie „Farb­wer­te aus trans­pa­ren­ten Pixeln“ akti­viert ist.
  6. Wenn Sie kei­ne sepa­ra­te Datei für das Was­ser­zei­chen erzeu­gen möch­ten, bear­bei­ten Sie das zu schüt­zen­de Bild wie bei Schritt 2 und 3 beschrie­ben. Mit dem Ver­schie­be-Werk­zeug (kreuz­för­mi­ges Sym­bol in der Werk­zeugleis­te) lässt sich das Was­ser­zei­chen posi­tio­nie­ren. Expor­tie­ren Sie das Bild dann in ein For­mat Ihrer Wahl. Vor­her kön­nen Sie die Was­ser­zei­chen-Ebe­ne mit Ebe­ne > nach unten ver­ei­nen mit dem Bild zu einer Ebe­ne ver­schmel­zen.

Was­ser­zei­chen mit Ado­be Ligh­troom erstel­len

Ado­be Ligh­troom ist ein kos­ten­pflich­ti­ges Pro­gramm, dass sich in ers­ter Linie für das Opti­mie­ren von selbst­ge­mach­ten Digi­tal­fo­tos eig­net und eine eine inte­grier­te Bild­ver­wal­tung bie­tet. Im fol­gen­den erklä­ren wir Ihnen, wie Sie mit Ado­be Ligh­troom ein ganz per­sön­li­ches Was­ser­zei­chen erstel­len kön­nen:

  1. Öff­nen Sie das Pro­gramm und wäh­len Sie das zu schüt­zen­de Bild aus.
  2. Kli­cken Sie im Menü das Feld Bear­bei­ten an und wäh­len Sie dann im Dia­log­feld Was­ser­zei­chen bear­bei­ten aus.

    Ent­schei­den Sie sich für ein Text- oder Gra­fik-Was­ser­zei­chen. Für ein Text­was­ser­zei­chen kön­nen Sie im Feld unter dem Vor­schau­be­reich den gewünsch­ten Text ein­fü­gen. Wenn Sie ein Copy­right-Zei­chen ver­wen­den wol­len, erstel­len Sie die­ses in der beschrie­ben Wei­se, kopie­ren es und fügen es hier eben­falls ein. Mit ver­schie­de­nen Optio­nen zu Schrift­art, Stil etc. lässt sich der Text noch gestal­ten. Wün­schen Sie ein gra­fi­sches Was­ser­zei­chen, ist Gra­fik anzu­kli­cken und dann unter Bild­op­tio­nen eine PNG- oder JPG-Datei aus­zu­wäh­len, die Sie für die­sen Zweck vor­her bestimmt haben.

  3. Im nächs­ten Schritt sind die Was­ser­zei­chen­ef­fek­te in den Bild­op­tio­nen fest­zu­le­gen. Wich­tig ist die Deck­kraft: Das Was­ser­zei­chen soll zwar erkenn­bar sein, aber nicht den Bild­ein­druck bestim­men. Ein guter Richt­wert für den Anfang ist eine Deck­kraft von 50 Pro­zent. Wenn das zu prä­sent ist, ver­rin­gern Sie den Wert ent­spre­chend. Mit „Grö­ße“, „Ver­satz“ und „Anker“ legen Sie das For­mat und die Posi­ti­on des Was­ser­zei­chens fest.

Was­ser­zei­chen als eige­ne Bild­da­tei mit Ado­be Pho­to­shop Ele­ments erstel­len und ein­fü­gen

Ado­be Pho­to­shop Ele­ments ist eine Ver­si­on der Pro­fi-Bild­be­ar­bei­tung Pho­to­shop, die sich an Hob­by-Anwen­der rich­tet und eben­falls kos­ten­pflich­tig ist. Zum Erstel­len eines Was­ser­zei­chens mit Pho­to­shop Ele­ments gehen Sie wie folgt vor:

  1. Öff­nen Sie das Pro­gramm und wäh­len oben unter­halb der Menü­leis­te den Exper­ten-Modus aus.
  2. Erstel­len Sie nun eine lee­re Bild­da­tei mit trans­pa­ren­tem Hin­ter­grund (Datei > Neu > Lee­re Datei, Hin­ter­grund­in­halt „Trans­pa­rent“). Die Grö­ße des Bil­des ist frei wähl­bar. Auch wenn zum Bei­spiel ein klei­nes For­mat wie 100 x 150 Pixel aus­reicht, ist als Vor­la­ge ein grö­ße­res For­mat wie 1000 x 1000 Pixel oft sinn­vol­ler. Für den Schutz unter­schied­lich gro­ßer Bil­der ist ein grö­ße­res Was­ser­zei­chen fle­xi­bler, weil es sich ohne Qua­li­täts­ver­lust ver­klei­nern lässt. Bei der Ver­grö­ße­rung eines klei­nen Zei­chens ist das nicht der Fall.
  3. Ele­ments bie­tet ver­schie­de­ne Werk­zeu­ge und Pin­sel, bei­spiels­wei­se für Text, For­men oder zum frei­hän­di­gen Malen. Wäh­len Sie ein Werk­zeug aus, bestim­men in den ange­zeig­ten Werk­zeug­op­tio­nen die gewünsch­te Trans­pa­renz und erstel­len das Was­ser­zei­chen.
  4. Zum Ent­fer­nen über­flüs­si­ger Rän­der lässt sich das Was­ser­zei­chen frei­stel­len (Bild > Frei­stel­len, mit der Maus einen Rah­men um das Zei­chen zie­hen und Enter drü­cken).
  5. Spei­chern Sie das Was­ser­zei­chen für die wei­te­re Ver­wen­dung zunächst als PSD-Datei. Dadurch bleibt es für even­tu­el­le spä­te­re Ände­run­gen anpass­bar.
  6. Spei­chern Sie die Datei erneut, dies­mal unter Spei­chern unter als PNG. War­um? PNG lässt sich von mehr Bild-Pro­gram­men ver­ar­bei­ten als PSD und ist im Gegen­satz zu JPG in der Lage, die ein­ge­stell­te Trans­pa­renz zu erhal­ten.
  7. Öff­nen Sie eine zu schüt­zen­de Datei.
  8. Nun die Was­ser­zei­chen-Datei als neue Ebe­ne ein­fü­gen und mit dem Ver­schie­be-Werk­zeug plat­zie­ren.
  9. Spei­chern Sie wie in Schritt 5, wenn das Was­ser­zei­chen spä­ter ein­mal wie­der ent­fernt wer­den soll. Wenn das Zei­chen unum­kehr­bar ein­ge­bun­den wer­den soll, wäh­len Sie im Fens­ter Ebe­nen die gewünsch­ten Ebe­nen aus und dann im Auf­klapp­me­nü Auf eine Ebe­ne redu­zie­ren. Danach lässt sich das Bild in einem For­mat Ihrer Wahl abspei­chern.

Wenn Sie kei­ne sepa­ra­te Datei für das Was­ser­zei­chen erzeu­gen möch­ten, öff­nen Sie nur die zu schüt­zen­de Datei, gehen wie in Schritt 3 vor und wäh­len dann eine der beschrie­be­nen Spei­cher­op­tio­nen.

So schüt­zen Sie ganz ein­fach kom­plet­te Bild­se­ri­en

Mit der rich­ti­gen Vor­ge­hens­wei­se und dem rich­ti­gen Pro­gramm ist auch das Plat­zie­ren von Was­ser­zei­chen auf meh­re­ren Bil­dern gleich­zei­tig kein Pro­blem. Sowohl Ado­be Ligh­troom als auch Ado­be Ele­ments bie­ten die Mög­lich­keit. Kos­ten­los kön­nen Sie die Arbeit bei­spiels­wei­se auch mit dem Pro­gramm XnView MP erle­di­gen.

Ado­be Ligh­troom:

  1. Wäh­len Sie unter Biblio­thek die gewünsch­ten Bil­der aus.
  2. Wäh­len Sie Datei > Expor­tie­ren.
  3. Im Haupt­fens­ter Was­ser­zei­chen akti­vie­ren und die erstell­te Was­ser­zei­chen-Datei aus­wäh­len.
  4. Jetzt noch den Spei­cher­ort und eini­ge Spei­cher­op­tio­nen wie Deck­kraft und Grö­ße bestim­men und auf Expor­tie­ren kli­cken. Ligh­troom pro­du­ziert nun neue Ver­sio­nen der Bil­der mit Was­ser­zei­chen.

Ado­be Ele­ments:
Auch mit Ado­be Ele­ments kön­nen Sie pro­blem­los Ihr Was­ser­zei­chen auf meh­re­ren Bil­der gleich­zei­tig plat­zie­ren:

  1. Über Datei > Meh­re­re Datei­en ver­ar­bei­ten das ent­spre­chen­de Fens­ter öff­nen. Im Bereich “Datei­en bear­bei­ten von” Quell­ver­zeich­nis der zu bear­bei­ten­den Bil­der und Ziel­ver­zeich­nis ange­ben.
  2. Rechts in der Ein­ga­be­mas­ke “Bild­ti­tel” Was­ser­zei­chen aus­wäh­len, dar­un­ter ent­spre­chen­den Text ein­ge­ben und Posi­ti­on, Deck­kraft, Far­be und Schrift ein­stel­len.
  3. Mit Klick auf OK wer­den neue Bild­da­tei­en mit Was­ser­zei­chen erzeugt.

XnView MP:
Das kos­ten­lo­se Pro­gramm XnView MP ist für die Betrach­tung, Kon­ver­tie­rung und Orga­ni­sa­ti­on von Bil­dern ent­wi­ckelt wor­den. Es erlaubt auch die kom­for­ta­ble Ein­bin­dung eines sepa­ra­ten Was­ser­zei­chen-Bil­des.

Gehen Sie so vor:

  1. Wäh­len in der lin­ken Spal­te den Ord­ner mit den gewünsch­ten Bil­dern aus. Im Haupt­fens­ter erscheint die Bild­über­sicht.
  2. Kli­cken Sie bei allen Bil­dern, die ein Was­ser­zei­chen bekom­men soll, oben links das Aus­wahl­käst­chen an.
  3. Im Menü Werk­zeu­ge > Sta­pel­ver­ar­bei­tung aus­wäh­len und hier einen Ziel­ord­ner ange­ben.
  4. Wäh­len Sie in der Sta­pel­ver­ar­bei­tung den Rei­ter Ver­ar­bei­tun­gen > Ver­ar­bei­tung hin­zu­fü­gen > Bild, Was­ser­zei­chen.
  5. Jetzt die Was­ser­zei­chen-Datei aus­wäh­len und Para­me­ter wie Deck­kraft und Posi­ti­on bestim­men.
  6. Kon­ver­tie­ren ankli­cken und XnView erzeugt neue Bild­da­tei­en mit Was­ser­zei­chen.

Was­ser­zei­chen-Spe­zia­lis­ten: bulk­Wa­ter­Mark und mar­kyfy

Anstel­le von kom­plet­ten Bild­be­ar­bei­tungs­pro­gram­men mit vie­len unter­schied­li­chen Funk­tio­nen kön­nen Sie auch spe­zi­el­le Was­ser­zei­chen-Pro­gram­me nut­zen. Auch das ist Bild­be­ar­bei­tungs­soft­ware, die aber nur das The­ma Erstel­len und Ein­bin­den von Was­ser­zei­chen behan­delt. Die­se Kon­zen­tra­ti­on erleich­tert die Bedie­nung.

bulk­Wa­ter­Mark

Ein Bei­spiel ist bulk­Wa­ter­Mark. Es ist für nicht­kom­mer­zi­el­le Zwe­cke kos­ten­los zu instal­lie­ren und kann sowohl Was­ser­zei­chen erstel­len als auch auf meh­re­ren Bil­dern gleich­zei­tig plat­zie­ren.

  1. Öff­nen Sie das Pro­gramm, es erscheint der Start­bild­schirm, über den Sie neue Was­ser­zei­chen anle­gen oder vor­han­de­ne öff­nen kön­nen.
  2. Kli­cken Sie auf Neue Was­ser­zei­chen Vor­la­ge, um im Pro­fil Edi­tor in der Menü­leis­te die Erstel­lung eines neu­en Text‑, Bild- oder Rah­men-Was­ser­zei­chens zu star­ten.
  3. Spei­chern Sie das fer­ti­ge Zei­chen über das Dis­ket­ten­sym­bol in der Menü­leis­te.
  4. Um das Zei­chen in ein Bild ein­zu­fü­gen, öff­nen Sie den Start­bild­schirm und wäh­len das gewünsch­te Was­ser­zei­chen mit Dop­pel­klick der Maus­tas­te aus.
  5. Es öff­net sich ein neu­es Fens­ter. Kli­cken Sie mit der rech­ten Maus­tas­te in den lin­ken Bereich, um ein oder meh­re­re Bil­der aus­zu­wäh­len und zu laden.
  6. Mar­kie­ren Sie die Bil­der durch Ankli­cken. Im rech­ten Bereich sehen Sie eine Vor­schau, wo das Was­ser­zei­chen plat­ziert ist. Hier gibt es auch Funk­tio­nen zum indi­vi­du­el­len Posi­tio­nie­ren.
  7. Ist das Was­ser­zei­chen plat­ziert, nur noch rechts unten das Trop­fen­sym­bol ankli­cken, um die Was­ser­zei­chen-Ein­bin­dung zu star­ten.

mar­kyfy

Eine sehr ein­fa­che Metho­de zum Kenn­zeich­nen ein­zel­ner Bil­der ist auch das Online-Tool mar­kyfy. Es muss nicht instal­liert wer­den, son­dern wird über den Inter­net-Brow­ser bedient. Ohne gro­ße Vor­kennt­nis­se in der Bild­be­ar­bei­tung und ohne instal­lier­te Pro­gram­me las­sen sich damit in weni­gen Schrit­ten Was­ser­zei­chen in Bil­der ein­fü­gen.

Fol­gen Sie dafür ein­fach den vier ange­zeig­ten Schrit­ten:

  1. Bild hoch­la­den.
  2. Was­ser­zei­chen hoch­la­den (dafür brau­chen Sie ein ande­res, bereits auf dem Com­pu­ter vor­lie­gen­des Bild, das als Was­ser­zei­chen die­nen soll).
  3. Was­ser­zei­chen anpas­sen (zum Posi­tio­nie­ren des Zei­chens anhand des erschei­nen­den Bei­spiel­fens­ters).
  4. Bild her­un­ter­la­den: Die Kom­po­si­ti­on Bild/Wasserzeichen wird fer­tig­ge­stellt und kann her­un­ter­ge­la­den wer­den.

War­um Sie Ihre Bil­der schüt­zen soll­ten

Über­all und jeder­zeit wer­den Bil­der gemacht und auf sozia­le Netz­wer­ke, Inter­net­sei­ten, Blogs etc. hoch­ge­la­den. Das Pro­blem ist, dass die Bil­der dadurch grund­sätz­lich sehr ein­fach her­un­ter­ge­la­den, kopiert und wei­ter­ver­brei­tet wer­den kön­nen – ohne Ihr Wis­sen oder Wol­len. Die Ein­bin­dung von unüber­seh­ba­ren und nicht zu ent­fer­nen­den Was­ser­zei­chen ist des­we­gen ein gutes Ver­fah­ren gegen den Bil­der­miss­brauch. Mit dem rich­ti­gen Bear­bei­tungs­pro­gramm kön­nen Sie Ihre Fotos schnell und ein­fach mit einem Was­ser­zei­chen schüt­zen.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.