Du steckst mit­ten in der Arbeit und willst eine drin­gen­de Mail abschi­cken, doch plötz­lich erscheint die Mel­dung “Micro­soft Out­look funk­tio­niert nicht mehr, es wird nach einer Lösung gesucht”. Bevor du gleich resi­gnierst, kannst du ver­su­chen, das Pro­blem in weni­gen Schrit­ten selbst zu lösen. Mit ein paar ein­fa­chen Knif­fen kannst du Out­look in vie­len Fäl­len wie­der zum Lau­fen brin­gen, ohne den Micro­soft Sup­port zu kon­tak­tie­ren. UPDATED erklärt dir in die­sem Rat­ge­ber, wel­che Pro­ble­me bei Out­look immer wie­der auf­tau­chen und wie du das Pro­gramm repa­rie­ren kannst.

Typi­sche Feh­ler bei Out­look

Der E‑Mail-Dienst Out­look gilt als sehr leis­tungs­fä­hig und ist mit vie­len Funk­tio­nen aus­ge­stat­tet, die über das rei­ne Ver­wal­ten von elek­tro­ni­scher Post hin­aus­ge­hen. Mehr Funk­tio­nen bedeu­ten aber teil­wei­se auch mehr Feh­ler­po­ten­zi­al.

Auch lesens­wert
Out­look-Alter­na­ti­ven: 5 belieb­te E‑Mail-Anbie­ter im Über­blick.

Es gibt eine Rei­he von typi­schen Out­look-Pro­ble­men, die immer wie­der mal auf­tau­chen: Manch­mal will das E‑Mail-Pro­gramm nicht star­ten, manch­mal hängt es sich auf. Nut­zer kla­gen auch über Pro­ble­me mit der Syn­chro­ni­sie­rung oder der Kalen­der­funk­ti­on.

Auch die Out­look-Suche ver­wei­gert manch­mal den Dienst. Was du tun kannst, wenn sie nicht mehr funk­tio­niert, erfährst du im Rat­ge­ber Out­look-Suche funk­tio­niert nicht – so machen Sie sie wie­der fit.

Out­look repa­rie­ren: Gene­rel­le Lösun­gen

Unab­hän­gig vom spe­zi­fi­schen Pro­blem, das Out­look gera­de ver­ur­sacht, gibt es gene­rel­le Maß­nah­men, die viel­leicht schon hel­fen, das Pro­gramm wie­der zu nor­ma­ler Funk­ti­on zu über­re­den.

Aktu­el­le Out­look-Updates auf­spie­len

Du soll­test immer mit der aktu­ells­ten Ver­si­on von Micro­soft Out­look arbei­ten, um Feh­ler zu mini­mie­ren. Unter Win­dows 10 ist eine Update-Funk­ti­on für Micro­soft-Pro­gram­me direkt im Sys­tem inte­griert:

  1. Kli­cke auf das Win­dows-Sym­bol in der Tas­kleis­te und öff­ne die Ein­stel­lun­gen (das Zahn­rad-Sym­bol).
  2. Kli­cke auf Update und Sicher­heit.
  3. Kli­cke auf Erwei­ter­te Optio­nen.
  4. Akti­vie­re den Schie­be­reg­ler bei Updates für ande­re Micro­soft-Pro­duk­te bereit­stel­len, wenn ein Win­dows-Update aus­ge­führt wird.
  5. Danach kehrst du mit dem Pfeil oben links auf die vor­he­ri­ge Sei­te zurück und klickst auf Nach Updates suchen.
  6. Win­dows spielt jetzt gege­be­nen­falls die vor­lie­gen­den Updates auf. Ist danach ein Neu­start dei­nes Com­pu­ters erfor­der­lich, füh­re die­sen durch und wie­der­ho­le Schritt 1 bis 5 im Anschluss.​
  7. Sind alle Updates auf­ge­spielt, kannst du Out­look erneut star­ten, um zu tes­ten, ob das Aktua­li­sie­ren viel­leicht schon gehol­fen hat.

Schnell- und Online­repa­ra­tur

Out­look bie­tet eine Schnell- und eine Online­repa­ra­tur an. Die Schnell­re­pa­ra­tur funk­tio­niert auch off­line. Sie ist schnel­ler, jedoch in weni­ger Fäl­len hilf­reich. Bei der Online­repa­ra­tur wer­den beschä­dig­te Daten durch neu gela­de­ne Inhal­te aus dem Inter­net ersetzt. So gehst du vor:

  1. Schlie­ße Out­look und öff­ne wie oben beschrie­ben die Win­dows-Ein­stel­lun­gen.
  2. Gehe zu Apps und suche in der Lis­te der Pro­gram­me nach Out­look oder Micro­soft Office.
  3. Hast du den Ein­trag gefun­den, kli­cke ihn an, sodass er sich öff­net. Anschlie­ßend klickst du auf Ändern.
  4. Im nun auf­pop­pen­den Fens­ter kannst du zwi­schen Schnell­re­pa­ra­tur und Online­repa­ra­tur wäh­len. Triff dei­ne Wahl und bestä­tig­te die­se durch einen Klick auf Repa­rie­ren. Im Zwei­fel führst du bei­de Vor­gän­ge nach­ein­an­der aus. Fol­ge ein­fach jeweils den Anwei­sun­gen auf dem Bild­schirm.
  5. Tes­te anschlie­ßend, ob Out­look wie­der ord­nungs­ge­mäß läuft.

Repa­rie­ren von Out­look-Daten­da­tei­en

Out­look-Daten­da­tei­en die­nen dazu, E‑Mail-Nach­rich­ten und Din­ge wie Jour­na­le, Noti­zen, Auf­ga­ben, Kalen­der, Kon­tak­te und Anhän­ge zu spei­chern. Sie wer­den mit der Endung .pst (Per­so­nal Sto­rage Table) oder .ost (Off­line Sto­rage Table) gespei­chert.

Vie­le Out­look-Pro­ble­me las­sen sich auf eine beschä­dig­te PST- bzw. OST-Datei zurück­füh­ren. Du soll­test die ent­spre­chen­de Datei des­halb über­prü­fen und gege­be­nen­falls repa­rie­ren las­sen. So gehst du dafür vor (am Bei­spiel von Micro­soft Office 365, bei ande­ren Ver­sio­nen kann es leich­te Abwei­chun­gen geben):

  1. Zunächst fin­dest du her­aus, wo die Daten­da­tei­en auf dei­ner Fest­plat­te zu fin­den sind. Öff­ne dafür Out­look und kli­cke links oben auf Datei und anschlie­ßend auf Infor­ma­tio­nen.
  2. Hier klickst du auf die Schalt­flä­che Kon­to­ein­stel­lun­gen und im Auf­klapp­me­nü erneut auf Kon­to­ein­stel­lun­gen.
  3. Es öff­net sich ein neu­es Fens­ter. Hier wählst du die Regis­ter­kar­te Daten­da­tei­en an.
  4. Hier soll­test du zumin­dest eine Datei fin­den, die mit der Endung .pst oder .ost ver­se­hen ist. Notie­re dir den Namen der Datei. Häu­fig ist es dei­ne voll­stän­di­ge E‑Mail-Adres­se plus die Endung .pst oder .ost.
  5. Mar­kie­re die Datei mit einem Maus­klick und gehe dann auf Datei­spei­cher­ort öff­nen.
  6. Ein Win­dows-Explo­rer-Fens­ter öff­net sich. Kli­cke hier in die Adress­leis­te und kopie­re mit Strg + C den dort ange­zeig­ten Pfad.
  7. Das Win­dows-Explo­rer-Fens­ter kannst du nun schlie­ßen. Been­de anschlie­ßend auch Out­look.
  8. Öff­ne ein neu­es Explo­rer-Fens­ter und fol­ge dem Pfad [Loka­ler Daten­trä­ger] (C:) > Pro­gram­me (x86) > Micro­soft Office > root > Office16.
  9. Suche in der Lis­te die Datei SCANPST und öff­ne sie mit einem Dop­pel­klick.
  10. Im nun erschei­nen­den Fens­ter klickst du in das Feld unter Geben Sie den Namen der zu prü­fen­den Datei an. Hier fügst du mit Strg + V zunächst den kopier­ten Datei­pfad ein. Anschlie­ßend tippst du direkt dahin­ter einen Back­slash (\) und dann den Namen der OST- bzw. PST-Datei ein, den du dir notiert hast.
  11. Kli­cke auf Star­ten. Das Pro­gramm prüft die Out­look-Daten­da­tei.
  12. Im Anschluss an den Scan, der eini­ge Zeit in Anspruch neh­men kann, prä­sen­tiert das Pro­gramm einen Feh­ler­be­richt. Set­ze ein Häk­chen bei Siche­rungs­ko­pie von geprüf­ter Datei vor Repa­ra­tur erstel­len und kli­cke auf Repa­rie­ren.
  13. Ist der Repa­ra­tur­vor­gang abge­schlos­sen, bestä­ti­ge mit einem Klick auf OK.

Wenn du nun den Spei­cher­ort dei­ner Out­look-Daten­da­tei­en wie­der öff­nest (wie in Schritt 1 bis 5 beschrie­ben), siehst du statt einer jetzt drei Datei­en: Die Datei mit der Endung .bak ist die ursprüng­li­che, feh­ler­haf­te Daten­da­tei. Die repa­rier­te Ver­si­on trägt nun den ursprüng­li­chen Datei­na­men, damit Out­look künf­tig mit die­ser Ver­si­on arbei­tet. Die .log-Datei hat den Repa­ra­tur­vor­gang pro­to­kol­liert.

Prü­fe anschlie­ßend, ob Out­look wie­der kor­rekt arbei­tet.

Out­look star­tet nicht oder stürzt ab

Wenn sich Out­look gar nicht erst öff­nen will oder das Pro­gramm abstürzt und sich immer wie­der neu star­tet, soll­test du ver­su­chen, das Pro­gramm im abge­si­cher­ten Modus zu star­ten. Dafür deak­ti­vierst du alle Add-ins bei Out­look. Add-ins sind Pro­gram­me oder Dienst­pro­gram­me, die dir beim Auto­ma­ti­sie­ren von Auf­ga­ben hel­fen, wenn du zum Bei­spiel Nach­rich­ten anzeigst oder erstellst. So gehst du vor:

  1. Kli­cke oben links auf Datei und anschlie­ßend auf Optio­nen.
  2. Im neu­en Fens­ter gehst du in der lin­ken Spal­te auf Add-Ins.
  3. In der rech­ten Spal­te des Fens­ters siehst du unter Akti­ve Anwen­dungs-Add-Ins, wel­che Add-ins Out­look beim Start nor­ma­ler­wei­se lädt.
  4. Im unte­ren Bereich des Fens­ters siehst du den Punkt Ver­wal­ten. Öff­ne das Auf­klapp­me­nü rechts dane­ben und wäh­le COM-Add-Ins aus.
  5. Kli­cke auf Gehe zu bzw. Los.
  6. Ein neu­es Fens­ter öff­net sich. Ent­fer­ne hier alle Häk­chen neben den Add-ins, um sie zu deak­ti­vie­ren, und kli­cke abschlie­ßend auf OK.
  7. Star­te Out­look neu.

Läuft das E‑Mail-Pro­gramm nun wie­der ganz nor­mal, war tat­säch­lich eines der Add-ins schuld an den Pro­ble­men. Um her­aus­zu­fin­den, wel­ches genau, kannst du nun nach­ein­an­der alle Add-ins wie­der akti­vie­ren und Out­look danach jeweils neu star­ten. Sobald die Pro­ble­me wie­der auf­tre­ten, hast du das schul­di­ge Add-in gefun­den. Las­se es deak­ti­viert, um Out­look nor­mal nut­zen zu kön­nen.

Pro­ble­me mit dem Out­look-Kalen­der

Wenn bestimm­te Funk­tio­nen des Out­look-Kalen­ders wie bei­spiels­wei­se das Frei­ge­ben nicht funk­tio­nie­ren, machst du am bes­ten vom Micro­soft Sup­port- und Wie­der­her­stel­lungs-Assis­ten­ten Gebrauch. Nach dem Her­un­ter­la­den und der Instal­la­ti­on wählst du die Opti­on Out­look > Ich habe Pro­ble­me mit mei­nem Kalen­der. Im Wei­te­ren lei­tet dich das Pro­gramm durch die nöti­gen Schrit­te. Die­ses Sup­port-Tool kann dar­über hin­aus auch bei ande­ren Out­look-Pro­ble­men hilf­reich sein.

Pro­ble­me mit Out­look kannst du in vie­len Fäl­len selbst lösen

Wenn Out­look nicht wie gewünscht funk­tio­niert, kannst du es in vie­len Fäl­len selbst repa­rie­ren. Das E‑Mail-Pro­gramm bringt ver­schie­de­ne Dia­gno­se- und Repa­ra­tur-Tools mit, die du im ers­ten Schritt aus­pro­bie­ren kannst. Je nach Art des Pro­blems gibt es außer­dem wei­te­re Lösungs­an­sät­ze – zum Bei­spiel das Deak­ti­vie­ren von Add-ins. Oft sind nur weni­ge Schrit­te nötig, um Out­look wie­der zum Lau­fen zu brin­gen und die drin­gen­de E‑Mail doch noch abzu­schi­cken.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.