Dein Mäh­ro­bo­ter leis­tet im Gar­ten gute Diens­te? Damit das lan­ge so bleibt, soll­test du ihm eine pas­sen­de Gara­ge spen­die­ren, in der du das Gerät auf­be­wah­ren und laden kannst. Doch wor­auf musst du bei der Aus­wahl ach­ten? Und gibt es noch wei­te­res Zube­hör, das dei­nen Mäh­ro­bo­ter opti­miert, pflegt oder schützt? UPDATED hat die Ant­wor­ten.

Gara­ge? Nur mit Begren­zungs­ka­bel!

Nur Mäh­ro­bo­ter, die mit einem Begren­zungs­ka­bel arbei­ten, kön­nen eine Gara­ge sinn­voll nut­zen. Robo­ter ohne Begren­zungs­ka­bel wür­den mit der Ein­fahrt in die Gara­ge gro­ße Schwie­rig­kei­ten bekom­men.

Mäh­ro­bo­ter-Gara­ge: Was ist das und wor­auf soll­test du beim Kauf ach­ten?

Die Gara­ge schützt dei­nen Mäh­ro­bo­ter in ers­ter Linie vor der Wit­te­rung: Bei Regen wird der Bot nicht nass, bei Son­ne über­hitzt der Akku nicht und auch Schnee und Hagel kön­nen ihm nichts anha­ben. Dar­über hin­aus wird das Gerät weni­ger von her­um­flie­gen­den Pol­len ver­dreckt. Die Gara­ge blo­ckiert außer­dem die UV-Strah­lung der Son­ne, die für die Außen­hül­le des Mäh­ro­bo­ters schäd­lich sein kann.

Doch der Wit­te­rungs­schutz ist nicht der ein­zi­ge Vor­teil einer Mäh­ro­bo­ter-Gara­ge: Der Schutz vor Staub und Dreck sorgt für einen bes­se­ren Wert­er­halt des Mäh­ro­bo­ters und macht dir War­tung und Pfle­ge leich­ter. Das­sel­be gilt für die Lade­sta­ti­on. Auch hier kann dir eine klei­ne Gara­ge War­tungs- und Pfle­ge­auf­wand erspa­ren.

Die meis­ten Mäh­ro­bo­ter sind so gebaut, dass sie zwi­schen ihren Ein­sät­zen im Frei­en ste­hen kön­nen. Den­noch ist eine Gara­ge oder wenigs­tens eine Über­da­chung eine gute Sache. Ein offe­nes Car­port für den Mäh­ro­bo­ter schützt zumin­dest vor Regen und Son­ne. Willst du den vol­len Schutz vor Staub und Unge­zie­fer, ist eine voll­stän­di­ge Gara­ge mit einem Tor ange­mes­sen.

Vor dem Kauf oder Bau einer Mäh­ro­bo­ter-Gara­ge soll­test du einen geeig­ne­ten Platz für den Unter­stand fest­le­gen. Er soll­te mög­lichst geschützt lie­gen. Idea­ler­wei­se ver­legst du Geh­weg­plat­ten als Unter­grund für die Gara­ge.

Möch­test oder kannst du kei­ne Plat­ten ver­le­gen, ach­te dar­auf, dass der Unter­grund eben, fest und nicht bewach­sen ist: Gras wür­de unter der Gara­ge ein­ge­hen und ver­rot­ten. Das wäre eine Ein­la­dung für Unge­zie­fer, das sich auch in dei­nem Mäh­ro­bo­ter ein­nis­ten könn­te.

Außer­dem soll­te der Auf­stell­ort nicht in einer Sen­ke lie­gen, damit sich dort bei Regen kein Was­ser sam­melt. Parkt der Mäh­ro­bo­ter in einer Pfüt­ze, kann das zu Kurz­schlüs­sen oder Rost füh­ren.

Wel­che Gara­gen­mo­del­le gibt es?

Es gibt eine gan­ze Rei­he von Gara­gen für Mäh­ro­bo­ter zu kau­fen. Je nach Modell haben sie Sei­ten­wän­de oder sind kom­plett offen, ver­fü­gen über ein Tor oder eine Klap­pe. Vie­le Her­stel­ler bie­ten Gara­gen­auf­sät­ze, die sich direkt auf die Lade­sta­ti­on mon­tie­ren las­sen. Sie sind in der Regel spe­zi­ell für ein­zel­ne Mäh­ro­bo­ter­mo­del­le gemacht. Zwei, die du für prak­tisch jeden Mäh­ro­bo­ter nut­zen kannst, stellt UPDATED hier vor.

Mäh­ro­bo­ter-Gara­ge von KONIFERA

KONIFERA hat ein Car­port für Mäh­ro­bo­ter im Ange­bot, das vor allem mit sei­nem ele­gan­ten Design über­zeugt. Dank der offe­nen Kon­struk­ti­on ohne Sei­ten­wän­de kommst du bei Bedarf von allen Sei­ten leicht an dei­nen Mäh­ro­bo­ter und sei­ne Lade­sta­ti­on her­an. Es ist ein ein­fa­cher, aber schi­cker Unter­stand, der dei­nen Mäh­ro­bo­ter vor Regen, Hagel und zu star­ker Son­nen­ein­strah­lung schützt.

Pas­send dazu

Mäh­ro­bo­ter-Gara­ge von KARIBU

Die Mäh­ro­bo­ter-Gara­ge von KARIBU besteht aus Fich­ten­holz. Sie schützt dei­nen Gar­ten­hel­fer von drei Sei­ten und von oben gegen Wit­te­rungs­ein­flüs­se aller Art. Vorn ist sie offen. Über das Pult­dach kann Regen­was­ser pro­blem­los abflie­ßen. Damit du jeder Zeit an dei­nen Mäh­ro­bo­ter her­an­kommst, ist das Dach eine Klap­pe. Der Her­stel­ler gibt zehn Jah­re Garan­tie auf die Gara­ge.

Pas­send dazu

Mäh­ro­bo­ter-Gara­ge sel­ber bau­en: So geht’s

Hast du das nöti­ge hand­werk­li­che Geschick und dir beim Anblick der KARI­BU-Gara­ge gedacht “Das kann ich auch!”? Du kannst dei­ne Mäh­ro­bo­ter-Gara­ge auch selbst bau­en – und mög­li­cher­wei­se Geld spa­ren. Am Ende hast du dei­ne Traum­ga­ra­ge, die per­fekt zu dir und dei­nem Gar­ten passt. Traust du es dir zu, fan­ge mit der Pla­nung an.

Werk­zeug und Mate­ri­al: Das brauchst du

Willst du eine Mäh­ro­bo­ter-Gara­ge selbst bau­en, bie­tet sich eine Kon­struk­ti­on aus Holz an, da das Mate­ri­al ein­fach zu ver­ar­bei­ten ist.

Du benö­tigst fol­gen­de Werk­zeu­ge:

  • Akku­schrau­ber
  • Boh­rer
  • Ham­mer bzw. Tacker
  • Säge
  • Was­ser­waa­ge
  • Lot
  • Pin­sel

Fol­gen­de Mate­ria­li­en brauchst du:

  • Geh­weg­plat­ten als Unter­grund für die Gara­ge
  • Vier­kant­höl­zer für die Eck­pfos­ten
  • Sperr­holz­plat­ten oder Holz­lat­ten für das Dach und gege­be­nen­falls die Sei­ten­wän­de
  • Teer­pap­pe für das Dach
  • Wet­ter­fes­te® Lack oder Lasur zum Schutz der Sei­ten­wän­de
  • Rost­freie Schrau­ben für die Mon­ta­ge
  • Rost­freie Nägel oder Tacker­klam­mern zum Anbrin­gen der Teer­pap­pe
  • Einen Satz Schar­nie­re, falls das Dach auf­klapp­bar sein soll
  • Optio­nal: Win­kel, Dübel und Beton­schrau­ben zur Befes­ti­gung der Eck­pfos­ten an den Geh­weg­plat­ten

Tipp: Holz im Bau­markt zusä­gen las­sen

Hast du die exak­ten Maße für dei­ne Mäh­ro­bo­ter-Gara­ge parat, kannst du dir die Sperr­holz­plat­ten und Vier­kant­höl­zer im Bau­markt direkt auf die rich­ti­ge Grö­ße zuschnei­den las­sen. Kaufst du die Mate­ria­li­en im Bau­markt, ist die­ser Ser­vice oft kos­ten­los. Außer­dem sparst du dir ein gan­zes Stück Arbeit und kannst davon aus­ge­hen, dass alles kor­rekt zuge­sägt wur­de.

Vor­be­rei­tun­gen für den Auf­bau

Fer­ti­ge zunächst einen detail­lier­ten Plan der Gara­ge an. Wie groß soll die Grund­flä­che wer­den? Wie hoch das Dach? Pla­ne eine Schrä­ge ein (Pult­dach), damit sich kein Was­ser dar­auf sam­melt. Ach­te dar­auf, dass die Ein­fahrt groß genug für dei­nen Mäh­ro­bo­ter ist. Pla­ne lie­ber mehr Spiel­raum ein als zu wenig.

Bevor du mit dem Bau dei­ner Mäh­ro­bo­ter-Gara­ge los­legst, lege den Stell­platz für den Unter­stand fest. Der Unter­grund soll­te mög­lichst eben und fest sein. Außer­dem soll­te der Mäh­ro­bo­ter sei­ne Gara­ge von vie­len Sei­ten aus gut anfah­ren kön­nen. Beach­te zusätz­lich die oben genann­ten Punk­te.

So baust du einen Unter­stand für dei­nen Mäh­ro­bo­ter

Steht der Auf­stell­ort für die Mäh­ro­bo­ter-Gara­ge fest und hast du alle Details für den Unter­stand notiert, kann es los­ge­hen. Ori­en­tie­re dich genau an dei­nen Abmes­sun­gen. Nut­ze die Was­ser­waa­ge und das Lot, um sicher­zu­stel­len, dass dei­ne Kon­struk­ti­on gera­de steht.

  1. Ver­le­ge die Geh­weg­plat­ten als Unter­grund für dei­ne Mäh­ro­bo­ter-Gara­ge. Ach­te dar­auf, dass die aus­ge­leg­te Flä­che etwas grö­ßer ist als die Grund­flä­che der Gara­ge und dass der Robo­ter kei­ne Schwel­le oder Stu­fe über­fah­ren muss, um in die Gara­ge zu gelan­gen.
  2. Säge die Eck­pfos­ten zurecht. Den­ke dabei an die Schrä­ge für das Pult­dach.
  3. Säge die Sperr­holz­plat­te für das Dach zurecht.
  4. Säge die Sperr­holz­plat­ten oder Holz­lat­ten zurecht, die du für die Sei­ten­wän­de ver­wen­den möch­test.
  5. Lackie­re oder lasie­re die Sei­ten­wän­de von außen, sodass sie Wind und Wet­ter stand­hal­ten.
  6. Mon­tie­re die Eck­pfos­ten und die Sei­ten­wän­de, indem du sie mit den rost­frei­en Schrau­ben ver­bin­dest. Boh­re die Löcher hier­für gege­be­nen­falls vor.
  7. Set­ze das Dach auf die Eck­pfos­ten auf. Befes­ti­ge es ent­we­der mit rost­frei­en Schrau­ben oder mit­hil­fe der Schar­nie­re, falls du eine Gara­ge mit Klap­pe haben möch­test.
  8. Befes­ti­ge die Teer­pap­pe auf dem Dach. Nut­ze dafür ent­we­der die rost­frei­en Nägel oder den Tacker.
  9. Über­strei­che frei­lie­gen­de Schrau­ben­köp­fe mit der wet­ter­fes­ten Lasur bzw. dem Lack, um sie eben­falls vor der Wit­te­rung zu schüt­zen.
  10. Optio­nal: Befes­ti­ge die Eck­pfos­ten an den Geh­weg­plat­ten. Nut­ze die rost­frei­en Schrau­ben, um die Win­kel an den Eck­pfos­ten anzu­brin­gen. Boh­re die Löcher für die Beton­schrau­ben in den Geh­weg­plat­ten vor, set­ze die Dübel ein und befes­ti­ge den Win­kel mit­hil­fe der Beton­schrau­ben an den Geh­weg­plat­ten.
    Steht dei­ne Mäh­ro­bo­ter-Gara­ge geschützt, musst du sie nicht zwin­gend mit dem Unter­grund ver­bin­den.

Nun ist die Mäh­ro­bo­ter-Gara­ge fer­tig und du kannst das Gan­ze in Betrieb neh­men, indem du die Lade­sta­ti­on ein­setzt.

Mäh­ro­bo­ter-Zube­hör: 4 Gad­gets für mehr Leis­tung

Neben Gara­gen gibt es für Rasen­mäh­ro­bo­ter noch eine gan­ze Men­ge wei­te­res Zube­hör. Mit den ver­schie­de­nen Gad­gets kannst du zum Bei­spiel die Leis­tungs­fä­hig­keit dei­nes Mäh­ro­bo­ters stei­gern, sei­nen Ein­satz­ra­di­us ver­grö­ßern oder dafür sor­gen, dass er län­ger hält. Im Fol­gen­den fin­dest du eini­ge Bei­spie­le.

Ersatz­mes­ser

Irgend­wann ist es so weit: Klei­ne Stein­chen und der ganz regu­lä­re Betrieb las­sen die Mes­ser des Mäh­ro­bo­ters lang­sam stumpf wer­den. Daher hat so gut wie jeder Her­stel­ler Ersatz­mes­ser für sei­ne Mäh­ro­bo­ter im Ange­bot. Die soll­test du anschaf­fen, sobald der Robo­ter nicht mehr so mäht, wie er soll. Oft ist schlich­ter Ver­schleiß der Grund hier­für.

Pas­send dazu

Kabel­box

Mit einer Kabel­box schützt du die Anschlüs­se des Mäh­ro­bo­ters auch in feuch­ten und kal­ten Jah­res­zei­ten. Bewahrst du den Robo­ter und die Lade­sta­ti­on im Win­ter drin­nen auf, kannst du die frei­lie­gen­den Kabel­en­den in die­ser Box zusam­men­füh­ren. Das min­dert mög­li­che Kor­ro­si­on und sorgt für eine län­ge­re Lebens­dau­er.

Pas­send dazu

Zusätz­li­che Lade­sta­ti­on

Mit einer zusätz­li­chen Lade­sta­ti­on kannst du den Akti­ons­ra­di­us dei­nes Rasen­mäh­ro­bo­ters deut­lich ver­grö­ßern. Vor­aus­set­zun­gen: Die Sta­ti­on passt zum Mäh­ro­bo­ter und der Robo­ter unter­stützt den Betrieb mit meh­re­ren Lade­sta­tio­nen. Du kannst eine zwei­te Lade­sta­ti­on auch nut­zen, um den Mäh­ro­bo­ter auf zwei ver­schie­de­nen Flä­chen ein­zu­set­zen. So kannst du zum Bei­spiel Vor- und Hin­ter­gar­ten abwech­selnd mähen las­sen.

Pas­send dazu

Begren­zungs­ka­bel

Ist das mit­ge­lie­fer­te Begren­zungs­ka­bel zu kurz, weil dein Gar­ten zum Bei­spiel sehr ver­win­kelt ist? Oder wur­de es beschä­digt und muss zumin­dest in Tei­len ersetzt wer­den? Mit dem pas­sen­den Ver­län­ge­rungs­stück kannst du den Begren­zungs­draht dei­nes Mäh­ro­bo­ters erwei­tern und repa­rie­ren.

Um das neue mit dem alten Kabel zu ver­bin­den, benö­tigst du zudem wet­ter­fes­te und pas­sen­de Kabel­ver­bin­der.

Pas­send dazu

Ein Dach für den Mäh­ro­bo­ter

Zumin­dest ein Dach soll­test du dei­nem Rasen­mäh­ro­bo­ter spen­die­ren, damit er vor Wit­te­rungs­ein­flüs­sen geschützt ist und lan­ge sei­nen Dienst tun kann. Eine Mäh­ro­bo­ter-Gara­ge kannst du ent­we­der fer­tig kau­fen oder selbst bau­en, wenn du hand­werk­lich geschickt bist. Ein sol­cher Unter­stand erleich­tert dir auch War­tung und Pfle­ge des Geräts, da es deut­lich weni­ger ver­dreckt, als wenn es unge­schützt im Frei­en steht. Das­sel­be gilt für die Lade­sta­ti­on dei­nes Mäh­ro­bo­ters.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.