Klein, aber fein – so lau­tet dein Mot­to im Gar­ten? Rasen­mä­hen gehört aller­dings nicht zu dei­nen Hob­bys. So klein die Flä­che auch sein mag, du musst dich immer sehr dazu durch­rin­gen. Doch Ret­tung naht: Es gibt Mäh­ro­bo­ter spe­zi­ell für klei­ne Flä­chen, die dir eini­ges an Arbeit abneh­men. UPDATED erklärt, wor­auf du bei der Aus­wahl ach­ten soll­test.

Mäh­ro­bo­ter für klei­ne Gär­ten: Wel­che Aspek­te sind wich­tig?

Vor­gär­ten mit Fuß­weg, schma­le Gär­ten hin­ter Rei­hen­häu­sern, ver­win­kel­te Stadt­gär­ten – wer nur eine klei­ne Gar­ten­flä­che hat, soll­te bei der Suche nach einem pas­sen­den Mäh­ro­bo­ter eini­ges beden­ken.

Wie klein ist klein?

Wel­che Rasen­flä­che zählt eigent­lich als klein? Meist wird bei maxi­mal 300 Qua­drat­me­tern von einem klei­nen Gar­ten gespro­chen. Bei der Suche nach einem pas­sen­den Mäh­ro­bo­ter ist ein klei­ner Gar­ten von Vor­teil, denn: Gerä­te für klei­ne Flä­chen sind oft deut­lich güns­ti­ger zu haben als Model­le für gro­ße Gär­ten. Hin­ter­grund: Für klei­ne Flä­chen reicht ein weni­ger leis­tungs­star­ker Akku. Und das macht sich im Preis bemerk­bar.

Wie ist dein Gar­ten ange­legt?

Neben der Grö­ße des Gar­tens ist auch sei­ne Beschaf­fen­heit aus­schlag­ge­bend für die Wahl des rich­ti­gen Mäh­ro­bo­ters. Man­che Gär­ten sind sehr ver­win­kelt, zum Bei­spiel, weil Blu­men­bee­te nicht gera­de am Stück, son­dern an meh­re­ren Stel­len und mit gebo­ge­nem Rand ange­legt sind. Kommt noch eine Stei­gung oder unebe­nes Gelän­de hin­zu, kann das für einen Mäh­ro­bo­ter zur Her­aus­for­de­rung wer­den.

Hast du einen sehr ver­win­kel­ten Gar­ten, soll­test du zu einem Gerät mit meh­re­ren ein­stell­ba­ren Start­punk­ten grei­fen. Das bedeu­tet, dass der Mäh­ro­bo­ter von der Lade­sta­ti­on aus zunächst bis zu einem bestimm­ten Punkt ent­lang des Begren­zungs­drahts fährt, bevor er mit dem Mähen beginnt. Muss das Gerät zwi­schen­durch Strom tan­ken, kann es sei­ne Arbeit anschlie­ßend an einem ein­ge­stell­ten Punkt fort­set­zen. Andern­falls wür­de der Mäh­ro­bo­ter sei­ne Arbeit kom­plett von vorn begin­nen.

Eini­ge Model­le kön­nen mit drei oder sogar fünf dyna­mi­schen Start­punk­ten arbei­ten und so auch ver­win­kel­te Gär­ten gut bear­bei­ten. Wenn der Mäh­ro­bo­ter dann noch kom­pakt gebaut ist – umso bes­ser! Ein klei­nes Bau­maß macht das Manö­vrie­ren ein­fa­cher, weil der Ran­gier­ra­di­us gerin­ger ist.

Wie viel Ran­gier­raum braucht der Mäh­ro­bo­ter?

Hast du einen klei­nen Gar­ten, soll­test du dich vor dem Kauf eines Mäh­ro­bo­ters dar­über infor­mie­ren, wie viel Platz zum Ran­gie­ren das Modell rund um die Lade­sta­ti­on benö­tigt. Eini­ge Gerä­te brau­chen zwi­schen einem und drei Metern Platz, um eigen­stän­dig zur Lade­sta­ti­on fah­ren und ando­cken zu kön­nen. Das kann in sehr ver­win­kel­ten oder klei­nen Gär­ten zum Pro­blem wer­den.

Wie wer­den Basis­sta­ti­on und Begren­zung instal­liert?

Wie auf­wen­dig ist es, die Basis­sta­ti­on zu instal­lie­ren und den Begren­zungs­draht zu ver­le­gen? Ach­te dar­auf, dass alles mög­lichst ein­fach funk­tio­niert. Der vom Her­stel­ler mit­ge­lie­fer­te Begren­zungs­draht soll­te lang genug sein, um dei­nen Gar­ten abzu­gren­zen. Außer­dem soll­te eine aus­rei­chen­de Anzahl an Boden­ha­ken bei­lie­gen. Beden­ke, dass der Draht meist unter der Gras­nar­be ver­legt wird. Ein wenig Bud­del­ar­beit ist also unter Umstän­den gefragt.

Alter­na­tiv greifst du zu einem Modell, das ohne Begren­zungs­draht aus­kommt. Es gibt Mäh­ro­bo­ter, die sich ihren Weg mit­hil­fe von Sen­so­ren suchen. Aber Ach­tung! Sie unter­schei­den in der Regel nicht zwi­schen Gras und ande­ren Gewäch­sen. Du soll­test ein sol­ches Gerät nur in Betracht zie­hen, wenn dei­ne Blu­men- und Kräu­ter­bee­te durch Stei­ne, Zäu­ne oder eine Rasen­kan­te abge­grenzt sind.

Wie laut ist der Mäh­ro­bo­ter?

Das ist beson­ders wich­tig, wenn die Nach­barn sehr nah sind oder gar meh­re­re Gär­ten anein­an­der­gren­zen. Um die eige­nen Ner­ven und die der Nach­barn zu scho­nen, soll­te ein Mäh­ro­bo­ter mög­lichst lei­se arbei­ten. Die Gar­ten­hel­fer sind in der Regel meh­re­re Stun­den am Tag unter­wegs, um dei­nen Rasen zu pfle­gen. Da kann auch eine anfangs als “ganz ok” emp­fun­de­ne Geräusch­ku­lis­se schnell unan­ge­nehm wer­den. Weni­ger als 60 Dezi­bel (dB) sind ein sehr guter Wert.

Gut zu wis­sen: Flä­chen­leis­tung ist nicht gleich Gar­ten­grö­ße

Im Zusam­men­hang mit Rasen­mäh­ro­bo­tern taucht oft der Begriff Flä­chen­leis­tung auf. Hier­mit ist die Flä­che gemeint, die ein Rasen­mäh­ro­bo­ter inner­halb von einer Woche mähen kann – im qua­si-Dau­er­be­trieb und auf ein­fa­chem Gelän­de.

Die meis­ten Her­stel­ler berech­nen die Flä­chen­leis­tung anhand einer Betriebs­dau­er von 120 Stun­den pro Woche. Doch nie­mand lässt sei­nen Mäh­ro­bo­ter 120 Stun­den pro Woche lau­fen.

Um zu berech­nen, wel­che Flä­chen­leis­tung ein Mäh­ro­bo­ter in einer für dich rea­lis­ti­schen Zeit erbringt, kannst du die fol­gen­de For­mel nut­zen:

Flä­chen­leis­tung × geplan­te Ein­satz­dau­er ÷ 120 Stun­den

Hat ein Mäh­ro­bo­ter laut Her­stel­ler zum Bei­spiel 1.300 Qua­drat­me­ter Flä­chen­leis­tung, du möch­test ihn aber nur 40 Stun­den pro Woche ein­set­zen, sieht die Rech­nung wie folgt aus:

1.300 × 40 ÷ 120 = 433,33

In die­sem Fall schafft der Mäh­ro­bo­ter also 433 Qua­drat­me­ter pro Woche. So kannst du dir aus­rech­nen, ob bzw. wie oft der Mäh­ro­bo­ter es pro Woche schafft, dei­nen Gar­ten zu mähen – in den 40 Stun­den Betriebs­zeit, die du zugrun­de gelegt hast.

Ist dein Gar­ten sehr ver­win­kelt oder hat ver­schie­de­ne Stei­gun­gen, soll­test du von dem errech­ne­ten Wert etwas abzie­hen, denn die­se Her­aus­for­de­run­gen ver­brau­chen in der Regel mehr Leis­tung.

3 Mäh­ro­bo­ter für klei­ne Flä­chen

Zahl­rei­che Her­stel­ler bie­ten Mäh­ro­bo­ter an, die spe­zi­ell für klei­ne Gär­ten geeig­net sind. Um dir einen Über­blick zu ver­schaf­fen, haben wir im Fol­gen­den drei geeig­ne­te Model­le zusam­men­ge­stellt.

Gar­de­na-Rasen­mäh­ro­bo­ter Sile­no City 250

Der Rasen­mäh­ro­bo­ter Gar­de­na Sile­no City 250 ist für klei­ne Gär­ten bis 250 Qua­drat­me­ter geeig­net. Dank der soge­nann­ten Easy­Pas­sa­ge-Funk­ti­on erkennt das Gerät auch schma­le Durch­gän­ge eigen­stän­dig und durch­fährt sie, ohne ste­cken zu blei­ben. Der Motor ist stark genug, um maxi­mal 25 Pro­zent Stei­gung zu meis­tern, und dank eines schwenk­ba­ren Hin­ter­ra­des ist der Sile­no City 250 beson­ders wen­dig. Wie kurz dein Rasen geschnit­ten wird, lässt sich stu­fen­los ein­stel­len.

Die Instal­la­ti­on ist dank Pro­gram­mie­rungs­as­sis­tent in der zuge­hö­ri­gen Gar­de­na-App erfreu­lich ein­fach und auch Mäh­plä­ne und mehr kannst du hier erstel­len. Der Mäh­ro­bo­ter von Gar­de­na ist wet­ter­fest und ver­rich­tet auch bei Regen sei­nen Dienst. Nur bei Frost setzt das Gerät eigen­stän­dig den pro­gram­mier­ten Mäh­plan aus, um dei­nen Rasen zu scho­nen.

Mit 58 Dezi­bel (dB) Arbeits­laut­stär­ke ist der Gar­de­na-Mäh­ro­bo­ter lei­ser als ein Fern­se­her auf Zim­mer­laut­stär­ke und nur ein wenig lau­ter als das Geräusch von pras­seln­dem Regen.

Bosch-Rasen­mäh­ro­bo­ter Inde­go 350

Klei­ne Gär­ten bis zu einer Flä­che von 350 Qua­drat­me­tern meis­tert der Mäh­ro­bo­ter Inde­go 350 von Bosch. Dank des intel­li­gen­ten Navi­ga­ti­ons­sys­tems Logi­cut ermit­telt der Gar­ten­hel­fer auto­ma­tisch das opti­ma­le Mäh­mus­ter, um dei­nen Rasen mög­lichst effi­zi­ent zu kür­zen. Die Auto-Calen­dar-Funk­ti­on berech­net den pas­sen­den Mäh­zy­klus und erstellt einen ent­spre­chen­den Kalen­der in der zuge­hö­ri­gen App.

Die Schnitt­hö­he kann in drei Stu­fen ein­ge­stellt wer­den und der Mäh­ro­bo­ter schafft bis zu 27 Pro­zent Stei­gung. Somit ist der Inde­go 350 auch für Gär­ten mit leich­ter Hang­la­ge geeig­net. Auch wet­ter­tech­nisch macht der Inde­go 350 viel mit: Der Mäh­ro­bo­ter ver­rich­tet sei­nen Dienst bei Regen wie bei Son­nen­schein.

Ein inte­grier­ter Dieb­stahl­schutz mit Alarm­funk­ti­on und PIN sorgt dafür, dass du dei­nen Gar­ten­hel­fer auch im Vor­gar­ten unbe­auf­sich­tigt arbei­ten las­sen kannst. Mit einem Geräusch­pe­gel von 75 dB ist der Bosch Inde­go 350 etwa so laut wie eine Wasch­ma­schi­ne im Schleu­der­gang.

Pas­send dazu

Robo­mow-Rasen­mäh­ro­bo­ter RX 20u

Her­stel­ler Robo­mow emp­fiehlt den Rasen­mäh­ro­bo­ter RX 20u für Flä­chen bis 200 Qua­drat­me­ter. Maxi­mal schafft der Gar­ten­hel­fer bis zu 300 Qua­drat­me­ter Rasen und über­win­det dabei höchs­ten 15 Pro­zent Stei­gung. Die Schnitt­hö­he lässt sich zwi­schen 15 und 45 Mil­li­me­tern ein­stel­len.

Instal­la­ti­on und Bedie­nung des Mäh­ro­bo­ters erfol­gen bequem mit­hil­fe der zuge­hö­ri­gen “Robomow”-App. Unter ande­rem kannst du hier Mäh­zeit­plä­ne erstel­len und den Gar­ten­hel­fer vom Smart­pho­ne aus fern­steu­ern. Der inte­grier­te Dieb­stahl­schutz sorgt für Sicher­heit.

Im Betrieb erreicht der Robo­mow RX 20u laut Her­stel­ler bis zu 69 dB und ist damit etwas lei­ser als ein han­dels­üb­li­cher Staub­sauger.

Pas­send dazu

Rasen­mäh­ro­bo­ter sor­gen auch in klei­nen Gär­ten für Fein­schnitt

Ein klei­ner Gar­ten bedeu­tet noch lan­ge nicht, dass du den Rasen nur von Hand mähen kannst. Es gibt zahl­rei­che Mäh­ro­bo­ter, die für klei­ne Gär­ten mit 200 bis 300 Qua­drat­me­tern Flä­che geeig­net sind. Bei der Aus­wahl soll­test du auf eine kom­pak­te Bau­wei­se und einen gerin­gen Ran­gier­ra­di­us ach­ten. Dyna­mi­sche Start­punk­te, eine ein­fa­che Bedie­nung und ein mög­lichst gerin­ger Geräusch­pe­gel sor­gen eben­falls dafür, dass du lan­ge Freu­de an dei­nem Gar­ten­hel­fer hast.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.