Der neue Mac steht vor Ihnen und ersetzt den alten Win­dows-Rech­ner. Viel­leicht lesen Sie die­sen Text bereits im Safa­ri-Brow­ser. Damit es jetzt rich­tig los­ge­hen kann, führt UPDATED Sie im Fol­gen­den in die grund­le­gen­den Funk­tio­nen eines Macs ein. Denn längst nicht alle Fea­tures des Apple-Com­pu­ters sind selbst­er­klä­rend – und ver­ber­gen sich teil­wei­se an ande­rer Stel­le, als Sie es vom Micro­soft-Betriebs­sys­tem gewohnt sind.

Den Mac ein­rich­ten: Ers­te Schrit­te und die Apple-ID

Um alle Fea­tures von macOS nut­zen zu kön­nen, benö­ti­gen Sie eine gül­ti­ge Apple-ID. Soll­ten Sie bereits bei Apple regis­triert sein, weil Sie etwa ein iPho­ne oder ein iPad besit­zen, dann hal­ten Sie die Zugangs­da­ten für die Ein­rich­tung des iMacs oder Mac­Books bereits. Falls Sie noch kei­ne Apple-ID besit­zen, dann haben Sie im Ver­lauf des Ein­rich­tungs­pro­zes­ses die Gele­gen­heit, eine zu erstel­len. Dafür ist übri­gens kei­ne Kre­dit­kar­te erfor­der­lich, auch wenn es bei der Ein­rich­tung so klin­gen mag.

Hin­weis: Neh­men Sie die Ein­rich­tung Ihres neu­en Macs am bes­ten in Reich­wei­te eines WLANs vor, damit das Betriebs­sys­tem bei Bedarf Updates aus dem Inter­net her­un­ter­la­den kann.

So rich­ten Sie Ihren neu­en Mac ein:

  1. Wenn Sie den Com­pu­ter das ers­te Mal anschal­ten, dann fragt das Gerät Sie zunächst nach der gewünsch­ten Spra­che und dem Tas­ta­tur­lay­out. Wäh­len Sie “Deutsch­land” und “deutsch” aus und kli­cken Sie jeweils auf “Fort­fah­ren”.
  2. Im nächs­ten Schritt for­dert der Mac Sie auf, ein WLAN aus­zu­wäh­len, damit das Gerät schon wäh­rend der Ein­rich­tung Zugriff auf das Inter­net hat. Ver­bin­den Sie den Mac also mit dem WLAN.
  3. Sind Sie damit fer­tig, haben Sie nun die Gele­gen­heit, Daten von Ihrem alten Win­dows-Rech­ner auf den Mac zu über­tra­gen.
  4. Der Sys­te­mas­sis­tent führt Sie anschlie­ßend durch die wei­te­re Ein­rich­tung Ihres Macs. Apple emp­fiehlt, dass Sie FileV­ault, den iCloud-Schlüs­sel­bund und Mei­nen Mac suchen akti­vie­ren – die Diens­te sind jedoch optio­nal:
    Bei FileV­ault han­delt es sich um ein Ver­schlüs­se­lungs­pro­gramm für per­sön­li­che Daten.
    Im iCloud-Schlüs­sel­bund spei­chern Sie Ihre Pass­wör­ter.
    Mein Mac suchen erleich­tert Ihnen die Suche, wenn Sie zum Bei­spiel Ihr Mac­Book ent­we­der daheim ver­legt oder es unter­wegs ver­lo­ren haben.
  5. Zum Schluss gilt es noch, ein Pass­wort ein­zu­rich­ten, mit dem Sie sich künf­tig am Mac anmel­den.

Die wich­tigs­ten Mac-Short­cuts

Genau wie Win­dows ent­hält macOS vie­le Tas­ten­kom­bi­na­tio­nen, um bestimm­te Funk­tio­nen schnell aus­zu­füh­ren. Wo die Short­cuts unter Win­dows meist unter Zuhil­fe­nah­me der Strg-Tas­te erfol­gen, kommt unter macOS die soge­nann­te Befehls­tas­te zum Ein­satz. Sie befin­det sich links neben der Leer­tas­te und trägt ent­we­der ein Apfel­sym­bol oder die Auf­schrift “cmd”. In jedem Fall ist das Schlei­fen­qua­drat (⌘) auf­ge­druckt. Eini­ge Bei­spie­le für häu­fig gebrauch­te Short­cuts sind:

  • Kopie­ren: Befehlstaste+C
  • Ein­fü­gen: Befehlstaste+V
  • Aus­schnei­den: Befehlstaste+X
  • Zur zuletzt ver­wen­de­ten App wech­seln und zurück: Befehlstaste+Tabulator
  • Screen­shot anfer­ti­gen: Befehlstaste+Umschalttaste+3
  • Pro­gramm schlie­ßen: Befehlstaste+Q
  • In einem Doku­ment suchen: Befehlstaste+F

Mac-Über­sicht: Das sind die wich­tigs­ten Begrif­fe und Fea­tures

Die Benut­zer­ober­flä­che eines Macs ist im Wesent­li­chen ähn­lich auf­ge­baut wie bei einem Win­dows-Rech­ner. Bei Apple hei­ßen vie­le Fea­tures aller­dings anders als bei Win­dows. Es folgt daher eine kur­ze Über­sicht über die wich­tigs­ten Funk­tio­nen und deren Namens­un­ter­schie­de.

Schreib­tisch statt Desk­top
Was auf Win­dows-PCs der Desk­top ist, nennt sich auf Macs schlicht und ergrei­fend “Schreib­tisch”. Hier­bei han­delt es sich um den zen­tra­len Bild­schirm, von dem aus Sie wei­te­re Menüs sowie Fens­ter öff­nen.

Mac durch­su­chen mit Spot­light
Für die Suche nach bestimm­ten Datei­en ist “Spot­light” zustän­dig, das Äqui­va­lent zur Win­dows-Suche.

Hier fin­den Sie die eige­nen Datei­en
App­les Datei-Mana­ger heißt “Fin­der”. Sie durch­su­chen damit Ver­zeich­nis­se. Die wich­tigs­te Über­sicht nennt sich “Orte”, wäh­rend “User­ver­zeich­nis­se” in etwa “Eige­ne Datei­en” des Win­dows Explo­rers ent­spricht.

Mit Safa­ri durch das Inter­net
Wäh­rend in Win­dows der Inter­net Explo­rer als Stan­dard-Brow­ser ent­hal­ten ist, grei­fen Nut­zer von macOS auf “Safa­ri” zurück, um im Netz zu sur­fen. Auch hier las­sen sich auf Wunsch alter­na­ti­ve Brow­ser instal­lie­ren, etwa Goog­le Chro­me oder Mozil­la Fire­fox.

Apps in der Über­sicht
Die Schnell­start­leis­te am unte­ren Bild­schirm­rand des Schreib­tischs nennt Apple nicht etwa Tas­kleis­te, son­dern “Dock”. Wie in Win­dows sind hier Ver­knüp­fun­gen abge­legt, über die Sie schnell auf wich­ti­ge Anwen­dun­gen zugrei­fen kön­nen. Im Dock ganz rechts fin­den Sie übri­gens stan­dard­mä­ßig den Papier­korb.

Ver­knüp­fun­gen hei­ßen anders
Apro­pos Ver­knüp­fun­gen: So nennt nur Micro­soft sei­ne Short­cuts. Bei Apple heißt ein sol­cher Pro­gramm­ver­weis “Ali­as”.

Das Start­me­nü ist oben
Eine Art Start­me­nü gibt es in macOS eben­falls: Es befin­det sich aller­dings ganz oben links auf dem Schreib­tisch in der soge­nann­ten Menü­leis­te und ver­birgt sich hin­ter dem Apple-Icon statt hin­ter dem Win­dows-Sym­bol. Der Name lau­tet daher pas­sen­der­wei­se “Apfel-Menü”.

Sys­tem steu­ern? Mac-Nut­zer neh­men Ein­stel­lun­gen vor
Soll­ten Sie auf der Suche nach der Sys­tem­steue­rung sein, dann wer­den Sie in macOS in den “Sys­tem­ein­stel­lun­gen” fün­dig. Der Zugriff erfolgt ent­we­der über das Sym­bol mit dem Zahn­rad im Dock oder über das Apfel-Menü und den Menü­punkt “Sys­tem­ein­stel­lun­gen”.

Was macht die “Zeit­ma­schi­ne”?
Ist im Zusam­men­hang mit macOS von “Time Machi­ne” (Engl. für “Zeit­ma­schi­ne”) die Rede, dann geht es um das Pen­dant zur Sys­tem­wie­der­her­stel­lung von Win­dows.

Tipps für das Track­pad eines Mac­Books

Falls Sie kei­ne Maus besit­zen und daher das Track­pad Ihres Mac­Books ver­wen­den, dann soll­ten Sie fol­gen­de prak­ti­sche Tipps ken­nen:

  • Für einen ein­fa­chen Links­klick reicht ein leich­tes Antip­pen des Track­pads nicht aus. Zwar regis­triert das Track­pad auch leich­te Berüh­run­gen, es braucht aber einen stär­ke­ren Druck, um einen Klick aus­zu­füh­ren.
  • Einen Rechtsklick füh­ren Sie aus, indem Sie mit zwei Fin­gern gleich­zei­tig auf das Track­pad drü­cken.
  • Durch Doku­men­te oder Inter­net­sei­ten scrol­len Sie, indem Sie zwei Fin­ger neben­ein­an­der auf das Track­pad legen und sie nach oben bzw. unten bewe­gen.
  • Zoo­men Sie in Doku­men­te oder Web­sei­ten hin­ein, indem Sie mit zwei Fin­gern zwei­mal schnell hin­ter­ein­an­der auf das Track­pad tip­pen (nicht kli­cken).

Mehr zum The­ma erfah­ren Sie in unse­rem Rat­ge­ber Track­pad­ges­ten – so arbei­ten Sie schnel­ler auf Ihrem Mac.

Wei­te­re Grund­la­gen zur Bedie­nung

Die meis­ten Arbeits­schrit­te funk­tio­nie­ren auf einem Mac ähn­lich wie auf einem Win­dows-PC. Die Unter­schie­de lie­gen manch­mal aber im Detail.

Ein geöff­ne­tes Fens­ter lässt sich zum Bei­spiel in bei­den Betriebs­sys­te­men mini­mie­ren, verkleinern/vergrößern oder schlie­ßen. Bei Win­dows befin­den sich die dafür nöti­gen But­tons rechts oben im Fens­ter, bei macOS jedoch links oben. Außer­dem sind sie rot, gelb und grün ein­ge­färbt.

Die­se Funk­tio­nen haben der rote, gel­be und grü­ne But­ton:

  • Der rote But­ton schließt ein Pro­gramm­fens­ter – und zwar nur das Fens­ter, nicht aber die App selbst. Um eine App kom­plett zu schlie­ßen, nut­zen Sie die Tas­ten­kom­bi­na­ti­on Befehlstaste+Q. Es gibt jedoch Aus­nah­men: Wenn Sie den roten But­ton in der “Fotos”-App oder in den Sys­tem­ein­stel­lun­gen betä­ti­gen, wird auch die App been­det.
  • Der gel­be But­ton mini­miert – genau wie unter Win­dows – das aus­ge­wähl­te Fens­ter. Es lan­det dar­auf­hin rechts unten im Dock.
  • Der grü­ne But­ton maxi­miert ein Fens­ter bzw. passt es an die Brei­te des Bild­schirms an. Ach­tung: Dabei ver­schwin­den je nach Pro­gramm auch das Dock und die Menü­leis­te. Mit einem Druck auf die Escape-Tas­te keh­ren Sie jedoch zur nor­ma­len Ansicht zurück.

Wenn Sie eine Magic Mou­se von Apple mit Ihrem iMac oder Mac­Book nut­zen, ist Ihnen sicher­lich auf­ge­fal­len, dass die Maus rein optisch nur einen But­ton besitzt. Den­noch erlaubt das Gerät Rechts- und Links­klick. Bedie­nen Sie die Magic Mou­se ein­fach wie eine Stan­dard­maus mit zwei Tas­ten.

Nach geta­ner Arbeit haben Sie die Wahl, den Mac her­un­ter­zu­fah­ren oder in den Ruhe­zu­stand zu ver­set­zen. Bei­de Optio­nen fin­den Sie im Apple-Menü oben links. Auch einen Neu­start neh­men Sie bei Bedarf von hier aus vor. Alter­na­tiv nut­zen Sie den Ein-/Aus­schal­ter oben rechts auf der Tas­ta­tur: Hal­ten Sie den But­ton gedrückt, bis ein Menü mit den Punk­ten “Neu star­ten”, “Ruhe­zu­stand”, “Abbre­chen” und “Aus­schal­ten” erscheint, und wäh­len Sie die gewünsch­te Opti­on aus.

Der Umstieg ist gar nicht so schwer

Die ers­ten Schrit­te am Mac­Book oder iMac benö­ti­gen kei­ne lang­wie­ri­ge Ein­füh­rung. Vie­le lieb­ge­won­ne­ne Win­dows-Funk­tio­nen fin­den auch eine Ent­spre­chung in macOS. Tas­ten­kür­zel zum Bei­spiel erfor­dern fast gar kei­ne Umstel­lung – statt der Strg-Tas­te kommt eben die Befehls­tas­te zum Ein­satz. Ledig­lich die Namens­ge­bung eini­ger Apple-Fea­tures ist anfangs etwas gewöh­nungs­be­dürf­tig. Mit der Zeit gehen Ihnen die­se aber sicher in Fleisch und Blut über.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.