Die Gäs­te für die nächs­te Fete sind ein­ge­la­den und die Loca­ti­on ist vor­be­rei­tet. Den DJ möch­ten Sie sich spa­ren und haben die Song­aus­wahl statt­des­sen selbst vor­ge­nom­men. Ihre Gäs­te sol­len aber mit rich­ti­gen DJ-Mixen in Stim­mung kom­men. Alles, was Sie als Hob­by-Disc­jo­ckeys für den rich­ti­gen Mix und Beat benö­ti­gen, steckt in der App „Djay 2“. Die preis­wer­te App für Android und iOS macht mehr aus Ihren Lieb­lings­songs: Sie blen­det Titel inein­an­der über, mischt zwei Songs zu einem neu­en ab oder fügt Klang­ef­fek­te hin­zu. UPDATED zeigt Ihnen, wie Sie Ihre Musik­fa­vo­ri­ten damit im Hand­um­dre­hen neu ent­de­cken.

Einen Song in einen ande­ren Musik­ti­tel über­blen­den

Beim Über­blen­den von Songs kommt es dar­auf an, für einen mög­lichst har­mo­ni­schen Über­gang von einem Musik­ti­tel in einen ande­ren zu sor­gen. Das Über­blen­den ist eine Kern­funk­ti­on klas­si­scher DJ-Misch­pul­te, die dafür einen gro­ßen zen­tra­len Schie­be­reg­ler besit­zen. Die App „Djay 2“ von Algo­rid­dim simu­liert ein sol­ches Misch­pult mit zwei Plat­ten­tel­lern (Turn­ta­bles) auf dem Smart­pho­ne- oder Tablet-Dis­play. Für „Djay 2“ spre­chen die ein­stei­ger­freund­li­che Bedie­nung und die umfas­sen­de Funk­ti­ons­aus­stat­tung. Die App gibt es für Android, das iPho­ne und das iPad zu Prei­sen zwi­schen 2,29 und 5,49 € (Stand: Dezem­ber 2017).

[Info­box]

Die rich­ti­ge DJ-App aus­wäh­len

Vom Kür­zel „DJ“ oder „Djay“ in den Namen der ver­schie­de­nen Musik­mix-Apps soll­ten Sie sich nicht beein­dru­cken las­sen: DJ-Apps spre­chen kei­nes­wegs nur den pro­fes­sio­nel­len Musik­jon­gleur an, viel­mehr bie­ten „Djay 2“ und ver­gleich­ba­re Apps eine ein­fa­che und raf­fi­nier­te Mög­lich­keit, Musik für die nächs­te Geburts­tags­par­ty, Ver­eins­fei­er oder Hoch­zeit abzu­mi­schen – oder auch ein­fach nur für sich selbst. Das Grund­prin­zip der Apps ist eben­so ein­fach wie cle­ver und tat­säch­lich der DJ-Sze­ne ent­lehnt: Auf in der Regel zwei hübsch anzu­se­hen­den Plat­ten­tel­lern las­sen sich Musik­ti­tel abspie­len und mit Fing­erwischs inein­an­der über­blen­den.

Neben „Djay 2“ gibt es wei­te­re emp­feh­lens­wer­te Apps. Einen Über­blick über DJ-Apps für Ihr Smart­pho­ne gibt der UPDATED-Rat­ge­ber „Die­se Apps machen Sie zum DJ: Musik mixen mit Smart­pho­ne und Tablet“.

Gut zu wis­sen: Auch wenn es beim Mixen und Hin­zu­fü­gen von Sound­ef­fek­ten mal wild zuge­hen soll­te: Die Ori­gi­nal­songs auf Ihrem Smart­pho­ne blei­ben bei allen Apps stets unbe­rührt.[/Infobox]

Gehen Sie fol­gen­der­ma­ßen vor, wenn Sie einen Titel in einen ande­ren über­blen­den wol­len:

  1. Instal­lie­ren Sie „Djay 2“ aus dem App-Store für Ihr Smart­pho­ne oder Tablet – wir ver­wen­den exem­pla­risch ein iPho­ne.
  2. Star­ten Sie die App. Dre­hen Sie das Han­dy oder Tablet in die Quer­an­sicht. Weil die App zwei Plat­ten­tel­ler neben­ein­an­der anzeigt, lässt sich „Djay 2“ im Quer­for­mat ein­gän­gig steu­ern.
  3. Tip­pen Sie beim lin­ken Plat­ten­tel­ler in der obe­ren lin­ken Ecke auf das Noten­schlüs­sel­sym­bol und wäh­len Sie einen belie­bi­gen Song aus. Even­tu­ell erscheint ein Hin­weis­dia­log, in dem Sie den erst­ma­li­gen Zugriff auf die Musik­bi­blio­thek bestä­ti­gen. Die App lädt den Song auf den lin­ken Turn­ta­ble. Die Musik­wie­der­ga­be beginnt auto­ma­tisch.
  4. Bestü­cken Sie auch den rech­ten Plat­ten­tel­ler durch Antip­pen des Noten­sym­bols mit einem Song – wie in Schritt 3 beschrie­ben. Nun hören Sie bei­de Songs im akus­ti­schen Durch­ein­an­der.
  5. Für das Über­blen­den der bei­den Titel ist der Cross­fa­der zustän­dig, den Sie als gro­ßen Schie­ber am unte­ren Rand des Dis­plays sehen. Durch Zie­hen nach rechts oder links blen­den Sie die bei­den Songs naht­los inein­an­der über. Steht der Cross­fa­der in der Mit­te hören Sie die Songs in glei­cher Laut­stär­ke über­ein­an­der­ge­legt. Durch dop­pel­tes Antip­pen springt der Cross­fa­der auf sei­ne Aus­gangs­po­si­ti­on zurück und bei­de Turn­ta­bles klin­gen wie­der gleich laut.
  6. Mit der Stop-Play-Schalt­flä­che in der lin­ken und rech­ten unte­ren Ecke des Bild­schirms kön­nen Sie die Wie­der­ga­be des jewei­li­gen Turn­ta­ble anhal­ten und wie­der fort­set­zen. Bei akti­vier­ter Wie­der­ga­be leuch­tet die Stop-Play-Tas­te grün und der Plat­ten­tel­ler dreht sich.
  7. Durch Ver­schie­ben des Plat­ten­spie­ler-Ton­arms mit dem Fin­ger steu­ern Sie eine Abspiel­po­si­ti­on gezielt an. Das geht auch durch Ver­schie­ben des roten Posi­ti­ons­mar­kers auf der Wel­len­li­nie ober­halb der bei­den Plat­ten­tel­ler.
  8. In Ver­bin­dung mit dem Stop-Play-But­ton und dem Cross­fa­der kön­nen Sie somit eine bestimm­te Stel­le im Song ansprin­gen, die Wie­der­ga­be vor­über­ge­hend anhal­ten und den pau­sie­ren­den Plat­ten­tel­ler im rich­ti­gen Moment in den ande­ren lau­fen­den Song ein­mi­schen.

So gelin­gen abwechs­lungs­rei­che Über­gän­ge

Damit das Ergeb­nis Ihrer Mixe gut klingt, kann „Djay 2“ das Wie­der­ga­be­tem­po der Musik­stü­cke anpas­sen. Das Tem­po wird in Beats pro Minu­te (BPM) ange­ge­ben. Wir zei­gen Ihnen, wie Sie Ver­än­de­run­gen vor­neh­men:

  1. Schal­ten Sie zunächst die auto­ma­ti­sche Ermitt­lung des Wie­der­ga­be­tem­pos in BPM ein. Zum Anpas­sen der Ein­stel­lun­gen tip­pen Sie auf das klei­ne graue Zahn­rad­sym­bol ganz oben. Bei Audio-Ana­ly­se soll­ten alle Optio­nen aktiv sein. Schlie­ßen Sie die Ein­stel­lun­gen.
  2. Star­ten Sie die Wie­der­ga­be des Songs auf den bei­den Turn­ta­bles durch Antip­pen der Stop-Play-Schalt­flä­chen. Oben in der lin­ken und rech­ten Ecke sehen Sie einen Wert, etwa „116,0“ oder „85,8“. Er gibt das von „Djay 2“ gemes­se­ne Tem­po in BPM an.
  3. Für har­mo­ni­sche Über­gän­ge soll­ten die Lie­der ein ähn­li­ches oder viel­fa­ches Tem­po auf­wei­sen. Dazu kön­nen Sie mit den gro­ßen Sync-Schie­bern ganz rechts und links neben den Plat­ten­tel­lern das Tem­po vor­über­ge­hend anglei­chen – das Resul­tat hören Sie sofort aus dem Laut­spre­cher.
  4. Die App kann das Tem­po des rech­ten Plat­ten­tel­lers auto­ma­tisch an den links abge­spiel­ten Song anpas­sen, indem Sie rechts auf die Schalt­flä­che Sync tip­pen – auch umge­kehrt funk­tio­niert es.
  5. Haben Sie das Tem­po der Songs per Sync-Schie­ber auf­ein­an­der abge­stimmt, blen­den Sie die Titel mit dem Cross­fa­der unten im Dis­play inein­an­der über.
  6. Set­zen Sie den Sync-Schie­ber in sei­ne mit­ti­ge Aus­gangs­stel­lung zurück. Damit stel­len Sie das Tem­po des jewei­li­gen Plat­ten­tel­lers wie­der auf 100 Pro­zent.
  7. Über die Auto­mix­funk­ti­on mischt die App pas­sen­de Songs auto­ma­tisch inein­an­der – das soll­ten Sie unbe­dingt aus­pro­bie­ren! Tip­pen Sie zwi­schen den Plat­ten­tel­lern auf Auto­mix. Wäh­len Sie bei Über­gang als Stil die Opti­on Zufäl­lig aus. Nun tip­pen Sie oben links auf Auto­mix und dann auf Auto­mix star­ten.

Klang­ef­fek­te in Mixe ein­fü­gen

„Djay 2“ besitzt außer­dem eine klei­ne Aus­wahl an Klang­ef­fek­ten zur Auf­wer­tung Ihrer Mixe. Für den Haus­ge­brauch genü­gen die mit­ge­lie­fer­ten Spe­zi­al­ef­fek­te, sodass Sie auf die als In-App-Kauf ange­bo­te­nen zusätz­li­chen Effekt­pa­ke­te in der Regel ver­zich­ten kön­nen. So bau­en Sie Effek­te in Ihre Musik­mi­xe ein:

[Info­box]

Spo­ti­fy in Djay 2 ein­bin­den

Den Strea­ming­dienst Spo­ti­fy kön­nen Sie als Song­quel­le in „Djay 2“ ver­wen­den. Dadurch sind Sie bei Ihren Mixen nicht auf die Musik­bi­blio­thek Ihres Smart­pho­nes oder Tablets beschränkt. Vor­aus­set­zung ist ein Spo­ti­fy-Abon­ne­ment – das Gra­tis­an­ge­bot Spo­ti­fy Free wird nicht unter­stützt. Um Spo­ti­fy in die App ein­zu­bin­den, tip­pen Sie auf das Noten­schlüs­sel­sym­bol bei einem der Plat­ten­tel­ler und dann oben neben der Schalt­flä­che Abbre­chen auf den klei­nen Pfeil nach unten. Nun kön­nen Sie neben Mei­ne Musik auch Spo­ti­fy aus­wäh­len. Geben Sie anschlie­ßend noch Ihre Spo­ti­fy-Anmel­de­da­ten ein.[/Infobox]

  1. Klang­lich auf­wer­ten las­sen sich Song­mi­xe mit dem klas­si­schen Scrat­chen, indem Sie ein­fach mit dem Fin­ger auf den Plat­ten­tel­ler fas­sen und ihn abbrem­sen oder anschie­ben.
  2. Unter den Sync-Schie­bern des lin­ken und rech­ten Plat­ten­tel­lers sit­zen die Schie­be­reg­ler-But­tons zum Ein- und Aus­blen­den der Klangan­pas­sung. Tip­pen Sie dar­auf, kön­nen Sie mit gro­ßen Schie­bern Bass, Mit­tel­tö­ne und Höhen anpas­sen.
  3. Unter den Schie­be­reg­lern sehen Sie den mit FX beschrif­te­ten But­ton, der Sie zu den Klang­ef­fek­ten bringt.
  4. Vor­ein­ge­stellt ist der Effekt Echo – ein Tip­per dar­auf öff­net die Effekt­aus­wahl. Um das Echo aus­zu­pro­bie­ren, set­zen Sie den Fin­ger auf die Flä­che mit dem Faden­kreuz, las­sen den Fin­ger ein paar Sekun­den ruhen und hören, wie der Effekt klingt.
  5. Wei­te­re Klang­ef­fek­te, die durch einen ein­zi­gen Klick akti­viert wer­den kön­nen, öff­net der But­ton mit­tig zwi­schen den Tel­lern.
  6. Ein wich­ti­ges Stil­mit­tel beim Mixen sind Loo­ps, also geziel­te Wie­der­ho­lun­gen bestimm­ter Sequen­zen eines Songs. Star­ten Sie einen Plat­ten­tel­ler, tip­pen Sie auf das Icon mit den drei Klang­reg­lern und dann auf das Icon mit den bei­den abge­run­de­ten Pfei­len. Tip­pen Sie auf Pad, set­zen Sie den Fin­ger dann län­ger auf die recht­ecki­ge Pad-Flä­che und wischen Sie umher, um den Effekt anzu­hö­ren.

Einen fer­ti­gen Musik­mix auf­neh­men

Ihre Mixe nimmt „Djay 2“ auf Wunsch direkt von den Plat­ten­tel­lern auf. So kön­nen Sie „Ihre“ Songs spä­ter jeder­zeit abspie­len oder wei­ter­ge­ben. Die Auf­nah­me ist nur bei Songs aus Ihrer Musik­bi­blio­thek mög­lich – das Mit­schnei­den von Spo­ti­fy-Songs wird aus lizenz­recht­li­chen Grün­den nicht unter­stützt. Gehen Sie dazu wie folgt vor:

  1. Zum Auf­neh­men der Live-Wie­der­ga­be tip­pen Sie ganz oben am Bild­schirm auf den roten Knopf und dann auf Auf­nah­me star­ten.
  2. Nun beginnt die Auf­zeich­nung, die Sie durch erneu­tes Antip­pen des roten But­tons abschlie­ßen. Fer­ti­ge Auf­nah­men las­sen sich durch Antip­pen abspie­len oder etwa auf einer Online-Fest­plat­te wie Drop­box able­gen.

Musik-Misch­pult für Ihr Smart­pho­ne

Auch wenn Sie sich im ers­ten Moment viel­leicht noch nicht vor­stel­len kön­nen, dass Sie selbst bin­nen kur­zer Zeit gut klin­gen­de Musik­mi­xe pro­du­zie­ren kön­nen: Mit einer Mix-App wie “Djay 2” gelingt das auch Ein­stei­gern. Die meis­ten Mix­funk­tio­nen, zum Bei­spiel Über­blen­den, Tem­po­an­pas­sung und Klang­ef­fek­te, erschlie­ßen sich durch Aus­pro­bie­ren. Schon nach weni­gen Minu­ten haben Sie ers­te Mixe pro­du­ziert.

Ob mit “Djay 2” Ihre nächs­te Fete zum Hit wird oder Sie ein­fach zwi­schen­durch mit der leicht bedien­ba­ren App spie­len: Ein krea­ti­ver Zeit­ver­treib ist das Mixen auf jeden Fall.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.