Legst du dir einen neu­en Kühl­schrank zu, muss der alte irgend­wo hin. Meist bleibt in die­sem Fall nur noch die Ent­sor­gung übrig. Doch solch gro­ße Elek­tro­ge­rä­te darfst du nicht ein­fach über­all weg­wer­fen. Im Kühl­schrank ste­cken schließ­lich vie­le Mate­ria­li­en, die sich wie­der­ver­wer­ten las­sen. Nicht zu unter­schät­zen sind außer­dem die Flüs­sig­kei­ten, die im Gerät ste­cken. Eine kor­rek­te Ent­sor­gung ist des­halb sehr wich­tig. Hier erfährst du, wel­che Mög­lich­kei­ten es dafür gibt. 

Die ein­fachs­te Mög­lich­keit: Alt­ge­rä­te-Mit­nah­me bei Neukauf 

Tauschst du dei­nen alten Kühl­schrank gegen einen neu­en aus, kannst du bei allen Händ­lern mit einer Ver­kaufs- bezie­hungs­wei­se Lager­flä­che von mehr als 400 Qua­drat­me­tern einen beson­de­ren Ser­vice nut­zen. So bie­tet bei­spiels­wei­se OTTO eine Alt­ge­rä­te-Mit­nah­me an. Die Spe­di­ti­on bringt dir dei­nen neu­en Kühl­schrank, stellt ihn in dei­ner Küche auf und trans­por­tiert den alten ein­fach ab. Dabei spielt es kei­ne Rol­le, ob es sich um einen defek­ten Kühl­schrank oder ein noch funk­ti­ons­tüch­ti­ges Modell han­delt. 

Um eine umwelt­ge­rech­te Ent­sor­gung brauchst du dir selbst also kei­ne Gedan­ken machen. Aller­dings musst du im Vor­feld ein paar Vor­be­rei­tun­gen tref­fen. Hast du einen Ein­bau­kühl­schrank, musst du die­sen zunächst selbst aus­bau­en. Außer­dem darf das Elek­tro­ge­rät nicht mehr an Strom und gege­be­nen­falls Was­ser ange­schlos­sen sein. Das Gerät muss voll­stän­dig abge­taut und tro­cken sein. Meh­re­re Elek­tro-Alt­ge­rä­te ent­sor­gen die Dienst­leis­ter nicht. Außer­dem musst du eine klei­ne Ser­vice­pau­scha­le bezah­len. 

Pas­send dazu

Kühl­schrank selbst ent­sor­gen: Die Fahrt zum Wertstoffhof 

Bei einem alten Kühl­schrank han­delt es sich grund­sätz­lich um Elek­tro­schrott. Die­sen kannst du an nahe­zu jedem loka­len Wert­stoff­hof ent­sor­gen. Der nimmt den Kühl­schrank aus einem Pri­vat­haus­halt in der Regel kos­ten­los ent­ge­gen. Glei­ches gilt auch für alte Gefrier­tru­hen. Eine gewerb­li­che Ent­sor­gung kos­tet hin­ge­gen Geld. Erkun­di­ge dich im Vor­feld dar­über, ob es beim Wert­stoff­hof in dei­ner Nähe beson­de­re Bestim­mun­gen oder Beschrän­kun­gen gibt. 

Der Trans­port selbst ist ver­mut­lich die schwie­ri­ge­re Auf­ga­be. Um den Kühl­schrank abge­ben zu kön­nen, musst du ihn schließ­lich zunächst selbst zum Wert­stoff­hof brin­gen. Passt das alte Elek­tro­ge­rät nicht ins Auto, kannst du dir bei­spiels­wei­se bei vie­len Bau­märk­ten güns­tig einen Anhän­ger lei­hen. Eine Alter­na­ti­ve kann ein klei­ner Trans­por­ter sein. Den gibt es bei Auto­ver­lei­hern und in grö­ße­ren Städ­ten im Rah­men von Car­sha­ring auch schon rela­tiv güns­tig. Beden­ke aller­dings beim Aus­lei­hen, dass es, je nach Tag und Uhr­zeit, bei den Wert­stoff­hö­fen zu War­te­zei­ten kom­men kann. Rech­ne also lie­ber etwas mehr Zeit ein. 

Kühl­schrank abho­len las­sen: Anfra­ge bei der Gemeinde 

Willst du dei­nen Kühl­schrank weg­brin­gen, brauchst du min­des­tens eine wei­te­re Per­son zum Tra­gen. Nicht immer ist aber eine hel­fen­de Hand in der Nähe. Du kannst also auch beim ört­li­chen Wert­stoff­hof anru­fen und fra­gen, ob jemand das Gerät abho­len kann. In vie­len Gemein­den gibt es einen sol­chen Ser­vice. Fra­ge aller­dings auch nach, ob die Abho­lung etwas kos­tet. Oft fal­len dafür näm­lich Gebüh­ren an. 

Eine wei­te­re Mög­lich­keit ist es, den Sperr­müll zu rufen. Die­ser nimmt oft­mals auch Elek­tro­ge­rä­te mit. Spon­tan ist das aber nur sel­ten mög­lich. Oft musst du einen Ter­min ver­ein­ba­ren. Wich­tig ist auch, dass in bei­den Fäl­len der Kühl­schrank schon kom­plett abge­baut und abge­taut an der Stra­ße ste­hen soll­te. Ach­te aber dar­auf, dass der E‑Schrott nicht schon Tage vor­her drau­ßen steht. 

Ver­kau­fen, repa­rie­ren oder spen­den: Gutes für Umwelt und Gesellschaft 

Vie­le alte Kühl­ge­rä­te müss­ten eigent­lich noch gar nicht in den Abfall. Sind sie noch funk­ti­ons­tüch­tig, las­sen sie sich an ande­rer Stel­le viel­leicht noch ver­wen­den. Schaue zunächst, ob du den Kühl­schrank noch selbst gebrau­chen oder inner­halb von Fami­lie oder Freun­des­kreis wei­ter­ge­ben kannst. Besteht hier kein Inter­es­se, ver­su­che es mit einem Ver­kauf über Klein­an­zei­gen oder ähn­li­ches. 

Bei klei­ne­ren Schä­den am Gerät lohnt sich viel­leicht eine Repa­ra­tur. Die­se füh­ren Pro­fis oft schon für rela­tiv klei­nes Geld durch. Natür­lich kommt es aber immer auf die Art der Beschä­di­gung an. Wich­tig ist eine fach­ge­rech­te Durch­füh­rung. Lege bei sol­chen Arbei­ten nicht selbst Hand an. Ein Pro­fi kennt sich mit der Elek­tro­nik und den im Kühl­schrank ent­hal­te­nen Schad­stof­fen deut­lich bes­ser aus. 

Willst du mit einem Alt­ge­rät hel­fen, zie­he doch eine Spen­de in Betracht. Es gibt mehr als genug Fami­li­en und Ein­rich­tun­gen, die mit gut erhal­te­ner wei­ßer Ware wie Kühl- und Gefrier­schrän­ken noch etwas anfan­gen kön­nen. Für sie ist es eine gro­ße Hil­fe, wenn sie ohne finan­zi­el­le Auf­wän­de an sol­che Gerä­te kom­men.  

Willst du mehr über die Mög­lich­kei­ten der Wei­ter­ga­be dei­nes Elek­tro­ge­räts erfah­ren, schaue bei Cycel vor­bei. Hier bekommst du Infor­ma­tio­nen zum Markt­wert dei­nes gebrauch­ten Geräts und Anlauf­stel­len für den Ver­kauf sowie das fach­ge­rech­te Recy­cling. 

FCKW: Das Pro­blem mit alten Geräten 

Die fach­ge­mä­ße Ent­sor­gung eines Kühl­schranks ist immer wich­tig. In den Gerä­ten steckt schließ­lich eine Kühl­flüs­sig­keit, die beim unkon­trol­lier­ten Aus­tre­ten die Umwelt schä­di­gen kann. Stel­le dei­nen Kühl­schrank also kei­nes­falls ein­fach irgend­wo ab, son­dern ent­sor­ge ihn rich­tig oder las­se ihn ent­spre­chend ent­sor­gen. Bei älte­ren Model­len ist das sogar noch viel wich­ti­ger, denn sie ent­hal­ten oft noch den schäd­li­chen Stoff FCKW (Fluor­koh­len­was­ser­stoff). Die­ser kann bei unsach­ge­mä­ßer Ent­sor­gung aus­tre­ten und sich nega­tiv auf die Ozon­schicht aus­wir­ken. 

Betrof­fen sind in ers­ter Linie Gerä­te, deren Her­stel­lung vor 1995 erfolg­te. Um einen sol­chen Kühl­schrank zu ver­schrot­ten, braucht es eine beson­de­re Anla­ge. Die­se ist luft­dicht und ent­zieht dem Elek­tro­ge­rät den schäd­li­chen Stoff. Soll­test du einen sol­chen Kühl­schrank ent­sor­gen wol­len, infor­mie­re dich bei der ört­li­chen Müll­ent­sor­gung, ob eine sol­che Anla­ge zur Ver­fü­gung steht. So weißt du, dass dein Gerät dort auch lan­det und eine umwelt­ge­rech­te Ent­sor­gung erfolgt. 

Fazit: Über­le­ge dir gut, was du mit dei­nem Alt­ge­rät machst 

Auch wenn es für dich viel­leicht so sein mag: Dein Kühl­schrank muss nicht zwin­gend schon Elek­tro­schrott sein. Es kann sich für ande­re Men­schen oder Insti­tu­tio­nen durch­aus loh­nen, wenn du ihn für einen klei­nen Preis abgibst oder spen­dest. Bleibt doch nur die Ent­sor­gung, kannst du den Mit­nah­me-Ser­vice eines Händ­lers nut­zen – aller­dings nur, wenn du auch ein neu­es Gerät kaufst. Der ört­li­che Wert­stoff­hof hilft dir ansons­ten auch ger­ne wei­ter. In man­chen Fäl­len ist sogar eine Abho­lung mög­lich. Es gibt also über­haupt kei­nen Grund, das Gerät ent­ge­gen der gesetz­li­chen Vor­ga­ben ein­fach irgend­wo abzu­stel­len. 

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.