Smartphones

Klei­ne Smart­pho­nes: Kom­pakt und den­noch leistungsstark

Kleine Smartphones sind nicht nur für den einhändigen Gebrauch praktisch, sondern haben auch einen geringeren Akkuverbrauch als größere Modelle.

Haben Sie mor­gens beim Früh­stücks­kaf­fee nur eine Hand frei, kann das Schrei­ben einer SMS mit einem gro­ßen Smart­pho­ne schon ein­mal zur Her­aus­for­de­rung wer­den. Beson­ders beim ein­hän­di­gen Tip­pen ist ein Mobil­ge­rät mit klei­ne­rem Dis­play oft bes­ser zu bedie­nen. Auch für klei­ne­re Hän­de im All­ge­mei­nen bie­ten kom­pak­te Smart­pho­nes Vor­tei­le und brau­chen sich in Sachen Aus­stat­tung kei­nes­wegs vor ihren grö­ße­ren Brü­dern zu ver­ste­cken. UPDATED zeigt Ihnen, wel­che Vor­tei­le klei­ne Smart­pho­nes haben und wel­che Model­le nicht nur mit ihrer kom­pak­ten Grö­ße, son­dern auch mit Leis­tung beeindrucken.

Wel­che Vor­tei­le haben klei­ne Smartphones?

Nicht nur die Bild­schirm­dia­go­na­le ist für Freun­de klei­ner Smart­pho­nes ein Kri­te­ri­um: Auch das Volu­men eines Han­dys kann gera­de dann buch­stäb­lich ins Gewicht fal­len, wenn Sie das Mobil­ge­rät in der Jacken- oder Hosen­ta­sche tra­gen. Klei­ne­re Gerä­te neh­men nicht so viel Platz weg und wie­gen auch weni­ger, die meis­ten Kom­pakt-Smart­pho­nes in der Regel deut­lich weni­ger als 150 Gramm. Das ist im Ver­gleich zu gro­ßen Gerä­ten wie bei­spiels­wei­se dem Hua­wei Mate 9 mit einem Gewicht von knapp 200 Gramm eine deut­li­che Erleich­te­rung in Sachen Tragekomfort.

Des Wei­te­ren benö­ti­gen klei­ne Smart­pho­nes in der Regel nicht so leis­tungs­star­ke Akkus wie ihre gro­ßen Brü­der. Durch die gerin­ge Dis­play­grö­ße sind auch nur klei­ne­re Auf­lö­sun­gen not­wen­dig, um ein schar­fes Bild zu prä­sen­tie­ren – in der Regel reicht eine Auf­lö­sung zwi­schen 720 x 1.280 und 1.080 x 1.920 Pixeln völ­lig aus. Die Fol­ge ist ein gerin­ge­rer Ener­gie­be­darf, wodurch sich Grö­ße und Gewicht des Akkus verringern.

Klei­ne Smart­pho­nes — güns­tig, platz­spa­rend und für klei­ne Hän­de gemacht

In Zei­ten, in denen die Smart­pho­ne-Her­stel­ler auf immer grö­ße­re Dis­plays set­zen, wir­ken klei­ne Smart­pho­nes wie aus einer ande­ren Zeit. War­um set­zen die Her­stel­ler also noch auf Kom­pakt­va­ri­an­ten? Denn wäh­rend sich in den ver­gan­ge­nen Jah­ren eine Bild­schirm­dia­go­na­le von 5 Zoll mehr oder weni­ger als Stan­dard­grö­ße eta­bliert hat, sind klei­ne­re Gerä­te den­noch nicht gänz­lich vom Markt verschwunden.

Die Exis­tenz der kom­pak­ten Smart­pho­nes hat ver­schie­de­ne Gründe:

  • Platz­spa­ren­der und gerin­ge­res Gewicht
  • Strom­spa­ren­der
  • Für klei­ne­re Hän­de bes­ser geeignet
  • Gut als Zweit­han­dy geeignet
  • In der Regel güns­ti­ger als gro­ße Modelle
  • Durch den gerin­ge­ren Preis bie­ten sich klei­ne Smart­pho­nes auch gut als Ein­stei­ger­mo­del­le an. 

Mit dem heu­ti­gen Tech­no­lo­gie­stand ver­fü­gen auch klei­ne Mobil­ge­rä­te über ähn­lich star­ke Rechen­leis­tun­gen und Spei­cher­ka­pa­zi­tä­ten wie grö­ße­re Smart­pho­nes. Dazu ist es eben­falls pro­blem­los mög­lich, hoch­wer­ti­ge Kame­ra­lin­sen und ‑sen­so­ren in den klei­ne­ren Gehäu­sen zu verbauen.

Klei­ne­re Abmes­sun­gen, ener­gie­scho­nen­de Hard­ware und ein klei­ne­rer Akku schla­gen sich auch im Preis nie­der. Wie teu­er ein Smart­pho­ne letzt­end­lich ist, hängt zwar auch von den ver­bau­ten Kom­po­nen­ten ab, doch für ein rich­tig leis­tungs­star­kes Smart­pho­ne unter 5 Zoll wer­den sie in der Regel 300 bis 400 Euro bezah­len. Das ist im Ver­gleich zum oben genann­ten Hua­wei Mate 9 (ab cir­ca 600 Euro) auch finan­zi­ell ein Unterschied.

Klei­ne, schnel­le iOS-Geräte

Wenn Sie ein Freund von iOS-Gerä­ten sind, gibt es für Sie eini­ge Model­le, die im For­mat unter 5 Zoll erhält­lich sind:

Das iPho­ne SE bie­tet mit einem 4 Zoll gro­ßen Dis­play und knapp 113 Gramm Gewicht die kleins­ten Abmes­sun­gen und das gerings­te Gewicht der Kom­pakt­mo­del­le – und ist den­noch pfeil­schnell. Auch das kleins­te aller aktu­el­len iPho­nes ist hoch­wer­tig ver­ar­bei­tet und ver­fügt über die glei­che leis­tungs­star­ke 12-Mega­pi­xel-Kame­ra wie das grö­ße­re iPho­ne 6s. Der Akku ist mit 1.624 Mil­li­am­pere­stun­den kaum schwä­cher als der des grö­ße­ren Modell-Ver­wand­ten (1.715 Mil­li­am­pere­stun­den) und soll für lan­ge Lauf­zei­ten im All­tag sor­gen: Apple wirbt mit bis zu vier Tagen unter Voll­last mit Sur­fen, WLAN- und GPS-Nutzung.

Als Alter­na­ti­ven hat Apple auch bei sei­nen Top-Gerä­ten klei­ne­re Model­le parat: Sowohl das iPho­ne 6s als auch das neue iPho­ne 7 sind mit 4,7 Zoll als kom­pak­te­re Gerä­te zu bezeich­nen und haben dazu leis­tungs­stär­ke­re Pro­zes­so­ren und star­ke Kame­ras ver­baut. Aller­dings ist das iPho­ne 7 mit über 700 Euro gut 300 Euro teu­rer als sein klei­ner Bru­der, das iPho­ne SE.

Android-Smart­pho­nes unter 5 Zoll

Auf dem Android-Markt ist die Aus­wahl an Model­len unter 5 Zoll sehr breit gefä­chert. Das liegt an den vie­len kon­kur­rie­ren­den Anbie­tern und den zahl­rei­chen Kom­pakt­mo­del­len, wie sie etwa Sony oder Sam­sung anbieten.

Sony bringt mit sei­ner Com­pact-Serie regel­mä­ßig klei­ne Ver­sio­nen sei­ner gro­ßen Flagg­schiff-Mar­ken her­aus, die einer­seits platz­spa­ren­der, aber auch güns­ti­ger sind. Das Sony Xpe­ria X Com­pact ist seit Sep­tem­ber 2016 ver­füg­bar und mit 135 Gramm rela­tiv leicht. Der 32 Giga­byte gro­ße Fest­spei­cher kann per microSD-Kar­te auf bis zu 256 GB erwei­tert wer­den. Mit sei­nem 4,6‑Zoll-Display (720 x 1.280 Pixel Auf­lö­sung), schnel­lem Pro­zes­sor und einer 23-Mega­pi­xel-Kame­ra ist das Android-Gerät defi­ni­tiv eine Erwäh­nung unter den Kom­pakt­ge­rä­ten wert – wenn Sie sich mit dem kan­ti­gen Design der Sony-Model­le anfreun­den können.

Doch nicht nur Sony hat im Kom­pakt­be­reich über­zeu­gen­de Model­le parat: Auch Sam­sung hat mit sei­ner Gala­xy-A3-Serie seit eini­gen Jah­ren ein Smart­pho­ne unter 5 Zoll auf dem Markt, das auch in sei­ner Aus­ga­be 2017 defi­ni­tiv eine Erwäh­nung unter den klei­ne­ren Android-Smart­pho­nes ver­dient: So wiegt es nur 138 Gramm, das 4,7‑Zoll-Display löst mit 720 x 1.280 Pixeln auf und ist durch kratz­fes­tes Glas geschützt (Goril­la Glass 4). Im Her­zen des Smart­pho­nes schlägt ein Pro­zes­sor mit acht Rechen­ker­nen, dazu ist der inter­ne Spei­cher (16 GB) auf bis zu 256 GB aufrüstbar.

Kom­pak­te Gerä­te für bei­de Betriebssysteme

Ob Sie nun Anhän­ger von iOS-Gerä­ten oder dem Android-Markt zuge­neigt sind: Für bei­de Sys­te­me gibt es eine Aus­wahl an Gerä­ten unter 5 Zoll Dis­play­grö­ße, die gut in der Hand lie­gen und dazu auch noch mit star­ker Leis­tung über­zeu­gen. App­les iPho­ne SE mag hier stell­ver­tre­tend sein für die­se Gerä­te: Es hat das kleins­te Dis­play, aber mit­un­ter die stärks­te Leis­tung. Doch auch die Android-Model­le von Sony (Com­pact-Model­le) oder Sam­sung (etwa die Gala­xy-A3-Rei­he) kön­nen sich sehen las­sen. Auf jeden Fall wird Ihnen mit den Kom­pakt­ge­rä­ten aber die ein­hän­di­ge Bedie­nung beim Früh­stücks­kaf­fee deut­lich leich­ter fallen.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!