Das Insta­gram-Uni­ver­sum ist unend­lich: Neben Fotos wer­den auch immer mehr Vide­os und Sto­ries unter dei­nen Fol­lo­wern geteilt. Spek­ta­ku­lä­re Rei­se­bil­der machen hier genau­so die Run­de wie lecke­re Food-Trends. In letz­ter Zeit stößt du in den Sto­ries dei­ner Freun­de ver­mehrt auch auf Live-Vide­os und fragst dich, wie du die­se Funk­ti­on eben­falls nut­zen kannst? UPDATED erklärt dir in die­sem Rat­ge­ber alles, was du dazu wis­sen soll­test und wie du selbst ganz ein­fach zum Live-Host wirst.

Insta­gram als Web-App

Wer nicht immer am Smart­pho­ne dabei sein kann oder mit einem lee­ren Akku zu kämp­fen hat, der kann Insta­gram auch über die Brow­ser-Ver­si­on nut­zen. Dazu gehst du ein­fach auf www.instagram.com und loggst dich mit dei­nen übli­chen Nut­zer­da­ten ein.

Eige­ne Fotos kannst du jedoch nicht hoch­la­den. Das ist aus­schließ­lich der mobi­len App-Vari­an­te vor­be­hal­ten.

Was ist ein Insta­gram Live­stream eigent­lich?

Eigent­lich wur­de Insta­gram als Foto-Sharing-Platt­form gegrün­det. Seit dem Launch hat sich aber eini­ges getan. Neben beweg­ten GIF-Bil­dern kön­nen mitt­ler­wei­le auch Vide­os gepos­tet wer­den. Aber nicht nur das. Mit den Insta­gram Sto­ries kam noch viel mehr Ver­än­de­rung. Eine klei­ne Ein­füh­rung in die­se Funk­ti­on fin­dest du in unse­rem all­ge­mei­nen Rat­ge­ber hier­zu.

Damit du kei­nen wert­vol­len Moment dei­ner Freun­de ver­passt, hat Insta­gram nun auch Live­streams ein­ge­führt. Bis zu einer Stun­de kannst du hier mit dei­nen Fol­lo­wern und ande­ren Nut­zern live kom­mu­ni­zie­ren. Die Hand­ha­bung der Funk­ti­on ist denk­bar ein­fach. Fol­gen­des soll­test du wis­sen, bevor du mit dei­nen eige­nen Vide­os in Echt­zeit “on air” gehst:

So funk­tio­niert der Stream

Du benö­tigst nur dich und dein Smart­pho­ne – und nichts wei­ter. Denn im Gegen­satz zur Video-Platt­form You­Tube ist bei Insta­gram kei­ne extra Soft­ware von­nö­ten. Dein Video wird ein­fach mit der Sel­fie­ka­me­ra dei­nes Han­dys auf­ge­nom­men und auto­ma­tisch in die Wei­ten der digi­ta­len Foto-Welt gesen­det.

So unter­schei­det sich der Live­stream von der Sto­ry

Dein Insta­gram-Live­stream erscheint bei dei­nen Fol­lo­wern ganz oben im Feed, also dort, wo nor­ma­ler­wei­se die Insta­gram Sto­ries zu fin­den sind. Den­noch han­delt es sich nicht um eine gewöhn­li­che Sto­ry. Die wird von der App 24 Stun­den lang gespei­chert und danach auto­ma­tisch wie­der gelöscht. Der Live­stream hin­ge­gen wird in dein Archiv gelegt, nach­dem du die Auf­nah­me been­det hast. Anschlie­ßend kann er manu­ell von dir bear­bei­tet wer­den.

Wie erken­nen dei­ne Fol­lower, dass du live bist?

Gehst du mit einem Insta­gram-Video live, wird dies dei­nen Fol­lo­wern ange­zeigt, indem ein bun­ter Ring um dein Pro­fil­bild kreist. Unter dei­nem Foto erscheint zudem die Nach­richt LIVE.

Wer kann dei­nen Live­stream sehen?

Ten­den­zi­ell kann jeder Insta­gram-Nut­zer dei­nen Live­stream auf­ru­fen. Sofern du vor­ab auf ihn auf­merk­sam gemacht hast, kön­nen auch User zuse­hen, die dir nor­ma­ler­wei­se nicht fol­gen. Dazu müs­sen sie ein­fach dein Pro­fil besu­chen und auf dein Anzei­ge­bild tip­pen.
Hin­weis: Soll­te dein Insta­gram-Pro­fil pri­vat sein, also nur für von dir ein­ge­la­de­ne oder bestä­tig­te Nut­zer sicht­bar sein, ist natür­lich auch dein Live-Stream pri­vat. Die Öffent­lich­keit hat auf ihn ent­spre­chend kei­nen Zugriff.

Insta­gram Live-Video: Vor­aus­set­zun­gen und Tipps zur Kom­mu­ni­ka­ti­on

Damit dein Live­stream ein Erfolg wird und bei dei­nen Fol­lo­wern gut ankommt, soll­test du dir vor­ab ein paar Gedan­ken um ihn machen. Brauchst du spe­zi­el­les Kame­ra-Equip­ment? Kannst du frem­de Nut­zer auf dich auf­merk­sam machen? Wie soll die Kom­mu­ni­ka­ti­on mit dei­nem Publi­kum ablau­fen? Beach­te eige­ne Vor­aus­set­zun­gen und Tipps, bevor du in die tat­säch­li­che Live-Über­tra­gung ein­steigst.

Vor­aus­set­zun­gen

Auch wenn ein Insta­gram Live-Stream im Ver­gleich zu Video­platt­for­men wie You­Tube wesent­lich unkom­pli­zier­ter ein­ge­rich­tet wer­den kann, gilt es doch, ein paar grund­le­gen­de Vor­aus­set­zun­gen zu erfül­len.

WLAN und nöti­ge Soft­ware

Eine funk­tio­nie­ren­de WLAN Ver­bin­dung zählt zu den abso­lu­ten Grund­vor­aus­set­zun­gen für einen Live-Stream. Nur über die Ver­bin­dung zum mobi­len Daten­netz kann die Daten­men­ge, die ein Live-Video pro­du­ziert, nicht auf die Insta­gram-Platt­form inte­griert wer­den.
Ach­te zusätz­lich dar­auf, dass dein Android- oder iOS-Betriebs­sys­tem auf dem aktu­el­len Stand ist, sowie dass alle ver­füg­ba­ren Updates von Insta­gram her­un­ter­ge­la­den wur­den. Nur so pro­fi­tierst du von den gesam­ten Insta­gram-Funk­tio­nen und der best­mög­li­chen Strea­ming-Qua­li­tät.

Spei­cher­op­tio­nen

Nach­dem du dei­nen Live­stream been­det hast, bie­tet dir Insta­gram die Opti­on, ihn für 24 wei­te­re Stun­den in dei­ner Sto­ry zu spei­chern. Wird er zu einem Teil dei­ner Sto­ry gemacht, kön­nen Nut­zer auch noch spä­ter auf ihn zugrei­fen und dir Nach­rich­ten und Kom­men­ta­re zu ihm schi­cken.

Inspi­ra­ti­on für dei­ne Fol­lower

Wenn du vie­le Nut­zer errei­chen willst, über­le­ge dir ein pas­sen­des Kon­zept für dei­nen Live­stream. Du machst eine Echt­zeit­über­tra­gung vom Fes­ti­val oder der Hoch­zeit, für die du dich in Scha­le gewor­fen hast? Dann inspi­rie­re dei­ne Fol­lower mit den von dir aus­ge­such­ten Acces­soires, Gad­gets oder DIY-Ideen. Anre­gun­gen fin­dest du zum Bei­spiel hier: Inspi­ra­ti­on bei otto.de. Das Glei­che gilt natür­lich auch für dei­ne Insta­gram Sto­ries. Tipps und Tricks für die­se kannst du im Rat­ge­ber „Insta­gram Sto­ries erstel­len“ nach­le­sen.

Tipps zur Kom­mu­ni­ka­ti­on

Hast du die tech­ni­schen Grund­kri­te­ri­en erfüllt soll­test du dir um die Kom­mu­ni­ka­ti­on zu dei­nen Fol­lo­wern Gedan­ken machen. Ein Live-Stream ist näm­lich vor allem eins: live. Hier bleibt dei­nem Publi­kum kein Pat­zer vor der Kame­ra ver­bor­gen. Denk also an fol­gen­de Punk­te, bevor es mit der Echt­zeit­über­tra­gung los­geht:

  • Du nimmst ein Insta­gram-Live-Video mit dei­nem Smart­pho­ne oder dei­nem Tablet auf. Meist wohl über dei­ne Sel­fie­ka­me­ra. Je län­ger dein Stream wer­den soll, des­to schwe­rer könn­te das mobi­le Gerät in dei­ner Hand wer­den. Sor­ge gege­be­nen­falls also für eine geeig­ne­te Abla­ge oder ein Sta­tiv, um unschö­ne Wack­ler zu ver­mei­den.
  • Soll dein Live­stream mög­lichst vie­le Zuschau­er ver­zeich­nen, kannst du vor­ab ein wenig die Wer­be­trom­mel für ihn rüh­ren. Mache schon ein paar Tage zuvor über dei­ne Sto­ries und dei­nen Feed auf ihn auf­merk­sam, kom­men­tie­re Bil­der ande­rer User und baue dar­in einen Ver­weis auf dein Event ein.
  • Mache dir bewusst, dass dei­ne Fol­lower – und auch frem­de Nut­zer – Kon­takt zu dir auf­neh­men kön­nen. In einem Live­stream steht ihnen die Mög­lich­keit offen, dein Video zu kom­men­tie­ren oder mit Sti­ckern dar­auf zu reagie­ren. Du kannst hier­auf direkt im Video ant­wor­ten oder eine Ant­wort ein­tip­pen. Bleib so mit dei­nen Zuschau­ern in Kon­takt und zeig dich ihnen damit von dei­ner mensch­li­chen Sei­te.

Anlei­tung: So star­test du dein Live-Video

Fühlst du dich nun für dei­nen Insta­gram-Live­stream bereit, kann es mit der Über­tra­gung in Echt­zeit los­ge­hen. Der Weg zu dei­nem Event ist ein­fach und intui­tiv.

  1. Öff­ne die Insta­gram-App.
  2. Tip­pe auf das Kame­ra-Sym­bol oder wische an einer belie­bi­gen Stel­le im Bild­schirm nach rechts.
  3. Du bist nun in dem Menü, das du schon aus den Insta­gram Sto­ries kennst. Tip­pe hier am unte­ren Bild­schirm­rand auf LIVE. So gelangst du zu einem Live­stream.
  4. Tip­pe auf das Zahn­rad in der obe­ren lin­ken Bild­schir­me­cke. Hier kannst du genaue­re Ein­stel­lun­gen zu dei­ner Sicht­bar­keit fest­le­gen.
    Tipp: Möch­test du kei­ne Kom­men­ta­re erhal­ten, tip­pe in das Drei-Punk­te-Feld neben dem Kom­men­tar­feld. Hier kannst du Kom­men­ta­re deak­ti­vie­ren aus­wäh­len.
  5. Gehe auf Live-Video star­ten, um dei­ne Echt­zeit­über­tra­gung zu begin­nen.
  6. Wäh­rend dei­nes Streams wird dir ange­zeigt, wie vie­le Zuschau­er du ver­zeich­nest. Zusätz­lich erhältst du einen Über­blick über die Sen­de­zeit und kannst die für Insta­gram typi­schen Fil­ter zur Ver­zie­rung dei­nes Vide­os anwen­den.
  7. Tip­pe im Dis­play auf Been­den, um dei­nen Live-Stream abzu­schlie­ßen.
  8. Du hast nun die Wahl, ob du den Stream archi­vie­ren willst, oder ob er für 24 wei­te­re Stun­den in dei­nen Sto­ries erschei­nen soll. Beach­te bei der Archi­vie­rung, dass dei­ne Fol­lower dei­nen Stream somit auch noch län­ger kom­men­tie­ren kön­nen.

Sel­fie­ka­me­ra an und los geht’s!

Mit einem Video ohne viel Equip­ment spon­tan online gehen? Mit Insta­gram kein Pro­blem. Der Live­stream will zwar wohl­durch­dacht sein, aber für ein biss­chen Spaß kann er auch mal spon­tan aus dem Blau­en her­aus ent­ste­hen. Dabei heißt es ledig­lich: Sel­fie­ka­me­ra an und sym­pa­thi­sches Lächeln auf­set­zen.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.