© 2021 Getty Images
Küche

Dampf­ga­ren: Wie es geht und was du dafür brauchst

Dampfgaren ist gesund und eignet sich für viele verschiedene Zutaten und Rezepte.

Dampf­ga­ren ist eine beson­ders scho­nen­de Zube­rei­tungs­art für Fisch, Fleisch und Gemü­se, die häu­fig im Restau­rant ver­wen­det wird. Aber auch zu Hau­se kannst du mit dem rich­ti­gen Equip­ment Gerich­te mit Was­ser­dampf zube­rei­ten. Wir erklä­ren dir, wie es funk­tio­niert und zei­gen dir, wel­che Gerä­te du brauchst.

Garen mit Was­ser­dampf: Die Vorteile

Fisch, Fleisch und Gemü­se unter Was­ser­dampf zu Garen ist beson­ders scho­nend. Das bedeu­tet, dass Geschmack und Vit­ami­ne erhal­ten blei­ben, was beim Kochen in Was­ser nicht immer der Fall ist. Gera­de was­ser­lös­li­che Vit­ami­ne wie zum Bei­spiel das Vit­amin C in Papri­ka kön­nen beim Kochen in Was­ser aus­ge­schwemmt wer­den. Beim Dampf­ga­ren pas­siert das nicht. Geschmacks­in­ten­si­ve­res Gemü­se hat außer­dem zur Fol­ge, dass du weni­ger Fett und Salz als Geschmacks­ver­stär­ker ver­wen­den musst. Auch das macht das Dampf­ga­ren letzt­lich gesünder.

Aber nicht nur in punc­to Geschmack und Vit­ami­ne kann dampf­ge­gar­tes Fleisch und Gemü­se über­zeu­gen. Die Lebens­mit­tel blei­ben außer­dem wesent­lich kna­cki­ger und saf­ti­ger und die Gefahr, sie zu ver­ko­chen, sinkt. Ein schö­ner Neben­ef­fekt: Dampf­ga­ren bringt die Far­ben von Gemü­se zum Strah­len. So trägt es auch optisch zum Genuss bei.

Zube­rei­tung im Dampf­ga­rer: So funk­tio­niert es

Das Prin­zip des Dampf­ga­rens ist im Grun­de ganz ein­fach: Lebens­mit­tel wer­den mit einem Ein­satz in einem Topf oder Dampf­ga­rer plat­ziert, in denen eine klei­ne Men­ge Was­ser erhitzt wird. Das Was­ser ver­dampft und der hei­ße Was­ser­dampf steigt durch den Ein­satz nach oben und gart das Gemüse.

Neben dem Dampf­ga­ren bei Nor­mal­druck gibt es zudem die Mög­lich­keit, in einem Schnell­koch­topf oder Druck-Dampf­ga­rer unter erhöh­tem Druck zu garen. Dabei wird der Topf bezie­hungs­wei­se Druck-Dampf­ga­rer luft­dicht ver­schlos­sen, sodass beim Erhit­zen des Was­sers Druck ent­steht. Die­ser Druck sorgt dafür, dass der Sie­de­punkt des Was­sers von 100 auf 120 Grad steigt. Durch die höhe­re Tem­pe­ra­tur wird das Gar­gut schnel­ler gar. So kannst du nicht nur Zeit, son­dern auch Ener­gie beim Kochen sparen.

Das rich­ti­ge Equipment

Dei­ne ers­ten Ver­su­che mit dem Dampf­ga­ren kannst du ein­fach mit einem Topf und einem ent­spre­chen­den Gar­ein­satz star­ten. Die­se haben den Vor­teil, dass sie güns­tig sind und in einen gro­ßen Topf pas­sen, den du wahr­schein­lich schon zu Hau­se hast. Wich­tig ist nur, dass der Deckel gut schließt, damit kein Dampf ent­wei­chen kann.

Für Fort­ge­schrit­te­ne lohnt es sich, über einen elek­tri­schen Dampf­ga­rer nach­zu­den­ken. In ihm kannst du auf meh­re­ren Eta­gen unter­schied­li­che Lebens­mit­tel garen. So sparst du dir Platz auf dem Herd. Es gibt eine Viel­zahl von Gerä­ten in unter­schied­li­chen Grö­ßen und für unter­schied­li­che Qualitätsansprüche:

Klei­ne­re ver­staub­a­re Geräte 

Klei­ne­re Gerä­te kannst du gut im Küchen­schrank ver­stau­en. Sie haben meist meh­re­re Dampf­kör­be aus Plas­tik, die du auf­ein­an­der sta­peln kannst. Im Stand­fuß die­ser Gerä­te befin­det sich eine Scha­le, die du mit Was­ser füllst. Wenn du den Dampf­ga­rer ein­schal­test, erhitzt er die Scha­le mit dem Was­ser. Der Was­ser­dampf steigt auf und zieht durch die sta­pel­ba­ren Dampf­kör­be, in die du das Gar­gut legst.

Der Dampf ist dann auf der unters­ten Eta­ge am inten­sivs­ten. So kannst du unemp­find­li­ches Gemü­se wie zum Bei­spiel Kar­tof­feln in den ers­ten Korb legen und zar­tes Gemü­se wie zum Bei­spiel Spi­nat ganz oben plat­zie­ren, um alles opti­mal zu garen.

Pas­send dazu 
Jetzt kaufen 

Mit­tel­gro­ße Gerä­te für die Arbeitsplatte

Noch mehr Platz bie­ten Gerä­te für die Arbeits­plat­te, die unge­fähr die Grö­ße einer Mikro­wel­le haben. Je nach Preis­klas­se gibt es hier ein­fa­che Model­le, die, ähn­lich wie die klei­ne­ren Gerä­te, mit einer beheiz­ten Was­ser­scha­le arbei­ten und sich auch als mul­ti­funk­tio­na­ler Mini­back­ofen nut­zen lassen.

Eini­ge pro­fes­sio­nel­le­re Gerä­te haben eine beson­ders dicht schlie­ßen­de Tür und einen exter­nen Was­ser­tank, der den Dampf in den Gar­raum aus­stößt. Mit einem Tem­pe­ra­tur­sen­sor regeln sie eine kon­stan­te Tem­pe­ra­tur.  Sie machen das Garen noch unkom­pli­zier­ter und lie­fern gleich­mä­ßi­ge Ergebnisse.

Pas­send dazu 
Jetzt kaufen 

Gro­ße Einbaugeräte

Die bes­ten Ergeb­nis­se erzielst du mit pro­fes­sio­nel­len Ein­bau­ge­rä­ten, wie sie die Köche im Restau­rant ver­wen­den. Die­se wer­den wie ein Back­ofen in die Küchen­zei­le ein­ge­setzt und arbei­ten manch­mal auch mit einem eige­nen Wasseranschluss.

Aber auch eini­ge Back­öfen sind spe­zi­ell auf das Dampf­ga­ren aus­ge­rich­tet. Auf den ers­ten Blick sehen die­se wie ein nor­ma­ler Back­ofen aus, doch sie ver­fü­gen über eine klei­ne Kam­mer für einen Was­ser­tank oder Verdampfer.

Pas­send dazu 
Jetzt kaufen 

Das musst du außer­dem beachten

Das Schö­ne am Dampf­ga­ren ist außer­dem, dass es nicht beson­ders kom­pli­ziert ist. Hast du das rich­ti­ge Equip­ment zuhau­se, kann nicht viel schief­ge­hen. Vie­le Zuta­ten sind für das Dämp­fen geeig­net – egal ob Fleisch, Fisch oder Gemü­se wie Kar­tof­feln, grü­ner Spar­gel, Brok­ko­li oder sogar Reis.

Wich­tig ist nur, dass du die Gar­zei­ten unter­schied­li­cher Lebens­mit­tel beach­test. Die­se unter­schei­den sich aber nicht groß vom Kochen (außer du benutzt einen Druck-Dampf­ga­rer) und im Zwei­fel kannst du sie meist in der Bedie­nungs­an­lei­tung des Geräts nachlesen.

Wenn du ver­schie­de­ne Lebens­mit­tel mit unter­schied­li­chen Gar­zei­ten in einem Gerät zube­rei­ten möch­test, fängst du am bes­ten mit dem Lebens­mit­tel mit der längs­ten Gar­zeit an und sta­pelst nach und nach die Kör­be mit den ande­ren Lebens­mit­teln darauf.

Scho­nen­de Zube­rei­tung für Vit­ami­ne und Geschmack

Egal ob Fisch, Fleisch, Gemü­se oder Reis – gedämpft blei­ben wich­ti­ge Mine­ral­stof­fe und Aro­men erhal­ten und die Lebens­mit­tel schme­cken häu­fig sogar inten­si­ver als gekocht oder gebra­ten. Mit dem rich­ti­gen Equip­ment kann dabei nichts schief­ge­hen. Bei der gro­ßen Aus­wahl an ver­schie­de­nen Gerä­ten ist für jeden Qua­li­täts­an­spruch und Geld­beu­tel etwas dabei.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!