Software

Benut­zer­rech­te und Frei­ga­ben: So rich­ten Sie Win­dows 10 für die gan­ze Fami­lie ein

Aus einem einzelnen Computer mehrere Rechner machen: Jeder Benutzer erhält ein eigenes Benutzerkonto für seine eigenen Einstellungen. Für Kinder lassen sich besondere Schutzfunktionen einrichten.

Ein gemein­sa­mer PC für alle Fami­li­en­mit­glie­der: Mit Win­dows 10 kön­nen sich Paa­re, Fami­li­en mit Kin­dern oder Wohn­ge­mein­schaf­ten ganz ein­fach einen Com­pu­ter tei­len. Dazu rich­ten Sie in Win­dows 10 für jeden Mit­be­nut­zer ein eige­nes Benut­zer­kon­to mit sepa­ra­tem Desk­top und einer maß­ge­schnei­der­ten Pro­gramm­aus­wahl ein. Damit Kin­der und Jugend­li­che am PC nur das zu sehen bekom­men, was die Eltern wün­schen, erstel­len Sie ein Fami­li­en­kon­to mit inte­grier­ter Kin­der­si­che­rung. UPDATED zeigt, wie Sie Win­dows 10 für die gan­ze Fami­lie nutzen.

1. Zusätz­li­che Kon­ten in Win­dows 10 einrichten

In Win­dows 10 kön­nen meh­re­re Per­so­nen an einem Com­pu­ter mit ihren eige­nen Ein­stel­lun­gen und Pro­gram­men arbei­ten: Jeder Benut­zer erhält hier­für ein eige­nes Benut­zer­kon­to, bestehend aus einem wähl­ba­ren Benut­zer­na­men und einem eben­falls wähl­ba­ren Pass­wort. Zu einem Benut­zer­kon­to gehö­ren eine per­sön­li­che Arbeits­ober­flä­che – in Win­dows „Desk­top“ („Schreib­tisch“) genannt – und spe­zi­fi­sche Zugriffsrechte.

Was pas­siert, wenn ich zwi­schen Win­dows-Kon­ten wechsle?

Haben Sie sich mit Ihrem Kon­to an Win­dows 10 ange­mel­det und wech­seln das Benut­zer­kon­to per Klick auf den ent­spre­chen­den Kon­to­na­men im Start­me­nü, ohne sich zuvor expli­zit per Klick auf Ihr Kon­to und Abmel­den abzu­mel­den, läuft das ande­re Kon­to im Hin­ter­grund wei­ter – inklu­si­ve aller geöff­ne­ten Pro­gram­me und Datei­en, die Sie even­tu­ell gera­de bear­bei­ten. Es gehen bei einem Kon­to­wech­sel also kei­ne Daten verloren.

Sie kön­nen daher jeder­zeit schnell zu einem ande­ren Benut­zer­kon­to wech­seln oder vor­über­ge­hend einen Mit­be­nut­zer an den Rech­ner las­sen, um im zwei­ten Kon­to bei­spiels­wei­se etwas nach­zu­schau­en, und dann zum Wei­ter­ar­bei­ten wie­der zu Ihrem eige­nen Kon­to zurück­keh­ren. Zurück zum ers­ten Kon­to kom­men Sie per Klick im Start­me­nü auf das obers­te Sym­bol in der Leis­te ganz links und auf Abmel­den.

Ein ers­tes Benut­zer­kon­to wird bei der Instal­la­ti­on von Win­dows 10 erstellt. Wenn Sie sich als Paar, Fami­lie, Wohn­ge­mein­schaft oder unter Büro­kol­le­gen einen gemein­sa­men Com­pu­ter tei­len möch­ten, benö­tigt jeder Benut­zer sein eige­nes Benut­zer­kon­to. Auch als Ein­zel­per­son sind meh­re­re Benut­zer­kon­ten eine prak­ti­sche Sache, etwa wenn Sie Ihre beruf­li­chen und pri­va­ten PC-Akti­vi­tä­ten durch sepa­ra­te Desk­tops tren­nen möchten.

Win­dows 10 unter­schei­det beim Erstel­len zusätz­li­cher Benut­zer­kon­ten zwi­schen einem Micro­soft-Kon­to (auch Online-Kon­to genannt) und einem loka­len Kon­to. Bei einem Micro­soft-Kon­to wer­den vie­le Ein­stel­lun­gen zum Abgleich zwi­schen meh­re­ren Com­pu­tern in der Cloud, also auf Micro­soft-Ser­vern im Inter­net gespei­chert, bei einem loka­len Kon­to wer­den kei­ne Ein­stel­lun­gen über das Inter­net syn­chro­ni­siert und auch kei­ne Daten in die Cloud über­mit­telt. Für einen von meh­re­ren Per­so­nen gemein­sam genutz­ten PC sind loka­le Kon­ten meist die bes­se­re Wahl, da sie sich schnel­ler hin­zu­fü­gen lassen.

Ein zusätz­li­ches Benut­zer­kon­to einrichten

Um ein wei­te­res Nut­zer­kon­to zu erstel­len gehen Sie wie folgt vor:

  1. Kli­cken Sie in der Tas­kleis­te von Win­dows 10 auf das Win­dows-Sym­bol.
  2. Im nun ange­zeig­ten Start­me­nü kli­cken Sie ganz links auf das Zahn­rad­sym­bol. Es öff­nen sich die Windows-Einstellungen.
  3. Kli­cken Sie auf Kon­ten und dann links auf Fami­lie & wei­te­re Kon­tak­te.
  4. Nun wird der Dia­log Ihre Fami­lie bezie­hungs­wei­se Fami­lie & wei­te­re Kon­tak­te ange­zeigt, in dem Sie im ganz unten die Opti­on Die­sem PC eine ande­re Per­son hin­zu­fü­gen anklicken.

Ein­stel­lun­gen für das neue loka­le Win­dows-Kon­to vornehmen

Stan­dard­mä­ßig geht Win­dows 10 davon aus, dass die neue Per­son bereits über ein Micro­soft-Kon­to mit zuge­hö­ri­gen Anmel­de­in­for­ma­tio­nen ver­fügt. Des­halb wer­den Sie im nun fol­gen­den Bild­schirm Wie mel­det sich die­se Per­son an? nach einer E‑Mail-Adres­se gefragt. Um die­sen Schritt zu über­sprin­gen, gehen Sie wie folgt vor:

  1. Kli­cken Sie im Fens­ter unten auf Ich ken­ne die Anmel­de­in­for­ma­tio­nen für die­se Per­son nicht.
  2. Im nächs­ten Dia­log wäh­len Sie ganz unten Benut­zer ohne Micro­soft-Kon­to hin­zu­fü­gen.
  3. Geschafft! Nun kön­nen Sie ein loka­les Benut­zer­kon­to anle­gen, indem Sie einen Benut­zer­na­men zur spä­te­ren Iden­ti­fi­ka­ti­on (etwa den Vor­na­men der Per­son) sowie ein frei gewähl­tes Pass­wort nebst Pass­wort­wie­der­ho­lung und Kenn­wort­hin­weis eingeben.

Tipp: Im Bereich Ach­ten Sie auf Ihre Sicher­heit kön­nen Sie unter Kenn­wort­hin­weis eine nach­voll­zieh­ba­re Beschrei­bung zum Kenn­wort ein­ge­ben. Die­se hilft Ihnen wei­ter, soll­ten Sie oder der betref­fen­de Mit­be­nut­zer das Pass­wort ein­mal vergessen.

Legen Sie nach die­sem Mus­ter für jeden wei­te­ren PC-Mit­be­nut­zer ein eige­nes Benut­zer­kon­to an.

Auf das neue Win­dows-Benut­zer­kon­to zugreifen

Bevor Sie sich mit dem neu­en Kon­to an Win­dows 10 anmel­den kön­nen, soll­ten Sie sich zunächst ein­mal vom Rech­ner abmel­den.

  1. Schlie­ßen Sie dazu alle offe­nen Doku­men­te und kli­cken dann in der unte­ren lin­ken Bild­schir­me­cke auf das Windows-Symbol.
  2. Im Start­me­nü reprä­sen­tiert das obers­te Sym­bol in der Leis­te ganz links unter­halb der drei Bal­ken Ihr akti­ves Benut­zer­kon­to. Ein Klick dar­auf lässt ein klei­nes Menü auf­pop­pen, aus dem Sie Abmel­den wäh­len.
  3. Nun erscheint der Sperr­bild­schirm von Win­dows 10. Nach einem Maus­klick sehen Sie links unten eine Über­sicht aller auf dem PC vor­han­de­nen Konten.
  4. Kli­cken Sie auf den Namen des Benut­zer­kon­tos, das Sie ver­wen­den möch­ten, und geben Sie dann das zuge­hö­ri­ge Pass­wort ein. Nach der Kenn­wort­ein­ga­be dau­ert es beim ers­ten Auf­ruf ein paar Augen­bli­cke, bis Win­dows 10 den Desk­top für das neue Kon­to einrichtet.

Sie kön­nen auch ohne vor­he­ri­ge Abmel­dung in Sekun­den­schnel­le zwi­schen Benut­zer­kon­ten hin- und her­wech­seln. Dazu kli­cken Sie im Start­me­nü links auf das Sym­bol für das Benut­zer­kon­to und dann auf den Namen des Kon­tos, zu dem Sie vor­über­ge­hend wech­seln möch­ten (in der Bei­spiel­ab­bil­dung „Moni­ka Mustermann“).

Die­se Kon­to­ty­pen gibt’s in Win­dows 10

In den Ein­stel­lun­gen von Win­dows 10 unter Kon­ten und Fami­lie & wei­te­re Kon­tak­te erscheint nach einem Klick auf eines der im nächs­ten Bild ange­zeig­ten Benut­zer­kon­ten die Schalt­flä­che Kon­to­typ ändern. Dar­auf geklickt, ste­hen zwei Typ-Vari­an­ten zur Aus­wahl: Stan­dard­be­nut­zer und Admi­nis­tra­tor.

Beim Anle­gen zusätz­li­cher Benut­zer vor­ein­ge­stellt ist der Typ „Stan­dard­be­nut­zer“, und das aus gutem Grund: Damit kann der jewei­li­ge PC-Nut­zer kei­ne tief­grei­fen­den Ein­stel­lun­gen an Win­dows vor­neh­men, die sich zum Bei­spiel auf ande­re Benut­zer­kon­ten aus­wir­ken. Auch Ände­run­gen an den Inter­net-Ein­stel­lun­gen oder das For­ma­tie­ren von Fest­plat­ten ist für Stan­dard­be­nut­zer gesperrt.

Für Kin­der oder weni­ger ver­sier­te Mit­be­nut­zer soll­ten Sie den Kon­to­typ daher auf Stan­dard­be­nut­zer belas­sen. Der Kon­to­typ Admi­nis­tra­tor genießt sämt­li­che Win­dows-Rech­te – des­halb emp­fiehlt es sich, ihn nur für Ihr per­sön­li­ches Haupt­kon­to ein­zu­stel­len, mit dem Sie Ihren PC verwalten.

 

2. Fami­li­en­kon­ten mit Kin­der­si­che­rung einrichten

Mit den unter Schritt 1 beschrie­be­nen loka­len Kon­ten kön­nen Sie im Hand­um­dre­hen per­sön­li­che Desk­tops für alle Fami­li­en­mit­glie­der auf einem Rech­ner ein­rich­ten. Ein Nach­teil die­ser Mehr­be­nut­zer­va­ri­an­te ist, dass auch Kin­der auf alle Win­dows- und Web-Inhal­te unein­ge­schränkt und ohne Zeit­li­mit zugrei­fen dürfen.

Für Haus­hal­te mit klei­ne­ren Kin­dern, deren Akti­vi­tä­ten Eltern im Auge behal­ten möch­ten, hat Micro­soft die Kin­der­si­che­rung „Micro­soft Fami­lie“ (eng­lisch „Micro­soft Fami­ly“) in Win­dows 10 inte­griert. Die­se ver­leiht Ihnen eine weit­rei­chen­de, alters­ge­rech­te Kon­trol­le über das Com­pu­ter-Ver­hal­ten der Kleins­ten. Frü­he­re Bezeich­nun­gen der Kin­der­si­che­rung waren „Fami­li­en­si­cher­heit“, „Fami­liy Safe­ty“ oder „Win­dows Live Fami­liy Safety“.

Kin­der mit einem eige­nen Sicher­heits­kon­to ausstatten

Die Ein­rich­tung der Fami­li­en­funk­tio­nen in Win­dows 10 ist ein klein wenig umständ­lich, da es sich um eine Online-Funk­ti­on han­delt, für die Sie ein Micro­soft-Online­kon­to benö­ti­gen. Wie Sie ein sol­ches Kon­to kos­ten­los ein­rich­ten, erfah­ren Sie auf der Kon­to-Web­site von Micro­soft, die Sie schritt­wei­se durch die Ein­rich­tung führt.

Haben Sie das Micro­soft-Kon­to ein­ge­rich­tet, mel­den Sie sich damit an Win­dows 10 an. Kli­cken Sie dann im Start­me­nü auf das Zahn­rad­sym­bol, auf Kon­ten und in der lin­ken Spal­te auf Fami­lie & wei­te­re Kon­tak­te. Hier kön­nen Sie über Fami­li­en­mit­glied hin­zu­fü­gen alle Kids und Erwach­se­ne, deren PC-Nut­zung Sie regle­men­tie­ren möch­ten, mit eige­nen Benut­zer­kon­ten aus­stat­ten. Fol­gen Sie dazu ein­fach den Anwei­sun­gen auf dem Bildschirm.

So pas­sen Sie die Ein­stel­lun­gen der Kin­der­si­che­rung an

Die Ein­stel­lun­gen für die Kin­der- und Jugend­schutz­funk­ti­on legen Sie im Brow­ser fest. Star­ten Sie Edge mit­tels Klick auf das Brow­ser-Sym­bol in der Tas­kleis­te und rufen Sie die Adres­se https://account.microsoft.com/family/ auf. Falls erfor­der­lich, mel­den Sie sich mit dem Benut­zer­na­men und Pass­wort Ihres Micro­soft-Kon­tos an. Sie sehen eine Lis­te der zuvor in Win­dows ein­ge­rich­te­ten Fami­li­en­kon­ten und kön­nen für jedes Kon­to Nut­zungs­zeit­plä­ne erstel­len, Apps und/oder Web­sites sper­ren und vie­les mehr.

Die­se Ein­schrän­kun­gen bie­tet die Kin­der- und Jugend­schutz­funk­ti­on in Win­dows 10

Fol­gen­de Funk­tio­nen ste­hen Ihnen im Rah­men der Fami­li­en­schutz­funk­ti­on in Win­dows 10 zur Verfügung:

  • Aktu­el­le Akti­vi­tät über­prü­fen: Hier kön­nen Sie nach­se­hen, wel­che Web­sei­ten Ihr Kind besucht hat, wel­che Apps geöff­net wur­den und wie viel Zeit es am Com­pu­ter ver­bracht hat.
  • Web­brow­sen: Die­se Funk­ti­on blo­ckiert für Kin­der unge­eig­ne­te Web­sites, basie­rend auf einer „Schwar­zen Lis­te“ von Microsoft.
  • Apps, Spie­le und Medi­en: Hier legen Sie fest, wel­che Pro­gram­me, Fil­me, Musik­stü­cke und Fern­seh­sen­dun­gen gesperrt wer­den sol­len. Sie kön­nen sowohl direkt ein­zel­ne Apps sper­ren als auch Medi­en auf­grund ihrer offi­zi­el­len Alters­frei­ga­be filtern.
  • Com­pu­ter­zeit: In die­sem Bereich legen Sie ein „Zeit­gut­ha­ben“ für Ihre Klei­nen fest und/oder schrän­ken den Zugriff auf bestimm­te Tages­zei­ten ein.
  • Ein­käu­fe und Aus­ga­ben: Spen­die­ren Sie Ihrem Kind ein „vir­tu­el­les Taschen­geld“ für Ein­käu­fe im Win­dows- oder Xbox-Store. Die Höhe kön­nen Sie frei bestim­men und jeder­zeit ändern.
  • Auf­ent­halts­ort Ihres Kin­des: Die­se Funk­ti­on erfor­dert ein Win­dows-Smart­pho­ne mit ent­spre­chen­der App und zeigt Ihnen auf­grund von Geo­da­ten den Ort an, an dem sich Ihr Kind gera­de aufhält.

 

Fazit: So nut­zen Sie Win­dows 10 an einem Familien-PC

Zwei-Per­so­nen-Haus­halt, Fami­lie, klei­nes Büro oder Wohn­ge­mein­schaft: Mit Benut­zer­kon­ten in Win­dows 10 machen Sie aus einem ein­zel­nen Com­pu­ter qua­si meh­re­re Rech­ner für alle Fami­li­en- oder Wohn­ge­mein­schafts­mit­glie­der. Die betref­fen­de Per­son mel­det sich ein­fach mit ihrem Kon­to an, und schon kommt sie in den Genuss ihrer eige­nen Desk­top-Arbeits­flä­che mit allen Lieb­lings­pro­gram­men. Für den Schutz der Kleins­ten in Ihrer Fami­lie nut­zen Sie die kos­ten­lo­se Kin­der- und Jugend­schutz­funk­ti­on „Micro­soft Fami­lie“ (Micro­soft Fami­ly), mit der Sie Zugriffs­rech­te, Nut­zungs­zei­ten und vie­les mehr für Ihre Kin­der alters­ge­recht einrichten.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!