Teig rüh­ren, Gemü­se zer­klei­nern, Sah­ne schla­gen – mit den klei­nen Küchen­auf­ga­ben des All­tags sind viel­sei­ti­ge Küchen­ma­schi­nen von heu­te noch lan­ge nicht aus­ge­las­tet. Wäh­rend Mul­ti­funk­ti­ons­ge­rä­te wie der Ther­mo­mix eine Koch­funk­ti­on und einen Dün­st­auf­satz mit an Bord haben, kön­nen Rühr­ma­schi­nen wie die Kit­chen­Aid mit umfang­rei­chem Zube­hör für vie­le wei­te­re Auf­ga­ben fit gemacht wer­den. UPDATED prä­sen­tiert Ihnen acht Funk­tio­nen von Küchen­ma­schi­nen, die Sie lie­ben wer­den.

Mul­ti­funk­ti­ons­ge­rä­te für die Küche sind die neu­en Super­hel­den

Ein Mul­ti­funk­ti­ons­ge­rät wie den Klas­si­ker von Vor­werk haben mitt­ler­wei­le auch ande­re Her­stel­ler im Ange­bot, etwa mit dem Ken­wood Coo­king Chef, dem Kit­chen­Aid Arti­san Cook Pro­ces­sor oder der Krups Prep & Cook.

Alle Gerä­te ver­fü­gen über ein Schneid- und Rühr­werk­zeug im Boden des Top­fes, der erhitzt wer­den kann. So kön­nen Sie im glei­chen Gerät Gemü­se klein schnip­peln, Fleisch zu Hack ver­ar­bei­ten, Sau­cen anrüh­ren und Tei­ge kne­ten sowie alles anschlie­ßend gleich kochen und garen. Mit einem spe­zi­el­len Auf­satz lässt sich außer­dem Gemü­se oder Fisch düns­ten. Doch Ther­mo­mix und Co. sind auch noch für wei­te­re Ein­sät­ze zu gebrau­chen. Wel­che beson­de­ren Funk­tio­nen die­se Küchen­ge­rä­te haben, lesen Sie im Fol­gen­den.

5 Tipps & Tricks für Ther­mo­mix und ande­re Mul­ti­funk­ti­ons­ge­rä­te

Neu­er Glanz für die Klin­gen
Wenn die Klin­gen begin­nen anzu­lau­fen, rei­ben Sie mit einem feuch­ten Tuch etwas Back­pul­ver oder Rei­ni­gungs­milch dar­auf und waschen Sie die Klin­gen nach etwa zwei Stun­den wie­der ab.

Ein­ge­brann­ten Boden säu­bern
Ist am Boden des Mixtop­fes etwas ange­brannt, geben Sie einen Geschirr­spül-Tab und einen Liter Was­ser in den lee­ren Topf und las­sen Sie das Gerät bei 70 Grad und kleins­ter Stu­fe etwa eine Vier­tel­stun­de lau­fen. Anschlie­ßend mit kla­rem Was­ser aus­spü­len.

Mixtopf trock­nen
Benö­ti­gen Sie einen abso­lut tro­cke­nen Mixtopf, etwa zum Mah­len von Kaf­fee oder Gewür­zen, spü­len Sie ihn zunächst aus und trock­nen Sie ihn mit einem Tuch ab. Anschlie­ßend auf­set­zen und auf Tur­bo-Stu­fe weni­ge Sekun­den lau­fen las­sen, um die rest­li­chen Trop­fen her­aus­zu­schleu­dern.

Mah­len ohne Staub
Beim Mah­len oder Pul­ve­ri­sie­ren soll nichts aus dem Topf ent­kom­men? Dann legen Sie ein Tuch zwi­schen Deckel und dem Mess­be­cher.

Teig aus dem Topf her­aus­ho­len
Klebt der Piz­za- oder Brot­teig am Boden fest, stel­len Sie den Topf ein­fach kopf­über auf ein Back­blech und dre­hen Sie die schwar­ze Schrau­be des Schneid­werks hin und her, bis die Schwer­kraft den Teig her­aus­fal­len lässt.

Emul­gie­ren mit der Küchen­ma­schi­ne

Das Geheim­nis, wie Sau­ce Hol­lan­dai­se oder Aio­li ohne Gerin­nen gelin­gen, liegt dar­in, dass die geklär­te But­ter bezie­hungs­wei­se das Öl bei der klas­si­schen Zube­rei­tung nur lang­sam und behut­sam hin­zu­ge­fügt wird. Damit Sie aber wie gewohnt alle Zuta­ten gleich­zei­tig ein­fül­len und den Rest der Maschi­ne über­las­sen kön­nen, gibt es für Ther­mo­mix & Co. häu­fig Ersatz­re­zep­te. Dabei wer­den Milch oder Sah­ne genutzt zum Emul­gie­ren, sprich zum Ver­bin­den der Flüs­sig­kei­ten. Ist aber der Topf­de­ckel nach innen gewölbt, etwa beim Ther­mo­mix oder der Prep & Cook, geht es auch auf dem klas­si­schen Weg. Las­sen Sie dafür den Mess­be­cher in der Deckel­öff­nung und geben Sie die But­ter bezie­hungs­wei­se das Öl direkt in den Deckel. Nun kann die Flüs­sig­keit lang­sam in den Topf rin­nen. Falls der Mess­be­cher auf­schwimmt, hal­ten Sie ihn gedrückt oder beschwe­ren Sie ihn, zum Bei­spiel durch ein mit Salz oder Sand gefüll­tes Plas­tik­tüt­chen, das Sie drauf legen.

Zitro­nen­aro­ma in der Küchen­ma­schi­ne her­stel­len

Wenn Sie häu­fi­ger abge­rie­be­ne Zitro­nen­scha­len für Sau­cen oder Des­serts benö­ti­gen, kön­nen Sie selbst aro­ma­ti­sier­te Pas­ten oder Zitrus­zu­cker her­stel­len.

Für die Pas­te:

  1. Geben Sie das Frucht­fleisch von zwei bis vier Zitro­nen oder Oran­gen sowie die glei­che Men­ge Zucker in den Topf.
  2. Pürie­ren Sie alles für 40 Sekun­den auf hoher Stu­fe, beim Ther­mo­mix zum Bei­spiel auf Stu­fe 8.

Für den Zucker:

  1. Geben Sie die Scha­len von zwei bis vier Zitro­nen mit der dop­pel­ten Men­ge Zucker in den Topf.
  2. Pul­ve­ri­sie­ren Sie die Scha­len zusam­men mit dem Zucker

Kir­schen ent­ker­nen mit der Küchen­ma­schi­ne

Die Her­aus­for­de­rung beim Her­stel­len von Kirsch­mar­me­la­de oder Grüt­ze ist es, die Früch­te zu zer­mal­men, ohne gleich­zei­tig die Ker­ne zu zer­schmet­tern. Das kann auch eine Küchen­ma­schi­ne für Sie über­neh­men! So gelingt Ihnen kern­frei­es Kirschpü­ree:

  1. Geben Sie 500 Gramm Früch­te in den Topf.
  2. Rüh­ren sie die Früch­te drei Minu­ten lang auf klei­ner Stu­fe, beim Ther­mo­mix etwa Stu­fe 3, zu Brei.
  3. Strei­chen Sie das Püree durch ein gro­bes Sieb oder den Gar­ein­satz her­aus. Die Ker­ne blei­ben im Topf.

Baby­fla­schen und Schnul­ler ste­ri­li­sie­ren

So machen Sie Kei­men an Baby­fla­schen und Schnul­lern den Gar­aus:

Stel­len Sie die Baby­fla­sche mit der Öff­nung nach unten in den Dämpf­auf­satz oder legen Sie den Schnul­ler hin­ein.
Las­sen Sie das Gerät auf klei­ner Stu­fe eine run­de hal­be Stun­de lau­fen.

Oster­ei­er fär­ben mit der Küchen­ma­schi­ne

Schluss mit Farb­sprit­zern quer durch die Küche bei den Vor­be­rei­tun­gen für den Oster­strauch. Mit einer Mul­ti­funk­ti­ons­ma­schi­ne gibt es einen beque­me­ren Weg.

  1. Geben Sie drei Eier mit Was­ser, Fär­be­mit­tel und einem Sprit­zer Essig in einen Gefrier­beu­tel.
  2. Ver­schlie­ßen Sie den Beu­tel mit einer Klam­mer.
  3. Legen Sie den Beu­tel für 25 Minu­ten bei klei­ner Stu­fe in den Dämpf­auf­satz.

Der Clou: Die Eier wer­den gleich­zei­tig gefärbt und gegart.

Wel­che Son­der­funk­tio­nen haben Rühr­ma­schi­nen?

Die Kit­chen­Aid ist mitt­ler­wei­le eine der berühm­tes­ten Küchen­ma­schi­nen auf dem Markt. Ins­be­son­de­re die klas­si­sche Rühr­ma­schi­ne, die heu­te als Kit­chen­Aid Arti­san erhält­lich ist, ist beson­ders beliebt. Ver­gleich­ba­re Gerä­te sind die WMF Pro­fi Plus, die Bosch Home Pro­fes­sio­nal oder die Ken­wood Pro­spe­ro.

In der Grund­aus­stat­tung kön­nen die­se Küchen­ge­rä­te rüh­ren und kne­ten und sind für Brot- und Kuchenteig, Schlag­sah­ne und Eischnee oder Sau­cen beson­ders gut geeig­net. Was die klas­si­schen Rühr­ge­rä­te jedoch beson­ders macht, ist ihr so genann­tes “Pla­ne­ten­rühr­werk”, das die Rühr­be­we­gung wie ein Bäcker in Form einer Acht aus­führt und dabei beson­ders viel Luft in den Teig oder eine Soße ein­ar­bei­tet. Dadurch wer­den sie beson­ders “fluffig” und cre­mig.

Der Motor des Rühr­werks kann aber auch zahl­rei­che Zube­hör­tei­le wie einen Fleisch­wolf, einen Mixer oder einen Ent­saf­ter antrei­ben, was die Ein­satz­mög­lich­kei­ten von Rühr­ma­schi­nen für die Küche erwei­tert. Ein paar beson­de­re Funk­tio­nen, die die­se Rühr­ma­schi­nen kön­nen, haben wir im Fol­gen­den näher beschrie­ben:

But­ter selbst her­stel­len in der Rühr­ma­schi­ne

3 Tipps für die Kit­chen­Aid und ande­re Rühr­ge­rä­te

Staub ver­mei­den, Wär­me erhal­ten
Wenn es beim Teig kne­ten anfangs kräf­tig staubt oder wenn ein war­mer Teig beim Kne­ten kei­ne Wär­me ver­lie­ren soll, befes­ti­gen Sie mit hil­fe einer Wäsche­klam­mer ein Tuch oben auf der Maschi­ne und decken Sie die Schüs­sel damit zu.

Werk­zeug leich­ter lösen
Sit­zen Knet­ha­ken oder Schnee­be­sen nach dem Betrieb ein­mal zu fest, geben Sie mit­hil­fe eines Wat­te­stäb­chens oder eines ein­ge­roll­ten Papier­tuchs ein wenig Spei­se­öl in die Öff­nung zwi­schen Werk­zeug und Hal­te­rung. Las­sen Sie die Maschi­ne auf lang­sa­mer Stu­fe lau­fen und bewe­gen Sie das Werk­zeug anschlie­ßend leicht hin und her, bis es nach­gibt. Wie­der­ho­len Sie den Pro­zess gege­be­nen­falls.

Die Maschi­ne leich­ter bewe­gen
Mit durch­schnitt­lich über zehn Kilo sind Kit­chen­Aid und Co. kei­ne Leicht­ge­wich­te. Um Ihr Gerät den­noch bei Bedarf leicht auf der Küchen­plat­te hin und her zu manö­vrie­ren, kön­nen Sie es von vorn­her­ein auf einem Küchen­tuch oder einem klei­nen Stück Tep­pich plat­zie­ren.

Frisch und sah­nig: But­ter aus eige­ner Pro­duk­ti­on. So schnell und bequem wird aus Ihrem Zuhau­se eine Pri­vat-Mol­ke­rei:

  1. Geben Sie süße Sah­ne in die Rühr­schüs­sel und schla­gen Sie sie zunächst zu Schlag­sah­ne.
  2. Fügen Sie dann etwas Salz hin­zu und wech­seln Sie den Rühr­be­sen gegen einen Flach­rüh­rer aus, sobald sich But­ter­milch und But­ter tren­nen. Die But­ter­milch soll­ten Sie zwi­schen­durch immer mal wie­der abgie­ßen.
  3. Wenn die But­ter fer­tig ist, wickeln Sie die Stü­cke je nach gewünsch­ter Grö­ßer ein­zeln in Frisch­hal­te­fo­lie ein und bewah­ren sie im Kühl­schrank auf.

Mar­sh­mal­lows sel­ber machen mit dem Rühr­ge­rät

Der ame­ri­ka­ni­sche Klas­si­ker wird auch hier­zu­lan­de immer belieb­ter. Wenn Sie ihn im Super­markt nicht fin­den oder ein­mal sel­ber machen möch­ten – so machen Sie Mar­sh­mal­lows sel­ber in der Küchen­ma­schi­ne:

  1. Ver­rüh­ren Sie zunächst zwei Päck­chen gemah­le­ne Gela­ti­ne und 150 Mil­li­li­ter kal­tes Was­ser.
  2. Las­sen Sie den Mix anschlie­ßend ein paar Minu­ten quel­len und kochen es dann im Topf kurz auf.
  3. Par­al­lel sie­ben Sie 250 Gramm Puder­zu­cker in die Rühr­schüs­sel.
  4. Fügen Sie die hei­ße Gela­ti­ne hin­zu und schla­gen alles zu einer schau­mi­gen Mas­se auf. In Gerä­ten wie einer Kit­chen­Aid wird sie beson­ders fluffig.
  5. Die Mas­se in eine Form geben, erkal­ten las­sen und in Stück­chen gewünsch­ter Grö­ße schnei­den.

Eige­ne Haut­pfle­ge­cremes in der Küchen­ma­schi­ne her­stel­len

Wo schau­mi­ge Sau­cen und fluffi­ge Tei­ge ent­ste­hen, gelin­gen auch Cremes und Pas­ten für die Haut­pfle­ge. Wie wäre es zum Bei­spiel mit einer erfri­schen­den Pfef­fer­minz-Fuß­pas­te?

  1. Geben Sie 50 Gramm Kokos­öl und 4 Tee­löf­fel Pfef­fer­min­zex­trakt, das Sie in der Apo­the­ke oder übers Inter­net bekom­men, zusam­men mit 150 Gramm Meer­salz in den Mixer­auf­satz.
  2. Las­sen Sie alles kräf­tig ver­mi­schen, bis eine Pas­te ent­stan­den ist.
  3. In einem Kos­me­tiktie­gel oder einem licht­dich­ten Glas kön­nen Sie die Pas­te meh­re­re Mona­te lang lagern.

Mehr zum The­ma Küchen­hel­fer fin­den Sie auch im Rat­ge­ber “Stand­mi­xer: Rezep­te und Tricks wofür der Blen­der sonst noch gut ist”.

Disclaimer Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.