Smartphones

You­Tube Kids App: Mehr Kon­troll­mög­lich­kei­ten für Eltern

Sammlungen vertrauenswürdiger Kanäle, Einzelfreigaben durch die Eltern und mehr ziehen auf die YouTube-Kids-App.

Die seit knapp einem Jahr in Deutsch­land ver­füg­ba­re App “You­Tube Kids” bekommt in der nächs­ten Zeit ins­ge­samt drei neue Funk­tio­nen spen­diert, die die Nut­zung ein­fa­cher machen und für mehr Sicher­heit sor­gen sollen.

Seit Sep­tem­ber 2017 ist die App „You­Tube Kids“ auch in Deutsch­land ver­füg­bar und erfreut seit­dem den Nach­wuchs mit Unter­hal­tungs­se­ri­en und Lern­in­hal­ten. Auf eine kind­ge­rech­te Bedie­nung und vie­le Kon­troll­me­cha­nis­men für die Eltern wur­de zwar schon beim Launch geach­tet, doch nun bekom­men die Papas und Mamas noch wei­te­re Ein­stell­mög­lich­kei­ten ser­viert, wie You­Tube offi­zi­ell bekannt­gab.

Im Lau­fe des aktu­el­len Jah­res sol­len ins­ge­samt drei neue Funk­tio­nen hin­zu­kom­men: Samm­lun­gen ver­trau­ens­wür­di­ger Kanä­le, Ein­zel­frei­ga­ben durch die Eltern sowie eine ver­bes­ser­te Such­ab­schal­tung, um Inhal­te stär­ker ein­gren­zen zu können.

Neue Ein­stel­lun­gen bei You­Tube Kids: Ein­fa­cher und restriktiver

Noch im April stellt das You­Tube-Kids-Team Samm­lun­gen ver­trau­ens­wür­di­ger Kanä­le zu einer Viel­zahl von The­men zusam­men, die dann von Eltern frei­ge­ge­ben wer­den kön­nen. So kön­nen die Erzie­hungs­be­rech­tig­ten mit einem Klick in den Pro­fi­l­ein­stel­lun­gen ent­schei­den, ob das eine oder ande­re The­ma bes­ser zum Alter und zu den Inter­es­sen ihres Kin­des passt. Eine der ers­ten Samm­lun­gen ist bei­spiels­wei­se der Sesam­stra­ßen-Work­shop. Im Lau­fe des Jah­res wer­den immer mehr Part­ner hinzugefügt.

Dar­über hin­aus kön­nen Eltern im Lau­fe die­ses Jah­res ein­zel­ne Inhal­te gezielt frei­ge­ben. Mit die­ser restrik­ti­ven Ein­stel­lung blei­ben also zunächst alle Fil­me und Kanä­le gesperrt, bis sie von Hand geneh­migt werden.

Und mit der ver­bes­ser­ten Such­ab­schal­tung kön­nen Eltern die Inhal­te, die der Nach­wuchs sehen soll, eben­falls wei­ter begren­zen. Bis­her konn­te die Such­funk­ti­on nur gene­rell abge­schal­tet wer­den, doch ab sofort lässt sich die­se auch auf Ergeb­nis­se beschrän­ken, die vom You­Tube-Kids-Team bestä­tigt wurden.

Bis­he­ri­ge Ver­si­on ist wei­ter­hin nutzbar

Die­se geplan­ten und teils schon umge­setz­ten neu­en Ein­stel­lun­gen sind nicht in Stein gemei­ßelt und wer­den wei­ter getes­tet und opti­miert. Wer mit der bis­he­ri­gen Ver­si­on von You­Tube Kids aller­dings voll­auf zufrie­den war, kann die­se auch wei­ter wie gewohnt nutzen.

Der Auf­ruf an die Eltern, Vide­os zu sper­ren und für eine Über­prü­fung zu kenn­zeich­nen, die Ihrer Ansicht nach nichts in You­Tube Kids zu suchen haben, gilt natür­lich weiterhin.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!