Smartphones

Alles unter einem Dach: You­Tube setzt ver­stärkt auf offi­zi­el­le Künstler-Kanäle

„Official Artist Channels“ im Fokus: YouTube schafft Ordnung und verbessert so die Übersichtlichkeit für Musikfans.

Musik­fans auf­ge­passt: You­Tube ver­ein­facht den Umgang mit Musik­stü­cken und Vide­os. Nut­zer fin­den in Zukunft alle offi­zi­el­len Inhal­te ihrer Lieb­lings­künst­ler noch kom­for­ta­bler an einem zen­tra­len Ort. Ins­be­son­de­re die Abo­funk­ti­on soll von der Stär­kung der „Offi­cial Artist Chan­nels“ profitieren.

Über You­Tube kön­nen Nut­zer schnell und ein­fach auf aller­hand Audio- und Video­ma­te­ri­al ihrer Lieb­lings­künst­ler zugrei­fen. Doch vie­le Künst­ler haben ver­schie­de­ne Kanä­le. Hin­zu kom­men jene You­Tube-Chan­nels mit oft irre­füh­ren­den Namen, für die nur schein­bar der Künst­ler selbst ver­ant­wort­lich ist.

Dies hat­te bis­her zur Fol­ge, dass Nut­zern im You­Tube-Dickicht ein­zel­ne Inhal­te und Neu­ver­öf­fent­li­chun­gen durch die Lap­pen gehen kön­nen – etwa dann, wenn sie den ent­spre­chen­den Kanal schlicht noch nicht ent­deckt oder abon­niert haben. You­Tube hat das Pro­blem erkannt, und nun im Rah­men eines Blog-Ein­tra­ges eine Ant­wort prä­sen­tiert. Zudem lie­fert Goo­g­les Video­platt­form auch gleich noch ein erklä­ren­des Video.

Abo­nenn­ten sol­len nichts mehr verpassen

Ins­be­son­de­re der Work­flow rund um die prak­ti­sche „Abonnieren“-Funktion könn­te mit die­ser Lösung ver­ein­facht wer­den. Statt alle Kanä­le eines Inter­pre­ten ein­zeln zu suchen und zu abon­nie­ren, soll in Zukunft ein ein­zi­ger Klick genü­gen. Dazu fasst You­Tube alle rele­van­ten Kanä­le eines koope­ra­ti­ven Künst­lers unter einem Dach zusam­men. Die­ser über­ge­ord­ne­te Kanal soll dann alle Titel, Vide­os und Alben des Künst­lers ver­ei­nen, die die­ser auf You­Tube bereitstellt.

Damit die Suche nach dem offi­zi­el­len Kanal zwi­schen den oft unzäh­li­gen und ähn­lich lau­ten­den Kanä­len nicht zur Tor­tur wird, setzt You­Tube zudem auf einen unmiss­ver­ständ­li­chen Weg­wei­ser. So zeigt ein klei­nes Sym­bol in der Ergeb­nis­lis­te der Kanal­su­che an, dass es sich um den offi­zi­el­len Auf­tritt han­delt. Die­ses Zei­chen in Form einer Note fin­det sich beim offi­zi­el­len Kanal eines Musi­kers direkt neben dem Namen.

You­Tube nimmt Nut­zer Arbeit ab

Wer bereits einen inof­fi­zi­el­len Kanal eines Künst­lers abon­niert hat, muss gar nicht erst nach dem neu­en und offi­zi­el­len Pen­dant suchen. You­Tube über­nimmt die­se Auf­ga­be und über­führt das Abo auto­ma­tisch zum offi­zi­el­len Kanal. Das ursprüng­li­che Abo wird indes deak­ti­viert. Ist das alles pas­siert, erhal­ten Nut­zer dann noch eine ent­spre­chen­de Nach­richt per E‑Mail.

Pro­fi­teu­re auf bei­den Seiten

Neben den Nut­zern sol­len You­Tube zufol­ge auch die Künst­ler pro­fi­tie­ren, wenn sie in Zukunft all ihre Inhal­te unter einem Dach bereit­stel­len. Dem­nach sol­len sich so ohne gro­ßen Zusatz­auf­wand mehr Per­so­nen aus der eige­nen Ziel­grup­pe errei­chen las­sen. Auch der Aus­tausch mit der jewei­li­gen Com­mu­ni­ty wer­de durch die neu­en „Offi­cial Artist Chan­nels“ vereinfacht.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!