© 2018 Xiaomi
Smartphones

Xiao­mi Mi 6X: Prä­sen­ta­ti­on steht offen­bar kurz bevor

Das Xiaomi Mi A1 (Foto) dürfte schon bald einen Nachfolger bekommen.

Für den 25. April lädt der chi­ne­si­sche Smart­pho­ne-Gigant Xiao­mi zur Pres­se­kon­fe­renz – ohne zu ver­ra­ten, was er dort vor­stel­len will. Doch die Tech-Gemein­de geht fest vom Start­schuss für das neue Dis­count-Modell Xiao­mi Mi 6X aus, das schon bei der chi­ne­si­schen Zulas­sungs­be­hör­de TENAA gesich­tet wurde.

Der Vor­gän­ger, das Xiao­mi Mi 5X, kam in Euro­pa als Mi A1 auf den Markt und punk­te­te mit einer soli­den Mit­tel­klas­se-Aus­stat­tung und Dual-Kame­ra zu einem Preis um 200 Euro. Jetzt scheint der Nach­fol­ger in den Start­lö­chern zu ste­hen. Denn im Gegen­satz zum neu­en Flagg­schiff Xiao­mi Mi 7, das eben­falls noch in die­sem Quar­tal vor­ge­stellt wer­den dürf­te, hat das Mi 6X schon die Zulas­sung durch die TENAA erlangt, berich­tet giz­mochi­na. So kann man davon aus­ge­hen, dass die Ein­la­dung zur Pres­se­kon­fe­renz am 25. April dem neu­en Dis­count-Smart­pho­ne gilt, das wir dann hier­zu­lan­de wohl als Mi A2 ken­nen­ler­nen werden.

Dual-Kame­ra und aktu­ells­tes Android

Nach den Infor­ma­tio­nen aus der TEN­AA-Zulas­sung war­tet das Xiao­mi Mi 6X/Mi A2 vor­aus­sicht­lich mit der fol­gen­den Aus­stat­tung auf:

  • 5,99-Zoll-Display mit einer Auf­lö­sung in FHD+
  • Oct­a­core-Pro­zes­sor mit 2,2 GHz
  • Vari­an­ten mit 4 GB RAM und 64 GB Spei­cher oder 6 GB RAM und 128 GB Speicher
  • Dual-Kame­ra mit 20 + 12 MP Auflösung
  • 20 MP Frontkamera
  • 2.910 mAh Akku
  • Betriebs­sys­tem Android 8.1 Oreo mit der Benut­zer­ober­flä­che MIUI

Alt­ehr­wür­di­ge Uni statt moder­ner Konferenzsaal

Als Schau­platz für die Prä­sen­ta­ti­on hat Xiao­mi übri­gens einen höchst unge­wöhn­li­chen Ort gewählt: die Uni­ver­si­tät Wuhan, die zu den renom­mier­tes­ten Hoch­schu­len im Reich der Mit­te zählt. Doch das Pres­ti­ge war ver­mut­lich eben­so wenig der Grund für die Wahl wie der 196 Hekt­ar gro­ße Cam­pus, der von den Stu­die­ren­den angeb­lich als der “schöns­te der Welt” geprie­sen wird. Denn an der Uni­ver­si­tät Wuhan hat auch Lei Jun stu­diert – und der ist heu­te CEO von Xiaomi.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!