Seit fast 10 Tagen rollt Micro­soft sein Win­dows-10-Fall-Creators-Update bereits aus. Auf allen Rech­nern ist es aber noch nicht ange­kom­men. War­te­zei­ten bis zu drei Mona­ten, wie es sie in der Ver­gan­gen­heit oft gab, soll es dies­mal nicht geben.

Grund­sätz­lich wer­den die neu­en Updates in Wel­len ver­teilt. Gleich­mä­ßig sind die­se jedoch nicht. Micro­soft belie­fert zuerst neue­re Sys­te­me und auch Note­book-Besit­zer hän­gen meist län­ger in der War­te­schlei­fe fest. Die Sys­temak­tua­li­sie­rung selbst auf den Rech­ner zu zie­hen, birgt hin­ge­gen immer ein gewis­ses Risi­ko. Doch auf lan­ge War­te­zei­ten wie bei den vor­he­ri­gen Updates sol­len sich Win­dows-10-User dies­mal ohne­hin nicht ein­stel­len müs­sen. Micro­soft will beim Roll­out kräf­tig Gas geben.

Eine ent­schei­den­de Rol­le soll dabei die Ver­klei­ne­rung der Instal­la­ti­ons­pa­ke­te spie­len. Dies konn­te dadurch erreicht wer­den, dass für das Update nur noch die Datei­en her­un­ter­ge­la­den wer­den sol­len, die sich tat­säch­lich geän­dert haben. Dadurch wur­de das Instal­la­ti­ons­pa­ket um 25 Pro­zent ver­klei­nert, was wie­der­um den Micro­soft-Ser­ver ent­las­tet und die Geschwin­dig­keit beim Roll­out erhöht. Außer­dem, so erklär­te es John Cable, Direc­tor of Pro­gram Manage­ment, Win­dows Ser­vicing and Deli­very, pro­fi­tie­re man dies­mal von einer bes­se­ren Vor­be­rei­tung.

Win­dows 10 Fall Creators Update bringt ver­steck­te Funk­tio­nen – die akti­viert wer­den soll­ten

An vor­ders­ter Stel­le des neu­en Updates steht das The­ma Sicher­heit. So ent­hält es eine neue Funk­ti­on, wel­che die Com­pu­ter gegen Ran­som­wa­re schüt­zen soll. Bei die­sen soge­nann­ten Erpres­ser­tro­ja­nern ver­schlüs­seln Hacker alle per­sön­li­chen Daten, die sich auf dem PC befin­den, und geben sie erst nach Zah­lung eines Löse­gel­des wie­der frei. Die neue Schutz­funk­ti­on heißt “Über­wach­ter Ord­ner­zu­griff”. Sie sorgt dafür, dass aus­ge­wähl­te Datei­en nicht ohne Erlaub­nis von einer ande­ren Anwen­dung ver­än­dert, also etwa ver­schlüs­selt, wer­den kön­nen. Somit fehlt Ran­som­wa­re dann die erfor­der­li­che Berech­ti­gung. Die Funk­ti­on kommt zwar mit dem Update auf den PC, muss dort aber akti­viert wer­den:

Öff­nen Sie Ein­stel­lun­gen > Win­dows Defen­der Secu­ri­ty Cen­ter > Viren- & Bedro­hungs­schutz > Ein­stel­lun­gen für Viren- & Bedro­hungs­schutz. Dort akti­vie­ren Sie die Ein­stel­lung über­wach­ter Ord­ner­zu­griff. Wel­che Ord­ner auf die­se Wei­se geschützt wer­den sol­len, kön­nen Sie in den wei­te­ren Ein­stel­lun­gen fest­le­gen.