Der User kann über ein neues WhatsApp-Feature selbst entscheiden, wer ihn zu Gruppen hinzufügen darf und wer nicht. Der Rollout der Funktion hat heute begonnen und soll in den nächsten Wochen abgeschlossen werden.

Per WhatsApp von anderen Nutzern zu Gruppen hinzugefügt werden ohne meine Einwilligung? Damit ist Schluss, wie VentureBeat berichtet. Facebooks Messenger-Dienst habe heute damit begonnen, ein neues Feature auszurollen.

Zusätzliche WhatsApp-Optionen für drei Varianten

WhatsApp habe verkündet, dass mit dem heute begonnenen Rollout ein wichtiges Problem gelöst werde. Eines, das die Nutzer in Sachen Privatsphäre zuletzt mit am meisten bewegte. Das neue Feature biete dem Einzelnen mehr Kontrolle bei der Interaktion in Gruppen.

Für die Steuerung, wer einen Nutzer zu Gruppen hinzufügen darf und wer nicht, stehen in der App mit dem neuen Feature drei Einstellungs-Alternativen bereit:

  1. Niemand: Niemand darf dich zu einer Gruppe hinzufügen.
  2.  Meine Kontakte: Alle, deren Telefonnummern in deinem Smartphone gespeichert sind, dürfen dich zu Gruppen hinzufügen.
  3. Jeder: Jeder darf dich zu Gruppen hinzufügen.

Will dich jemand hinzufügen, wenn du Niemand eingestellt hast, muss er eine private Nachricht mit einem Einladungslink an dich verschicken. Dieser ist 72 Stunden lang aktiv.

Hier findest du die Option

Die einzelnen Optionen zur Steuerung der Funktion sind leicht zu finden: Tippe auf Account > Einstellungen > Datenschutz > Gruppen verfügbar.

Laut eigener Ankündigung hat WhatsApp heute damit begonnen, das Sicherheits-Feature für einige Nutzer zur Verfügung zu stellen. Innerhalb weniger Wochen dürfte die nützliche Funktion sämtliche User erreicht haben.