Smartphones

Whats­App: Update bin­det Android-Nut­zer wie­der stär­ker ein

Android-Nutzer bekommen mit dem Update 2.18.22 Funktionen, die bisher lediglich Apple-Usern vorbehalten waren – und noch mehr.

Noch in die­ser Woche rollt Whats­App ein gro­ßes neu­es Update aus. Vor allem Android-Nut­zer kön­nen sich dar­über freu­en. Jüngst wur­den Kri­ti­ken laut, der Mes­sen­ger-Dienst bevor­tei­le Apple-User und ermög­li­che ihnen benut­zer­freund­li­che­re Funk­tio­nen als dem Rest der Smart­pho­ne-Com­mu­ni­ty. Mit Whats­App 2.18.22 been­den die App-Ent­wick­ler die­ses Ungleich­ge­wicht und brin­gen cle­ve­re Fea­tures für alle Smart­pho­ne-Betriebs­sys­te­me auf den Markt.

Bis­her waren iOS-User die glück­li­chen Gewin­ner: Im Ren­nen um schnel­le­re Updates zogen sie meist das gro­ße Los und durf­ten sich weit frü­her als Android-Fans über neue Funk­tio­nen und Designs des Instant-Mes­sen­gers freu­en. Jetzt zieht Whats­App aller­dings nach und bringt mit sei­nem nächs­ten Update Erwei­te­run­gen für alle Betriebs­sys­te­me. So kön­nen dem­nächst auch unter Android Sprach­an­ru­fe mit nur einem Klick auf das Kame­ra-Sym­bol in Video­chats umge­wan­delt wer­den. Bis­lang waren dazu ein Abbruch des Tele­fo­nats und ein Neu­start als Video-Anruf nötig.

Neu: Indi­vi­du­el­le Benachrichtungsoptionen

Für Apple-User ist der Switch von Sprach- zu Video-Anruf nichts Neu­es, aller­dings bekom­men auch sie nun laut WABe­ta­In­fo ein Fea­ture, von dem alle glei­cher­ma­ßen pro­fi­tie­ren. Künf­tig ent­schei­den User indi­vi­du­ell, wie Whats­App auf Nach­rich­ten bestimm­ter Absen­der reagie­ren soll. Sepa­ra­te Nach­rich­ten­tö­ne für ein­zel­ne Kon­tak­te sind dabei eben­so mög­lich wie das Ein- oder Aus­blen­den der ein­ge­hen­den Push-Mit­tei­lun­gen im Sperr­bild­schirm. Auch Grup­pen­chats bekom­men ein neu­es Tool: Mit einem “@”-Button kön­nen hier Nach­rich­ten an ein­zel­ne Per­so­nen auf­ge­ru­fen wer­den – ewi­gem Scrol­len wird so nach und nach der Gar­aus gemacht.

Whats­App bemüht sich zudem nach und nach, das Design unter Android dem unter iOS anzu­pas­sen. Künf­tig sol­len die User sogar mit dem Mes­sen­ger bezah­len kön­nen, berich­tet eben­falls WABe­ta­In­fo. Die Pay­ment-Funk­ti­on sei dem­nach bereits in einer Beta-Ver­si­on mög­lich, befin­de sich aber noch in der Testphase.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!