All die Geheimnistuerei vor der großen Keynote am 4. Oktober hat auch Google nichts geholfen – ein Leak nach dem anderen dringt an die Öffentlichkeit. Erst zum Pixel 2, nun zu Google Home Mini. Und auch die Daydream View ist längst nicht mehr so geheim, wie Google es vielleicht gern hätte.

Google Home Mini ist klein, rund und bei Bedarf sogar bunt. Das an einen Kieselstein erinnernde Gadget soll die Google-Home-Serie ergänzen. In Sachen Reichweite und Funktionsumfang werden die kleinen intelligenten Lautsprecher wohl hinter dem großen Bruder zurückstehen, im Preis dafür aber auch. Laut Droid Life sollen die bunten Minis nur 49 US-Dollar kosten. Der offizielle Name wird laut der gleichen Quelle tatsächlich Google Home Mini sein und zum Start werden die Farben Grau, Coral und Holzkohle (ein dunkles Grau) zur Verfügung stehen.

Einen austauschbaren Teil wie beim Google-Home-Lautsprecher wird es bei den Minis wohl aber nicht geben. Wird Google Home Mini angesprochen, zeigen vier kleine Leuchtpunkte auf der Oberseite die Interaktion an. Ein bisschen Vorfreude konnte sich Google auf das kommende Event aber doch erhalten, denn trotz der Leaks fehlen noch genauere Infos zu dem neuen Gadget. Sicher hat der Suchmaschinen-Riese hier noch ein Ass im Ärmel.

Daydream View wird teurer – und besser?

Auch zu Googles VR-Headset sind hauptsächlich Leaks zur Optik öffentlich geworden. Googles aktuelle Lieblingsfarben Coral, Grau und Holzkohle setzen sich auch hier fort. Die Controller wird es wohl in der gleichen Farbe geben. Außerdem soll der Preis steigen. Aktuell kostet die Daydream View 69 Euro, ab Oktober wird Google wohl 99 US-Dollar dafür verlangen. Eine entsprechende Anpassung des Euro-Preises wird dabei nicht ausbleiben. Was sich dafür technisch an der VR-Brille verbessern wird, konnte Droid Life hingegen noch nicht in Erfahrung bringen. Auch hier behält sich Google also ein bisschen Spannung vor.