© 2018 Vivo
Smartphones

Vivo X21: Smart­pho­ne mit In-Dis­play-Fin­ger­ab­druck­sen­sor ist da

Auf der CES 2018 hat Vivo die Technik des X21 vorgestellt.

Das Vivo X21 ist da: Auf der CES 2018 hat der Her­stel­ler aus Chi­na bereits ein Kon­zept-Smart­pho­ne mit Fin­ger­ab­druck­sen­sor im Dis­play vor­ge­stellt. Knapp zwei Mona­te spä­ter erscheint nun bereits ein Gerät für den Massenmarkt.

Mit dem Vivo X21 hat das Unter­neh­men ein High-End-Smart­pho­ne für sei­ne X‑Reihe prä­sen­tiert. Der Star des Gerä­tes ist ohne Fra­ge das Dis­play, das in der Dia­go­na­le stol­ze 6,28 Zoll misst und mit FHD+ auf­löst, wie FoneAre­na berich­tet. Der Bild­schirm nutzt Amo­led-Tech­no­lo­gie und hat das For­mat 19:9. Auf­grund der dün­nen Rän­der nimmt das Dis­play laut Her­stel­ler rund 90,3 Pro­zent der Vor­der­sei­te ein. Wie das iPho­ne X ver­fügt das Smart­pho­ne über eine soge­nann­te Notch – eine Aus­spa­rung für die Sen­so­ren der Frontkamera.

Vivo X21: ein Selfie-Smartphone

Die Kame­ra auf der Vor­der­sei­te des Vivo X21 rich­tet sich an Sel­fie-Freun­de: Sie löst mit 12 Mega­pi­xel auf, soll aber 24-Mega­pi­xel-Fotos ermög­li­chen. Zudem ver­fügt sie über die soge­nann­te “AI Beau­ty Reco­gni­ti­on”, wodurch das per­fek­te Selbst­por­trät ermög­licht wer­den soll.

Die Dual­ka­me­ra auf der Rück­sei­te hat die glei­che Posi­ti­on und die glei­che Aus­rich­tung wie die Kame­ra des iPho­ne X. Ein Sen­sor löst mit 12 Mega­pi­xel auf, der ande­re mit 5 MP. Auch hier gibt es Unter­stüt­zung durch Soft­ware: Die Kame­ra-KI des Vivo X21 soll zwi­schen 17 ver­schie­de­nen Sze­ne­rien unter­schei­den kön­nen und Para­me­ter wie Fokus und Belich­tung auto­ma­tisch dar­auf abstimmen.

Fin­ger­ab­druck­sen­sor im Display

Das beson­de­re Fea­ture des Vivo X21 ist der Fin­ger­ab­druck­sen­sor, der in das Dis­play ver­baut ist. In die­sem Punkt ist das Smart­pho­ne dem iPho­ne X einen Schritt vor­aus. Um das Gerät zu ent­sper­ren, müs­sen Nut­zer ihren Fin­ger ledig­lich auf den unte­ren Bereich des Bild­schirms plat­zie­ren. Syn­ap­tic hat die ent­spre­chen­de Tech­no­lo­gie bereits im Dezem­ber 2017 vor­ge­stellt; auf der CES 2018 hat­te Vivo bereits ein Smart­pho­ne mit einem sol­chen Scan­ner im Gepäck.

Das Vivo X21 wird vom Snap­dra­gon 660 ange­trie­ben, der auf den 6 GB gro­ßen Arbeits­spei­cher zugrei­fen kann. Dazu ver­fügt das Smart­pho­ne über einen spe­zi­el­len KI-Chip von Qual­comm, der unter ande­rem für die Kame­ra-Fea­tures gebraucht wird. Als inter­ner Spei­cher­platz ste­hen je nach Aus­füh­rung 64 oder 128 Giga­byte zur Ver­fü­gung. Das Betriebs­sys­tem ist Fun­touch OS 4.0, das auf Android 8.1 Oreo basiert.

So viel kos­tet das Vivo X21

Das Vivo X21 ver­fügt über einen Akku mit der Kapa­zi­tät von 3.200 mAh, der eine Schnell­la­de­tech­no­lo­gie unter­stützt. Das Smart­pho­ne ist zum Release Ende März 2018 in Chi­na in den Far­ben Schwarz, Weiß und Rot verfügbar.

Der Preis für die schwächs­te Ver­si­on (64 GB Spei­cher­platz, Fin­ger­ab­druck­sen­sor auf der Rück­sei­te) liegt bei umge­rech­net etwa 370 Euro. Die stärks­te Vari­an­te mit 64 GB Spei­cher­platz und In-Dis­play-Fin­ger­ab­druck­sen­sor kos­tet knapp 460 Euro. Ob das Gerät auch in Euro­pa erhält­lich sein wird, ist der­zeit noch nicht bekannt.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!