Smartphones

UPDATED auf der CES — Tag 2: War­um Mit­tel­klas­se-Smart­pho­nes ab 2017 erst­klas­sig sind

Mit vier Ausführungen geht die neue K-Serie von LG ins neue Jahr. Drei davon wird es voraussichtlich in Kürze auch in Deutschland geben.

Auf der Con­su­mer Elec­tro­nics Show in Las Vegas gibt es die ers­ten neu­en Smart­pho­nes des fri­schen Jah­res zu sehen. Wäh­rend in den ver­gan­ge­nen Jah­ren häu­fig auch High-End-Gerä­te unter den Neu­vor­stel­lun­gen waren, dreht es sich in die­sem Jahr haupt­säch­lich um die neue Mit­tel­klas­se – die aller­dings inzwi­schen so aus­ge­reift ist, dass der Wunsch nach „mehr“ wirk­lich nur noch bei extrem anspruchs­vol­len Kun­den gerecht­fer­tigt ist.

Der Grund dafür, dass es hier kei­ne bezie­hungs­wei­se kaum High-End-Gerä­te zu sehen gibt: Die CES liegt sehr nahe an der Mobil­funk­mes­se Mobi­le World Con­gress (MWC), die in die­sem Jahr zwi­schen dem 27. Febru­ar und dem 2. März in Bar­ce­lo­na statt­fin­det. Dort stel­len Sam­sung, LG, Sony & Co. ihre Flagg­schif­fe vor, mög­li­cher­wei­se könn­te dort bei­spiels­wei­se auch das Gala­xy S8 das Licht der Welt erblicken.

Grund für Trüb­sal ist das aller­dings nicht. Sam­sung und LG haben zusam­men fünf neue Mit­tel­klas­se-Smart­pho­nes vor­ge­stellt, die in den nächs­ten Wochen auch in Deutsch­land auf den Markt kom­men sol­len. Und die neu­en mobi­len Beglei­ter haben es in sich – für Prei­se von weit unter 400 Euro gibt es edle Mate­ria­li­en, aktu­el­le Soft­ware und eine erst­klas­si­ge Aus­stat­tung inklu­si­ve Full-HD-Display.

Hoch­wer­tig und edel – die neue Sam­sung A‑Serie

Die bei­den neu­en Sam­sung-Smart­pho­nes Gala­xy A3 und Gala­xy A5 trump­fen mit edlen Mate­ria­li­en und hoch­wer­ti­ger Hap­tik auf. Vor­der- und Rück­sei­te bestehen aus weit­ge­hend kratz­fes­tem, an den Sei­ten gebo­ge­nen Goril­la-Glas, der Rah­men ist aus Metall gefer­tigt. Damit lie­gen die Gerä­te ohne schar­fe Kan­ten in der Hand und füh­len sich ange­nehm kühl und sehr voll­wer­tig an.

Das A5 trägt auf Vor­der- und Rück­sei­te je eine Kame­ra mit 16 Mega­pi­xeln, der klei­ne Bru­der A3 hat vor­ne eine 8‑, und hin­ten eine 13-Mega­pi­xel-Digi­cam. Unter­halb der Dis­plays sitzt bei bei­den Model­len der Home-Tas­ter mit inte­grier­tem Fin­ger­ab­druck-Scan­ner, unten im Rah­men gibt es eine Lade­buch­se nach neu­em USB-C-Stan­dard. Der größ­te Unter­schied zwi­schen den Gerä­ten ist das Dis­play. Tech­nisch kom­men bei­de Model­le mit einem Super-AMO­LED-Panel. Das des A5 misst 5,2 Zoll in der Dia­go­na­len und löst Full-HD auf, wäh­rend das A3 mit 4,7 Zoll etwas klei­ner ist und nur HD-Auf­lö­sung dar­stellt, also 1280 x 720 Pixel.

Bei­de Model­le sind was­ser­dicht und sol­len ab Anfang Febru­ar in vier Farb­aus­füh­run­gen auf den Markt kommen.

In vie­len Aus­füh­run­gen – die neue LG K‑Serie

Der eben­falls aus Korea stam­men­de Kon­kur­rent LG will in den nächs­ten Wochen gleich drei Mit­tel­klas­se-Smart­pho­nes auf den deut­schen Markt brin­gen: K4, K8 und K10. Das eben­falls auf der CES gezeig­te K3 soll in Deutsch­land nicht erhält­lich sein. Im Gegen­satz zu den Sam­sung-Model­len wir­ken die LG-Han­dys ganz anders. Sie sind mit ihren Kunst­stoff-Gehäu­sen erheb­lich leich­ter, lie­gen aber eben­falls gut in der Hand.

Das K4 und das K8 haben 5,0 Zoll gro­ße Dis­plays, wobei das K8 die glei­che Auf­lö­sung bie­tet wie das Sam­sung Gala­xy A3. Das K4 hat mit 854 x 480 Pixel eine sicht­bar nied­ri­ge­re Auf­lö­sung. Der gro­ße Bru­der K10 kommt mit 5,3 Zoll gro­ßem Dis­play, löst aber eben­falls „nur“ HD auf und nicht Full-HD wie das etwas klei­ne­re Sam­sung Gala­xy A5.

Die fina­le Aus­stat­tung hat LG lei­der eben­so wenig bestä­tigt wie den Preis. Die auf der CES gezeig­ten Model­le haben bei­spiels­wei­se einen Fin­ger­ab­druck-Scan­ner, es steht aber noch nicht fest, ob die Gerä­te so auch auf den deut­schen Markt kom­men. Auf­grund der etwas weni­ger hoch­wer­ti­gen Aus­stat­tung der LGs im Ver­gleich zu den Sam­sung-Han­dys soll­ten die Prei­se aller­dings spür­bar nied­ri­ger sein, als ver­gleich­ba­re Model­le der Sam­sung A‑Serie.

Tot­ge­glaub­te leben län­ger – Black­Ber­ry Mercury

Nur unter der Hand gab es auf der CES den nächs­ten Black­Ber­ry mit Android-Betriebs­sys­tem zu sehen. Unter dem Namen „Black­Ber­ry Mer­cu­ry“ macht er die Run­den. Was vie­le nicht wis­sen: Der Her­stel­ler ist nicht mehr Black­Ber­ry selbst. Das chi­ne­si­sche Unter­neh­men TCL, das in Euro­pa auch aktu­el­le Alca­tel-Smart­pho­nes im Ange­bot hat, zeigt sich für Ent­wick­lung und Ver­mark­tung verantwortlich.

Aller­dings han­delt es sich hier aktu­ell noch um eine Sneak Pre­view. Die genaue Aus­stat­tung oder einen Preis nennt das Unter­neh­men noch nicht – mehr Details sol­len zum MWC Ende Febru­ar folgen.

 

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!