Smartphones

Tech­ni­sche Details zu Andy Rubins Essen­ti­al Smart­pho­ne geleaked

Nach dem Schnappschuss aus dem Internet kamen nun auch technische Details zum Essential Smartphone ans Tageslicht.

Wie­der lässt ein Leak die Vor­freu­de auf ein neu­es Han­dy stei­gen. Und in die­sem Fall ist es ein ganz beson­de­res Gerät: Das Essen­ti­al Smart­pho­ne von Android-Erfin­der Andy Rubin. Laut den tech­ni­schen Daten soll es mit den Flagg­schif­fen der Kon­kur­renz mit­hal­ten kön­nen und zudem über ein recht hohes Dis­play verfügen.

Nach­dem Andy Rubin die Spe­ku­la­tio­nen über das Smart­pho­ne sei­nes eige­nen Star­tups mit einem selbst ver­öf­fent­lich­ten Foto schon vor Wochen ange­heizt hat­te, wird es nun kon­kre­ter: Laut phonearena.com sind auf der Web­site von GFX­Bench jetzt die tech­ni­schen Daten des High-End-Gerä­tes auf­ge­taucht. So soll der begehr­te Snap­dra­gon 835-Pro­zes­sor auch beim Essen­ti­al für ordent­lich Power unter der Hau­be sor­gen. 4 GB Arbeits­spei­cher und zwei Kame­ras mit 12 bezie­hungs­wei­se 8 Mega­pi­xel kön­nen sich eben­falls sehen las­sen. Android 7.0 ist mit an Bord.

Essen­ti­al Smart­pho­ne mit unge­wöhn­li­cher Auflösung

Bis auf das von Andy Rubin gepos­te­te Foto sind bis­her noch kei­ne Bil­der des Han­dys im Netz auf­ge­taucht, den­noch ver­spricht die Auf­lö­sung von 2560 x 1312 Pixel ein gro­ßes und vor allem hohes Dis­play mit einem Sei­ten­ver­hält­nis von 80:41. Die Bild­schirm­grö­ße soll 5,5 Zoll betra­gen. Die Anga­ben im GFX­Bench waren in der Ver­gan­gen­heit jedoch nicht immer in Stein gemei­ßelt, inso­fern könn­ten sich durch­aus noch Ände­run­gen ergeben.

Bekannt war bereits, dass Rubins Smart­pho­ne mit einem fast rand­lo­sen Dis­play gebaut wird. Zudem soll das Gerät unter­schied­li­che Druck­stär­ken inter­pre­tie­ren kön­nen. Auch eine lern­fä­hi­ge Künst­li­che Intel­li­genz sei mit an Bord.

Angeb­lich erscheint das Essen­ti­al schon in die­sem Som­mer und soll in den USA für rund 650 Dol­lar zu haben sein. Wie es in Deutsch­land aus­sieht, ist noch gänz­lich unbekannt.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!