Sony hat mit dem S20A ein neu­es Smart­pho­ne in der Mache. Das ver­ra­ten Ein­trä­ge bei einer Zer­ti­fi­zie­rungs­be­hör­de. Die Specs geben aller­dings Rät­sel auf.

Sony plant mit dem S20A offen­bar den Release eines neu­en Smart­pho­nes für die ganz güns­ti­ge Preis­klas­se. Dabei hat wie­der ein­mal die Zer­ti­fi­zie­rung den ent­schei­den­den Tipp gege­ben, noch bevor der Her­stel­ler das Gerät öffent­lich ange­kün­digt hat. Chi­nas Funk­auf­sicht TENAA hat ein ent­spre­chen­des Gerät in die Akten auf­ge­nom­men, wie GSMAre­na berich­tet.

Zusam­men mit der Typ­be­zeich­nung Sony S20A sind auch Eck­da­ten und ers­te Bil­der des Geräts an die Öffent­lich­keit gelangt. Die zei­gen ein für Beob­ach­ter mit­un­ter etwas ver­wir­ren­des Bild: Auf der einen Sei­te hat das Gerät ledig­lich eine 1,3‑GHz-Quadcore-CPU und Andro­id 6. Dazu gesel­len sich ein 5,45-Zoll-Display mit gera­de ein­mal 480 x 960 Pixeln Auf­lö­sung und ein 4.000-mAh-Akku.

Die bekann­ten Specs könn­ten auf den ers­ten Blick von einem Smart­pho­ne von 2016 sein. Aller­dings fällt ein Detail klar aus dem Mus­ter her­aus: die Kame­ra.

Sony S20A: Moder­ne Kame­ra vs. ver­al­te­te Hard­ware?

Die­se hat näm­lich laut den bis­lang bekann­ten Bil­dern drei Lin­sen und dürf­te somit ein eher moder­nes Fea­ture an einem ansons­ten auf alter Tech­nik basie­ren­den Gerät dar­stel­len. Selbst wenn der Haupt­sen­sor nur mit eini­gen Mega­pi­xeln auf­löst, könn­te eine gute Soft­ware damit exzel­len­te Bil­der machen.

Das Sony S20A könn­te, unter wel­chem Namen es letzt­lich auch auf den Markt lan­den mag, eine Nische fül­len. Näm­lich die eines bezahl­ba­ren Smart­pho­nes mit für sei­ne Preis­klas­se exzel­len­ter Kame­ra. Anders lässt sich das regis­trier­te Gerät kaum erklä­ren. Details blei­ben abzu­war­ten – dar­un­ter auch, ob es das neue Sony auch außer­halb von Chi­na geben wird.