Gadgets

Smar­te Glüh­bir­ne und Über­wa­chungs­ka­me­ra in einem

LightCam ist eine Mischung aus Glühbirne und Überwachungskamera.

Der Erfin­der Dani­el Swiss stand vor eini­ger Zeit vor dem Pro­blem, kei­ne ein­fa­che Über­wa­chungs­ka­me­ra mit inte­grier­tem Akku für sein Anwe­sen zu fin­den. Folg­lich ent­wi­ckel­te er Light­Cam, eine smar­te Mischung aus Glüh­bir­ne und IP-Kamera.

Light­Cam wird in eine gewöhn­li­che Fas­sung für eine Glüh­bir­ne geschraubt, dann die inte­grier­te Kame­ra aus- und mit­tels der zuge­hö­ri­gen App ein­ge­rich­tet. Dass es sich bei dem Gad­get um eine Über­wa­chungs­ka­me­ra han­delt, ist für den Betrach­ter kaum zu erken­nen, wie aus einem Bericht von Digi­tal Trends hervorgeht.

Ein­rich­tung per App

Die Idee für Light­Cam kam Swiss bei der Suche nach einer kom­pak­ten Über­wa­chungs­ka­me­ra für den eige­nen Bedarf. Sein Pro­blem: Er fand kei­nen Ort, an dem er eine Kame­ra ein­fach instal­lie­ren und mit Ener­gie ver­sor­gen konn­te. Dabei war Strom eigent­lich vor­han­den – in Form einer Lam­pen­fas­sung für die Außenbeleuchtung.

Dar­auf­hin kom­bi­nier­te der Erfin­der eine Glüh­bir­ne mit einer IP-Kame­ra, die nach dem Ein­set­zen in die Fas­sung dank eines fle­xi­blen Unter­baus ein­fach nach Bedarf auf den zu über­wa­chen­den Bereich aus­ge­rich­tet wer­den kann. Rich­tig smart macht die Lam­pe aber erst die zuge­hö­ri­ge App. Der Nut­zer instal­liert sie auf sei­nem Smart­pho­ne, scannt mit ihr einen QR-Code auf der Lam­pe ein und kann die Kame­ra dann direkt mit dem WLAN daheim verbinden.

Erfolg­rei­che Kampagne

Ist die Ein­rich­tung abge­schlos­sen, kann das Video­bild der Light­Cam direkt über die App auf dem Smart­pho­ne abge­ru­fen wer­den. Der Nut­zer hat so die Mög­lich­keit, auch unter­wegs jeder­zeit und ein­fach nach dem Rech­ten zu sehen.

Swiss star­te­te für die Finan­zie­rung sei­ner Idee eine Kam­pa­gne auf dem Crowd­fun­ding-Por­tal Indiego­go – und der Erfolg ließ nicht lan­ge auf sich war­ten. Schon Ende Janu­ar 2018 erreich­te das Pro­jekt sein Finan­zie­rungs­ziel, nach­dem das Demo-Video der Light­Cam über 700.000 Mal betrach­tet wor­den war. Mitt­ler­wei­le konn­te Swiss rund 350.000 Dol­lar und damit das Fünf­zehn­fa­che der benö­tig­ten Mit­tel von fast 2.000 Unter­stüt­zern einsammeln.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!