Rückt der erste smarte Laut­sprech­er aus dem Hause Sam­sung näher? Schon seit einem Jahr wartet die Tech-Welt auf den Speak­er mit einem Bix­by-Assis­ten­ten, nun haben sich die Süd­ko­re­an­er ein Mod­ell paten­tieren lassen – mit inter­es­san­ten Fea­tures. Der­weil erweist sich das Galaxy S9 als Mil­lio­nen­schlager.

Gut Ding will bekan­ntlich Weile haben. Wenn es danach geht, müsste der erste smarte Laut­sprech­er von Sam­sung seine Vor­bilder Echo, Google Home und Co. um Län­gen übertr­e­f­fen. Denn schon im let­zten Jahr erk­lärte der Sam­sung-CEO DJ Koh, der Bix­by-Speak­er würde “in Kürze” erscheinen. Doch auch das Wei­h­nachts­geschäft oder der Mobile World Con­gress ver­strichen, ohne dass der Laut­sprech­er das Licht der Öffentlichkeit erblickt hätte. Zulet­zt nan­nte DJ Koh die zweite Jahreshälfte 2018 als Start­ter­min.

Das klingt real­is­tisch, denn bei Sam­sung geht es offen­bar voran: Laut Patent­ly Mobile erhiel­ten die Süd­ko­re­an­er in diesem Monat ein Patent für ihre Ver­sion eines sprachges­teuerten smarten Speak­ers, der auch Fra­gen beant­wortet oder die Ter­mine seines Besitzers im Blick behält. Was aber bietet er noch?

Was können die Sensoren im Bixby-Lautsprecher?

Dem Patent zufolge ist der Bix­by-Laut­sprech­er mit mehr Sen­soren als die Konkur­renz aus­ges­tat­tet. Einige davon zum Beispiel kön­nten erken­nen, ob sich ger­ade eine Per­son im Raum befind­et – was allerd­ings auch ein Mikro­fon leis­ten kann, das auf Sprach­be­fehle wartet. Hinzu kom­men allerd­ings wohl auch Tem­per­atur- und Licht­sen­soren, die Lam­p­en und Musik der Atmo­sphäre anpassen kön­nten. In Verbindung mit GPS kön­nten sie auch für eine eigene Wet­ter­prog­nose genutzt wer­den.

Ob es dann alles so kommt wie paten­tiert, ste­ht wie immer in den Ster­nen – und für einen Erfolg hierzu­lande sollte Bix­by dann auch endlich die deutsche Sprache erlernt haben. Mehr erfahren wir wohl in ein paar Monat­en.

Galaxy S9 startet millionenfach durch

Schon heute dage­gen ken­nen wir die Verkauf­szahlen des Sam­sung Galaxy S9 bzw. des Galaxy S9+. Laut der Süd­ko­re­an­er wur­den im ersten Monat nach dem Launch über acht Mil­lio­nen Geräte aus­geliefert, berichtet Canalys. Das sei ein­er­seits beein­druck­end, ist das S9 doch nicht so ein großer Schritt wie der Vorgänger – auf der anderen zeigt es auch, dass der Markt für Smart­phone-Flag­gschiffe gesät­tigt ist. Zum Ver­gle­ich: Vom S7/S7+ hat­te Sam­sung im Start­monat noch über neun Mil­lio­nen Exem­plare verkauft.