© 2018 Samsung Mobile
Smartphones

Sam­sung Gala­xy X: Enhül­lung des Falt-Smart­pho­nes angeb­lich zum MWC 2019

Ein Jahr nach dem Galaxy S9 soll Samsung beim MWC in Barcelona das Galaxy X vorstellen.

Seit Jah­ren ran­ken sich Gerüch­te um Sam­sungs Falt-Smart­pho­ne, das soge­nann­te “Gala­xy X”. Nun sol­len nähe­re Infor­ma­tio­nen über das Gerät und den geplan­ten Vor­stel­lungs­ter­min bereitstehen.

Lan­ge Zeit galt “Val­ley” als der Code­na­me, unter dem Sam­sung das span­nen­de Smart­pho­ne mit fle­xi­blem Bild­schirm ent­wi­ckelt. Nun will das süd­ko­rea­ni­sche Wirt­schafts­por­tal The Bell laut einem Bericht von Slash­Ge­ar her­aus­ge­fun­den haben, dass der Her­stel­ler die Bezeich­nung in “Win­ner”, also “Gewin­ner”, geän­dert hat. Außer­dem gebe es mit dem MWC 2019 nun einen Ter­min für die Prä­sen­ta­ti­on des Gerätes.

Drei Dis­plays

Nicht nur zum mög­li­chen Ver­kaufs­start, son­dern auch zum Design des Smart­pho­nes gab es über die Jah­re etli­che Gerüch­te. Mal soll­te das Gala­xy X wie ein Buch auf­zu­fal­ten sein, mal soll­ten die bei­den recht­ecki­gen Dis­play­hälf­ten an ihren schma­len Sei­ten mit­ein­an­der ver­bun­den sein und aus­ge­fal­tet eher ein läng­li­ches Dis­play erge­ben. Nun soll fest­ste­hen: Sam­sung setzt nicht auf zwei, son­dern sogar auf drei Bild­schir­me – und die sol­len deut­lich kom­pak­ter sein als die Dis­plays der meis­ten aktu­el­len High-End-Smartphones.

Angeb­lich besit­zen alle drei Anzei­gen nur eine Dia­go­na­le von 3,5 Zoll und sind damit eben­so klein wie der Bild­schirm des aller­ers­ten iPho­ne. Nur zwei der drei Dis­plays sei­en aber mit­ein­an­der ver­bun­den: Sie sol­len die Innen­sei­ten eines auf­klapp­ba­ren Gerä­tes bede­cken und im aus­ge­fal­te­ten Zustand einen gro­ßen Bild­schirm mit einer Dia­go­na­le von etwa 7 Zoll erge­ben. Das drit­te Dis­play sei auf der Außen­sei­te des Smart­pho­nes unter­ge­bracht und die­ne der schnel­len Kon­trol­le ein­ge­gan­ge­ner Nach­rich­ten und dergleichen.

Kein Mas­sen­pro­dukt

Dem Bericht nach wer­de zur­zeit ange­nom­men, dass Sam­sung die genau­en Spe­zi­fi­ka­tio­nen etwa im Novem­ber 2018 fest­le­gen und in die­sem Zuge auch mit der Beschaf­fung der Ein­zel­tei­le für die Mas­sen­pro­duk­ti­on begin­nen wird. So gigan­ti­sche Stück­zah­len wie der Kon­zern sie vor­aus­sicht­lich für das Gala­xy S10 benö­ti­gen wird, sol­len dann jedoch gar nicht erfor­der­lich sein: Offen­bar betrach­tet Sam­sung das Gala­xy X näm­lich eher als Test, um die Reak­tio­nen der Nut­zer auf das spe­zi­el­le Design zu überprüfen.

Geplant sei zunächst nur das Ange­bot einer über­schau­ba­ren Zahl an Exem­pla­ren. Dies hän­ge aber auch mit einem hohen Ver­kaufs­preis zusam­men. Das Gala­xy X soll näm­lich nicht wie die Gerä­te der Gala­xy S‑Reihe ein Pre­mi­um-Smart­pho­ne für die Mas­sen sein, son­dern ein Spe­zi­al-Modell für Tech­nik­lieb­ha­ber, die soge­nann­ten Ear­ly Adopter.

Ob Sam­sung das Gala­xy X über­haupt in Deutsch­land anbie­ten wird und wie viel es dann kos­ten könn­te, ist zur­zeit noch unge­wiss. Je näher der MWC Ende Febru­ar 2019 rückt, des­to mehr Gerüch­te wer­den aber wohl auch zum nahen­den Falt-Smart­pho­ne in Umlauf geraten.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!