Wie viel hat das kom­mende Sam­sung Tab S4 drauf? Und was hat es drin? Neue Auf­schlüsse erlaubt ein frisch­er Bench­mark, der die Leis­tung des Tablets enthüllt. Und gle­ich noch einige Ausstat­tungsmerk­male präzise auflis­tet.

Stückchen für Stückchen, Leak für Leak, Bench­mark für Bench­mark präzisiert sich das Bild vom Tab S4, mit dem Sam­sung in Kürze an die Öffentlichkeit treten dürfte. Den Anfang machte ein Bench­mark von GFXBench im Feb­ru­ar, bei dem aber noch Restzweifel bestanden, ob es sich bei dem getesteten Gerät wirk­lich um das Tab S4 han­delt. Sicher­er kon­nte man schon sein, als dieselbe Mod­ell­num­mer Anfang Mai in ein­er WLAN-Zer­ti­fizierung auf­tauchte.

Specs in den Benchmarks gleichen sich

Nun fol­gte der dritte Stre­ich: Ein weit­er­er Bench­mark, dies­mal von Geek­bench, wieder dieselbe Gerätenum­mer SM-T835, inklu­sive des Zusatzes “Sam­sung”. Der Test bestätigt die bish­eri­gen Ein­schätzun­gen. Als Prozes­sor im neuen Tablet dient dem­nach Qual­comms Snap­drag­on-835-Chip­satz, unter­stützt von 3.248 GB RAM, hinzu kom­men 64 GB internem Spe­ich­er. Als Betrieb­ssys­tem ist von Haus aus Android 8.1 Oreo aufge­spielt.

So viel zu den harten Fak­ten, wenn man den Bench­marks glaubt. Die weit­eren Erwartun­gen stam­men aus der all­ge­meinen Gerüchteküche, in der man von einem 10,5-Zoll-Display im 16:10-Format mit ein­er Auflö­sung von 1.600 x 2.560 Pix­el aus­ge­ht. Zur Ausstat­tung sollen auch eine 12-MP-Haup­tkam­era, eine 8-MP-Fron­tkam­era sowie ein Fin­ger­ab­druck­sen­sor gehören. Außer­dem kön­nte es eine weit­ere S4-Vari­ante geben, ein Mod­ell ohne LTE, son­dern nur mit Wi-Fi. Ein solch­es Gerät geis­tert als SM-T830 durch die Tech-Welt.

Vor oder zusammen mit dem Galaxy Note9?

Wann Sam­sung die Katze bzw. das Tablet aus dem Sack lässt, ist noch unklar und hängt wom­öglich vom Galaxy Note9 ab. Let­zten Gerücht­en zufolge habe die Pro­duk­tion des näch­sten Flag­gschiffes deut­lich früher begonnen als gewöhn­lich, sodass es dies­mal wom­öglich schon im Juli vorgestellt wird. Das Tab S4 kön­nte also schon vorher erscheinen, um nicht im Schat­ten zu ste­hen – oder die Aufmerk­samkeit für das Note9 bei ein­er Dop­pel-Präsen­ta­tion nutzen.