Smartphones

Sam­sung Gala­xy F: So könn­te ein falt­ba­res Smart­pho­ne aussehen

Designer überlegt sich, wie Samsung Galaxy F aussehen könnte.

F wie Falt­bar? Ein Künst­ler hat sich über­legt, wie ein Sam­sung Gala­xy F aus­se­hen könn­te und hat meh­re­re Ren­der­bil­der des hypo­the­ti­schen Smart­pho­nes erstellt. Sein Ansatz: Klapp-Han­dy 2.0.

Die inof­fi­zi­el­len Illus­tra­tio­nen sind eine Zusam­men­ar­beit des Ren­der-Pro­fis Pho­ne Desi­gner mit der nie­der­län­di­schen Web­sei­te Nieu­we Mobiel. Als Name legen sich die krea­ti­ven Köp­fe auf “Gala­xy F” fest, denn so heißt das erwar­te­te Gerät einem chi­ne­si­schen Lea­ker zufol­ge. F ste­he dabei für “Fold” bzw. “Falt­bar”. Sicher­heits­hal­ber fügt Pho­ne Desi­gner trotz­dem das Hash­tag #Gala­xyX an, um dem bis­lang ver­mu­te­ten Namen Rech­nung zu tragen.

Bieg­sam statt faltbar

Genau genom­men zeigt das Kon­zept von Pho­ne Desi­gner gar kein falt­ba­res Smart­pho­ne, son­dern ein bieg­sa­mes. Der fle­xi­ble Bild­schirm lässt sich weni­ger kni­cken als viel­mehr bie­gen. So besitzt das gezeig­te Gala­xy F eine Mit­te aus Gliedern.

Das wirkt plau­si­bel: Berich­ten zufol­ge besteht eine der gro­ßen Hür­den bei der Ent­wick­lung eines falt­ba­ren Smart­pho­nes dar­in, dass der Bild­schirm den stän­di­gen Bewe­gun­gen nicht unbe­grenzt stand­hält. So wür­de das gezeig­te Gala­xy F zwar leicht in eine Hosen­ta­sche pas­sen, drauf­set­zen soll­te man den­noch tun­lichst vermeiden.

Zwar demons­trier­ten Her­stel­ler bereits fle­xi­ble Dis­plays, doch wür­den die­se ver­mut­lich bre­chen, wenn der Nut­zer sie wie Ori­ga­mi-Papier fal­zen wür­de. Nieu­we Mobiel fühlt sich an das Sur­face Book von Micro­soft erin­nert, das Tas­ta­tur und Screen auf ähn­li­che Wei­se mit Glie­dern ver­bin­det, ohne dabei aber einen durch­ge­hen­den Bild­schirm zu besitzen.

21:9‑Ultrawide-Display

Das Ren­der-Smart­pho­ne wirkt aus­ge­klappt zudem nur wenig grö­ßer als aktu­el­le Maxi-Pha­blets. Ande­re inof­fi­zi­el­le Kon­zep­te zeig­ten hin­ge­gen Gerä­te, die ent­fal­tet die Flä­che eines voll­wer­ti­gen Tablets boten.

Nieu­we Mobiel geht davon aus, dass Sam­sung beim Gala­xy F auf eine Notch ver­zich­tet und eine Sel­fie­ka­me­ra in einem tra­di­tio­nell eher brei­ten Rand auf der Ober­sei­te inte­grie­re – Platz genug bleibt für den Schirm trotz­dem. Zudem sei ein In-Dis­play-Fin­ger­ab­druck­sen­sor denk­bar. Wie beim Gala­xy S9 kön­ne eine Dual-Aper­tu­re-Kame­ra auf der Rück­sei­te zum Ein­satz kommen.

Das Design erlau­be es Sam­sung, das Bild­schirm­for­mat auf 21:9 zu erwei­tern, was im Land­schafts­mo­dus einem Ultra­wi­de-Moni­tor ent­spricht. Die erwar­te­te Auf­lö­sung liegt so bei 3.360 x 1.440 Pixel bei einer Bild­schirm­dia­go­na­len von 7,3 Zoll. Somit hät­te das Gala­xy F die­sel­be Pixel­dich­te wie das Gala­xy S9.

Wann Sam­sung sein ech­tes Falt-/Bieg-Smart­pho­ne prä­sen­tie­ren wird, ist wei­ter­hin unbe­kannt. Anfang 2019 könn­te es Gerüch­ten zufol­ge so weit sein.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!