Sam­sung hat in Paris sei­nen neu­en Fern­se­her “The Frame” vor­ge­stellt. Der Clou: Er wird samt Bil­der­rah­men als Gemäl­de an der Wand mon­tiert. Der­art getarnt, lässt sich das Gerät kaum mehr als sol­ches erken­nen.

Nach­dem “The Frame” in der Ver­gan­gen­heit auf der Con­su­mer Elec­tro­nics Show (CES) bereits ange­teasert wur­de, gab Sam­sung nun in Paris Ein­zel­hei­ten zu sei­nem High­tech-Gemäl­de bekannt. Natür­lich wird das TV-Gerät als ganz nor­ma­ler Fern­se­her zu nut­zen sein. Zusätz­lich hat der Neue so eini­ges Über­ra­schen­des in pet­to. Nach dem Wech­sel in den „Art Mode“ zeigt das Gerät ein klas­si­sches Gemäl­de. Über ein­hun­dert Wer­ke gro­ßer Meis­ter kennt der Fern­se­her. Der Bil­der­rah­men kann gegen ande­re Vari­an­ten getauscht wer­den, um das jeweils ange­zeig­te Gemäl­de stil­si­cher zu unter­stüt­zen. Der­zeit ste­hen meh­re­re Holz­rah­men zur Aus­wahl, für einen zügi­gen Wech­sel sorgt die magne­ti­sche Haf­tung der Rah­men.

Für wah­re Künst­ler: Der Gemäl­de-Fern­se­her von Sam­sung mit Sta­tiv

„The Frame“ ist in Kopro­duk­ti­on mit Yves Behar ent­stan­den. Der Schwei­zer Pro­dukt­de­si­gner hat mit sei­ner Fir­ma Fuse­pro­ject bereits diver­se Pro­duk­te und Designs für bekann­te Unter­neh­men ent­wi­ckelt. Der Rah­men-Effekt kann über Zube­hör noch expli­zi­ter genutzt wer­den: Sam­sung bie­tet für „The Frame“ ein Stu­dio­sta­tiv an, auf dem das Gerät befes­tigt wird. Doch auch mon­tiert an der Wand dürf­te “The Frame” ein Hin­gu­cker sein: Der Gemäl­de-Fern­se­her soll dank Sam­sungs „Invi­si­ble Con­nec­tion“ Kabel nahe­zu kom­plett ver­schwin­den las­sen. Steht dem Aha-Effekt eigent­lich nichts mehr im Wege beim Wech­sel von Picas­so zur Lieb­lings­se­rie auf Knopf­druck.