Smartphones

Razer könn­te bald Gaming-Smart­pho­ne mit 8 GB RAM vorstellen

Können sich Gamer bald über ein Razer-Smartphone freuen?

Am 1. Novem­ber wird Razer wohl sein ers­tes Smart­pho­ne prä­sen­tie­ren. Razer ist bis­lang als Gaming-Zube­hör-Macher bekannt. Daher über­rascht es auch nicht, dass das Smart­pho­ne wohl haupt­säch­lich für Gaming und Enter­tain­ment aus­ge­legt sein soll. Zocker kön­nen Gro­ßes erwar­ten: Ein Arbeits­spei­cher von 8 GB steht im Raum. Ende des Jah­res soll der Ver­kauf starten.

“Watch for our big­gest unvei­ling – Gebt auf unse­re größ­te Ent­hül­lung Acht”, Ree­zer schürt auf sei­ner Web­sei­te schon mal die Vor­freu­de. Dank ver­schie­de­ner Ent­hül­lun­gen im Vor­feld lässt sich die Ankün­di­gung schon recht genau her­aus­le­sen: Razer wird wohl ein Gaming-Smart­pho­ne vor­stel­len. Dar­auf deu­tet nicht nur die Ankün­di­gung plus Bild hin. Vor eini­gen Tagen twit­ter­te Tom Moss, Chef von Razers Mobi­le-Spar­te, bereits ein Foto von sich – aus der Hosen­ta­sche ragt ein Smart­pho­ne mit dem Firmenlogo.

Und auch CEO Min-Liang Tang erweck­te mit einem Post Auf­merk­sam­keit: Er teil­te auf Face­book “belie­bi­ge Test­fo­tos einer neu­en Kame­ra”. Schaut man sich außer­dem die jüngs­ten Fir­men­ein­käu­fe an, wird die Sache noch ein­deu­ti­ger: Inner­halb der letz­ten zwei Jah­re kauf­te Razer die Fir­men Next­bit, THX und OUYA. Next­bit stand für das Smart­pho­ne Robin, THX ist als Sound-Spe­zia­list bekannt, und OUYA mach­te sich als Kon­so­len­ma­cher einen Namen.

Razer-Pho­ne: Smart­pho­ne und Kon­so­le in einem?

Dass Razer das Fach­wis­sen nicht nur dazu­ge­kauft, son­dern auch ein­ge­setzt hat, dafür spricht ein GFX-Bench-Bei­trag. Gamer kön­nen vom neu­en Smart­pho­ne danach ein 5,7‑Zoll-Display mit einer Auf­lö­sung von 2.560 x 1.440 Pixeln, einen Snap­dra­gon-835-Pro­zes­sor, eine 12-MP-Haupt- und 8MP-Front­ka­me­ra und einen inter­nen Spei­cher von 64 GB erwar­ten. Der beson­de­re Clou: Der Arbeits­spei­cher von 8 GB soll ordent­lich für Tem­po sorgen.

Durch die Über­nah­me von Next­bit steht aber für Gamer noch ein ande­res High­light im Raum – denn deren Robin-Smart­pho­ne war Cloud-basiert. Gut mög­lich also, dass das Razer-Pho­ne das Strea­ming von Spie­len ermög­li­chen wird.

Time to share:  Falls dir dieser Artikel gefallen hat, freuen wir uns!